Welpe benimmt sich unsicher / komisch

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 1.722 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Helfstyna.

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,


    kann mir von euch jemand sagen, wie ich meinem Welpen etwas mehr Selbstbewusstsein oder Selbstsicherheit beibringe?


    Zur Erinnerung DSH Rüde, 3.5 Monate alt.


    Ich will mal sagen, was mir aufgefallen ist. Immer wenn wir Gassi gehen oder auch im Garten sind und der Welpe sieht jemanden, bellt er. Ich habe das Gefühl, dass es dieses typische "ich hab Angst, geh weg" bellen ist.


    Ich bin mit dem Welpen in einer Hundeschule, beim ersten Mal hat er den Trainer noch etwas angebellt, letzten Samstag war aber Ruhe. Und auch die anderen Hunde sind irgendwie egal. Eine Übung war bei der Stunde, dass sich alle HH in Reihe auf einem Weg aufstellen und Kinder entlang laufen. Hat meinen jetzt nicht interessiert. Egal wie laut die Kinder waren. Und beim gemeinsamen Spielen nach der Stunde ist er extrem vorsichtig mit den anderen Welpen. Während die anderen Welpen Gas geben, schlendert meiner durch die Gegend und schaut sich an, wie die anderen spielen.


    Ich habe noch einen Labrador daheim und mit dem gibt er richtig gas, die rennen hier durchs Haus und verwüsten alles, wenn man nicht aufpasst. Und auch mit einem Weißen-Schäfer des Nachbarn hat er relativ heftig gespielt.


    Als ich mit dem Welpen heute im Garten spielen wollte, hatte er nicht sonderlich Lust auf ein Spielzeug, sondern wollte eher mein Gesicht abschlabbern. Wichtiger war es ihm aber sich einfach in den Schatten zu legen. Und eigentlich bin ich es gewöhnt, dass Welpen dem HH hinterher dackeln und ihn nicht aus den Augen lassen. Der Welpe hatte aber keine Einwände, dass ich kurz in die Garage gegangen bin, bei offenem Gartentor. Ich war also außer Sichtweite und er ist nicht hinterher. Der Labi war da im Haus.


    Auf der anderen Seite hat der Welpe aber keine Angst vor neuen Sachen. Wir haben heute das Boxentraining begonnen. Kein Problem in die Box zu gehen. Oder auf irgendetwas drauf zu springen.


    kA, evtl. mache ich mir da auch zu viele Sorgen oder Gedanken, ich finde es aber etwas komisch, wie der Welpe sich benimmt. Was meint ihr?

  • Hallo, wie lange ist denn dein Welpe schon bei dir? Von meinen Welpen kenne ich es so, dass die nur am Anfang hinter mir herlaufen, je nach Hund dauert das nur wenige Tage, bei anderen mehrere Wochen. Aber irgendwann fühlen sie sich sicher genug mich nicht zu verlieren und laufen auch nicht jedes Mal hinter mir her. Schon gar nicht, wenn sie mich hören können.

  • Woher ist denn der Welpe, wie ist er aufgewachsen? Menschen gegenüber dürfte er ja eher unsicher sein. Vielleicht wäre es gut, ihm da etwas Raum zu geben, dass er sich vorbeigehende Passanten in Ruhe angucken kann. Bleibt er ruhig und entspannt, kannst du das kräftig bestätigen.


    Vielleicht ist ihm die Welpengruppe zu viel, wie viele Welpis wuseln denn da so herum? Sich mit nur einem Hund auf ein Spiel einzulassen kann da einfach angenehmer sein..die Welpengruppe ist ja auch kein Muss, solange der Hund irgendwo regelmäßig positive Hundekontakte hat..


    Der Folgetrieb ist von Welpe zu Welpe verschieden stark ausgeprägt. Wenn der Welpe es okay findet, dass du auch mal um eine Ecke biegst, würde ich das eher positiv werten. Schlimmer wäre es ja, würde er gleich hysterisch werden.


    Wie hast du den Welpen denn zum Spielen animieren wollen? Das Gesicht ablecken wollen kann auch eine Beschwichtigungsgeste sein. Vielleicht wusste der Kleine nicht was du von ihm willst? Momentan ist es ja sehr heiß, dass er da lieber im Schatten entspannt, verwundert mich da jetzt nicht soo sehr, solange er im Allgemeinen fit und munter wirkt.

