Hundtrainer mit fragwürdigen Methoden - "einmischen" oder nicht?

  • ANZEIGE

    Hallo,

    long time no see und direkt wieder mit einem Problem:

    Ich laufe unschuldig in unserem Park mit meinem drei und sehe vor mir in einiger Entfernung zwei Personen mit Husky. Da wohl trainiert wird, kommen wir immer näher (aber natürlich nicht zu nah) ; extremer Leinenruck, anschreien, würgen, der Hund soll bei Fuß laufen obwohl er augenscheinlich nicht mal leinenführig ist. Ich war schon innerlich am Augenrollen, weil Neuhundbesitzer und so, da dreht die Person sich um und es ist die "Trainerin" vom Hundeplatz, die ihren Mali auf mich und meinen Hund hetzen wollte und die eskalierte, als ich ihr die Meinung sagte.

    Adrenalineinschuss, ich die Besitzerin (junge Frau/Mädchen) gefragt, ob das ihrer Trainerin sei und als sie bejahte habe ich ihr gesagt, dass sie mal positive Verstärkung googlen soll und dass ich schlechte Erfahrungen mit der Dame gemacht habe, die mich dann auch wie erwartet verbal attakiert hat.


    so, es war nicht die beste Herangehensweise und natürlich auch nicht mein Bier, aber die Besitzerin sah total überfordert auch, der Husky war halt junger Husky.

    was könnte ich sagen, wenn ich sie noch mal alleine sehe, ohne wie ein Besserwisser oder Prediger zu wirken? Wir haben eine gute Hundeschule in der Nähe und wenn sie wirklich zu besagtem Hundeplatz geht, sehe ich schwarz für die beiden. Eventuell sehe ich sie ja auch gar nicht wieder

  • ANZEIGE
  • Da warst du ja nicht gerade " dezent ", aber ich kann deine Reaktion verstehen.


    Hätte meine Trainerin ( Stichwort positive rocks ) diese " Person " beim " Training " zugeschaut - die hätte jetzt wohl mächtig Ärger am Hals, genau wie der " Hundehalter " hier im Ort, der seinen Husky mit Stachelwürger " Gassi geführt" hat.


    Wenn du ihr ( der HuHa ) nochmal begegnest, sprich sie an und schlage ihr vor, sich über positives Training zu informieren, ggf nenne iht eine/n Trainer/in deines Vertrauens. Alles andere muss von ihr kommen.


    Leute gibts...:mute:

  • Wüsste jetzt nicht, was dich das angeht... Die Halterin ist erwachsen und kann selbst beurteilen, ob sie ihren Hund diesem Training aussetzen will... Solltest du sie nochmals mit dieser Trainerin beim Training antreffen, möchte sie das offenbar. Sache geschwätzt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das eine ist die freie Wahl des Trainers. Das entscheidet jeder selber!

    Was anderes sind Methoden, die eben dann in den Bereich kommen, der nicht erlaubt ist. Da kann man natuerlich sagen 'geht dich nix an' und sich damit rausreden. Oder man unternimmt was. Wuergen waer fuer mich z.B. ein Punkt, den ich ansprechen wuerde und dann ggf. auch weitere Schritte einleiten wuerde. Wenn ich entsprechende Beweise haette.

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Solltest du sie nochmals mit dieser Trainerin beim Training antreffen, möchte sie das offenbar.

    Vielleicht sieht sie auch einfach keine Alternative ? Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. ICH möchte diesem Husky nach DEM Training nicht wirklich gerne begegnen und hätte allein deshalb schon Interesse daran, daß der vernünftig trainiert wird. Wer weiß denn, wie viele Hunde die schon versaut hat:fear:

  • Also um das klar zu stellen: Ich habe das Gefühl, die Besitzerin hat Hilfe gesucht und ist einfach bei der falschen "Methode" gelandet. Ich selbst habe in meinen Anfängen soo viel falsch gemacht, weil ich es nicht besser wusste. Darum möchte ich ihr sagen, dass es Alternativen gibt. Wie gesagt, ich habe die "Trainerin" live erlebt und die ganzen unsicheren Leute, die ihre Anweisungen 1:1 umgesetzt haben...

    Wenn die HH mir dann sagt, dass ich mich zu Teufel scheren soll ist das halt so. Aber ich habe es versucht und nicht den Kopf weggedreht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!