Humpeln Vorderbein / Instabile Hinterbeine

Es gibt 59 Antworten in diesem Thema, welches 6.721 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von dragonwog.

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich wollte eigentlich keinen neuen Thread aufmachen, finde aber keine Art Sammelthread dafür :tropf:


    Unser Hund humpelt vorne links seit gestern Nacht extrem nach dem Aufstehen.

    Es folgt eine Vorgeschichte, bzw. alles was mir zu diesem Thema Belastung, Gangbild etc einfällt.

    Zum aktuten Humpeln am besten in die letzten Absätze springen.


    Wir haben einen Collie-Rüden, ca. 17 Monate alt, ca.61cm groß, ca. 25kg schwer (kein Übergewicht). Kommt aus der VDH-Zucht und Eltern HD-A, also HD-frei. Ist vielleicht ein bisschen schnell gewachsen. Aber ich kann das nicht so gut einschätzen. Es ist unser 1. Welpe gewesen und er war jeden Tag um uns rum, so dass Veränderungen uns nicht so aufgefallen sind. Von anderen hat man immer gehört: "Oh der ist ja groß geworden" oder "Der ist ja schnell gewachsen. Aber wer hört das nicht, von Leuten, die die Welpen nicht regelmäßig sehen?


    Als Welpe bis zu einem Jahr zu 90% peinlichst an die 5-Minuten-Regel gehalten. Die restlichen 10% waren wir zwar von der Zeit insgesamt drüber, aber da dann immer mit Pausen. Aber auch erst mehr als er in Richtung 1 Jahr ging. Und allgemein läuft er hier sowieso (fast) immer ohne Leine gemütlich hier auf dem Land. Danach waren wir dann aber auch mal 2 Stunden am Stück (ohne Pause) spazieren ohne Leine zum Großteil. Spazieren aktuell immer zwischen 2-4h pro Tag je nach Wochentag und -ende usw, z.B. also z.B. Morgens 30-45 Min, Mittags 1h, spät Nachmittags / Abends 1h, Abends / Nachts 20-30 Min. Oder am Wochenende auch mal 2h Mittags und dafür nur 3x mal Tag raus. Es varriert, aber pendelt sich fast immer gleich ein in der Gesamtzeit.

    Wir haben allerdings wohl den Fehler im Nachhinein gemacht, dass wir mit ihm Wurfspiele und Zerrspiele betrieben haben. Nun nicht Stunden lang, er ist auch kein Junkie, aber schon ein paar Minuten (mit Zerren, hinterherrennen, wegrennen, werfen, Zerren usw.) manchmal bzw. 5-6 Würfe nacheinander. Eigentlich haben wir darauf geachtet, dass es nicht zu viel ist (hatten wir gedacht). Aber vielleicht war es denn nun doch zu viel, wenn man liesst, dass das gar nicht gemacht werden soll.

    Wir sind nun auch auf Suchspiele umgestiegen.


    Er läuft im Passgang, wenn er langsam läuft und hat instabile Hinterläufe. Aus diesem Grund hatten wir am Freitag einen Termin bei der Hundephysio bzw. Osteopathie.

    Dabei wurde bestätigt, dass sein Gangbild nicht gut sei und er extrem mit dem Popo wackelt (wir dachten immer das sei Collietypisch). Zudem hat er extreme Vorderbeinmuskulatur und hinten eine schwache Muskulatur. Auch knackst es bei ihm seit einigen Tagen wenn er aufsteht (wo genau, weiß ich aber nicht). Abundan schleift er auch ein wenig mit der Hinterhand auf dem Boden.

    Er hat noch ein paar Anzeichen, die daraufhin deuten ihn dringlichst auf HD zu röntgen. Das wurde uns beim Termin auch dringlichst geraten. Hatten wir sowieso vor, ich wollte nur diesen Termin abwarten.

    Auch wurde uns dazu geraten neben HD auch den Rücken / Wirbelsäule zu röntgen.

    Geplant war nach dem Termin direkt am Montag beim TA anzurufen und einen Termin dafür zu machen.

    Neben dem Röntgen sollten wir Übungen zum Muskelaufbau hinten machen.


    Wir füttern ihn schon immer und aktuell 3x täglich.

    Sein Welpenfutter war ACANA Puppy und Junior. Hatte er u.a. bei der Züchterin bekommen und wurde uns weiter empfohlen.

    Protein 33%, Fett 20%, Rohasche 7%, Rohfaser 5%, Moisture 12%, Kalzium 1.5%, Phosphor 1.1%, Omega-6 2.7%, Omega-1%, DHA 0.3%, EPA 0.3%, Glukosamin 1400mg/kg, Chondroitin 900mg/kg

    Ab ca. 10 bis 11 Monaten haben wir langsam angefangen ihn auf Wolfsblut wild duck adult umzustellen.