    "and into the forest I go, to lose my mind and find my SOUL" (John Muir)

    Liebe Grüße von Lina &

    dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua sowie Yorkie-Maus Jasmin, *03.12.2014

    Teilzeit-Fellnasen: Juli, *2010, Deutsch-Kurzhaar-Ballkönigin & Luna, *ca 2013, bulgarische Straßenhundprinzessin, Suki *2019, rumänischer Spitzmix-Wildhund

  • ANZEIGE
  • Bist du dir sicher, dass du das Bellen richtig interpretierst? Hunde bellen ja auch aus Stress/ Aufgedrehtsein oder Übermut oder auch, wenn ihnen jemand fremd und unheimlich ist. Gerade, wenn es ein DSH ist, könnte er einfach nur seinen Job, für den er gezogen wurde, machen wollen, nämlich zu wachen. Oder es könnte in Richtung Leinenpöbelei gehen.


    Deine restliche Schilderung hört sich für mich eher nach einem ziemlich entspannten und in sich ruhenden Hund an.


    Wie ist denn seine Körpersprache, wenn er Fremde anbellt oder andere Hunde?

    They may forget what you said. But they will not forget how you made them feel.


    Sammy *04.2008 pflichtbewusster Dackel-Westie- Mix

    Jack *12.2020 neugieriger Irish Soft Coated Wheaten Terrier

    In ewiger Erinnerung und für immer in meinem Herzen: Locke•Kyra•Rocco•Charlie•Toni•Cäsar

  • Woher ist denn der Welpe, wie ist er aufgewachsen? Menschen gegenüber dürfte er ja eher unsicher sein. Vielleicht wäre es gut, ihm da etwas Raum zu geben, dass er sich vorbeigehende Passanten in Ruhe angucken kann. Bleibt er ruhig und entspannt, kannst du das kräftig bestätigen.

    Der Welpe ist von einer Züchterin. Und eigentlich ist er ganz gut aufgewachsen. Hatte den üblichen Besuch von Interessenten, dann kamen auch Kinder vorbei zum Spielen. Auch hat der Welpe einige Ausflüge in den Park gemacht sowie in ein Tierfutter-Geschäft.


    Eigentlich bin ich der Meinung, dass er Welpe schon genug Passanten gesehen hat. Und irgendwie ist es immer das gleiche Spiel. Wir bellen mal etwas und dann sind wir einfach still, weil etwas anderes interessanter ist.

    Vielleicht ist ihm die Welpengruppe zu viel, wie viele Welpis wuseln denn da so herum? Sich mit nur einem Hund auf ein Spiel einzulassen kann da einfach angenehmer sein..die Welpengruppe ist ja auch kein Muss, solange der Hund irgendwo regelmäßig positive Hundekontakte hat..

    Also in der Welpengruppe sind es zusammen... kA 10-12 Welpen. An dem Tag haben wir quasi alle nebeneinander gearbeitet. Sonnst sind auf dem Platz immer 4-5 Welpen, die parallel etwas machen. Und beim Spielen versuchen die Trainer ähnliche Energielevel zusammen spielen zu lassen. Da sind es dann immer 2-4 Welpen, letztens waren es dann 4 insg.


    Was sind denn positive Hundekontakte?

    Viele meiner Nachbarn haben Hunde. Mit den meisten will der welpe aber wenig zutun haben. Beim Treffen wird mal aneinander gerochen und dann kann man zusammen gehen. Dann laufen die anderen Hunde beim Nachbarn und mein Welpe bei mir. Eigentlich wie es sein sollte. Und ich weiß nicht, wieso ich mir da sorgen mache.


    Und das "Schlimmste" ever ist, dass wenn er beim "Spielen" ist und ich ihn rufe, dann kommt er sofort.

    Wie hast du den Welpen denn zum Spielen animieren wollen? Das Gesicht ablecken wollen kann auch eine Beschwichtigungsgeste sein. Vielleicht wusste der Kleine nicht was du von ihm willst? Momentan ist es ja sehr heiß, dass er da lieber im Schatten entspannt, verwundert mich da jetzt nicht soo sehr, solange er im Allgemeinen fit und munter wirkt.

