ANZEIGE
Avatar

Ein Hund für uns... Mops?Bolonka Zwetna?

  • ANZEIGE

    Liebe Hundeerfahrene,


    ich habe mich hier angemeldet um auf euer Wissen und Tierliebe zurückzugreifen. Wir wünschen uns einen Hund als Ergänzung unserer Familie und nicht als Accessoire oder so, wie es hier oft in der Großstadt zu sehen ist mittlerweile....

    Wichtig ist uns, dass ein Hund sich bei uns wohlfühlen kann und glücklich ist mit seinen Menschen. Wir können auf wenig Hundeerfahrung zurückgreifen und denken ein "Anfängerhund" ist daher sinnvoll. Wir haben uns einige Züchter ( derzeit auf der HP) angeschaut, auch von Möpsen. Wir haben von Retromöpsen gehört und von reinrassigen Möpsen. Jetzt bin ich aber total verunsichert, denn eine Züchtern meinte, " naja bei 20 Grad" ist das den Möpsen manchmal schon zu heiß ? Da war ich erstmal schockiert. 20 Grad sind ja nicht viel ? Ich möchte ja das es dem Tier gut geht und nicht zugucken wie es sich quält? Ach ich weiß es nicht. Es wäre schön einen gesunden glücklichen Mops zu haben, aber nach so einer Aussage bin ich durcheinander. Das heisst ja nicht das es allen Möpsen so geht, es gibt auch sicherlich gesunde glückliche Möpse, aber wie finde ich das raus als Laie? Ja man kann die Züchter besuchen und fragen und die Tiere beobachten... Aber am Besten geht das vermutlich über Vitamin B, jemand kennt eine Züchter/in die gesunde Tiere hat...


    Wir haben uns auch mit der Rasse Bolonka Zwetna beschäftigt, da aber muss man ja auch vorsichtig sein mit der Farbe Merle und anderen genetischen Besonderheiten. Ich hätte am Liebsten einen Hundeexperten an meiner Seite ( daher wende ich mich an euch).


    Zudem kommt noch das wir kein Auto haben und mit dem Zug fahren würden ( also zum ersten persönlichen Kennenlernen ) und da denke ich werden die Züchter uns auch einen Vogel zeigen wenn wir einen Welpen bei einer Einigung mit dem Zug abholen. Und wir würden auch einige Kilometer bis zu 3 Stunden fahren dafür. Das ist doch bestimmt Stress für den Hund? Oder ist das vergleichbarer Stress? Ein Hund muss ja auch pullern und es gibt viele Geräusche und Gerüche und andere Hunde ?

    Wir haben auch keinen Riesenfreundeskreis mit Autos, gibt es Fahrgemeinschaften? Aber mit Wildfremden im Auto fahren... Naja... Ich persönlich fände Zugfahren besser, vorausgesetzt es geht dem Welpen gut dabei und ich kann es ihm so schön wie möglich machen.


    Und dann habe ich noch ( jetzt wird es peinlich ) Sorge wenn ich einen Züchter besuche, der sich ja auch Zeit nimmt und Tür und Tor öffnet, dass ich sofort einen Welpen kaufen soll und muss? Ein Treffen ist ja schon was... Aber ich will auch keinen Spontankauf tätigen, es ist ein Lebewesen mit besonderer Verantwortung.


    Naja, bitte nicht schimpfen.... Ich bin einfach in der Anfangsphase des Suchens, vielleicht ist das normal?


    Liebe Grüße und vielen, vielen Dank für eure Kenntnisse!

  • ANZEIGE
  • Es wäre schön einen gesunden glücklichen Mops zu haben, aber nach so einer Aussage bin ich durcheinander. Das heisst ja nicht das es allen Möpsen so geht, es gibt auch sicherlich gesunde glückliche Möpse, aber wie finde ich das raus als Laie? Ja man kann die Züchter besuchen und fragen und die Tiere beobachten... Aber am Besten geht das vermutlich über Vitamin B, jemand kennt eine Züchter/in die gesunde Tiere hat...

    Was ich dir nun schreibe wird dir nicht gefallen...

    Es gibt KEINEN gesunden Mops! Es gibt manchmal welche, die etwas besser atmen können - aber sie sind alle einfach (gewollt) behindert.

    Der Mops hat nicht nur mit der Atmung Probleme - Augen, Haut, Wirbelsäule wollen da auch noch mitleiden. Wenn du Hunde liebst, lass die Finger davon

    und unterstütze keine Zucht durch Kauf.

    Liebe Grüße

    Sabine mit Lupo im Herzen (15.03.2004 - 26.12.2019)

  • Zitat

    Jetzt bin ich aber total verunsichert, denn eine Züchtern meinte, " naja bei 20 Grad" ist das den Möpsen manchmal schon zu heiß ? Da war ich erstmal schockiert. 20 Grad sind ja nicht viel ? Ich möchte ja das es dem Tier gut geht und nicht zugucken wie es sich quält? Ach ich weiß es nicht. Es wäre schön einen gesunden glücklichen Mops zu haben, aber nach so einer Aussage bin ich durcheinander. Das heisst ja nicht das es allen Möpsen so geht, es gibt auch sicherlich gesunde glückliche Möpse, aber wie finde ich das raus als Laie?


    Ganz einfach. Du kannst sicher sein, dass JEDER Hund mit einer so kurzen Nase bei Hitze massive Probleme bekommt. Sogar Boxer vertragen Hitze schlecht und die haben ja immerhin eine Nase, im Gegensatz zum Mops.


