Tessi's Unsicherheit

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    wie einige schon mit bekommen haben, dass meine Hündin Tessi unsicher ist aus meinem Thread "Training abbrechen." Hab ich von vielen schon so tolle Tipps bekommen was man machen kann.


    Hier möchte ich nun alles erzählen, wie genau Tessi's Unsicherheit aussieht:

    Also ich hab Tessi seit Juni 2017, auf der HP vom Tierschutzverein stand nichts drinnen das Sie so unsicher ist...ich hatte mich so in Sie verliebt als ich Sie das 1.mal sah.
    Tessi kommt aus Bulgarien, Sie wurde von Tierschützern gefunden bei einer Tankstelle...vermutlich ausgesetzt (da war sie ca 5-7 Monate) alt. Über ihre Vergangeheit ist leider nichts bekannt, wie und wo Sie aufgewachsen ist.

    Sie kam dann nach Deutschland, am Abholtag hatte Sie 2 Polizisiten angebellt gehabt...mein Freund und ich dachten nur "Huch erschrocken"!? Darauf am folgenden Tag bellte Sie öfters Menschen an...wir dachten das es vlt noch am Umzugstress lag! Tessi hatte sich schnell eingelebt gehabt und verstand sich auch gut mit den Hunden von meinem Freund.

    Als das bellen,nach vorne springen und ab und zu nach Leuten schnappen nicht besser wurde...wurde mir dann klar, dass da was nicht stimmt. Ich recherchierte dann viel im Internet und mir wurde dann so langsam klar, dass Sie unsichcher ist. Ich holte mir dann Hilfe bei einer Hundeschule...Sie gab Tipps, Tessi zu belohnen wenn Sie ruhig ist, wenn Sie bellte dann mit einer Wasserpistole nass spritzen....draußen Leckerlie Such Spiele zu machen etc. Mehr Tipps gab es nicht, ich machte dann dort nur einen 8 wöchigen Grundkurs mit Tessi...hatte viel Spaß gemacht und Tessi's Unsicherheit ist dort auch besser geworden, also die anderen Teilnehmer in Ruhe gelassen, aber hatte trotzdem auf Abstand beachtet.

    Irgendwann half dann die Wasserpistole nicht mehr, ich versuchte durch beruhigen Sie wieder runter zu fahren. Als Sie dann das 1.mal Scheinträchtig wurde...war ihre Unsicherheit wieder viel schlimmer...bin fast durch gedreht mit ihr, Sie sah alles als "Monster an" draußen, wollte nicht gerne laufen. Ich hatte so oft geweint und Sie öfters angeschrieen, ich war so verzweifelt mit ihr.
    Ich kontaktierte einen andern Trainer, er war beim Erstgespräch da, leider war Tessi da scheinträchtig...er meinte Sie sollte man evtl kastrieren. Er meinte dann man bräuchte 10 Stunden und würde so um die 600€ kosten, ich hatte es dann doch sein lassen, war mir zu teuer! Tessi war nur viel besser drauf wenn Sie nicht Läufig oder Scheinträchtig war....nach langem überlegen entschied ich mich Tessi doch kastrieren zu lassen, weil es war soooo schlimm. Im März 2019 wurde Sie kastriert und ich hatte etwas Schiss das ihre Unsicherheit dadurch noch schlimmer werden würde...zum Glück ist es vlt nur ganz minimal schlechter geworden. Da war die Läufigkeit und Scheinträchigkeit viel viel schlimmer, diese auf und ab's bei ihr!


    Jetzt ist Sie also "immer gleich drauf"! Tessi geht nach vorne, bellt öfters und schnappt auch mal, ganz egal ob es ein Mann oder ne Frau ist...Kinder findet Sie noch unheimlicher.

    Ich lauffe großen Bögen wenn ein Mensch kommt, oder geh mit ihr die Wiese rein und warten bis der weg ist. Wenn Sie ruhig ist,dann wird gelobt (Worte und öfters auch mit Leckerlie's). Kommt einer aus weiter Entfernung, sage ich leise und ruhig zu Tessi "Alles gut" und Tessi weiß dann das einer kommt. Mal ist es schlimmer und mal macht Tessi gar nichts bei Menschenbegegnungen, also ganz unterschiedlich ist es bei ihr. Ich kann mit ihr in der Stadt laufen, da ist Sie meist ruhig, außer einer kommt uns zu nahe. Oder ich muss aufpassen,dass einer nicht zu nah an uns vorbei läft, weil Tessi sonst schnappen könnte! Ich schau,dass ich immer zwischen dem Menschen und Tessi bin. Ich finde aber Menschenbegegnungem sind für Tessi schlimmer,wenn die einzeln auftauchen,wenn man irgendwo einsam unterwegs ist. In der Stadt ist es nicht so mega schlimm...


