ANZEIGE

Rezepte für Hundekekse !!??

  • hallo meine lieben Wuffifreunde,


    hat jemand von euch ein Paar Rezpte für Keckse.Würd mich tierisch freuen.


    Danke Sanni :hallo:

  • hi!


    ich hab ein gaaanz tolles für hundekuchen! leider find ich es gerade nicht! ich werd aber suchen und es dir geben sobald ich es wieder hab!


    aber die kekse sind echt gut! :gut:


    LG Lari


  • Hundekuchen


    ZUTATEN:
    Zutaten:
    4 Becher Weizen- oder Roggenmehl
    1 Becher Haferflocken
    1 Becher Maismehl oder Weizenkeime
    1/2 Liter Milch
    1 gute Prise Knoblauchpulver
    1 Päckchen Trockenhefe
    1 Becher Brühe (Brühwürfel)


    ZUBEREITUNG:
    Alle Zutaten zu einem sehr steifen Teig mischen, durchkneten, nicht zu dünn ausrollen und in kleine Streifen schneiden. Der Teig braucht nicht aufzugehen. Er kann sofort in den Herd. 45 bis 60 Minuten bei mittlerer Hitze auf der mittleren Schiene backen bis die Kuchen goldbraun und hart sind. Danach im abgeschalteten Herd mehrere Stunden nachtrocknen lassen. So werden sie sehr hart.


    Kräftiger Keks mit Fleischgeschmack


    ZUTATEN:
    500g mageres Rinderhackfleisch
    2 Eier
    750 ml Weizenmehl, Type 405
    250 ml Köllnflocken
    250 ml Wasser



    ZUBEREITUNG:
    1.) Rinderhackfleisch und Eier in einem Mixer oder in einer Küchenmaschine gründlich durchmengen und beiseite stellen. 2.) In einer großen Rührschüssel Mehl und Köllnflocken mischen. Die Fleischmischung nach und nach mit den Händen einarbeiten, bis alles gut vermengt ist. 3.) Wasser hinzufügen und unterrühren, so daß ein klebriger Teig entsteht. 4.) Den Teig in zwei Kugeln teilen, damit er sich leichter verarbeiten läßt. 5.) Jede Teigkugel etwa 2 Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und bei Bedarf Mehl hinzufügen, bis der Teig nicht mehr klebt. (Damit es leichter geht, bestäuben sie dabei auch Ihre Hände und den Teig mit etwas Mehl.) 6.) Den Teig bis auf 6 bis 12 mm Stärke ausrollen. 7.) Mit dem Messer längliche Knochen ausschneiden oder runde Formen, bzw Sterne mit einer Ausstechform oder einem Trinkglas ausstechen und danach auf ein leicht gefettetes Backblech legen. 8.) Die Kekse bei 180° C ca. 1 Stunde backen. 9.) Das fertige Gebäck auf einem Rost vollständig auskühlen lassen. In einem Gefäß mit nicht absolut fest schließendem Deckel lagern. (Keksdose aus Weißblech, Glas oder Keramikdose) Sie halten sich dann ca. 2-3 Wochen.


    Vegetarische Hundekekse (Antizecken)


    ZUTATEN:
    1 ½ Tassen Vollweizenmehl
    1 Tasse Roggen- oder Buchweizenmehl
    ½ Tasse Milchpuler
    ½ Kaffeelöffel Knoblauchpulver
    6 Esslöffel geschmolzene Margarine
    1 Ei
    1 Kaffeelöffel brauner Zucker
    ½ Tasse Wasser
    1 Tasse frisch püriertes, gefrorenes oder Dosengemüse oder 2-3 Esslöffel Gemüsebrühe (Pulver!)


    ZUBEREITUNG:
    Trockenen Zutaten vermengen und Margarine hinzufügen bis eine körnige Masse entsteht.
    Ei dazumischen und genügend Wasser oder flüssige Brühe hinzufügen, damit man einen Ball formen kann.
    Mit den Händen den Ball zu einer ca. 1cm dicken Schicht flachdrücken und mit einem Messer in hundegerechte Formen zerteilen. Diese auf eine leicht eingefettetes Backblech legen.
    Bei ca. 175°C 25-30 min. backen. Danach auf Gittern gut abkühlen lassen.

    Hundekuchen mit Leber


    ZUTATEN:
    400 g Mehl, 400 g Leber, 2 Eier, 2 Knoblauchzehen.


    ZUBEREITUNG:
    Leber pürrieren, Knoblauchzehen durch die Presse oder klein schneiden. Mehl und die Eier dazu geben. Alles gut durch kneten. Auf ein bemehltes Backblech ausrollen oder dick mit Formen ausstechen. Ofen auf 180 Grad vorheizen, Kekse 20 Minuten backen.