    Allerdings nicht sofort direkt, sondern mit der Zeit immer mehr. Z.B ersten Tage zum Abendessen die Hälfte ACANA mit Wolfsblut, dann irgndwann Hälfte/Hälfte pro Tag, dann nur noch Frühstück mit Acana usw.

    Dann hatte ich blöderweise noch den Sack ACANA leer machen wollen und gegen Ende / bis vor einigen Wochen gab es dann mal insgesamt 20g oder 30g noch ACANA pro Tag. Oder als Trainingsleckerlie. Die Hauptfüterung war aber schon seit Monaten Wolfsblut.

    Vielleicht war das keine gute Idee und ich hätte viel früher damit komplett aufhören sollen. Ich habe den Sack auch nicht mehr leerbekommen und hab fast 2kg am Wochenende weggeschmissen endgültig.


    Vielleicht haben wir also etwas durch die Spiele und dem Futter begünstigt, was niemand von uns möchte. :verzweifelt:


    Gestern Nacht 15 Minuten nach dem Abendspaziergang (wir hatten etwas getobt noch danach, aber drinnen) fing er plötzlich an zu humpeln nach dem Aufstehen, an der linken Vorderhand. Ich hatte es aber nur im Augenwinkel bemerkt und nach 1-2 Schritten lief er schon wieder ganz normal. Ich war mir also nicht mal mehr sicher ob, er gehumpelt ist.

    Heute Morgen haben wir es denn richtig stark bemerkt. Er ist extrem gehumpelt vorne links. Wollte den Fuß gar nicht aufsetzen. Sobald er aber ein bisschen geht, geht er immer normaler.

    Ich habe sofort seine Pfoten abgesucht mit Taschenlampe, aber ich kann nichts finden. Auch auf Druck auf die Ballen oder Krallen reagiert er nicht wirklich.


    Heute ist Sonntag, also 1.Notdienst (TA) angerufen: "Vorab-AB: Wir behandeln nur Notfälle bei denen es um Leben geht" also aufgelegt bevor jemand ran ging und 2.Notdienst (eine Art Tierklinik) angerufen.

    Der 2.Notdienst hat gesagt, dass er heute keine Diagnostik macht. Meine Parnterin hatte Novalgin zu Hause und der TA meinte, wir sollen ihm 25 Tropfen (1 Tropfen / Gewicht) geben und dann würde es wohl innerhalb der nächsten 30 Minuten besser werden. Sinngemäß also auch, dass wir mal heute am Besten zu hause bleiben.


    Er hat nun also 25 Tropfen Novalgin bekommen heute Vormittag. Es wurde aber nicht besser im Prinzip. Nach dem Aufstehen humpelt er extrem, will die Pfote nicht aufsetzen. Nachdem er jedoch einige Schritte gegangen ist, läuft er fast wieder ganz rund. Da wir ja trotzdem rausmüssen, wenn auch eine Mini-Runde mit Leine, auch da läuft er ganz normal. Er will sogar drinnen spielen. Auch draußen wollte er es. Das war aber auch schon vor dme Novalgin im Prinzip so.


    Tja nun bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als den morgigen Tag abzuwarten und dann zum TA zu fahren und ihn mindestens bis dahin zu schonen.

    Nun hatte er ja in den letzten Tagen eher Probleme mit seinen Hinterläufen, hat sich über das HD- und Rückenröntgen Gedanken gemacht bzw. es vorbereitet und nun macht plötzlich die Vorderhand auch Probleme?

    Vielleicht hängt das zusammen? Vielleicht sind es unabhängige Dinge voneinander?

    Das HD-Röntgen hatte für mich bisher höchste Prio, aber durch das aktute Vorderbein-Problem ist das wohl nun erst mal wichtiger?

    Es ist einfach zum k....:mute:

    Wir werden es wohl mit dem TA besprechen müssen.


    Sorry für den langen Post.

  • Bezügl. des Vorderbeins würde ich davon ausgehen, daß er sich z.B. gezerrt hat. Dafür spricht das plötzliche Auftreten nach dem Toben. Daß es beim Laufen besser wird, kann auch bei einer Zerrrung sein.

    Also da würde ich erstmal wenigstens eine Woche warten. Schonen ist gut, evtl. Schmerzmittel.


    Wegen der Hinterhand ist es am besten, einen Fachtierarzt für Orthopädie aufzusuchen. Die können schon anhand der klinischen Untersuchung einiges herausfinden, evtl. ist dann bildgebende Diagnostik (Röntgen oder MRT) notwendig.


    LG,Gisela

  • Das humpeln im Vorderbein würde ich nicht auf die leichte Schulter nehmen.

    Da wie du schreibst, die Hinterhand bei deinem Hund instabil ist und die meiste Muskulatur vorne ist, würde ich annehmen, dass die Vorderbeine total überlastet sind. Dadurch kann sogar Arthrose entstehen. Ich würde, wenn der Hund sowieso geröntgt wird, auch die Vorderbeine röntgen.

