Mr. Weasley, ein Spanier auf dem Weg

  • ANZEIGE

    Moin Ihr Lieben,


    ich dachte mal, ich berichte hier so lose von meinem Neuen. Mr. Weasley kommt von Gran Canaria und ist am Sonntag in Amsterdam gelandet. Er soll "mein" Hund werden, da sich unser Findus eng an meinen Liebsten angeschlossen hat. Vielleicht gibts ja auch den einen oder anderen Tipp.


    Weasley ist ein Mix aus bretonischem Vorstehhund und, ich vermute igendeinen windigen Typ, vielleicht Podenco, in zweiter Linie.... Er kam im Auto vorsichtig aus seiner Box und legte sich schnell zu meinen Füßen (hinten, wir haben extra einen Sitz ausgebaut) und dort blieb er beinahe die ganze Zeit liegen, nahm aber gern das mitgebrachte Futter aus meine Hand.


    Zu Hause trafen wir uns im Feld mit meiner Tochter, Zelda und Findus, er kam sehr zögernd aus dem Auto und wir gingen spazieren.Das sah so aus, als sei es sein erstes Mal. Er löste sich und hob auch das Bein, die anderen Beiden haben keine Probleme gemacht, kurz geschnuppert, okay, wenn die Menschen meinen, dann ist das wohl so....


    Zu Hause gabs noch Wasser und dann sind wir ins Bett, Weasley roch sehr unangenehm, aber er war auch sehr scheu, ich hab ihn nicht gebadet, obgleich ich echt das Bedürfnis hatte. Er lief noch ne Weile rum, Findus verzog sich zu meinem Mann ins Bett (macht er immer, wenn er da ist) und knurrte nur, wenn Weasley ihm zu nahe kam. Dann war überwiegend Ruhe.


    Weasley das Sicherheitsgeschirr anzulegen war wirklich fast eine Vergewaltigung, aber was muss, das muss, kurz zu zweit und schmerzlos. So gehen wir morgens und abends kleine Runden, erst mal die gleichen, um ihm Sicherheit zu geben.für ihn gibts genug Neues und Unbekanntes. Man merkt auch, das sein eigener Geruch auf der Strecke ihn durchaus beruhigt.


    Er ist sehr scheu, weicht vor der Hand zurück, ließ sich schwer anleinen, geht aber mit ein bisschen Zeit und vielen Leckerchen ins Auto und wieder raus, er läuft mir nach auf Schritt und Tritt und knurrt die anderen Beiden finsterlich an, wenn sie sich seinem Platz nähern.


    In der zweiten Nacht hat er sich im Schlafzimmer erleichtert, am nächsten Tag im Wohnzimmer, doof beim einem Rattanhocker mit Inhalt.... seitdem gehen wir raus, nach jedem Fressen und Schlafen.... er lernt das noch. Nachts ist er jetzt an der Leine, neben meinem Bett und das klappt, heute morgen jammerte er und wir sind in den Garten gegangen, erfolgreich


    Am ersten Morgen sind wir durch eine nasse Wiese mit hohem Gras gelaufen und daraufhin hat er sich schön geputzt (das tut er wie ne Katze, immer wenn wir rein kommen) und seitdem riecht er wesentlich besser.


    Ich schließe die Türen, wenn ich durchs Haus laufe oder ins Bad muss und ignoriere sein herum laufen, es wird besser.... nur wenn ich das Haus verlasse ist es aus, er läuft ununterbrochen herum, jault, bellt und ist völlig von der Rolle, er ist nicht allein, meine Tochter, Zelda und Findus sind dabei, Findus sichtlich genervt, er darf dann auch raus. Das muss er lernen. Grad hab ich kaum Termine und bin viel zu Hause, aber das wird auch wieder anders. Länger als drei, vier Stunden werden das am Stück aber selten.


    Ignorieren ist schwer, er freut sich wenn ich komme und die anderen beiden begrüße, das ist schon süß... er kann sich auch komplett auf die Hinterbeine stellen und sich sooo lang machen, das er auf die Arbeitsplatte kommt. Und dann gibt er, wenn ich komme, das Erdmännchen.... total niedlich.


    Seit gestern lässt er aich anleinen, heißt, er sieht die Leine und bleibt stehen, kommt sogar näher und seit gestern Abend weicht er nicht mehr so vor meiner Hand zurück und lässt sich streicheln, es wird also.... und er springt ohne Zögern ins Auto und wieder raus.


    Gestern waren wir sogar schon wiegen, er muss aufgefüttert werden, hat gut geklappt. 11.9 kg mit herausstehenden Hüftknochen, da kann was rauf. Ich füttere erstmal auf 15 Kg, mal sehen was passiert, zumindest muss ich keine Leckerchen zählen. Und Abends drehen wir unsere Runde mit Lotter, unserem Kater, der geht im Maisfeld mit, total süß...


    Sundri

  • Das hoffe ich, in manchen Dingen wird es langsam besser, es ist ja auch noch sehr früh un frisch, aber wenn ich das Haus verlasse, dann gerät er,obwohl er nicht allein ist, in echte Panik.


    Bellt dauerhaft, jault, rennt wie blöde herum, hechelt und ist gestresst ohne Ende, freut sich mega, wenn ichh heim komme und fällt, sobald ich sitze, irgendetwas in der Küche mache, in Entspannung.