    Meine Mum fand Tessi am Anfang auch etwas unheimlich, doch wir sehen Sie öfters und gehen gemeinsam spazieren. Tessi macht meiner Mum auch nichts mehr, man kann Tessi frei laufen lassen, auch wenn meine Mum dabei ist. Meine Mum hat ab und zu bissle Respekt und bis heute noch nicht versucht Sie zu streicheln.


    Ich vermute bei Tessi, dass Sie vlt in ihrer Welpen/Jugendzeit nicht viel von der Außenwelt gesehen/kennen gelernt hat und dass Sie nicht richtig mit Menschen sozialisiert wurde und vlt auch noch was schlechtes erlebt hat mit Menschen!? Das Sie vlt nur im Haus/Hof gelebt hat!?


    2. Teil kommt später...ich muss jetzt Gassi gehen!


    LG

    Juli und Tessi :winken:

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo,


    sehr interessant, Eure Geschichte!


    Ich könnte mir gut vorstellen, dass es etliche negative Erfahrungen mit Menschen in ihrem Leben gab.

    Aber das wird man auch nicht mehr rausfinden können.

    wenn Sie bellte dann mit einer Wasserpistole nass spritzen

    Also, das hätte ich zum Beispiel bei so einem Angsthund nie gemacht.

    Ich denke, da staut sich der Druck, die Angst, nur noch mehr auf.

    Sie kann nicht aus, wird aber auch noch bestraft für ihre Kommunikation.

    Aber zum Glück lässt Du das ja jetzt weg.

    Als Sie dann das 1.mal Scheinträchtig wurde...war ihre Unsicherheit wieder viel schlimmer...

    Das ist oft so, bei fast allen Hündinnen.

    er meinte Sie sollte man evtl kastrieren

    Diesen Rat finde ich wirklich seltsam.

    Damit wäre ich nicht einverstanden gewesen, das wäre für mich ein Grund gewesen, den Trainer zu wechseln. Was soll das denn bringen.

    Die Angst ist im Hund schon verankert- die Läufigkeiten haben das ja nur verstärkt für einen gewissen Zeitraum.

    Kommt einer aus weiter Entfernung, sage ich leise und ruhig zu Tessi "Alles gut" und Tessi weiß dann das einer kommt.

    Ich hab auch eine eher unsichere Hündin (man kann nicht von Angst sprechen, nur von einer gewissen Unsicherheit) und benennen und zusprechen hat hier sehr geholfen!

    Ich finde das bei Deiner Hündin auch sehr sinnvoll.


    Diese Angst bezieht sich nur auf fremde Menschen, oder?

  • So weiter geht's!


    Tessi kann ich frei laufen lassen, aber nur in einsamen Gegenden...also kein anderer Mensch sollte da sein. Vorallem blüht Sie so auf wenn Sie unbeschwert auf einer Wiese rennen kann! Sie orientiert sich sehr an mich, hält immer wieder Blickkontakt, bleibt in meiner Nähe! Rückruf klappt auch meist sehr gut. Weißt was hier und steh bedeutet. Sobald aber ein Mensch oder Hund auftaucht, muss ich Tessi wieder anleinen! Ich muss immer die Umgebung im Blick behalten und da laufen wo es gut übersichtlich ist.


    Im Auto ist Sie in einer Box auf dem Rücksitz drinnen, Auto fahren kein Problem....ist ruhig! Nur sobald Sie von draußen Menschen Stimmen hört oder jemand am Auto vorbei läuft, bellt Sie da öfters oder knurrt! Wenn ich kurz zur Bank gehe, oder tanken und Sie muss kurz im Auto warten. Da bellt Sie auch oft....ganz selten ist Sie mal da ruhig, obwohl es ja öfters ist!

    Alleine bleiben klappt solala, bei mir zu Hause bei meinem Papa klappt es meist gut...wenn wir z.B. einkaufen, Arzt gehen etc. Aber bei meinem Freund zu Hause klappt es nicht so gut mit seinen 2 Hunden. Da bellt Tessi viel länger wenn wir weg sind und entspannt nicht wirklich! Bei mir zu Hause bellt/jault Sie bis zu 5 Minuten und danach ist Sie ruhig und döst! Während ich tagsüber arbeite, ist Tessi nicht alleine zu Hause...mein Papa ist da!


    Gina23

    Danke! Ja ich hatte dann selbst gemerkt das es nicht mehr half mit der Wasserpistole.

    Genau "ich sage ihr Bescheid", dass da jemand kommt"...nicht dass Sie sich erschreckt und nach vorne springt etc.


