ANZEIGE

Der Alltags Thread

  • Hallo ihr Lieben,


    in verschiedenen Threads werden ja die alltäglichen Abläufe mit Euren Hunden geschildert. Mich interessiert das immer total. Daher dachte ich, man kann ja mal einen Thread machen, in dem jeder die Rasse und das Alter seines Hundes angibt und dann kurz seinen Alltag schildert.


    Ich selbst bin dann morgen dran, muss jetzt in die Heia grinning-dog-face

  • Hallo, mein Name ist Britta und bei mir zieht am 16.11. der kleine Eurasier Kiddo ein...

    Mein Alltag besteht momentan daraus mir seine Fotos anzuschauen, hier im Forum zu lesen und ganz doll aufgeregt und vorfreudig zu sein (nebenbei arbeite ich auch Mal) tears-of-joy-dog-facetears-of-joy-dog-face ne jetzt Mal im Ernst: ich kann noch nichts dazu beitragen, find den Thread aber sehr interessant und lese gerne mit dog-face-with-floating-hearts-around-headface

    》auch wenn sie sagen wie verrückt du bist, wichtig ist nur, dass du glücklich bist.《


    Kiddo *11.09.2019 - Eurasier

  • Hallo, mein Name ist Britta und bei mir zieht am 16.11. der kleine Eurasier Kiddo ein...

    Mein Alltag besteht momentan daraus mir seine Fotos anzuschauen, hier im Forum zu lesen und ganz doll aufgeregt und vorfreudig zu sein (nebenbei arbeite ich auch Mal) tears-of-joy-dog-facetears-of-joy-dog-face ne jetzt Mal im Ernst: ich kann noch nichts dazu beitragen, find den Thread aber sehr interessant und lese gerne mit dog-face-with-floating-hearts-around-headface

    Das freut mich!


    Gerade für Welpen-und Junghundebesitzer wie uns ist so etwas ganz besonderes interessant blushing-dog-face

  • So, nun starte ich mal :) Parson-Mischlings-Dame, 7 Monate alt


    Unser Alltag sieht derzeit so aus:

    5:30 Papa steht auf und macht sich fertig für die Arbeit, Hündchen bleibt noch bissl liegen oder guckt mit rum


    6:00 Mama steht auf, alle frühstücken


    6:30 Spaziergang mit Papa (ca. 15-20 Minuten)


    7:30 - 12:00 / 13:00 Schlafen, Ruhen (Mama soll derzeit viel liegen) Das klappt aber sehr gut.

    In dieser Zeit üben wir auch das Alleine bleiben, bisher ne halbe Std. mehr oder minder gut.


    12:00 / 13:00 Mittagsrunde mit Mama (30-60 Minuten) mit Training und Spielen


    13:00 - 16:00 (eigentlich) Schlafen, Ruhen, wobei das derzeit mittelmäßig klappt, da Hündchen zwar nach dem Mittag nochmal pennt, aber meist nur ne Std. und dann wach und hibbelig wird


    16:00 / 16.30 Papa kommt heim und macht die große Runde (ca. 1 Std.) an der Schlepp mit v.a. Rückruftraining, Spielen, Rennen


    17:00 / 17:30 (eigentlich) Ruhen und Schlafen, aber eher mit in der Wohnung rumgucken, Papa beim Sport beobachten, etwas knabbern


    19:00 kurz vor's Haus PiKa; alle essen Abendbrot


    19:15 Hündchen liegt auf dem Sofa und pennt, Mama und Papa essen Abendbrot zu Ende


    19:30 alle kuscheln auf dem Sofa


    21:30 kurz vor's Haus Pippi (im Halbschlaf), dann alle Deidei


    Am WE schlafen alle länger, bis ca. 7:30 Uhr. Samstags besuchen wir Verwandte, gehen auf Felder, Wälder, machen ein bisschen Programm für's Hündchen. Wollen jetzt langsam mit Fährtenarbeit beginnen. Sonntags ist 13:00 Uhr Hundeschule, da ist der Rest des Tages meist gelaufen und wir gehen nur noch Kaffetrinken zu meinen Schwiegereltern.


    Wir überlegen derzeit die Mittagsrunde noch einzukürzen, da Hündchen abends ziemlich schnüffelig und aufgedreht ist. Sie ist ja allgemein sehr, sehr reizempfänglich und blendet uns dann schnell aus.

