Wie viel macht ihr mit Euren Hunden?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben :-)


    eine gute Freundin & ich haben vor kurzem überlegt, wie viel ist eigentlich "normal"? Also sprich wie oft Gassi und wie lange, wie viel Beschäftigung für den Kopf, Training und und und...


    Wie sieht eure Woche so aus, wie ist euer Tagesablauf? Natürlich kommt es auch auf die Rasse und sicher auf die Größe an... aber es würde mich einfach interessieren - vor allem die Vollzeitbeschäftigten :-)


    Bei uns sieht es meistens so aus:


    Montags geht Juicy von 9-16 Uhr zu meiner Schwiegermutter - dort wird viel gelaufen und draußen auch immer mal wieder Ball gespielt, wenn ich sie abhole gehe ich direkt nochmal 45-90 Minuten mit ihr raus (je nach Wetter), danach gibts Futter und dann liegt sie oft schon auf dem Teppich und ist platt oder kuschelt sich aufs Sofa.


    Di-Do ist sie von 6.30-16 Uhr bei einer Bekannten, welche ebenfalls einen Hund hat. Dort wird 2 x Gassi gegangen (immer ca 1 Stunde) + die Hunde spielen viel zusammen, abends reicht es dann immer ca. 30 Min mit Juicy zu laufen, meistens ist sie einfach total müde und läuft nach dem Futter direkt ins Körbchen.


    Freitags ist Juicy von 7-12.30 Uhr alleine, wenn ich komme gehen wir sofort raus und laufen ca 1-2 Stunden, abends dann nochmal so lange.


    Samstag und Sonntag ist morgens immer eine große Runde von 1,5-2 Stunden geplant, der restliche Tagesablauf ist immer unterschiedlich.


    Zusätzlich gehen wir 1 x die Woche in die Hundeschule, ab und zu treffen wir Juicys Kumpels. Draußen verstecke ich beim Gassi immer Leckerlis und drinnen darf sie manchmal ihr Spielzeug suchen, wobei im Haus eher wenig gespielt wird.. da kommt ab und zu der Schnüffelteppich oder wir üben die Kommandos, welche sie bisher kann. Ab nächster Woche gehts 1x zum Agility die Woche.


    Wenn wir Zuhause sind, ist Juicy meistens am schlafen oder dösen.. wenn ich dann zb mal 2-3 Stunden vor dem PC sitze, dann pennt sie.. aber manchmal fühle ich mich dann "schlecht" und mir kommen Gedanken, ob sie genügend Beschäftigung hat...


    Habe auch das Gefühl, dass im Sommer einfach mehr los ist... schwimmen, länger draußen, Zugang zum Garten usw.


    Berichtet doch mal :-)

  • Ja, ich denke es liegt auch daran, dass ich sie quasi nur freitag-sonntag komplett bespaße und unter der Woche nur abends dazu komme. Vielleicht hab ich auch deswegen manchmal ein schlechtes Gewissen weil ich sie dann schon erst ab Nachmittag habe und abends dann zb auch mal Zeit für mich will - wobei ich immer schaue, dass erst sie versorgt ist und wir draußen waren etc :-)


    Freue mich einfach auch auf die wärmere Zeit... endlich wieder an den Fluss fahren, Seen besuchen und und und.. schwimmen liebt sie und dann kann man das auch abends gegen 20 Uhr noch machen wenns jetzt eig schon düster ist.

  • ANZEIGE
  • Meine Hunde bekommen auch ca. 2 - 3 Stunden Beschäftigung/Bewegung am Tag. Mehr brauchen sie wirklich nicht.

    Im Gegenteil, mein Kleinteil fliegt mir um die Ohren, wenn sie zu viel Input und zu wenig Ruhe, diesen zu verarbeiten hat.

    Viele Grüße von mir mit den schwarzen Mädels:

    Rasta (Kleinpudel) *15.01.2013

    Tessia (Australian Kelpie) *11.04.2019


    In Gedanken immer dabei: Maja (Mix) *18.07.2006 - 26.03.2021

  • Dann sollte es ja passen! :-)

    Juicy macht jetzt auch keinen unglücklichen oder nicht ausgelasteten Eindruck - im Gegenteil... sie schmeißt sich nach dem Fressen liebend gern auf die Couch, seufzt einmal laut und dreht sich auf den Rücken "kraule mich"heart-eyes-dog-face

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Unser Hund ist je nach Schicht meines Lebensgefährten von 7-15 Uhr oder von 13-17 Uhr oder auch gar nicht beim Hundesitter. Früh morgens gibts nur ne kurze Pipirunde. Wenn er erst mittags zum Sitter geht, geht mein Lebensgefährte vorher mit ihm ne Runde raus. Wie lange ist ganz unterschiedlich. Ab und zu machen die beiden Canicross zusammen. Jetzt wo es abends dunkel ist, drehen wir wenn ich ihn um 17 Uhr abhole auch nur ne kurze Runde von maximal 30 Minuten. Wenn Männe ihn um 15 Uhr holt, geht er zum Gassi oder Canicross. Die Nachtschicht-Wochen, in denen er nicht zum Sitter geht, sind die Faultierwochen. Da passiert jetzt im Winter nicht viel. Der Vormittag wird verschlafen, Nachmittags gibts unspektakuläre kleine Runden. Am Wochenende wird Rad gefahren, Dogscooter, sich mit Hundefreunden getroffen. Sobald es abends wieder heller ist, bin ich dann mit ihm gegen Abend auch wieder aktiver. Beim Sitter hat er aber immer so viel Action, daß er sich recht schnell ablegt und pennt.