    Meist sind es Menschen bei ihr...ganz selten mal ne Mülltonne/Tüte/komischer Baum u.s.w! Sie ist nie entspannt, wenn Sie nen Menschen sieht!


    Sie mag es auch nicht so sehr "befummelt" zu werden oder bürsten geht auch so gut wie gar nicht! Zecken entfernen, klappt nur mit Maulkorb bei ihr...sonst schnappt Sie auch nach mir! Kuscheln und streicheln klappt super!


    Lg

    Juli und Tessi:winken:


    Das ist meine kleine Tessi:herzen1:



  • ANZEIGE
  • Was mich interessieren würde: Wie bist DU, wenn Ihr miteinander geht? Kennst Du Deine Körpersprache und weißt Du, wie Du Ruhe, Sicherheit und Gelassenheit ausstrahlen kannst? Oder bist Du selbst auch eher ein etwas nervöserer und aufgeregterer Typ?

  • Was für eine hübsche Hündin deine Tessi.:herzen1: Leider kann ich dir nicht helfen, aber drücke alle Daumen, dass sie mit der Zeit sich immer mehr entspannt und irgendwann erfährt, dass ihr keiner was tut.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Phonhaus

    Im Nachhinein glaub ich das ich oft zu aufgeregt und angespannt bin wenn wir draußen unterwegs sind! Ich versuche entspannter zu werden und ganz ruhig zu sein!

    Mit Tessi bin ich unwissend "auf die Schnauze gefallen" als Hundeanfänger:tropf:! Ist mein erster Hund, hatte davor nur bissle Erfahrungen durch die 2 Hunde von meinem Freund sammeln können! Die sind aber auch nicht so anstrengend!


    LG

    Juli und Tessi:winken:

  • Nicht nur Tessi hat das gut gemacht, sondern auch du! Schließlich gibst du ihr Sicherheit und zeigst ihr, dass sie auch mit anderem Verhalten aus einer gruseligen Situation rauskommt.


    Solche Tage werdet ihr mit der Zeit immer öfter haben - aber auch schlechte Tage, an denen gefühlt alles schiefgeht. Lass dich von denen nicht runterziehen und gesteh deinem Hund dann auch zu, dass es heute halt einfach blöd lief. Sagt sich so leicht, weiß ich, ich steck ja in der gleichen Situation. Aber glaub mir, es wird von Phase zu Phase besser :bindafür:

    Feier die guten Tage! Und wenns dann doch wieder ein Allesgehtschieftag war, schreib dir die Situation ganz neutral auf. Was ging schief, welcher Auslöser könnte das gewesen sein? Was kannst bzw. hättest du besser machen können? usw., das hilft zumindest mir immer beim Aushalten dieser schlechten Tage.

    Kann man auch für die guten Tage anwenden, um sich und den Hund nochmal mehr dafür feiern zu können, dass es heute super gut lief.


    Ich freu mich auf weitere Fortschritte von euch! =)

    Ihr macht das schon :applaus:

  • Hi,


    ich kenn das - ich hab hier auch so ein Kerlchen mit Windradnerven. Da sollte ich tiefenentspannt sein, um mit ihr zu gehen.


    Das kann man trainieren. Es gibt Hundetrainer, die Tipps zur Körpersprache gehen.


    Dein Hund ist, wie sie nunmal ist - bildhübsch übrigens - und wenn ne Leine dran muss, ist das kein Beinbruch. Nichtmal ein aus der Krone gefallener Zacken. Ich würde da gar nicht groß mit anderen vergleichen. Wenn Ihr miteinander klarkommt und wisst, was gut geht und was nicht, dann ist das schon dreiviertel der Miete :smile:

  • Danke! Das WE war wieder ganz gut....am WE sind wir immer bei meinem Freund in Bad Cannstatt und das ist natürlich mehr los als wie bei mir zu Hause. Da müssen wir eben noch mehr ruhiger und entspannter bleiben. Bis auf ein kurzes "nach vorne" gehen war es aber sehr gut allgemein :nicken:


    Karpatenköter

    Danke, ja manchmal gibt es nun auch mal bissle schlechtere Tage...aber sind zum Glück gar nicht mehr so mega oft! Ich versuch auch mich nicht mehr so arg über schlechter Tage aufzuregen/ärgern...bringt doch nichts :ugly:


    Was Tessi in letzter Zeit ab und zu macht...wenn wir unterwegs sind und plötzlich kommt ein Mensch und Sie guckt dann zuerst und setzt sich dann von sich aus hin und beobachtet einfach, war Sie ruhig und schaute mich dann anheart-eyes-dog-face dann gab es ne Belohnung! Manchmal beobachten wir einfach ganz in ruhe bis derjenige vorbei gelaufen ist etc.!


    LG

    Juli und Tessi :winken:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!