Beiträge von comyashon

    Wir haben in den letzten 13 Jahren genau einen Urlaub ohne Hund gemacht, möchte ich nicht mehr.

    Mittlerweile kennen wir in Norddeutschland einige Ferienhäuser, in denen wir und die Hunde uns wohl fühlen, dementsprechend wissen wir auch, wo jeweils die TÄ sind. Haben wir noch nie gebraucht.

    In den meisten Fällen liegt im FeHa eine vom Eigentümer zusammengestellte Infomappe wo von A wieAusflugsziele über TÄ, Supermärkte bis Z wie Zahnärzte alles drin steht. Vorab informieren kann man sich auch.

    Hier im Forum gibt es einen Thread über Urlaub - wo gehtr die Reise hin, da kann man sich inspirieren lassen.


    Wenn es denn ein Städtetrip o.Ä. sein soll find ich es nicht tragisch sie bei der Trainerin zu lassen, wenn der Hund sie mag.

    Das kann ich die bei meinen Beiden nicht mehr sagen, aber :


    Der " Kleine ", im Bild rechts der red merle , stammt aus einer VDH Zucht. Der Papa liegt knapp unter 22 kg, die Mama bei etwa 17/18 kg.

    Tja, der Drollo wurde optisch praktisch zum Klon seines Opas. 28 kg. Im Wurf mit Abstand der Größte mit dem meisten Fell xD

    Ich hab hier 2 Aussies, die sehr gegensätzlich aufgezogen wurden.

    Der Opi ( ASCA ) wuchs praktisch in der freien Natur auf, kannte ne Autofahrt zum TA, sonst weiter nix. Damals, wir haben ihn ein paar mal beim Züchter besucht, hab ich mir keine Gedanken darüber gemacht. Ich hab , als er dann bei uns war, viel Zeit damit verbracht, ihm die Welt zu erklären. Er ist ein sehr ausgeglichener Hund, mag alles und jeden .

    Der Junghund ( VDH ) wurde vorbildlich aufgezogen ( ich war oft dabei/involviert ), der schlug im Alter von 8 Wochen hier auf " so, hier bin ich, was geht ab ". In der Pubertät stellte sich heraus daß er eher nach der Mama kam ( Hibbel ) und nicht nach dem Papa ( ein Bärchen ). Aber auch das hab ich hinbekommen, er ist heute ein Hund mit enormen WTP.

    Aber nicht auf eine Infoseite, wo man das meiste nachlesen kann

    So isses. Gerade erlebe ich das live und in Farbe im Bekanntenkreis. Und es ist NICHT der erste Hund bei ihnen.

    So wie ich mich hier so manches Mal auf die Finger setzte ( Netiquette !! ) so sehr scheue ich grad im wahren Leben den Kontakt, einfach um nicht in Versuchung zu kommen irgendwas zu kommentieren. Weil es einfach nicht ankommt :face_with_rolling_eyes:

    Hast du schonmal was von einem " LeinenEndSignal " gehört ?

    Ich versuch mal, es zu erklären.

    Die erste " Übung " findet ohne den Hund statt.

    Nehmt die Schleppleine, du nimmst das Ende mit dem Karabiner fest in die Hand, deine Frau das Ende mit der Schlaufe.

    Jetzt gehst du los, du schaust nach vorne und nicht deine Frau an. Sie bekommt die

    Aufgabe, irgendwann einfach stehen zu bleiben. Natürlich ballerst du in die Leine rein.

    Nun das Ganze nochmal, nur, daß deine Frau, kurz bevor sie stehenbleibt, mit einer Hand an dere Leine entlang " streift", ruhig mehrmals ( das signalisiert später " gleich ist die Leine zu Ende " ). Das wirst du merken und dich umdrehen oder stehen bleiben.

    .

    Genau so macht ihr das dann mit dem Hund, bis jetzt haben das hier im Training noch alle gelernt.

    Das kann man im Laufe des Trainings mit einem Signal belegen ( langsaaam, Leinenende oder was auch immer).

    Ich bin vor etlichen Jahrzehnten, mit 12 Jahren, in die Wade gebissen worden.

    Ich war auf einer innerörtlichen Straße mit dem Rad unterwegs zu einer Freundin, als ein Hund aus einem Grundstück geschossen kam , ohne Umschweife in das Bein biss und danach abgehauen ist.


    Später kam heraus, daß der Halter Hobbyjäger war und der Hund praktisch 364 von 365 Tagen im Jahr im Zwinger lebte. Die Oma sollte ihn an dem Tag füttern als er ihr entwischte und auf mich losging.

    Meine Eltern haben ihn angezeigt, er musste Schmerzensgeld zahlen und danach hat er den Hund erschossen.

    Sauer war ich nie auf den Hund, der wurde einfach entsetzlich gehalten. Den Besitzer hab ich gehasst.

    Danach hatte ich auch keine Angst vor Hunden, eher Respekt. Ich wollte immer selbst einen Hund haben, meine Eltern wollten das nicht. Naja, das hab ich dann mit 21 verwirklicht, momentan leben Nr 3 und 4 bei uns. Keiner meiner Hunde hat jemals ein anderes Lebewesen gebissen.


    Einige Jahre später hat sich übrigens der einzige Sohn des Halters erschossen, mit einem Gewehr ( DEM Gewehr ? ) seine Vaters.


    Dir wünsche ich gute Besserung und daß du das Geschehen gut verarbeiten kannst!