Corgi vom Züchter, zusätzliche Gesundheitstests?

  • ANZEIGE

    Ich habe gestern hier in Frankreich eine kleine familiäre Corgizucht gefunden. Sie können sich vor Anfragen nicht retten aber waren sehr an mir interessiert. Vermutlich weil es hier noch nicht so üblich ist das Hundebesitzer viel present sind und regelmäßig mit ihren Hunden raus gehen. Alles schien toll zu passen , Welpen werden Anfang Januar erwartet und werden in die französischen Zuchtbücher eingeschrieben. Einziges Problem: es werden keine extra Tests gemacht weil der Tierarzt ihnen erklärt habe, dass es nicht genetische Krankheiten seien und es daher wenig Sinn machen würde. Nun frage ich mich ob ich ein zu großes Risiko eingehe?

    Gruß Julia


    Lucy Schäferhundmix bis 1984

    Aileen Golden Retriever 2006 bis 2020

  • Sind die Züchter denn Mitglied im FCI? Da sind doch bestimmt Tests vorgeschrieben? Ansonsten würde ich von dem Züchter wohl Abstand nehmen.

    Viele Grüße von Jana und Diego



    Diego *2010 (Schäferhund-Rottweiler-Mix)

    Linus *2009 (deutscher Jagdterrier)


    Im Herzen dabei

    Rocky 1998-2009 (Glatthaar Foxterrier)

  • Also wenn ich das hier: https://www.welshcorgi-news.ch/Gesundheit/Gesundheit_d.html so lese, können die ja doch so einiges gesundheitlich bekommen.

    Ist das so gar nicht in Frankreich üblich, dass Züchter ihre Hunde gesund in die Zucht lassen ? Also gibt es da nicht so etwas wie ein Zuchtwart, Rassevereine usw?


    edit: doch gibt es. Das hier ist der Dachverband: https://www.centrale-canine.fr/ ich kann leider kein Französisch aber vllt findest du dort ja noch einen Verein für Corgis oder so und dann auch etwas über die Gesundheit, wie die Züchter verfahren müssen usw.

  • ANZEIGE
  • die Welpen werden „LOF“ sein. Das bedeutet die Eltern werden gesundheitlich getestet und bei den Welpen werden auch die Rassestandards gecheckt. Ich denke das entspricht VDH Papieren. Einige Züchter machen aber noch zusätzliche Tests bezüglich Dysplasia und Augekrankheiten. Ich denke ich werde mich mal bei meinem Tierarzt informieren was wichtig ist.

    Gruß Julia


    Lucy Schäferhundmix bis 1984

    Aileen Golden Retriever 2006 bis 2020

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Termin bei meinem Tierarzt zu nehmen und mich beraten zu lassen, welche Tests wirklich wichtig sind . Hat jemand das mal gemacht vor einem Hundekauf, sich in Bezug auf Rassen und Tests vorher beraten zu lassen?

    Gruß Julia


    Lucy Schäferhundmix bis 1984

    Aileen Golden Retriever 2006 bis 2020

  • Geht es hier um den Pembroke oder um den Cardigan?

    Frag doch mal in einer deutschen FB Corgi Gruppe, welche Tests für einen Corgi Pflicht sind (das entnimmt man auch der Zuchtordnung) und was die Züchter zusätzlich üblicherweise für Tests machen. Das würde ich dann von den Züchtern in Frankreich auch verlangen.

    Ein normaler Tierarzt kennt sich in der Regel nicht mit rassespezifischen Tests und Krankheiten aus, dafür gibz es zu viele Rassen und Vorgaben.

    Bei laboklin wird an Corgi tests folgendes im Paket angeboten: https://shop.labogen.com/gente…und/cardigan-welsh-corgi/

    In Deutschland ist es eigentlich üblich bzw gehört "zum guten Ton" das Paket laboklin zu benutzen (oder etwas gleichwertiges).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!