Suche einen kinderlieben Wanderer der auch seinen Heim und seine Familie schützt

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    wir sind auf der Suche nachdem passenden Hund für uns.

    Ich hoffe das ihr mit euren Erfahrungen uns weiterhelfen könnt.

    Was wir uns von unserem Hund wünschen:


    -Kleinkinder freundlich/tolerant (Ein muss 2 Kleinkinder unter 3 Jahre)

    -wandertauglich (mehrere Stunden um die 15km)

    -mindestens Knie hoch

    -beschützt / bewacht Haus und seine Familie (er sollte einen Eindringling stellen und vertreiben können)

    -nicht zu stark haarend / keine aufwendige Fell pflege

    -kein Listen Hund in Rheinland Pfalz


    Ich danke euch im voraus für eure Hilfe.


    Viele Grüße

    Dirk


    PS. Ich habe vorab viel recherchiert, bin aber immer wieder auf gegenläufige Information gestoßen. Da ich und der Hund mit uns glücklich werden soll frage ich euch.

  • Du willst mit zwei kleinen Kindern sicher keinen Hunde, der ernsthaft wacht und Eindringlinge stellt (?!?).

    Wo lebt ihr denn, dass bei euch Eindringlinge gestellt und vertrieben werden müssen? Oder dürfen?

    Hier bei uns habt ihr damit in erster Linie ein Problem.

    Wenn der Hund nämlich die Nachbarskinder stellt. Oder die nette Mama vom Dennis, der grad zum Spielen da ist. Oder gleich Dennis selber.



    Ich habe stark wachende Hunde und kann dir sagen, das ist kein Spaß.


    Im Prinzip brauchst du einen Begleithund mit möglichst wenig ausgeprägten Trieben.

    Der kann ja gerne schwarz sein, z.B.

    Schwarze Hunde wirken oft abschreckend.

    Ein Hund, der meldet, ebenso.

    Aber einen Hund mit ernsthaftem Schutz- und Wachtrieb willst du in einem turbulenten Familienleben ganz sicher nicht, das versprech ich dir.

  • er sollte einen Eindringling stellen und vertreiben können

    Damit bekommst du in D rechtlich sehr schnell, sehr massive Probleme, wenn der Hund es wirklich so ausführt, wie du es beschreibst.

    Vor allem wird ein solcher Hund von sich aus auch nicht zwischen Eindringlingen und Besuch für die Kinder unterscheiden. Das zu managen und zu erziehen, ist eine große Aufgabe die mit wenig Kenntnis im Umgang mit solchen Hunden in der Regel nicht zu bewältigen ist.


    Wenn es nicht ausreicht, dass der Hund meldet, wird die Kombination die dir da vorschwebt nicht aufgehen.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • ANZEIGE
  • er sollte einen Eindringling stellen und vertreiben können

    Ich bezweifle, dass ihr das wollt.

    Habt ihr Hundeerfahrung? Ein Hund mit Schutztrieb hat den nicht nur Zuhause. Er hat ihn überall und da müsst ihr Menschen ihn lenken und ein Auge drauf haben. Das ist dann kein eifacher, lustiger, entspannter Begleiter.


    Collie würde mir da einfallen.

  • beschützt / bewacht Haus und seine Familie

    Das klingt in der Theorie immer so toll und romantisch. Tatsächlich bedeutet es aber meistens einiges an Arbeit und Mangement. Gerade mit Kindern ist viel Besuch vorprogrammiert, Hunde die Schutztrieb mitbringen finden das in der Regel nicht so prickelnd und man muss ständig ein Auge drauf haben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das Problem ist, dass Hunde mit Schutz-/Wachtrieb meist wenig kompatibel mit Kindern sind (vielleicht noch mit den eigenen, aber bei Freunden der Kinder zu Besuch dann nicht mehr); das erfordert dann uU. viel Management. Einige Hofhunde sind außerdem auch eher weniger dafür zu begeistern, lange Wanderungen mitzumachen, weil sie lieber zu Hause bleiben und dort aufpassen würden.


    Wenn, dann fällt mir zu den Anforderungen am ehesten ein Spitz ein.


    Was soll der Hund denn so machen, wie sähe sein Alltag aus?


    Muss der Hund schützen/bewachen, oder passt vielleicht ein umgänglicher Hund, der lernt anzuschlagen (aber nicht ernst machen würde) doch besser?

    Let's Play Anno

    Kleinpudel *16.05.2020

  • Ihr habt entweder einen Hund der ernsthaft schuetzt oder einen netten Begleiter, der Besuch gegenueber (auch dem der Kids) entspannt/er ist! Beides zusammen klappt fast nie.

    Es gibt keine kinderliebe Rasse! Es gibt Hunde mit hoher Reizschwelle, aber den Umgang mit Kindern muss jeder Hund lernen!

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Es ist schwierig, da zu raten, denn


    - keine Rasse ist von Natur aus kinderlieb, man muss seine Kinder immer so erziehen, dass der Hund nicht genervt/geärgert wird und den Hund managen.

    - Ein Hund mit Schutztrieb hieße, dass eure Kinder nie ohne Aufwand und Management Besuch empfangen können - schon gar nicht spontan.

    - Wandern kann man mit jedem gesunden, erwachsenen Hund (mit Welpen und Junghunden natürlich noch nicht)


    Guckt euch am Besten in der FCI Gruppe der Begleithunde um.

  • Wenns wirklich etwas größer sein soll und wenig Pflegeaufwand (wie es mit dem haaren aussieht, weiß ich nicht)


    Kurzhaarcollie, Golden Retriever, Labrador, Großpudel oder wenns auch langhaarig sein darf der Spitz oder Langhaarcollie.


    Wandern ist mit (fast) jedem ausgewachsenen(!) Hund möglich. Bitte keine Welpen auf riesige Wandertouren mitnehmen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!