    Schweineleber-Beisser


    ZUTATEN:
    150 g Schweineleber
    125 ml Wasser
    300 g Mehl
    1 TL Salz
    1 Ei
    2 EL Öl
    2 EL Petersilie


    ZUBEREITUNG:
    Die Schweineleber in einer Pfanne von allen Seiten gut anbraten. Mit dem Wasser ablöschen. Schweineleber aus der Pfanne nehmen und sehr klein hacken oder im Mixer verarbeiten. Alle weiteren Zutaten mit dem Wasser aus der Pfanne zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig 0,5 cm dick ausrollen und die gewünschten Formen ausstechen.


    Bei 200 Grad Celsius ca. 15 - 20 Minuten backen, bis die Kekse hart und gut durch sind.




    Rezepte hab ich irgendwann mal irgendwo in den Weiten des Internets gefunden. :-)

  • ich backe immer pi-mal-Schnauze:


    Die Grundlage (das kommt immer rein)
    * ca. 2 Tassen Mehl (ein Gemisch aus vollkorn- dinkel und normalem weissem)
    * 1 Ei
    * 1 Prise Salz
    * 1 Schuß Olivenöl
    * Wasser
    ~~~~~~~~~~~~
    dazu kommt:
    * 1 handvoll Rinderhack oder
    * 1 Scheibe Ri-Leber oder
    * 1 handvoll Pansen (hier vorsicht - das stinkt beim Backen!)
    *O*D*E*R:
    * Kräuter (z.B. Petersilie, Oregano, Thymian, Knoblauch...)
    * Honig für Süssschnuten
    * Nüsse
    oder was die Fantasie so hergibt oder Hundie eben gerne frisst.



    das alles schmeisse ich in meine Brotbackmaschine und rühre es zu einem festen Teigbollen.


    Teig raus, ausgewellt, in Ecken geschnitten oder mit Förmchen ausgestocken.


    Aufs Backblech und bei ca. 150°C ca. 20 min backen.


    Fertig. Geht ratzfatz. :gut:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • vielen dank für die schönen rezepte.habe heute scho gebacken und max schmeckt es super.ich habs auch probiert aber jeden tag würd ich sowas nicht essen wollen.lol :gut:


    danke nochmal sanni :flower:

  • Die kriegt Rocco imm an seinem Geburtstag und Sparky wird sie jetzt auch bekommen *gg*


    Hundetorte


    500 g Rinderhack
    1 Ei
    Kräuter nach Wahl
    1-2 Möhren
    Vollkornmehl
    eine Prise Salz
    Cocktailwürstchen


    Hack, Ei, Kräuter, Möhren und Salz verrühren und so viel Mehl hinzufügen, dass ein schöner Hackteig entsteht. Fleischteig in gefettete Springform packen und bei 200°C für 30 Minuten backen. Die Cocktailwürstchen stell ich immer als Kerzenersatz drauf


    Und noch ein fränkisches Hundeplätzchen-Rezept:


    Bratwurstplätzchen


    200 g Bratwurstbrät
    200 g Paniermehl
    50 - 100 ml Wasser


    Brät und Wasser zusammen mischen, so dass ein weicher, nicht klebriger Teig entsteht. Ca. 5 mm dick ausrollen, ausstechen und auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech packen und 10 min gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C für 20-30 min backen.


    Die Plätzchen halten sich in ner luftdichten Dose ca. 2 Wochen.



    LG
    Shelo

  • Guckt ihr da:
    Wie Du Käseplätzchen bäckst....


    Käseplätzchen backen ist eigentlich ganz einfach, aber es erfordert einiges an Durchsetzungsvermögen...


    Du brauchst:
    200 g Mehl
    2 Eier
    80 g Butter
    eine Prise Salz
    200g geriebenen oder geraspelten Käse (Edamer, Gouda.......)
    evtl. eine geriebene Knoblauchzehe oder ein Teelöffelchen "Kräuter der Provence",
    ganz wie Du magst....


    Suche Dir einen Tag aus, an dem Du allein zuhause bist, WICHTIG !
    Heize den Ofen vor. (190 °C bei Umluft)
    Mische alle Zutaten gut.
    Ignoriere die neugierigen Blicke Deines Hundes, der merkt, dass sich da etwas anbahnt.
    Mische die zähe Pampe weiter...
    Du hast Vollkornmehl genommen?
    Sehr gut, ist noch vieeel gesünder, rollt sich allerdings jetzt auch noch beschissener aus...


    Pass auf, dass Dir nix runterfällt!
    (Sollte Dir doch was runterfallen, vergiss es...)


    Sperr den Hund aus der Küche.
    Du hast eine "amerikanische" Küche? ...............Oh, oh!


    Roll also den Teig etwa einen halben bis einen Zentimeter dick aus. Wenn er zu fest ist, gib etwas Wasser dazu.
    Ignoriere die begehrlichen Blicke Deines Hundes.


    Stich Plätzchen aus, lege sie ruhig dicht auf das Blech (auf Backpapier, sie laufen nicht), dann hast Du vielleicht Glück, und bekommst alles auf zwei Bleche.
    Schieb das erste Blech in den Ofen, ignoriere.....
    Stell den Wecker auf 20 Minuten.


