Mein Hund hat einen anderen Hund getötet

  • ANZEIGE

    Hallo, ich bin neu im Forum und hab direkt ein Thema, das mir gerade extrem an die Nieren geht. Ich hab meinen Hund erst seit ca 4 Wochen, er ist zwei Jahre alt und ein Mischling - was genau weiß ich nicht aber Husky ist mit drin. Er ist nicht mein erster Hund. Aber ich weiß nicht was bei ihm los ist, er reagiert an der Leine extrem aggressiv anderen Hunden gegenüber. Vor zwei Wochen hatte ich deshalb schon einen Termin bei einem Hundetrainer. Die letzten Tage verliefen ich durch das Training ziemlich gut an der Leine. Bis heute.. Ich war mit ihm Gassi, er war an der Leine, uns kam ein unangeleinter Hund entgegen, ich wechselte die Straßenseite und der Hund kam uns hinterher. Ich hab ihn versucht zu verscheuchen aber der ließ sich nicht beirren und kam noch näher und in dem Moment packte mein Hund zu und schüttelte ihn, (ohne Vorwarnung) ich hab meinem Hund das Maul aufgerissen, damit er ablässt und hab ihn weg gezerrt. Ich wusste nicht zu wem der Hund gehörte und habe Leute aus einem anliegendem Garten um Hilfe gebeten.. Die Leute kannten den Hund und ebenso die Besitzer und waren so freundlich sich zu kümmern, ich hab dann meine Adresse dort gelassen.. Aber ich bin echt verzweifelt.. Und ich weiß nicht wie sowas jetzt weiter verlaufen wird.. Was könnte mich erwarten?! Hat von euch auch schonmal jemand so eine schreckliche Erfahrung machen müssen? Ich bin echt geschockt.. Ich mach mir echt Vorwürfe..

  • Wo hast du denn den Mischling her?

    Niemand wusste das der Hund Aggressiv ist und du Anfänger bist?

  • Was geschehen ist, kannst du nicht rückgängig machen. Ich würde nicht mit einem Hund leben wollen, der andere Hunde tötet wenn sie ihm zu nahe kommen. Überlege dir, was du machen willst und ziehe die Konsequenzen aus dem Vorfall. Hund in kompetente Hände geben oder eben behalten und nur noch mit Maulkorb und Leine zu Zeiten raus gehen zu denen sonst wenige HH unterwegs sind.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Als erstes würd ich mal Kontakt mit den Besitzern des anderen Hundes aufnehmen und deiner Haftpflichtversicherung schon mal Bescheid geben.


    Woher kommt denn der Hund? Erst mal provisorisch n Maulkorb drauf, damit nicht noch was passieren kann.


    Über den Shop Chic und Scharf kannst du dann kucken dass du einen gut passenden findest. Die haben auch ne FB Gruppe die gut berät.

  • Ins Maul nehmen können zum schütteln klingt nach Kleinsthund. War es ein Kleinhund?


    Das ändert zwar nichts daran, dass Du Deinen Hund sichern musst, aber womöglich am der "Motivation" für den Vorfall und die weitere Vorgehensweise.

  • RafiLe1985

    Anfänger im Umgang mit Hunden die zum töten bereit sind!

    Sowas kommt ja nicht von heute auf morgen.

    Fragwürdige Geschichte......

  • Als erstes auf jeden Fall IMMER draußen nen Maulkorb drauf.


    Woher ist der Hund, was weißt du über ihn, stehst du im Kontakt mit den anderen Haltern?

    Leider denken die leute immer nur daran dass ihr eigener und nichts tut, nicht dass der andere vielleicht etwas tut.


    Es kann dir natürlich bei einer Anzeige passieren dass der Hund zum Wesenstest muss. Er wird sicherlich (zu Recht) Leinen und Maulkorb Zwang bekommen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!