    Ich hab auch bisher jeden Tag mit ihr trainiert. Also Grundgehorsam, die Übungen aus der Hundeschule, Leinenführigkeit. Wir denken fast, sie hat dann abends nicht mehr viele Löffelchen übrig, da ja andere Hunde und Fahrräder, die uns auf der Mittagsrunde recht oft begegnen, sehr anstrengend sind. Das Training wollen wir jetzt aufs WE bzw. auf alle 2-3 Tage beschränken und schauen, ob sie das noch etwas entspannter beim Spazierengehen macht.


    Was denkt ihr über den Alltagsablauf? Zu viel? Zu wenig? Bin für Anregungen immer zu haben :)

  • Mein kleiner ist zur Zeit 13 Wochen alt und ein Labrador -Mix

    6:30 - Mama steht auf, direkt erste Pipirunde

    7:00 - Frühstücken und dann weiterschlafen während Mama sich fertig macht

    7:30 - Mama geht in die Uni (meistens), also noch weiterschlafen bis Papa gegen 8:30 aufsteht

    8:30 - Papa steht auf, sich freuen

    8:45 - Pipirunde mit Papa

    9:00 - 16:00 - schlafen, spielen, mal kurz Pipi gehen, Mama und Papa sind irgendwie immer abwechselnd zuhause, also sich immer wieder freuen, wenn jemand kommt, Mittagessen. Ist also die "Langeweile-Zeit", obwohl da schon auch manchmal was los ist.

    16:00, wenn möglich früher - "lange" Runde mit Mama (also so 20 Minuten), im Park und dabei bisschen "Training", Spielen, Welt erkunden

    16:30 - nach der großen Runde noch zuhause rumrennen, Spielen, Sitz und Platz üben, etc. Je nachdem.

    17:00 - einschlafen/etwas zum kauen bekommen und damit auf der Decke liegen

    21:00 - Abendessen

    22:00-24:00, je nachdem - letzte Pipirunde und dann ist Schlafenszeit

    Spyro, Labrador-Mix

    *06.08.19, bei mir seit dem 6.10.19

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hier wohnen aktuell vier, demnächst fünf Hunde.
    Landseer, Aussie und zwei Border Collies (7 Jahre, 7 Jahre, 3 Jahre, 1,5 Jahre).


    Unser Alltag ist immer unterschiedlich, ehrlich gesagt.

    Wir haben weder feste Aufsteh-, noch Schlafensgehzeiten. Gehen nicht immer zur selben Zeit spazieren und arbeiten auch nicht immer zur selben Zeit. Manchmal kommen die Hunde mit, manchmal bleiben sie den Tag über zuhause, etc.



    Im Groben haben sie mehrmals am Tag die Möglichkeit sich zu lösen und gehen 1x am Tag eine große Runde spazieren (60-90min; im Freilauf; Seele baumen lassen, kein Training).

    Bei jungen Hunden achte ich darauf, dass wenn sie an dem Tag ein intensives Training haben sie abends nur eine kleine Runde spazieren gehen.


    4-5x die Woche clickern die Hunde. Die Dauer davon ist recht unterschiedlich. Manchmal ist es echt nur 2-3min irgendeine Kleinigkeit auffrischen, teils sinds dann aber auch mal 10min Physio-Training mit vorherigem Aufwärmen. Im Wochendurchschnitt würde ich sagen sind das am Tag so 5-7min.


    Zusätzlich trainieren die Border Collies gezielt auf Hundeplatz / Weide im Durschnitt 4x die Woche (wenn keine Turniersaison ist). Wobei das oft auch nur auf den Platz gehen - Hund aufwärmen - 2-3min eine Kleinigkeit trainieren und fertig ist. Wirklich intensive Trainings sind es selten mehr als 1-2.

    Brix - Australian Shepherd - *2012 | Lenchen - Landseer - *2012 | Dash - Border Collie - *2016 | Ginny - Border Collie - *2018 | Tonks - Malinois - *2019

  • Wir stehen um 5.45 auf, um 6.30 gehen wir ca. 30min Gassi, dann gibts Futter, Sina geht auf die Couch zum Schlafen und um 7.40 fahr ich zur Arbeit.

    Um 12.10 komme ich heim, Sina begrüßt mich kurz und legt sich wieder hin.

    Um 12.45 gehen wir zu meinen Eltern runter zum Kaffeetrinken und um ca. 13.00-13.15 starten wir die Mittagsrunde von ca. 45min.