    Also der Welpe lag im Schatten. Ich hab so ein Seil mit Knoten an beiden Enden genommen und dass quasi angespielt. Über dem Boden springen lassen. Der Welpe sieht es und läuft sofort zu mir. Schaut es interessiert an, verliert aber irgendwie das Interesse. Kommt dann zu mir (ich saß auf dem Boden), springt zu mir hoch auf den Schoß, leckt mich ab. Springt rüber, beißt mir etwas ins Ohr, springt auf die andere Seite, etc.

    Hallo, wie lange ist denn dein Welpe schon bei dir? Von meinen Welpen kenne ich es so, dass die nur am Anfang hinter mir herlaufen, je nach Hund dauert das nur wenige Tage, bei anderen mehrere Wochen. Aber irgendwann fühlen sie sich sicher genug mich nicht zu verlieren und laufen auch nicht jedes Mal hinter mir her. Schon gar nicht, wenn sie mich hören können.

    Er ist jetzt 1,5 Monate bei mir. kA, ich dachte eigentlich, dass wenn ich den Welpen alleine lasse, er dann mir folgt. Ich habe irgendwie etwas anderes erwartet.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Gür mich klingt das Verhalten insgesamt auch ganz normal. Vielleicht "verwächst"sich das Verbellen von Spaziergãngern auch noch. Oder es ist tatsächlich keine Unsicherheit, sondern rassebedingtes Verhalten, da bin ich kein Experte. Vielleicht kann da Helfstyna oder Pepper. mehr dazu sagen.


    Positiver Hundekontakt ist für mich tatsãchlich in erster Linie so was wie du es beschreibst: gemeinsames Spazierengehen, ganz entspannt. Die Hunde nehmen einander ja auch wahr und interagieren miteinander, wenn nicht wild getobt wird. Und durch so eine gelassene Atmosphäre lernt Welpe auch gleich, dass andere Hunde nicht immer Action und Party bedeuten - wobei erwachsene Schäferhunde oft ohnehin eher zu einer gewissen Ernsthaftigkeit ggü Artgenossen neigen.


    Welpenspiel ist natürlich auch schön. Aber da müsste man eben gucken, ob der Welpe nicht so der verspielte Typ ist, es besser mit nur einem anderen Welpen passen würde etc. "Aufzwingen" würde ich ihm das Welpengewusel nicht. Nicht jeder Hund findet sowas toll.


    Was das Spielzeug betrifft: Naja, dein Welpe lag gerade im Schatten, wollte vielleicht ruhen. Auch Jungspunde sind nicht immer in Tobelaune. Würdd es einfach in einem passenderen Moment wieder probieren. Warum er danach zu dir kam und das beschriebene Verhalten zeigte, würde ich jetzt nicht ewig analysieren. Welpen machen halt mal sowas. Vielleicht wusste er nicht wohin mit sich, war in einem Konflikt (zu dir und aufs Spiel einlassen oder im Schatten ruhen), war irritiert, dass du plötzlich auf dem Boden hocktest. Passiert und ist normalerweise ja nicht weiter tragisch...

    "and into the forest I go, to lose my mind and find my SOUL" (John Muir)

    Liebe Grüße von Lina &

    dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua sowie Yorkie-Maus Jasmin, *03.12.2014

    Teilzeit-Fellnasen: Juli, *2010, Deutsch-Kurzhaar-Ballkönigin & Luna, *ca 2013, bulgarische Straßenhundprinzessin, Suki *2019, rumänischer Spitzmix-Wildhund

  • Und das "Schlimmste" ever ist, dass wenn er beim "Spielen" ist und ich ihn rufe, dann kommt er sofort.

    Naja, dass der Hund bei der Verteilung von Trieb und Motivation etwas kurz gekommen zu sein scheint, haben wir ja schon im letzten Thema besprochen.

    Ich tippe mal drauf, du hast einen HZ Rüden? Ist da nicht selten.

    Sprich er sieht es einfach als nicht als lohnend an, sich in bestimmten Situationen mit dem Spielzeug, mit anderen Hunden oder mit dir zu beschäftigen. Da fehlt eben die intrinsische Motivation des Hundes.


    Zum Bell Thema: Keine Ahnung, müsste man live sehen, um es beurteilen zu können.

    Es ist durchaus nicht unüblich, dass Hunde bei Unsicherheit auf einzelne Personen reagieren (fight) und bei größeren Gruppen dann einfach überfordert sind und eine andere Reaktion (freeze).

    Es kann aber auch schlicht einen anderen Beweggrund fürs Bellen geben. Ohne die Körperhaltung und den Ton kann man da nur raten.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!