Tumor am Becken bei Dackel-nicht operabel-Erfahrungen?

  • Hallo,


    unser Dackel (ca. 10 Jahre/w) war Heute beim Tierarzt wegen einer Verstauchung des Vorderlaufs. Dabei hat der Arzt nebenbei festgestellt, dass unser kleiner Rauhaardackel einen Tumor am Becken hat. Lässt sich am po etwas ertasten. Vor 4 Wochen waren wir zur Impfung und Routineuntersuchung da und da wurde noch nichts festgestellt. (entweder nicht richtig abgetastet oder der Tumor wächst sehr schnell). Ultraschall und Biopsie wurde Heute gemacht. Der Tumor drückt den Darm schon etwas zur Seite. Es ist noch etwas Platz zur anderen Hüfte, sodass der Darm noch etwas Platz zum ausweichen hat. TA hat gleich gemeint, der Tumor ist nicht operabel, da er nicht dran kommt(kann ich mir nicht vorstellen). Festgestellt wurden keine Metastasen nur ein Zyste an der Blase. Ob er gutartig oder bösartig ist, werden die Ergebnisse der Biopsie zeigen. Kommen allerdings erst Ende nächster Woche. Etwaige Behandlungsmöglichkeiten werden wir dann besprechen.


    Ich werde morgen einen Termin im Klinkum in Hofheim machen lassen, um eine zweite Meinung einzuholen, aber i.d.R. vertraue ich unseren TA und denke er wird schon richtig liegen.


    Hat jemand schon eine ähnliche Diagnose gehabt und kann berichten, was mit welchem Ergebnis unternommen wurde. Brauche im Moment einen kl. Lichtblick. Diagnose war wie ein Schock.



    Grüße

  • Das ist so ein schock wenn die diagnose Krebs im Raum steht. :streichel:

    Ich drück die Daumen, dass er gutartig ist und das die Kinik doch eine möglichkeit zur operation sieht.

  • Tut mir leid wegen der Diagnose und drücke auch die Daumen.


    Ich würde auch die Zweitmeinung in der Klinik abwarten.


    Ich weiss man vertraut seinem TA, und teilweise machen diese ja auch Eingriffe, allerdings würde ich mir da immer eine Zweitmeinung holen, denn es mag sein das es für diesen TA aus irgend einem Grund nicht operierbar ist, für eine TK aber schon

  • Mein ehemaliger Tierarzt meinte auch zu einem schwierig liegenden Tumor der sei nicht operabel - mein aktueller Tierarzt sagte, das sei eher eine Aussage des Kollegen über das eigene Können, als eine Aussage über den Tumor gewesen. Der ist jetzt raus und Hund geht's gut.

    Insofern: Zweitmeinung ist eine sehr sinnvolle Idee. Natürlich gibt es tatsächlich auch inoperable Tumore, aber ich drücke euch die Daumen, dass die Tierklinik den Tumor doch entfernen kann.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • hallo,


    danke für die lieben Antworten. Heute haben wir Druck gemacht, dass wir die Biopsie Ergebnise schon am Montag kriegen-am Mittwoch ist der Termin in der Klink und da können wir sie direkt mitnehmen. Unser TA ist gut, er operiert auch selber und ich denke schon, dass er weiss wovon er spricht. Das gute ist, dass es kein Tumor des Darms o.ä. ist, sondern er nur dort liegt. Bei der Biopsie kam bei einer Spritze durchsichtige, klare Flüssigkeit etwas dicker als Wasser mit etwas Blut vermischt heraus. Keine Ahnung ob das normal ist. WIr werden jedenfalls alles versuchen, was Lebensverlängernd wirkt ohne die Lebensqualität zu sehr einzuschränken.


    Unser Krümel hat 9 Jahre als Zuchttier verbringen müssen, bevor sie mit 130 anderen Hunden aus einem Haus befreit wurde. Seit einem Jahr ist sie bei uns und blüht seitdem auf. Ich hatte auf 5+Jahre mit ihr gehofft und jetzt sowas.


    gruss

  • gerade hat der TA angerufen, die Ergebnisse der Biopsie sind schon da. Es ist ein bösartiger Tumor. TA geht davon aus, dass er schnell wächst. Morgen lassen wir die Lungen auf Metastasen röntgen. Aussage zur Möglichkeit zur OP aufgrund der Lage, verschob sich von inoperabel zu sehr schwer zu erreichen, Eingriff muss vielleicht auch über die Bauchhöhle erfolgen. Unsere Hoffnung ist jetzt, dass sich keine Metastasen gebildet haben und eine OP möglich ist.


    gruss

  • Ach menno was für eine Diagnose fürs Dackelchen :verzweifelt:


    Ich wünsche euch sehr, dass dem kleinen Hund geholfen werden kann!


    Toi-Toi-Toi für den Arzttermin morgen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!