    Zum Transport: Warum ein Welpe nicht mit dem Zug fahren können sollte, leuchtet mit nicht ein. Im Gegenteil, ein Welpe sollte alles kennenlernen, was zum späteren Leben auch dazugehört.

  • ANZEIGE
  • Liebe Beaglebine, Liebe/r Fenjali


    Danke für eure deutlichen Antworten. Das ist für mich wichtig und richtig zu hören, zumal ein Mops ja auch häufig unter den Wunschhunden ist, denke ich.


    Fenjali Naja als ich einmal eine Züchtern nach Zugfahren fragte, war sie ein wenig schockiert... Daher dachte ich, das sei vielleicht keine gute Idee obwohl ich schon von zugfahrenden Welpen hörte..


    Also ein eindeutiges Nein zum Mops. Okay. Das ist für mich gut zu verkraften wenn ich Eindeutigkeit habe.

  • Zum Transport: Warum ein Welpe nicht mit dem Zug fahren können sollte, leuchtet mit nicht ein. Im Gegenteil, ein Welpe sollte alles kennenlernen, was zum späteren Leben auch dazugehört.

    Gibt sogar einige die ihre Welpen mit den Öffis abholen. Ich seh da auch kein Problem mit. Grad bei so einem Kleinteil kann man ja auch problemlos eine Tasche oder kleine Box mitnehmen, dann ist Zwergi auch vom Schlimmsten gut abgeschottet :)


    ich glaube bei den kleinen Begleithunderassen gibt es auch ein paar Züchter die eher... speziell sind. Aber ein bodenständiger Züchter macht da eher kein Gewese drum. Gehört halt zum Leben dazu. Beim einen mehr, beim anderen weniger. Aber grad die kleinen Rassen finde ich sogar super geeignet wenn man viel auf Öffis angewiesen ist.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wir haben uns auch mit der Rasse Bolonka Zwetna beschäftigt, da aber muss man ja auch vorsichtig sein mit der Farbe Merle und anderen genetischen Besonderheiten. Ich hätte am Liebsten einen Hundeexperten an meiner Seite ( daher wende ich mich an euch).

    Merle an sich ist kein Problem, wenn richtig gezüchtet wird. Nur Doppel-Merle (entsteht durch die Verpaarung zweier Merle Hunde) ist Qualzucht und führt zu massiven Problemen und bei uns auch zu Recht verboten. Normale Merle Hunde sind nicht mehr oder weniger eingeschränkt als Nicht-Merle Hunde.

    Allerdings ist Merle beim Bolonka auch wieder so ne Modefarbe und gehört da eigentlich gar nicht rein. Einen Züchter der die Rasse in Merle züchtet würde ich also eh schon von vorne herein aussortieren.


    Generell kann ich mir aber alle Bichon Rassen - Bolonka, Havaneser, Malteser und co - bei euch gut vorstellen. Ich denke die erfüllen alle Ansprüche die ihr habt. Einfach nette kleine Begleiter =)

  • Ich danke euch für eure Antworten. Ach Mensch, große Hunde sind natürlich Wow, Imposant und beeindruckend. Aber da wir noch zwei Kinder haben, die ja auch in den Genuss kommen sollen mit dem Hund natürlich mit unserer erwachsenen Begleitung Spazieren zu gehen, ist es für alle besser einen kleinen Hund aufzunehmen. Ich hatte selbst mal einen Ungarischen Vorsteherhund an der Leine und mit ihm getobt. Hui hat der Kraft - obwohl er nicht sein ganzes Können gezeigt hat - und vorsichtig gespielt hat. Ich will ja nicht hinten an der Leine hängen. Das ist natürlich Erziehungssache wie bei jedem Hund, aber ein großes Tier nicht führen zu können stelle ich mir schwieriger vor, kräftemässig.

  • Wenn ihr keine besonderen Rasse-Ansprüche habt, käme auch ein Mischling aus dem Tierheim in Frage?
    Man kann sich da ganz gut von Hundeprofis bei der Auswahl beraten lassen (weil du was von Experten gesagt hast), da würde ich aber vorher hier fragen, welche Adresse empfehlenswert ist.

  • Zum Transport: Warum ein Welpe nicht mit dem Zug fahren können sollte, leuchtet mit nicht ein. Im Gegenteil, ein Welpe sollte alles kennenlernen, was zum späteren Leben auch dazugehört.

    Gibt sogar einige die ihre Welpen mit den Öffis abholen. Ich seh da auch kein Problem mit. Grad bei so einem Kleinteil kann man ja auch problemlos eine Tasche oder kleine Box mitnehmen, dann ist Zwergi auch vom Schlimmsten gut abgeschottet :)


    ich glaube bei den kleinen Begleithunderassen gibt es auch ein paar Züchter die eher... speziell sind. Aber ein bodenständiger Züchter macht da eher kein Gewese drum. Gehört halt zum Leben dazu. Beim einen mehr, beim anderen weniger. Aber grad die kleinen Rassen finde ich sogar super geeignet wenn man viel auf Öffis angewiesen ist.

    U-Bahn fahren mit einem großen Hund finde ich angenehmer, weil die Leute eher mal zur Seite gehen, während auf die kleinen Hunde kaum Rücksicht genommen wird.

    Aber man muss sich ja für den Bahntransport nicht in einen vollen Zug setzen, sondern kann eine Zeit auswählen, zu der weniger Leute unterwegs sind.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE