Hund alleine lassen

  • ANZEIGE

    Hallo, ich weiß, dass viele unterschiedlicher Meinungen sind, aber ich wollte es mal von erfahrenen Hundebesitzern wissen.

    Wie macht ihr das mit den Hunden, wenn ihr arbeiten geht ?

    Wir möchten uns gerne einen Hund holen. Einen Chihuahua 4 Jahre alt und er kennt es alleine zu sein.

    Ich bin morgens ca. 4,5 Stunden aus dem Haus, dann wäre er alleine. Im Mittag bin ich 1,5 Stunden zuhause und dann wäre er nochmal 2 Stunden alleine.

    Das wäre 3 Tage in der Woche so ...

    findet ihr es zu viel?

    Mir wurde gesagt, dass es zu lange sei für einen Hund. Aber das Geld fällt ja nicht vom Himmel und das Futter und der Tierarzt muss ja auch bezahlt werden.

    Was haltet ihr davon.


    Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, meinen Text zu lesen ?

  • ANZEIGE
  • Grundsätzlich finde ich die Zeiten für einen erwachsenen Hund ok.


    Aber bedenkt, der Hund kommt in eine neue Umgebung (nehme ich zumindest an) und da kann es zu Problemen beim Allein bleiben kommen. (Hunde lernen Ortsgebunden, was woanders funktioniert kann in neuer Umgebung anders sein.)


    Das müsst Ihr einfach einkalkulieren und zumindest einen Plan B haben, falls es nicht sofort klappt.


    Evtl. kann der Hund für die Eingewöhnung mit zur Arbeit oder Ihr habt jemand im Familien/Freundeskreis der die Betreuung solange übernimmt. Sollte man einfach vorher abklären. :smile:

  • So einen kleinen Hund kann man ja relativ leicht auch irgendwo unterbringen.

    Vielleicht überlegt ihr euch auf jeden Fall einen Plan B (oder C), wo der Hund während der Zeit bleiben kann, falls das doch nicht (gleich) so klappt.

    Dann seid ihr auf der sicheren Seite.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielen Dank für die schnellen Antworten ☺️

    Ja, deswegen haben wir uns jetzt dazu entschieden, wir träumen schon 2 Jahre von einem eigenen Hund und jetzt habe ich Kurzarbeit, was auch noch anhalten wird (Dank Corona), so dass ich mehr zuhause bin und meine Zeiten etwas tauschen kann, dann können wir ihn daran gewöhnen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!