Hilfe - Welpe dreht durch ?

  • ANZEIGE

    Moin Moin! Hilfe, liebe Community ?


    Ich brauche eure Hilfe, ich habe seit 1 Woche einen 10-wöchigen Aussie Welpen zu mir geholt. Allerdings war er von Beginn an sehr "hyperaktiv" - was ich erstmal als typisches Welpenverhalten deuten wollte. ?


    Im Laufe der Woche aber, wurde es immer schlimmer. Mittlerweile wird ALLES angekaut (Regale, Heitungsrohre, Fußboden, Sofa, Fensterrahmen,..) und auf "Nein!" Oder "Aus!" Wird eigentlich nicht reagiert (manchmal auf "aus" aber danach wird direkt wieder zugebissen).

    Jetzt sogar in die Klamotten die ich direkt trage.


    Wenn ich jetzt ihn zurechtweise mit "aus", rennt er wie ein Irrer durch die Zimmer, springt mich an, schnappt nach mir und sich dann wieder was zum kauen.?


    Sprich: wenn er nicht schläft (durch seine Unruhe vllt 10h statt 20h für do einen Welpen) ist er nur am Kauen.....

    Er bekommt regelmäßig Kauspielzeug (3 verschiedene) aber die interessieren ihn ganze 3 Sekunden- dann geht er lieber an das, wo er ausgeschimpft wird....?



    Er bekommt alle 2h seine Ausgänge, mal kurz, mal lang - es sollte nach 1 Woche keine Überforderung mehr darstellen... ??


    Was kann da los sein? Bitte helft mir ?

  • Dein Welpe scheint völlig drüber zu sein, fängt vielleicht auch grade noch das zahnen an? Beißhemmung ist ihm sicherlich auch noch ein Fremdwort.


    Warum haust du ihm denn so oft ein Nein oder Aus an den Kopf? Das kann er doch noch gar nicht verstehen, der hat gar keine Ahnung, was du von ihm willst. Der ist grade mal eine Woche da. Das ist ein Baby, der kann halt noch nichts, vor allem nicht Hellsehen. ;)


    Was heißt denn bei euren Spaziergängen "Mal kurz, mal lang"? Kannst du da ausführlicher werden?

  • Der Spatz ist überfordert. Der kennt dich nicht, dein Leben nicht, seine Mama und die Geschwister sind weg, der weiß grad nicht wohin mit sich. Kauen beruhigt. Das versucht er vermutlich krampfhaft. Und dann kommst du und wirfst ihm Wörter an den kopf, die er gar nicht kennt. Kannst auch Sahnetorte sagen, hat den gleichen Effekt. Er spricht nicht unsere Sprache ;).


    Eine Woche ist gar nichts. Die erste Woche war mein Welpi nur zum Lösen im Garten, da gabs weiter nix. Und auch der konnte hütitypisch aufdrehen. Versuch doch mal ihn körperlich zu beruhigen. Setz dich neben ihn, halte ihn und streichle ihn. Ganz in Ruhe. Lernt euch kennen. Frisst er deine Einrichtung versuche zu tauschen mit etwas, was er darf. und das gerne immer wieder. Der muss doch erst verstehen, was er nicht darf.

  • ANZEIGE
  • Erstmal Glückwunsch zum Hundebaby und willkommen in der wundersamen Welpenwelt.;)Ich vermute jetzt mal, dass du im Moment selber völlig überdreht bist....ein Welpe im Haus und der stellt alles auf den Kopf. Versuche einfach mal, selber etwas runter zu kommen. Schnapp dir dein Hundekind und setz dich mit ihm auf ne Wiese, lass ihn dort einfach nur gucken und schnüffeln und entspanne selber etwas. Wenn du selber ruhig bist, überträgt sich das auch auf dein Hundekind.

    Betsy - Affenpinscher Omi *August 2006 -07.04.2021
    Jody - Langhaar Collie *23.09.2016
    Luna - Langhaar Collie *12.12.2018

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Versuch doch mal ihn körperlich zu beruhigen. Setz dich neben ihn, halte ihn und streichle ihn. Ganz in Ruhe. Lernt euch kennen. Frisst er deine Einrichtung versuche zu tauschen mit etwas, was er darf. und das gerne immer wieder. Der muss doch erst verstehen, was er nicht darf.

    Wenn er sich beruhigt hat (was selten ist), dann lässt er sich ohne Murren streicheln, sogar an seiner Lieblingsstelle am Bauch.


    Tausch haben wir schon versucht, Tauschobjekt lässt er nach 3 Sekunden fallen und geht wieder an die Klamotten.


    Aber ab wann soll ich denn dann ihn "reglementieren"? Wenn er gelernt hat, dass er alles ohne Murren anknanbern darf? Aufs Sofa darf? Die Kabel durchnagen darf (gibt 2 Orte wo wir sie nicht anders verlegen konnten)? ???

  • Was habt ihr denn für Kauzeug für ihn? Ist es nur Spielzeug? Wenn ja was?

    Am besten wäre etwas was er wirklich auch essen kann, um die Milchzähne dann auch loszuwerden, zb Ochsenziemer.

    Die Würde von Mensch und Tier ist unantastbar!

  • Es geht nicht darum dass du ihn machen lassen sollst ... aber er ist grade mal 10 Wochen alt und eine Woche bei dir ... es ist ein Baby, das keinen blassen schimmer von der Welt hat in die er grade gebracht wurde ...


    Ich persönlich setze durchaus auch bei Welpen tabus durch ... aber nicht mit hektischem Aus, nein, hinterherrennen ... übers Internet ist das immer schwer zu beschreiben ...

  • Aber ab wann soll ich denn dann ihn "reglementieren"? Wenn er gelernt hat, dass er alles ohne Murren anknanbern darf? Aufs Sofa darf? Die Kabel durchnagen darf (gibt 2 Orte wo wir sie nicht anders verlegen konnten)? ???

    Du kannst ihn nicht reglementieren, er versteht dich nicht. Ganz einfach.

    Niemand sagt du sollst es geschehen lassen. Wenn die Wohnung nicht welpensicher ist, dann kannst du einen Welpenauslauf besorgen.

    Und wenn Welpi wirklich angekommen ist, und nochmal eine Woche ist nichts, dann baue einen Abbruch auf. Aber das dauert. Ein Kleinkind was anfängt zu krabbeln nimmt auch alles in den Mund und steckt die Finger in die Steckdose. Das musst du auch verhindern, ohne dass du schon reglementieren kannst

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!