Hund nach Biss unterzuckert und frisst nicht

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,

    heute geht es um den Chihuahua Rüden meiner Mutter.

    Er wurde letzte Woche Dienstag attakiert und gebissen, u.a. in den Kopf und Bauch, aber da waren nur ein paar Krusten drauf.

    Abgeseheen von dem Theater mit der Besitzerin des anderen Hundes ...

    Wir sind direkt zum Tierarzt, er bekam eine Spritze , sie sagte durch das dichte Fell könnte man mehr nicht sehen, wir sollen am nächsten Tag wiederkommen.

    Da wurde dann geröngt, da wir dachten, er bekommt schlecht Luft (ohne Befund) und wieder eine Spritze.

    Am Donnerstag dann nochmal hin für eine Spritze, soweit sogut. Er fraß schlecht und ging wenig spazieren diese Tage.

    Am Freitag morgen lag er zuckend auf dem Boden. Wir haben ihn eingepackt und sind in die Klinik, wo er einen Blutzucker von nur noch 24 hatte.

    Er bekam Glucose Infusionen, wurde nochmal geröngt etc etc. und abends durften wir ihn abholen. Da fraß er immernoch kaum was, aber ein wenig.

    Am nächsten Tag zur Haustierärztin, nochmal Zucker gemessen, ein bisschen zu niedrig , er bekam Flüßigkeit gespritzt, da er kein Urin absetzen wollte.

    Beim Tierarzt raus setzte er endlich Urin ab. Wir bekamen verschiedene Pasten mit. Sonntag gings ihm dann soweit gut, er war noch wackelig.

    Dienstag erneut zur Tierärztin , Blutzucker wieder leicht niedrig, er bekam eine Vitamin B Spritze um den Appetit anzuregen. All die Tage fraß er wenig, wir gaben ihm aber Traubenzucker. Gestern morgen wieder zuckend auf dem Boden, ich gab ihm Traubenzucker und wir fuhren in die Klinik, dort war der Blutzucker dann 204, also etwas hoch, kann aber vom Traubenzucker sein. Er bekam Infusionen, wurde nochmal geröngt und eine dicke Magenschleimhaut wurde festgestellt. Er bekam ein Antibiotika gespritzt und soll es jetzt 7 Tage gespritzt bekommen. Heute lag er wieder komisch da, ich gab ihm ein wenig Traubenzucker, dann ging es. Das erste mal heute hat er ein wenig Fisch und ein wenig Fleischwurst gegessen und sich ein wenig bewegt. Allerdings finde ich, dass er jetzt mit der Hinterhand weg knickt.

    Die Tierärtze können uns nicht weiter helfen, sagen das er einen Schock hat, dadurch unterzuckert ....

    Vielleicht hat ja hier jemand was ähnliches erlebt und kann uns helfen.

  • Ganz ehrlich, so lange bis der Hund sich von dem Schock erholt hat und sich der Kreislauf mit allemd rum und dran wieder stabilisiert hat, gehört der mMn stationär betreut und an den Tropf, das könnt ihr zuhause nicht leisten. Gerade bei Kleinsthunden kann das sehr schnell schief gehen.

    Ich finde ja schon die Aussage, dass man wegen dem Fell nichts sehen kann am ersten Behandlungstag seltsam. Wenn das Fell im Weg ist, rasiert man.


    Ganz ehrlich, ich würd den Kleinen morgen einpacken und mir eine Zweitmeinung bei einem anderen TA holen.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Erst einmal: Gute Besserung!


    Ist es denn sicher, dass er wegen dem Biss so unterzuckert ist. Für mich liest es sich mach Diabetes bzw. Prädiabetes.

    Ein Schock kann der letzte Tropfen sein den es benötigt um eine Diabetes auszulösen.

    Am besten ruf mal in einer Tierklinik an die sich mit dieser Krankheit auskennen.


    Wenn es das nicht ist, dann fehlt ihm bestimmt einfach viel Flüssigkeit und er gehört an den Tropf.