    Leider haben wir uns von unserer Jadmöglichkeit getrennt, so daß was das angeht leider erst mal wenig los sein wird. Mal sehen wie schnell sich das wieder ändert.

  • Also hier leben eine 7 jährige Yorkie Mix Dame und ne 3 jährige spitz Dame. Ich arbeite von zu Hause bzw mache ein Fernstudium, mein Sohn ist 7 geht in die 2. Klasse und mein Mann arbeitet vollzeit außer Haus.

    Um 6 stehe ich auf, mach den Jungs Frühstück, ne runde Yoga und gehe dann so gg halb 8 / 8 mit den Mädels ne runde ums Feld, ca 45 bis 60 Minuten (je nach Wetter) wobei wir gemütlich trödeln, sie dürfen schnüffeln, spielen, pipikacka etc. Eben Hunde Sachen. Manchmal dürfen sie Dummy suchen oft einfach nur ne Hand voll trofu aus der Wiese. Zuhause gibt's dann Frühstück, ich geh lernen und die Mäuse faulenzen im Bett oder spielen zwischendurch mal ein bisschen. Gg 13 gehen wir oder nur ich und 1 Hund der grade Lust hat das Kind von der Schule abholen und dabei nochmal über die Felder zur Schule und wieder nach Hause. Wenn ein Hund zuhause geblieben ist gehe ich mit dem nochmal fix vor die Tür zum pipi machen. Je nach wetter, Zeit und Lust drehen wir dann zu 4. Ne waldrunde von 1h. Aber nicht täglich. Um 18 Uhr ca gehen wir aber immer nochmal kurz zum lösen vor die Tür. Wenn wir Abendessen füttern die Mädels auch. Zwischen 21 Uhr 23 Uhr geht Herrchen noch die gute Nacht Runde.

    Die Mäuse liegen 90% des Tages dösend irgendwo in unserer Nähe (Bett oder Sofa) oder spielen mal miteinander.

    Abends versuche ich 3 bis 4 x pro Woche zu klicken, vor allem jetzt im. Winter wenns früh dunkel wird und wir allgemein weniger unternehmen.

    Je nach dem wie es bei uns zeitlich aussieht gehen mein Mann und ich mit den Hunden noch 3x die Woche Canicrossen ca 5 km. Meistens morgens ab und an aber auch erst abends. Da fällt dann eine runde Gassi aus.

    Pi mal Daumen gehen wir Monat bis Freitag 1 große gemütliche Runde Gassi auf der die Hunde sich frei bewegen dürfen und keinen "Zwang" haben und schnüffeln piseln spielen können, dann 2 - 3 kurze löserunden und 2 bis 3x ne runde joggen.

    Am Wochenende gibt's meist nen Gassi Ausflug von 2 bis 6h irgendwohin und wir gehen ne schöne Runde. Dazu dann nur lösen und fertig.


    Ich finde es persönlich gar nicht schlimm wenn Hunde nicht ständig stundenlang spazieren sind.

  • Unter der Woche ist hier nur Sparprogramm. Morgens 10 Minuten zum Entleeren den Fledweg vor der Tür hin und zurück. Dann 3 Std alleine. Mittags fahre ich heim, drehe eine größere Runde von ca. 45 Minuten Freilauf mit Flitzen, Schnüffelspielen etc., dann nochmal 3 Std. alleine. Nachmittags und Abends dann auch wieder nur kurze Runden zum Entleeren.


    Einmal die Woche werden die Hunde betreut, die Kleine bei der Tante direkt nebenan, der Große in der HuTa. Danach sind sie platt und es wird auch nichts mehr gemacht. Und an einem weiteren Tag hole ich zu Fuß meine Tochter aus dem KiGa, das sind dann so 3-4 km fast nur an der Leine durch die Stadt.


    Am Wochenende ist dann mehr Action. Oft Wandern, 10-13 km, Essen gehen, Freunde / Verwandte besuchen, Stadtbummel, etc.


    Meine Hunde sind mit dem Pensum zufrieden und wirken zumindest ausgeglichen...

    Mella mit Fibi und Lennox

    Everything happens for a reason...

  • Hier sind es auch 2-3 Stunden pro Tag, in denen ich irgendwas mit den Hunden mache. Meist so 1-2 Stunden Gassi und dann Spielen, irgendwas Üben, Physio, Tricksen, ...


    Plus einmal die Woche Training auf dem Platz (gerade nicht, da Winterpause) und im Garten trainieren wir auch so 3mal die Woche was. Die Hunde machen einen komplett zufriedenen und ausgeglichenen Eindruck, von daher scheint es auch so zu passen. =)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!