Auf einmal unsicher ob dieser Hund.

  • ANZEIGE

    Hallo


    Zu erst einmal ist noch kein Welpe in Aussicht aber wir haben vor uns einen großen Schweizer Sennenhund zu holen.

    Ich bin mit einem großen Hund aufgewachsen und habe seid 11 Jahren zwei Möpse gehabt . Einen mussten wir leider einschläfern. Nur so als Rand Info.

    Seid Monaten bzw schon sehr sehr lange befassen wir uns mit dem Thema "neuen Hund". Wir wollten dann immer einen großen ,da ein großer einfach anders ist. Das ist einfach mehr ein Kumpel usw. Ist irgendwie anders finde ich. Wir haben uns viel damit befasst und kamen dann auf den Gss. War auch schon auf der Suche nach einem usw. Nun habe ich seid gestern Abend,ja bedenken oder so. So passt er perfekt aber nun überlege ich einfach wegen der Größe. Wir haben einen sehr großen Kofferraum trotzdem würde da der halbe Kofferraum mit einer Hundebox voll sein, noch dazu müsste noch eine mit rein da wir ja noch den Mops haben. Und mir viel das Thema Magen Drehung ein,was bei so großen Rassen ja schneller passiert wie bei kleineren.

    Ich hab keine Ahnung was das bei mir gerade ist,kommt mir vor wie eine "Tor Schluss Panik" oder so in der Art. Wie gesagt wir haben nicht mal einen Welpen zurzeit in Aussicht aber wir sind auf der Suche.


    Vielleicht könnt ihr mir irgendwie helfen,das ich meine Gedanken sortieren kann.

  • ich kann deine Bedenken verstehen. Ein großer Hund schränkt einen ja einfach doch mehr ein als ein kleiner Mops.
    Dazu die Fellpflege, der Dreck. Aber wenn du mit großen Hunden aufgewachsen bist, weißt du das ja alles und musst dir jetzt selber die ehrliche Frage stellen ob du auf all die Vorzüge die ein kleiner Hund mitbringt (die du jetzt 11 Jahre hattest) wieder verzichten möchtest

  • Was spricht denn für euch FÜR den GSS? Riesenrassen haben, was Gesundheit und Praktikabilität im Alltag angeht, ja nun immer deutliche Nachteile. Und GSS können, gerade die Rüden, durchaus sehr ernsthafte Hunde sein, die man zu führen wissen muss. Darüber hinaus kann die Haltung von sehr unterschiedlich großen Hunden zwar wunderbar laufen, birgt aber immer auch Risiken und Schwierigkeiten.


    Welche Eigenschaften wollt ihr? Was könnt ihr dem Hund bieten?

  • ANZEIGE
  • Also was von Pflege usw auf mich zu kommt weiß ich da wir auch einen großen Hund hatten.

    Also wir haben ein Haus und großen Garten mit Hof. Wir wollen einen Hund der auch etwas aufpasst aber trotzdem sehr lieb ist.

    Da Ich ja immer noch einen Mops habe muss ich ja nicht auf diese Vorteile verzichten.

    Und andere größere Rassen sagen uns auch nicht so zu,wie Labrador oder so.

    Wir hatten auch andere im Blick aber das passte einfach nicht, jagen oder ähnliches.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich finde diese beiden nicht so passend für uns. Da sie wahrscheinlich mehr Beschäftigung brauchen bzw einfach agiler sind.

    Den Gss den wir kennen ist vom Gemüt ruhiger und so viel ich gelesen habe auch.

  • Du schreibst, du hättest gerne einen Hund, der aufpasst, aber trotzdem sehr lieb ist. So ein kleines bisschen widerspricht sich das. Wenn der Hund der Meinung ist, es ist sein Job den Hof zu bewachen, dann wird er das tun. Und evtl jeden stramm stehen lassen, der auf den Hof kommt. Dem Hund klar zu machen, dass Du übernimmst, wenn er gemeldet hat geht natürlich, ist aber ein Stück Arbeit.


    Wegen Auto... muss man gucken, was so passt. Hier ist gerade der 4. Hund eingezogen. Noch ist er ein kleines Zwusel, aber das bleibt er ja nicht. Habe dann zwei Collies, einen Sheltie und einen kleinen Mischling. Die beiden Kleinen fahren auf dem Rücksitz angeschnallt, der Kofferraum hinten ist längs geteilt, da kommen die Großen rein. Ist ein Volvo XC60, also jetzt auch kein riiiiesiger Kofferraum.

    Hat man Kinder, oder sind welche geplant, dann wird das natürlich so nix. Meine sind aber schon aus dem Haus. Dennoch. Wenn wir in den Urlaub fahren, brauchen wir nen Dachsarg.

  • Mit bewachen ist es halt so gemeint,das er ruhig anschlagen kann wenn jemand kommt.

    Ich habe schon öfter gelesen und gehört das der Hund sich dann "benimmt "wenn er merkt das der Gast willkommen ist.

    Und von Charakter sollen sie halt sehr lieb sein.

  • Ich habe schon öfter gelesen und gehört das der Hund sich dann "benimmt "wenn er merkt das der Gast willkommen ist.

    Ach, das wäre schön, wenn man das mal meinem Sheltie erklären würde. Der benimmt sich, wenn Besuch kommt wie offene Hose und ich muss da ganz schön den Daumen drauf haben. Also nein, selbstverständlich ist das nicht, dass die sich benehmen, wenn der Gast willkommen ist. Wie ausgeprägt das Wachen beim Schweizer Sennen ist, weiß ich allerdings nicht.


    Aber was steht denn Deinem Wunsch im Wege. Scheint doch alles zu passen. Also viel Platz und so. Was wollt ihr denn ansonsten so machen mit dem Hund? Also an Beschäftigung? Mit so einem großen Hund ist man da ja auch etwas limitiert.


    Wie alt ist denn Dein verbliebenes Möpschen? Da musst du, falls der schon bisschen wacklig ist auch ein Auge drauf haben. Der Welpe ist ja schon mit 9 Wo größer als der Mops. Und wenn der seine 5 Minuten hat musst du schon gucken, dass der Mops nicht unter die Räder kommt.

  • Mal andersrum überlegt:


    wenn der GSS kleiner wäre, hättest du dann weniger Bedenken?

    Also ein Hund von ähnlichem Typ wie ein GSS aber handlicher?


    Vom GSS würde ich jetzt auch nicht auf Appenzeller oder Entlebucher gehen. Zu anders vom Typ und den Ansprüchen her.



    Hast du schon mehrere GSS kennen gelernt? Wie sie so sind vom Typ her? Man muss das mögen, ihre Art. (wie bei jedem Hundetyp/Rasse).



    Ich hatte gerade diese Woche das Vergnügen, von einem GSS Rüden "empfangen" zu werden auf einem Hof. Leider haben die Besitzer dem Hund nicht signalisiert, dass ich willkommen bin. Worauf ich bei jeder kleinen Bewegung lautstark angeblafft wurde. :smile: Sie haben es dann doch noch gemerkt und ihm das ok gegeben. Und ich durfte mich wieder bewegen :D


    der Hund war übrigens im ganzen Tal zu hören. So ein GSS hat ein gewaltiges Stimmorgan. Nur so wegen Nachbarn etc. ;) denn melden tun die, wenn sie es für nötig halten. Zu jeder Zeit.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!