    Das sieht nach einem echten Problem aus, bislang waren meine Spanier eher ganz zufrieden, wenn ich mal ging.... hinlegen, schlafen, okay, Diego machte Probleme, aber anders.... wir haben keine Nachbarn, von daher ist mir das Getöse egal, aber Findus ist genervt, meine Tochter ebenfalls und dem Weasley tut es als letztes gut.


    Sundri *ratlos*

  • ANZEIGE
  • Ehrlich gesagt würde ich da jetzt erst einmal gar nicht groß dran trainieren, außer dem, was du eh schon machst, mal die Türe zu, wenn du den Raum verlässt, und den Hund bei Rückkehr ignorieren. Der ist frisch angekommen, vermutlich noch im Schock und arbeitet sich so langsam ins wahre Leben rein. Pass auf, dass er nicht komplett von dir abhängig wird, und den Rest bringt die Zeit. Es ist schon super, dass du keine Nachbarn hast, die sich beschweren können, somit habt ihr Zeit.

  • Moin,


    ja, mal sehe, ihn nicht von mir abhängig machen sagt sich leichter als es ist, meist bin ich ja 5 Tage allein zu Hause. Aber ich werde das probieren, sobald jemand hier ist.


    Heute waren wir das erste Mal allein spazieren, ganz ohne Tochter und Hunde.... bisschen üben. Man hat ihm angemerkt, dass das "komisch" wae, trotz der bislang immer gleichen Runde. Jeder Blick wurde belohnt, jedes Anspechen mit Reaktion natürlich auch.


    Und dann begann es zu regnen.... Mr.,Weasley was not amused, da wollte er gleich nach vorn weg....und konnte, ganz ohne Leckerchen ins Auto hopsen. Memmschie....


    Es wird, es gibt auchnschin Momente, wo ich mich in der Küche bewege und er liegen bleibt, wenige - aber es gibt sie. Auch das Anleinen klappt immer besser, Stubenrein auch. Wird.... heute war ich nicht unterwegs, morgen muss ich einkaufen, da darf der Liebste hüten.


    Sundri

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Regen ist Lava, das meint Rapido auch, und ich kenne das gut.


    Ich freue mich dass Mr. Weasley bei Dir ist und wünsche Euch ganz viele tolle, gemeinsame Jahre. Alles was er lernen muss, wird er mit der Zeit auch noch lernen.

  • Moin,


    ja Regen und nasse Pfoten....ich kenn das. Diego, unser erster Spanier lief bei Regen nur mittig auf der Straße und ging zum pinkeln miit total angwiedertem Gesicht und stelzigen Schritten ins Gras und sofort wieder zurück... sah immer total putzig aus.


    Gestern saßen wir zum ersten Mal draußen auf der Terasse. Zelda und Findus frei, Weasley angeleint. Plötzlich schoß Weasley in atemberaubendem Tempo los und knallte voll ins Geschirr - wurde zurück gerissen und lag dann im Busch. Ich bin so froh, das er nur 2 mtr zur Verfügung hatte und am Geschirr hing, der hätte sich sonst glatt den Hals gebrochen. Keine Ahnung was ihn so erschreckt hat oder was er gesehen hat, wir alle haben nichts wahr genommen. Material hat gehalten, Gott sei Dank, danach war es ihm draußen ein wenig unheimlich und er hat sich unter meinen Sessel verkrümelt. Sichtlich froh, als wir wieder reingingen.


    Zelda war total freundlich und lief gleich zu ihm und schnupperte, so als wolle sie fragen "was`n los?"


    Heute morgen hat er, nach dem Fressen, über den Napf von Zelda markiert, keiner hat es gesehen, aber es war gelbe Flüssigkeit darin. So etwas hab ich noch nie bei einen Hund gehabt? Hat jemand eine Idee? Und wie halte ich ihn vom wälzen ab?


    Ansonsten wird es....


    Sundri

  • Wir lernen uns kennen, so langsam merke ich, wenn e sich wälzen will und da er an der Leine geht, gibt`s vorher gleich ein "weiter" mit sanftem Zug und das klappt ganz gut.


    Er mag sich nicht gern anfassen lassen, daher möchte ich Situationen, in denen ich ihn anfassen muss, wie gestern, als er Ekelschmiere im Gesicht hatte, gern vermeiden. Auch Augen auswischen ist noch nicht dran.


    Heute waren wir im Hof, als es einen gewaltigen Knall gab, irgendeinen seismographischen Rums, der ordentlich nach grollte. Weasley wollte nur noch weg. Geduckt, mit mir im Schlepp zog er wie verrückt nach drinnen, und das hat mich ein wenig gefreut.... drinnn ist immerhin viel besser als blindlings weg.


    Gegend Abend hab ich ihn dann das erste Mal an der Schlepp mit in den Garten genommen, er hat sofort mit Zelda gespielt und sich rund um die Beete (ich hab auf der Rasenfläche zwei Rundbeete, die sich herrlich zum jagen eignen) mit ihr gejagd. Jetzt ist er müde....


    Heute wird er im Schlafzimmer nicht angeleint werden, er hat seinen Platz zum Schlafen gefunden und ich bin gespannt, wie es uns damit geht.


    Sundri

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!