    Dann bekommt Sina ihre 2. Mahlzeit und ruht dann wieder auf der Couch und ich fahr kurz einkaufen, koche, mache Haushalt.

    Um ca. 17.00 gehen wir nochmal eine Runde von 30-60min, dann wieder Couch.

    Dort ruht sie wieder und um 20.00 gehn wir zum letzten Pinkeln kurz in den Garten.

    Zw. 21.00-22.00 Uhr gehen wir ins Bett, da bekommt sie noch ein bisschen Trofu.

    Nachmittags oder abends spielen wir ca. 5min Zergeln auf der Couch oder Fangen im Garten oder Suchspiele oder mit einem Intelligenzspielzeug.

    2-3x die Woche darf Sina bei der Felderrunde mit mir im Schlepptau "jagen".

    Am WE läuft es bis auf die Zeiten ähnlich ab und wir unternehmen nachmittags oft was wie z.B. ins Cafe oder zum Tennisplatz oder zu SV-OG oder wir fahren zum Gassi woanders hin oder, oder.

  • Entlebucher Sennenhund, knapp 9 Monate jung.

    Ein typischer Tag sieht so aus.


    6.30 aufstehen und kurze Löserunde


    Danach gibt's Frühstück während Mama die Kinder weckt und für die Schule fertig macht. Dabei fällt immer Mal etwas für den armen Hund ab - Möhre, Apfel, usw


    8.00 die großen Kinder sind weg und Mama macht sich für die Morgenrunde fertig.


    Gegen 10 heimkommen und schlafen


    Gegen 12 kommen die Kinder und es gibt für alle Mittagessen


    Danach wieder schlafen


    Gegen 17.00 geht es noch einmal eine Runde spazieren. Meist 30-60min


    Abendessen gegen 18 Uhr.


    Danach schlafen.


    Zwischen durch geht es je nach Bedarf zum lösen raus.

    Es spielt auch immer Mal wieder ein Kind mit ihm. Aber selten mehr als 5-10min am Stück.

    Einmal die Woche geht es am Nachmittag zur Hundeschule.


    Am Wochenende haben wir keinen festen plan. Das ist jedesmal anders, je nachdem ob mein Mann arbeiten muss und was mit den Kindern ansteht.

  • Für die Großen:

    Mein Freund steht um 6 rum auf, alle 3 Hunde pennen weiter bis ich um 6.30/7 Uhr aufstehe.

    Dann gehen alle in den Garten und bleiben dort beliebig lang. Futter gibts zwischen 7/7.30. Dann mach ich entweder Haushalt oder fahr arbeiten, irgendwann zwischen 7.30 und 9 fahr ich weg. Dann pennen die Hunde 6-8 Stunden.


    Für den Zwerg:

    Den nehm ich entweder mit in die Arbeit, dann gehen wir davor 30 Minuten Gassi, oder er kommt zu meiner SchwiMa und danach heim. Aktuell ist er so bei 4-7h alleine bleiben können.


    Abends gibts dann wahlweise 45-60 Minuten Spaziergang, Obedience Training, Fitness Training oder Clickern. Oder auch absolut nix.

    Kommt drauf an.


    Die Hunde liegen so ab 20 Uhr eigentlich zu 90% rum, um 22 Uhr letztes Mal zum Lösen in den Garten, zwischendurch je nachdem wie wir zuhause sind eh auch.


    Unser Alltag is extrem unspektakulär und unkonstant :ugly:

    BonnieDSH Mix • *09

    Ally • Hollandse Herder • *14
    Raven • Border Collie • *19

    Lucy • Entlebucher Mix • *17


    unvergessen • Nico | Luna

  • 04.30 Uhr - mein Wecker klingelt

    05.00 Uhr - das Kasperle muss aufstehen und schnell Pipi machen im Garten

    05.25 Uhr - wir fahren los zu meiner Schwester

    05.55 Uhr - das Kasperle schläft nochmal weiter

    09.00 Uhr - es gibt Futter, danach zocken mit den Hunden von meiner Schwester

    11.00 Uhr - Spaziergang

    12.45 Uhr - ich hole das Kasperle ab und wir fahren nach Hause

    13.15 Uhr - spielen, kauen, schlafen

    16.00 Uhr - Spaziergang

    17.00 Uhr - schlafen

    21.00 Uhr - Futter und danach letzte Runde

    21.30 Uhr - schlafen


    das Wochenende sieht natürlich anders aus

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE