Nebenwirkungen Kortison

  • ANZEIGE

    Hallo,


    da Onno wegen der SRMA, einer Art Autoimmunmeningitis, ja noch eine Weile Kortison nehmen muss, müssen wir uns leider mit den Nebenwirkungen und natürlich vor allem mit dem Abmildern befassen. Wir merken die klassischen Probleme wie viel trinken und dann natürlich viel Pipi, Hitzeempfindlichkeit und vor allem aber Hauptprobleme. Seine Haut ist total trocken und er verliert Fell :(. Als Pudelbesitzer kennt man das ja gar nicht:fear:. Er hat mittlerweile richtig kahle Stellen. Ausserdem ist er sehr grau geworden, das finde ich jetzt aber nicht so tragisch, stört den Hund ja nicht.

    Hat jemand Erfahrungen damit? Was kann ich gegen die trockene Haut und den Fellverlust machen? Braucht er an den kahlen Stellen Sonnenschutz?


    LG Steph

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Nichts. Das geht vorbei wenn das Cortison niedriger gegeben wird bzw. er keins mehr bekommt. Solange er es in der entsprechenden Dosis bekommt, wird er die Nebenwirkung haben.

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Murmelchen okay, dann warten wir einfach ab. Es scheint ihn auch nicht zu jucken, sieht aber richtig schuppig aus. Vor allem an den Oberschenkelinnenseiten.

    Die Ballen sehen auch ganz hell und trocken aus, er findet eincremen dort aber gruselig. Muss ich da Angst vor mehr Empfindlichkeit Angst haben, beispielsweise bei heißem Wetter oder so?

  • ANZEIGE
  • So sah meine Huendin am Anfang der Nebenwirkungen aus (das wurd noch schlimmer). An der Hinterhand sieht man z.b. den Anfang der kahlen Stelle

    77e27c6c0afefd1c9ffa158.jpg

    und so dann, als das Predni weg war und das Fell/der Koerper sich erholt hatte

    65599125db9d026f885ed054.jpg

    Die hatte ne Rute wie ein Rattenschwanz, ueberall kahle und lichte Stellen, null Unterwolle, seltsam hartes Fell, usw.

    Das Fell ist da auch nicht nachgewachsen, was im Winter echt scheisse war. Deswegen gabs da auch einen Mantel an.


    Ich wuerd es wegen Sonnenbrand wohl erstmal beobachten. Sowas erkennt man ja recht fix und wenn sich da was zeigt, kannst ja noch immer was hinschmieren.

    Die Ballen wuerd ich eincremen. Kannst doch in aller Ruhe ueben ;)

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Die Haut würde ich schon pflegen. Meine Hündin bekam Allerderm, aber so schlimm wie du es beschreibst, war ihre Haut nicht. Ich würde den TA fragen, was er empfehlen kann. Sonnenschutz braucht er, sofern die Haut nicht schnell pigmentiert. Meine Hündin hatte innerhalb weniger Tage schwarze Haut an den dünner behaarten Stellen, die brauchte nie Sonnenschutz.


    Ansonsten hilft wirklich nur auf die Dosisverringerung warten.

    Liebe Grüße

    Selkie

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Murmelchen hat es ja schon geschrieben...es regeneriert sich wieder, wenn das Cortison abgesetzt wird.


    DJ ist jetzt knapp 4 Wochen Kortison frei und es spriiiiiiiießt:applaus:

  • Meine letzte Hündin bekam über fast drei Jahre hinweg Kortison (sie überlebte einfach die Prognose "ein halbes Jahr maximal"), irgendwann wurden die trockenen Stellen und übrigens auch die extrem trockene Nase zum Problem, weil sie das Kratzen begann. Vasiline half ganz hervorragend und ausgesprochen günstig.


    Ansonsten (weißt du bestimmt schon, aber trotzdem): Gewicht im Auge behalten! Meiner konnte man beim Pfunde draufpacken förmlich zugucken. War mir zwar eher egal, weil es sich ohnehin nicht wirklich vermeiden ließ, denn nach 10 Minuten Gassi war sie schlapp und außer Dösen und Kuscheln ging nicht mehr viel, aber so schell wie unter längerer Kortisongabe habe ich noch nie einen Hund dick werden sehen. Holla die Waldfee.

  • Shrewd Gewicht ist glücklicherweise nicht unser Problem :D, Onno ist ja eher immer etwas zu schlank und hat jetzt nach 7 Wochen Kortison noch nicht mal wieder Ausgangsgewicht. Vaseline klingt gut, ist ja bestimmt auch nicht so schlimm, wenn er es ableckt, oder?

  • Kerngesund ist es natürlich nicht, wenn er die Vaseline abschleckt, aber wenn er sich sonst zum Beispiel wundkratzt, würde ich das vorziehen. Jedenfalls für den Zeitraum, in dem er das Kortison nehmen muss. Meine fand es aber eher ekelig, und die hat sonst alles abgeleckt, was man in ihre Nähe schmierte.

  • Mein Senior bekam gut 6 Monate Cortison (Krebs), 20mg. Als Beagle war er eh futterbegeistert, das steigerte sich dann ordentlich, er begann wieder zu betteln, zu klauen und war eigentlich kaum zu sättigen. Ich passte das Futter schon an, streckte mit Gemüse, Zellulose etc - er nahm trotzdem prächtig zu. Länger Gassi war irgendwann auch nicht mehr drin, er war schnell am hecheln, angestrengt, die Muskulatur schwand. Er soff ordentlich, pinkelte viel, nachts 2x aufstehen war Pflicht. Trockene Nase und Ballen habe ich mit Kokosöl gepflegt, hab es nach dem Gassi gemacht und gleichzeitig einen Kauartikel oder eine Aufgabe gegeben, so war er abgelenkt und wollte es nicht gleich ablecken.

    Sein Dauerhaaren war auch verstärkt, kahle Stellen hatte er nicht, am Bauch wurde das Fell aber lichter.

    Liebe Grüße

    Sabine mit Lupo im Herzen (15.03.2004 - 26.12.2019)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!