Hündin verhält sich seltsam nach OP

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen!


    Da meine Hündin bisher nach jeder Läufigkeit eitrigen Ausfluss hatte, wurde sie am Freitag kastriert.

    Der TA hat spontan während der OP zusätzlich zu den Eierstöcken noch die komplette Gebärmutter entfernt, da sie nicht aussah, wie sie eigentlich aussehen sollte. Hat mir sogar ein Foto davon gezeigt :ugly:


    Auf jeden Fall habe ich sie abgeholt, nachdem sie aufgewacht war. Daheim habe ich sie warm gehalten und sie hat erstmal geschlafen.

    Nachts (sie schläft bei mir im Bett) fing es an, dass sie relativ unruhig wurde. Seitdem ist es immer wieder so, dass sie an den Hinterbeinen zittert, als würde sie frieren. In anderen Momenten fängt sie dann aber einfach an zu hecheln, als wäre ihr zu heiß. Ohne dass sie vorher etwas anstrengendes gemacht hat.

    Da sie teilweise auch ziemlich warme Ohren hat, dachte ich an Fieber. Aber ich messe seit gestern regelmäßig und die Temperatur war immer so um die 38 Grad, also kein Fieber.

    Sonst gibt es auch keine Probleme. Sie frisst, trinkt, geht brav Gassi, macht ihre Geschäfte. Wenn sie irgendwo rumliegt, eigentlich auch völlig entspannt.
    Außer, dass sie auf ihren Kissen und der Couch manchmal buddeln will, was sie vorher eigentlich nie wirklich gemacht hat :ka:

    Aber mich irritiert irgendwie das Zittern und Hecheln.

    Jemand eine Ahnung, woher das kommt?

    Einfach Folgen von dem stressigen Tag und der Belastung des Körpers?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hört sich für mich nach innerer Unruhe an.

    Ich würde, wenn ich kein gutes Gefühl hätte, schnellstmöglich nochmal einen Arzt draufschauen lassen. Man hat das ja im Gefühl, ob was nicht stimmt.


    Bekommt sie noch Schmerzmittel und Antibiose?

    Loslassen heißt finden


    Sammy *04.2008 pflichtbewusster Dackel-Westie- Mix

    Jack *12.2020 neugieriger Irish Soft Coated Wheaten Terrier

    In ewiger Erinnerung und für immer in meinem Herzen: Locke•Kyra•Rocco•Charlie•Toni•Cäsar

  • Schmerzmittel bekommt sie keine.

    Antibiotikum hat sie bekommen, das wird morgen und am Mittwoch nochmal gespritzt.

    Morgen bin ich also dann eh beim TA.


    An Schmerzen dachte ich schon, aber das Zittern und das Hecheln kommen ja immer wieder nur kurz. Schmerzen hätte sie doch eher ständig, oder?

    Und sie hat zb auch keine Probleme sich anfassen zu lassen. Auch am Bauch nicht.

  • Schmerzmittel bekommt sie keine.

    Der Hund muß unbedingt mit einem Schmerzmittel versorgt werden!

    Stell dir vor, du hättest so eine große Bauch-OP gehabt und würdest keine Schmerzmittel bekommen.

    Zittern und hecheln sind typische Anzeichen für Schmerzen.

  • Schmerzmittel bekommt sie keine.

    Antibiotikum hat sie bekommen, das wird morgen und am Mittwoch nochmal gespritzt.

    Morgen bin ich also dann eh beim TA.


    An Schmerzen dachte ich schon, aber das Zittern und das Hecheln kommen ja immer wieder nur kurz. Schmerzen hätte sie doch eher ständig, oder?

    Und sie hat zb auch keine Probleme sich anfassen zu lassen. Auch am Bauch nicht.

    Ich würde schleunigst zur nächsten offenen TA-Praxis und ihr Schmerzmittel holen. Natürlich hat sie Schmerzen, schließlich hat sie einen großen Eingriff mit großer OP-Wunde hinter sich...wer da keine Schmerzen hat, muss irgendwie kaputt sein.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!