    Es muss auch ordentlich geschaut werden ob nicht doch eine Wunde da ist. So etwas kann sich sonst schnell entzünden.


    Füttere mehrmals am Tag kleine Portionen. Füttere gerne Eier, Hähnchen usw.


    Ich denke andere User können dir bestimmt noch mehr Tips geben.

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • ANZEIGE
  • Kannst Du noch etwas genauer schreiben, was genau untersucht worden ist und was genau geröngt worden ist? Ist ausser dem Zucker weiteres an Blutuntersuchungen gelaufen?

    Hat die Klinik einen Bauchultraschall gemacht nach dem Biss? Ist der Kerle neurologisch untersucht worden?

    Was genau waren das für Spritzen? Was für ein Medikament?


    Einen Schock hat man nicht 1,5 Wochen lang, ich finde den Erklärungsansatz der Tierklinik da sehr dürftig.


    Hast Du noch eine weitere Klinik in der Nähe?

  • Also man hat ein komplettes Blutbild gemacht und nur der Glucose Wert war verändert. Wir haben bisher über 1000 Euro für die Diagnostik bezahlt und sind d natürlich davon ausgegangen, dass die Tierklinik in der wir 2 mal waren, wissen was sie tun . Welche Medikamente , dass müsste ich morgen mal nachschauen.

    Geröntgt wurde der Rücken und der Bauch.

    Neurologisch wurde er nicht untersucht, dass war auch mein Gedanke.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das liest sich sehr seltsam, ich würde vermutlich in eine andere Klinik fahren, nicht zu einem normalen "Haus-Tierarzt":


    Es wurde geröntgt? Um innere Blutungen o.ä. auszuschließen, ist Röntgen doch gar nicht geeignet? Da hätte man mit Ultraschall oder MRT ran gemusst...


    Euer Hund war wegen Unterzuckerung wiederholt bewusstlos und hat gekrampft - das ist gefährlich und kann zu bleibenden Hirnschäden führen - weshalb ihr mit dem Hund da einfach wieder nach Hause geschickt wurdet, verstehe ich nicht. Euer Hund hätte stationär überwacht werden müssen.


    Das liest sich alles nicht gut, ich rate euch, eine zweite Meinung bei wirklichen Profis einzuholen. Ich drücke euch die Daumen, dass er eurem Hund bald besser geht!

  • Armes mausi :(

    Ich würde einen anderen Arzt aufsuchen. Das der Tierarzt euch nach Hause schickt weil er wegen dem Fell nichts sehen konnte ist echt grenzwertig.. Man rasiert dann halt das Fell einfach weg.


    Ich hoffe das es ihm fix besser geht und ihr eine echte Diagnose bekommt dog-face-w-one-eye-open-blowing-heart

  • Erstmal vielen Dank für die Antworten.

    Zum Verständnis: Wir waren beim Haustierarzt und in der Klinik.

    Dem Hund geht es heute etwas besser wird aber selbstverständlich weiterhin TÄ betreut und wir tun alles, damit er gesund wird.

    Am Tag des Bisses, dachten wir alle er sei nur sehr leicht verletzt. Deswegen waren wir nur beim Hautierarzt.

    Wenn es sich heute verschlechtert werden wir in Eine andere Klinik fahren und auf einen Ultraschall bestehen, der auch meiner Meinung nach schon statt gefunden hätte müssen.

  • Klinik und Klinik ... da gibt es ja Unterschiede. Was für Fachärzte hat diese Klinik denn?

  • Lasst auch mal den Urin untersuchen oder kauft euch selbst Teststreifen in der Apotheke. (kostet wenig)


    Habt ihr eine Schermaschine oder einen Rasierer mit Aufsatz? Legt die Wunden selbst mal frei. Wenn sich was verkapselt und von außen nach innen heilt, kann das ebenfalls gefährlich werden.


    Und gib vielleicht mal noch deinen Wohnort an - dann bekommst du eventuell gleich passende Empfehlungen für Tierärzte und Tierkliniken.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!