Beiträge von Sharima003

    Wie schön, eine Tourenradlerin mit Hund! Ich freue mich auch schon auf Radurlaube mit Hund, wenn meiner endlich alt genug ist um am Rad mitzulaufen. "Vor dem Hund" bin ich jedes Jahr eine längere Tour durch Europa geradelt, das will ich langfristig auch mit Hund wieder aufnehmen.


    Wie geht das mit Fahrrad und Hundeanhänger im Zug - braucht man da ein Fahrradticket, ein Hundeticket und tolerante Schaffner für den Anhänger? Ich habe da ja schon ohne Anhänger und Hund gerne mal blöde Erlebnisse im Zug mit "rabiaten Rentnergruppen", die mit ihren Rädern alles vollstellen und Einzelreisende am liebsten aus dem Zug ekeln wollen, da stelle ich mir die Zug-Logistik mit Hund und Hänger echt anstrengend vor.

    Theoretisch braucht man ein extra Ticket für den Anhänger. Aber ich reise seit 2017 damit und außer beim ersten mal habe ich nie ein extra Ticket gekauft. Gab nie Probleme.

    Ich hatte einmal "Probleme" mit meckernden Rentnern. Ich habe dann laut überlegt, ob das überhaupt erlaubt ist, dass die letzten Radler hier eingestiegen sind. Der Zug ist doch jetzt überfüllt und der Fluchtweg versperrt. Das müsse man schnell den Schaffner sagen, damit er die letzten Radler aus dem Zug wirft. Danach war Ruhe :rolling_on_the_floor_laughing:

    Ach schön. Viel Spaß (und bloß keine weiteren Hardwareprobleme!) auf eurer Tour =)


    Du hattest doch vorher den Burley Tail Wagon, richtig? Du warst damit doch mal ganz zufrieden, warum hast du umgerüstet?

    Der Burley ist nicht ausbruchsicher. Der Petego ist komplett mit Reisverschluß geschlossen. Der Burley ist hinten nur um den Ramen gespannt. Wenn der Hund das erst einmal raushat, kann der so raus mit etwas Kraft.

    Ich habe genau einmal vorher geübt und das war eine Katastrophe :rolling_on_the_floor_laughing: .

    Fonzie hat das neben dem Fahrrad laufen und Anhänger fahren auf der Tour erst gelernt. Fonzie musste erst überredet werden, in den Anhänger zu gehen. Als er erst einmal drin war, hat er sich während der Fhart auch hingelegt.

    Sannie ist öfters ein- und aus gestiegen. Bei Fonzie war mir der Aufwand dann zu groß. Also 10km laufen, 20km Fahrrad, dann wieder 10km laufen und den Rest wieder Fahrrad.

    Wir zwei sind wieder unterwegs


    In der Pause hat sich der Karabiner von der Leine gelöst und Fonzie hat für Verkehrschaos auf der Bundesstraße gesorgt. Der "blöde" Hund ist Richtung Autobahnauffahrt gerannt. Ein LKW Fahrer hat dann gehupt und Fonzie ist umgedreht. In der Zeit haben schon andere LKW Fahrer ihre LKW´s quer gestellt und die Straße blockiert. Fonzie kreuz und quer über die Straße und ich hinterher. Die Straßenmeisterei hat auch geholfen. Nach knapp 10 Minuten hatte ich den Hund wieder. Danach brauchte ich erst einmal eine Pause. Ein paar Kilometer weiter gab es einen Tierladen (Futterhaus). Da habe ich Drive in gespielt und bin mit Fahrrad ein Stück rein. Die haben mir zwei Leinen gezeigt, davon habe ich eine gekauft und danach ging es doppelt gesichert weiter.


    Tag 2: Neues Fahrrad und neuer Anhänger (Ich fahre jetzt auch E)


    Hinter Gittern


    Badewetter


    Landschaft pur


    Auf dem letzten "Tropfen" am Ziel angekommen


    Tag 3: Es geht nach Hause


    Sind wir bald da?


    Statistik:

    Tag 1: 72km

    Tag 2: 75km

    Tag 3: 47km

    Wir zwei waren zwei Tage unterwegs. Letztes Jahr habe ich mit Sannie in Lengerich aufgehört. Da haben wir gestern morgen begonnen und sind über Bad Iburg nach Hilter gewandert. Gesammt ca. 35km.

    Anreise im Zug.


    Unterwegs auf dem Hermannsweg



    Steinbruch



    Es wird Frühling


    Fonzie mag auch Hotelbetten


    Tag 2 Der Profi säuft aus jeder Pfütze


    Durch Sturmschäden mussten wir oft klettern und teilweise musste ich Fonzie sogar tragen



    Sind wir bald zuhause?


    Ob Bus, Zug oder Fahrstuhl Fonzie war immer ne coole Socke




    Fazit: Fürs erste Mal hat Fonzie das super mitgemacht. Am Anfang musste ich klarstellen, dass wir nicht an jeden Baum eine 5 Minütige Schnüffelpause einlegen. Danach lief es gut.

    dass wir seit 2007 ein nettes Haus gemietet haben. Ca. 120 qm für 456 Euro.

    Wo muss ich hinziehen? :ugly:


    Hier bekommste für 450€ kalt vielleicht 60qm ohne Balkon und Garten.

    Wir wohnen im Emsland, aber hier kosten die Häuser sonst auch mehr.

    Unter 1000 Euro bekommst du hier auch sonst nichts. Und das Problem ist, es gibt auch nichts. Auf ein Haus kommen über 200 Bewerber!! Da hast du als Otto-Normalverdiener mit Hund keine Chance....

    Unsere Nachbarin wohnt alleine in ihrem Haus (gleicher Vermieter, gleicher Preis). Die zieht nicht aus, obwohl es viel zu groß ist. Für den Preis bekommst du sonst hier veielicht mal ne 2 Zimmer Wohnung und mit Tieren ist selbst das ein Problem.

    Wenn ich das hier so lese, bin ich froh, dass wir seit 2007 ein nettes Haus gemietet haben. Ca. 120 qm für 456 Euro. Angefangen haben wir 2007 mit 420 Euro. 2013 ist es dann 450 Euro gworden und durch die Müllabfuhrerhöhung zahlen wir seit 2022 456 Euro. Das Haus ist von 1980. Tiere sind kein Problem. Unser verstorbener Vermieter war alles egal. Unsere Vormieter hatten teilweise über 10 Hunde, sowie Kaninchen und Hühner gehalten. Seine Ehefrau, die das jetzt macht, ist da etwas pingelieger. Tiere ja, aber bitte nur in normalen Ausmaß. Das Nachbarhaus gehört den auch und die Frau hält neben einem Hund noch 4 Katzen. Auch kein Problem.

    Hier in der Gegend ist es aber so, dass auch gerne auf Campingplätzen dauergewohnt wird. Im Nachbardorf ist ein Ganzjahres Campingplatz mit vielen Mobilheimen. Viele davon sind dauerhaft bewohnt. Die Ferienhäuser, die dazu gehären sind zu 80 % dauer bewohnt. Gab schon einmal ein Artikel deswegen in der Zeitung, nachdem bei einer neuen Ferienhausanlage das auch anfing. Die haben dann natürlich argumentiert, dass die anderen das ja auch dürfen.....

    Fazit: Die alte Ferienhaussiedlung ist immer noch von Dauer Mietern bewohnt und was bei der neuen Siedlung ist, weiß ich nicht. Da wir in der Nähe von Holland wohnen (10km), sind das intressanterweise viele Holländer, die das machen.