    Dein Kind kommt nach Hause (zwei Stunden Ausfall, Lehrerin mit sonst übermenschlicher Gesundheit überraschend erkrankt...)
    "Hmmm, wonach riecht's denn hier???"
    Ignoriere das.
    Achtung, es fängst an verführerisch zu duften: Die heiße Phase beginnt!
    Mach die Küchentür zu, bevor die Hühnchen aus dem Garten den Weg zum Backofen gefunden haben.


    Dein Mann (Deine Frau) kommt das erste Mal in diesem Jahr pünktlich nach Hause:
    "Hmm, wonach riecht es denn hier so lecker!"
    Hebe beschwörend die Hundeausstechförmchen hoch .
    Verteile Aufgaben, die Du schon immer mal erledigt haben wolltest (tropfende Duscharmaturen, Mathehausaufgaben...)


    Schiebe Deinen Hund vom Herd weg (bei mehreren Hunden: kämpfe Dich durch die Meute), denn jetzt musst Du schauen, ob die Kekse gut sind.
    Halte Erste-Hilfe-Tücher gegen Brandverletzungen bereit.
    Sind die Plätzchen gut, nimm sie aus dem Ofen und stelle sie zum Abkühlen
    MÖGLICHST WEIT NACH OBEN!


    Wenn Deine Familienmitglieder die Küche häufiger als sonst in einer Woche betreten, ignoriere dies.
    Wenn Dein Hund mittels kinetischer Energien oder Schamanenbeschwörungen die Käseplätzchen vom Schrank in sein Körbchen schweben lässt, sperr ihn zu den Hühnern.
    Ignoriere die erbosten Anrufe der Nachbarn wegen des ruhestörenden Lärms und der verführerischen Duftnote aus Deiner Küche...


    Du bist eine selbstbestimmte, starke Frau, DU KANNST DAS!
    (alternativ: Du bist ein selbstbestimmter, starker Mann....)


    Schiebe jetzt das nächste Blech in den Ofen.
    Ignoriere plattgedrückte Nasen und jammervolle Mienen.


    Es kann sein, dass die GESAMTE Familie jetzt die Taktik wechselt und geradezu engelhaft brav wird. Sehr gut.
    Ignoriere auch das.
    Schließe die abgekühlten Kekse gut weg (bis auf einen, den steck ein!), überlasse Dein Kind seinen Hausaufgaben, die Hühnchen ihrem Schicksal....
    Nimm die Leine und den Corgi und geh spazieren...


    Entspanne Dich, spiel mit Deinem Hund, übe ein bissel, aber laß Dir nicht den Keks aus der Tasche ziehen!
    Geh einfach weiter in Deiner Duftwolke...


    Und dann kommt er, der große braune Setter (alternativ: schwarzer Labrador, süße Pudeldame...Du weißt schon!) mit dem Dein Corgi sonst immer auf Nimmerwiedersehen für die nächste Viertelstunde verschwindet!
    JETZT !
    Hol den Keks aus der Tasche, flöte einmal: ....."Hierher!" .....
    und geh dann Deiner Wege.
    Wenn er dann nicht kommt, weiß ich auch nichts mehr....


    Geh nach Hause, begutachte die reparierte Dusche, die Einsteinschen Mathe-Kreationen und verteile je einen Hundekeks.
    DAS nenne ich verantwortungsvollen Umgang mit vorhandenen Ressourcen!


    Hau Dich auf's Sofa, genehmige Dir ein Gläschen Rotwein (.....Bier, Tee, Kaffee, Sojadrink.......).
    Verteile an alle freigebig und diesmal ohne jeden miesen Hintergedanken Hundekekse (vergiß die Hühner nicht!) und denk Dir neue Rezepte aus.
    Du wirst sie bald brauchen....
    Erinnere Dich, Du bist eine starke, selbstbestimmte Frau, Du kannst das !


    LET YOUR IMAGINE FLY !!!





    geschrieben von Billie




    ©elfenhunde


    Dies und mehr unter http://www.elfenhunde.de

  • :flower: :flower: :flower: Hab bei der Lektüre eines Rezeptes selten so gelacht. Werde das bestimmt mal ausprobieren. Zum Glück muß ich dann nur man und Hund ignorieren (..bekämpfen, zur Seite schieben etc.) :flower: :flower:


    Vielen Dank für das Rezept und den Spaß

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Halchen!!
    Mach unserer Fly auch immer Leckerlies!!! :freude:


    Macht voll spass! :gut:


    Ich nimm immer das Grundrezept von nem Mürbteig (ohne Salz und Zucker wegen der Gesundheit)


    und dan ein weiteres Ei das ich zerschlage und dan anch belieben Tunfisch oder Käse dazumische
    dazu kommt dan noch etwas Mehl damit es eine feste Masse giebt.


    Nachdem der Mürbteig geruht hat roll ich ihn aus und streich die Ei-Fisch Masse drauf.


    Danach Portzioniert man den Teig und ab in den Backofen! :respekt:


    Voll einfach :top:


    Viel Spass beim ausprobieren


    Raffy

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE