Fragen rund um Cane Corso Welpen im Home Office

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    ich bin jetzt schon einigen Monaten auf der Suche nach einem passenden Welpen, habe mir einige Welpen angesehen und mich in einen CC Rüden verliebt. Der kleine ist jetzt in der 4 Lebenswoche und ab der 8 Abgabe bereit, spricht Mitte September.


    Um mir diesen Traum zu erfüllen habe ich extra meinen Job gekündigt und fange ab Oktober einen neuen Job im Home Office an und ab da geht auch die Hundeschule los. Ich wohne derzeit im 1. Stock einer 50qm Neubau Wohnung am Stadtrand mit gemeinschafts Garten. Wald, Wiesen und Flüsse sind fast direkt um die Ecke.

    Zeit, Geld und auch Hundeerfahrung, wenn auch keine Welpen Erfahrung, sind vorhanden.


    Ich bin hier und da allerdings noch etwas unsicher und habe einige Fragen:


    Mich würde interessieren wie das Bellverhalten bei einem so jungen Hund dieser Rasse ist. Meine Arbeitszeit ist idr. von 9:00 bis 18:00.

    Ich könnte also easy 1-1,5 std morgens mit dem Hund rausgehen und dann Mittags wieder für 1 Stunde und auch zwischendurch in den Garten. Da ich im direkten telefonischen Kundenkontakt bin Sollte die Umgebung so ruhig wie möglich sein. Wie würdet ihr das gestalten? Sprich Körbchen im selben Raum wie der Schreibtisch, oder doch getrennt? Wie ist das Bellverhalten im allgemeinen? Wie schnell lässt sich das bei einem Jungtier antrainieren? Ausgepowerd krieg ich den jedenfalls täglich ?


    Danke schonmal für eure Antworten!

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich könnte also easy 1-1,5 std morgens mit dem Hund rausgehen und dann Mittags wieder für 1 Stunde und auch zwischendurch in den Garten.

    Dasist viel zu viel am Anfang. Mit einem Welpen musst Du wahrscheinlich eher alle 2 Stunden für 10 Minuten raus als diese großen Runden zu machen.


    Mit dem Bellen war es bei meinem Welpen (einer eher gesprächigen Rasse) von Anfang an so, dass er nur bellt wenn er aufgedreht ist. Wenn man also drauf achtet, nicht zu viel zu machen und den Hund nicht zu überfordern, sollte er nicht übermäßig bellen.

    Ausgepowerd krieg ich den jedenfalls täglich

    Da wäre ich ganz ganz vorsichtig. Welpen muss man gerade am Anfang nicht wirklich aupowern. Sonst überanstrengst Du den Kleinen, er wird nervös und zappelig und DANN wird er garantiert bellen und nerven.

  • Hast du am Anfang erstmal Urlaub?

    Ansonsten stelle ich mir das sehr, sehr stressig vor... Der Welpe ist erstmal wie ein Baby, den solltest du nicht allzulange aus den Augen lassen, da die meisten viel Blödsinn anstellen.

    Ansonsten schließe ich mich fliegevogel an. Am Anfang brauchst du immer wieder zwischendurch Zeit für den Hund. Viel Zeit am Stück hilft da wenig.

  • ANZEIGE
  • Wie es mit dem Bellen beim CC ist, weiß ich nicht.


    Da es sich um einen Welpen handelt, musst du ans Auspowern überhaupt noch nicht denken. Solche langen Spaziergänge stehen auch noch gar nicht zur Debatte. Alltagstraining und Ruhe halten ist viel wichtiger. Du solltest auch zusehen, dass er lernt, alleine zu bleiben. Auch wenn du im Home Office bist, musst du auch mal ohne Hund irgendwo hin oder deine Arbeitssituation kann sich ändern, also muss der Hund das können.

  • Hast du am Anfang erstmal Urlaub?

    Ansonsten stelle ich mir das sehr, sehr stressig vor... Der Welpe ist erstmal wie ein Baby, den solltest du nicht allzulange aus den Augen lassen, da die meisten viel Blödsinn anstellen.

    Ansonsten schließe ich mich fliegevogel an. Am Anfang brauchst du immer wieder zwischendurch Zeit für den Hund. Viel Zeit am Stück hilft da wenig.

    Ich denke dass ich den kleinen um den 10. September abholen kann, sprich 20 Tage bis der Job losgeht. In der Zeit bin ich natürlich rund um die Uhr für ihn da und versuche ihm so früh wie möglich das allein sein bei zu bringen. Sprich erst alleine im Raum und dann step by step für längere Zeiträume in der Wohnung

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das ist mir schon bewusst, wollte eher darauf hinaus dass für genug Auslauf gesorgt wäre, da ich ja nun leider keinen direkten Garten besitze. Ich werde anfangs definitiv darauf achten und es in kleine Etappen einteilen

  • Die Hunde, die ich so kenne schlafen zuhause alle, wenn sie nicht gerade fressen oder aktiv bespaßt werden. Klar kommt ein Welpe eventuell auch mal auf dumme Ideen wie Kabel ankauen etc, aber ich kenne keinen, der die ganze Zeit blöd rumbellt. Wenn du arbeiten willst würde ich den kleinen eventuell in einen Laufstall setzen, dann hast du ihn im Blick und er kann sich bei Langeweile nicht in der ganzen Wohnung frei entfalten.

    Eddy, Parson Russell Terrier *13.5.09

  • Ich wohne derzeit im 1. Stock einer 50qm Neubau Wohnung

    Das kann zum Problem werden.

    So nen großen Hund bekommst du im Krankheitsfall nicht hochgetragen.

    Und ein CC wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit irgendwann Probleme im Knochenbereich bekommen.


    Auch ein Welpe sollte keine Treppen runterlaufen.

    Bitte bei Bedarf selber gendern.

  • Hast du am Anfang erstmal Urlaub?

    Ansonsten stelle ich mir das sehr, sehr stressig vor... Der Welpe ist erstmal wie ein Baby, den solltest du nicht allzulange aus den Augen lassen, da die meisten viel Blödsinn anstellen.

    Ansonsten schließe ich mich fliegevogel an. Am Anfang brauchst du immer wieder zwischendurch Zeit für den Hund. Viel Zeit am Stück hilft da wenig.

    Ich denke dass ich den kleinen um den 10. September abholen kann, sprich 20 Tage bis der Job losgeht. In der Zeit bin ich natürlich rund um die Uhr für ihn da und versuche ihm so früh wie möglich das allein sein bei zu bringen. Sprich erst alleine im Raum und dann step by step für längere Zeiträume in der Wohnung

    Das klingt ja schon mal nach einem Plan.

    Soll der Hund denn alleine in einem anderen Raum sein, während die Homeoffice machst?

  • So nen großen Hund bekommst du im Krankheitsfall nicht hochgetragen.


    Ein Hund, der nicht laufen kann, kann auch nicht vom Auto zur Wohnung laufen. Der müsste dann so oder so zu zweit getragen werden.

    Änderungswünsche bitte per PN oder an den Weihnachtsmann.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!