  • ANZEIGE
  • Ich würde an eurer Stelle so schnell wie möglich Röntgen lassen.. und zwar das volle Programm mit HD/ED/OCD/Rücken und ganz ehrlich? Ich würde bei solchen Störungen im Gangbild auch die Beine anschauen lassen.


    Wenn er einmal schläft sollte man das nutzen.


    Ich drücke die Daumen, dass man was findet was man gut behandeln kann.

  • Jappo

    Fachlich kann ich nichts beitragen, da wir eine kleine Hündin haben und in der Hinsicht keine Probleme bisher mit dem Bewegungsapparat aufgetreten sind.


    Ich wollte dir nur einen Drücker da lassen :streichel:

    Ihr habt alles so korrekt gemacht, Futter vom Züchter, nicht zu viel Belastung als Junghund und dann trotzdem zack. :streichel:

    LG Astrid

    mit

    Alana - Altdeutscher Mops (geb. am 30.10.2019)

    Dakota - Boston Terrier (geb. am 05.12.2020)

    ---> zum Pfotothread: Austrian Girl Power - Alana und Dakota


    "Schau' nach vorn, Nicht zurück

    Zwingen kann man kein Glück

    Denn kein Meer ist so wild wie die Liebe

    Die Liebe allein

    Nur die kann so sein..."

    <3 Helene Fischer für Udo Jürgens - Merci Cherie <3

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Beim Röntgen gibt es kein wichtiger oder kann man vernachlässigen.

    Ein Hund mit Problemen, der noch in keinem Bereich ausgewertet ist, gehört, wenn er dann schon mal liegt von Kopf bis Schwanz durchgeröntgt, volles Programm. Ellbogen, Schultern, die komplette Wirbelsäule und die Hüften.



    Ist der TA bei dem ihr Termin habt spezialisiert? Einen Hund mit so massiven Problemen würde ich persönlich direkt beim Spezialisten sprich Orthopäden vorstellen.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Danke an Alle erst einmal.


    Wie geschrieben, wir hatten Freitag-Nachmittag den Physio-Termin und es war für Montag (also morgen) geplant einen Termin direkt (so schnell wie möglich) zu machen (es ist noch keiner vorhanden) bei unserer TA für das HD- und Rückenröntgen.

    Ich habe mit der TA noch nicht wirklich gesprochen über das HD-Röntgen. Ich weiß nur sie ist offizielle HD-Röntgen-Stelle. Wir wollten das dann eigentlich auch offiziell machen mit dem Verein. Also Gutachten und Einteilung usw. Weil wenn einmal, dann richtig. Das wollte ich mit dem TA absprechen, wie das abzulaufen hat. Es wurde uns angeraten zu röntgen, aber es war nun bisher auch kein Drama, dass es auf einen Tag darauf ankommt. (sinngemäß - natürlich ist das auch dringend)


    Das mit dem Humpeln Vorne ist völlig neu über Nacht hinzugekommen und das lässt die Dringlichkeit aus meiner Sicht noch dringlicher werden.


    So ist der Plan dahingehend wohl nun verändert, dass wir morgen früh direkt einfach zum TA fahren. Ob die dann Zeit haben das komplette Programm zu machen, inkl. offiziellem HD-Röntgen usw, weiß ich nicht. Aber das werde ich dann wohl morgen sehen, was sie sagt.


    Wie gesagt, am liebsten wäre ich heute irgendwo hin gefahren, aber keiner wollte uns. Wenn der Hund plötzlich stark humpelt will man am liebsten direkt zum Arzt. Auch wenn ich verstehen kann, dass Fälle, bei denen es um Leben und Tot geht natürlich vorrang haben. Aber zum Krallenschneiden wären wir nun auch nicht zum Notdiesnt gefahren...


    Mittlerweile habe ich sehr viel recherchiert, auch hier im DF.

    Es kann wohl alles mögliche sein von Zerrung, über Borreliose und Kreuzbandriss oder Verspannungen, durch den eh vorhandenen instabilen Gang hinten und über vieles mehr. Beruhigen tut uns das nicht.

    Ich bin auch im Collie-Forum hier unterwegs, und wie man dort lesen konnte, ist es auch nicht unüblich, dass Collies hinten rum ein bisschen instabiler sind oder mit dem Po wackeln. Aber im Endeffekt auch egal, was üblich ist oder nicht, wir müssen das abklären

  • Für ein HD-Röntgen muss der Hund ja z.B. in Narkose gesetzt werden.

    Muss er dafür nüchtern sein?

    Am liebsten würde ich dann gleich alles machen wollen morgen, falls möglich.

    Ja 12 Stunden ohne Futter und mindestens 2 Stunden ohne Wasser...


    So wurde es uns vorm Röntgen gesagt. Aber überleg dir wirklich ob du auch Ellenbogen und Schultern mitmachen lässt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!