Futter und beliebige Dinge

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,


    Wir haben vor kurzem , inzwischen tatsächlich schon 6 Wochen einen 12 Wochen alten Welpen übernommen, bei den vorherigen Besitzern gab es leider einen gesundheitlichen zwischenfall weswegen keine Zeit mehr für einen so jungen Hund war und sie haben uns angesprochen da sie wussten wir würden uns in naher Zukunft auch gerne einen Hund zulegen.


    Es handelt sich um eine kleine Welsh Corgi Cardigan Dame, sie ist ein super Hund , hat sich gut eingelebt und macht jeden quatsch super gerne mit nur leider hat sie scheinbar schon vom Züchter (war eher was privates) ein Problem mitgebracht, die Welpen wurden von anfang an aus einem "Ringnapf"? Ich glaube das ist die richtige Bezeichnung gefüttert. Unsere Hündin ist in einigen belangen ziemlich Selbstbewusst aber sobald es um andere Tiere oder ihr Futter geht tatsächlich ziemlich ängstilich. Am Anfang haben wir gemerkt, dass sie sich sobald man sich ihr beim fressen nähert die Ohren anlegt und in geduckter Haltung zu einem hochschaut,ich dachte mir nur mäuschen wovor hast du denn Angst....


    Sie wird in einer ruhigen Ecke der Küche gefüttert und wir beachteten die Situation vorerst nicht weiter, als ich mich ihr dann gezwungener maßen einmal nähern musste um etwas aus dem Schrank zu holen habe ich sie leicht gestriffen und ein knurren gehört, ich dachte mir nagut das wird man sicher in den Griff bekommen! Also das Internet angeschmissen und erstmal eingelesen. (Das hört sich jetzt so abrupt an, es kam danach schon noch öfter vor und sobald man ihren namen laut gesagt hat ging das knurren erst so richtig los)


    Die erste Methode die ich probiert habe : Ich habe ihre Futterration aufgeteilt und sie während sie frisst immer nachgelegt, sobald sie sieht das ich was habe knurrt sie auch nicht und schaut mich an nach dem Motto na los rein damit! Das haben wir 2 Wochen gemacht und es hat quasi garnichts gebracht.


    Derzeit probieren wir : 1x pro Tag bei einer Mahlzeit hocke ich mich neben sie und sage ihren Namen anschließend folgt ihr Markerwort (also ihr lobes Wort) und ich werfe ihr ein Leckerli in den Napf, danach streichel ich sie kurz lobe sie (natürlich kommt in der Zeit kein knurren) und werfe wieder ein leckerli in den Napf.



    Jetzt ist uns nur aufgefallen, dass sie tatsächlich manchmal sporadisch Sachen verteidigt die sie besonders toll findet (z.b konnte sie letztens meine Mütze ergattern) , ich wollte sie ihr wegnehmen und da ging es so richtig ab....


    Derzeit ist unsere Hundeschule leider geschlossen und Einzelstunden sind nicht möglich...


    Meine Befürchtung ist, dass ich etwas was evtl garnicht so Schlimm war mit meinem Verhalten (sprich ihr beim fressen so auf die Pelle rücken) erst vorhergebracht habe.


    Und ob ich evtl. auch zu viel von dem Hund erwarte (was die länge der Versuche betrifft) und ob es überhaupt die richtige Methode ist um so ein Problem zu beseitigen.




    Ich hoffe ihr könnt mir hier etwas helfen, evtl sind hier ja auch ein paar Corgi erfahrene Leute unterwegs :)


    Liebe Grüße und schönen Abend wünsche ich euch !

  • Beim Fressen würde ich den Hund völlig in Ruhe lassen - also nicht in die Nähe vom Napf kommen, keine Leckerlis hineinwerfen o.ä. Wie Du schon sagst: ihr nicht so "auf die Pelle" rücken.

    Ansonsten ist es sicher sinnvoll, das Kommando "Aus" zu trainieren - evtl. erstmal im Tauschgeschäft: sie gibt Dir die Mütze (oder was sie gerade hat) und bekommt dafür ein Leckerli.


    LG,Gisela

  • Bist du dir sicher, dass ihr vor 6 Wochen einen 6 Wochen alten Welpen, bereits aus zweiter Hand übernommen habt? Wenn ja, dann hat der Züchter sich strafbar gemacht. Welpen dürfen erst mit 8 Wochen von der Mutter getrennt werden

  • ANZEIGE
  • Sambo71


    Ich denke es war eher so gemeint, dass sie vor 6 Wochen einen Welpen übernommen haben, der zu diesem Zeitpunkt 12 Wochen alt war. Ergo müsste er jetzt 18 Wochen alt sein :denker:


    Vll werden wir ja noch erleuchtet vom TE :sweet:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Lass sie doch einfach in Ruhe fressen, verlasse den Raum und gut ist. Dauert ja nicht ewig. :smile:


    Wenn das Vertrauen da ist, wird sich die Situation schon entspannen.


    Geklaut Sachen kannst Du mit ihr tauschen, also ein super Leckerli (Fleischwurst, Käse etc.) hinhalten und eben tauschen. Parallel das "Aus" aufbauen oder ein "Nein", das funktioniert auch.

  • Sehe ich wie Oleniv.


    Gerade die Streichelei finde ich toootal kontraproduktiv. Stell dir mal vor, du bist total hungrig, freust dich auf dein Essen, willst endlich losspachteln und dann ist da einer, der dir ständig dein Gesicht streicheln will :ugly:. Genau so gehe es deinem Welpen. Der will in dem Moment nichts außer in Ruhe fressen. Gestreichelt werden steht da auf der Prioritätenliste ganz unten :p.

  • Sambo71

    Da steht, dass sie vor 6 Wochen einen 12 Wochen alten Welpen übernommen haben.


    Ich würde den Hund beim Fressen auch nicht stören und ansonsten Tauschgeschäfte anbieten. Wurde ja auch schon gesagt. :ugly:

  • Werde nie begreifen, was mit diesem Theater ums Futter erreicht werden soll - lass deinen Hund in Ruhe fressen wie du ihn auch in Ruhe schlafen lässt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!