Avatar

Hilfe! Hund schrie beim Spazierengehen auf und das Bein zitterte

  • ANZEIGE

    Hallo,


    bin grad ziemlich aufgelöst. Heute bei unserer Morgenrunde wollte mein 4 jähriger DSH einen Vogel jagen (war angeleint). Ich weiß nicht mehr, ob er richtig fest in die Leine gesprungen ist, aber als er eben nach wollte, hat er plötzlich aufgejault, setzte bzw. legte sich dann verwirrt hin und wollte das Bein selber ablecken oder sich damit kratzen. Als ich nach dem Hinterbein griff, hat er nochmal gejault. Dachte erst, er sei wo reingetreten. War aber nichts zu sehen. Er lag dann noch ein bisschen da, dann hat Bein leicht gezittert. Ich dachte schon, jetzt muss ich meinen Freund anrufen, damit der uns abholt. Aber dem war dann Gott sei Dank nicht so. Nachdem ich mir das Bein ca. 1-2 Minuten angeschaut hatte, habe ich probiert, ob der Hund weitergeht - ja, anstandslos. Hat ausgesehen wie immer.


    Was kann das gewesen sein und vor allem, was soll ich jetzt tun? Abwarten oder gleich zum TA? *heul* Hab dann jetzt zuhause probiert, ob sie sich zB. drehen kann. Geht, auch rückwärts gehen ist kein Problem. Können Hunde einfach bloß blöd auftreten oder so? :verzweifelt:

    Liebe Grüße vom Hündchen und mir

  • ANZEIGE
  • Könnte sein, dass das Kniegelenk (Patellaluxation) kurz rausgesprungen ist, oder aber der Rücken eine Blockade hatte.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • ANZEIGE
  • Können Hunde einfach bloß blöd auftreten oder so?

    Klar doch, wieso auch nicht? Mich wundert ehrlich gesagt, dass da nicht viel mehr passiert, wenn Hunde in Schallgeschwindigkeit über Stock und Stein flitzen - wenn da mal ein Loch wäre, oder ein herausstehender Ast ... Aber, da passiert wirklich selten was - erstaunlicherweise.


    Bei Charly kommt es schon mal vor, dass er auf einen Dorn tritt oder sich ein Steinchen zwischen die Ballen klemmt ... jaulen, Pfote heben und der Blick: MACHS WEG! Manchmal findet man auch gar nix und dann gehts auch schnell wieder weiter, ohne Probleme. Würde mir da keine Sorgen machen, wenn der Hund danach wieder ordentlich läuft.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Rein theoretisch sollte man einen Bänderriß natürlich sehen... lahmen. Aber man hört auch immer mal wieder von übersehenen Bänderrissen, aus welchen Gründen auch immer. Ich hätte also Argusaugen aufs betroffene Bein.
    Beim DSH auch gar nicht so selten, oder? Vielleicht doch jemand drauf gucken lassen...

    Grüße von Ellen und
    Eddie - Spanier - *1/2007
    Geordy - KHC - *12.02.09
    Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
    Bilder
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Pondi *23/11/96 +12/06/09
    Maxe *01/05/96 +13/10/09

  • Ich denk, ich werde das genau beobachten und wenn es nicht schlimmer wird/man nichts erkennen kann, warte ich einfach bis nächsten Mittwoch. Da habe ich sowieso einen TA-Termin und dann spreche ich die TÄ auf das an.

    Liebe Grüße vom Hündchen und mir

  • Ja, bei einem Aufschrei weiß man nie ob eine Bänderzerrung
    oder Bänderriss vorliegt. Am besten zum TA, besser Klinik
    die müssten eigentlich feststellen ob es geschwollen ist
    oder ein Bluterguss vorliegt, ansonsten röntgen oder MRT.
    Wenn es jetzt schon geschwollen sein sollte, kannst Du bis
    zur Untersuchung auch kühlen.


    Bänderrisse sind auch verschieden, muss nicht ganz gerissen
    sein.

  • Ich würde nur die nächste Zeit das Gangbild gut beobachten und bei der geringsten Veränderung beim TA vorstellig werden.
    Aber so wie du das schilderst, denke ich, hat er einfach nur eine doofe Bewegung gemacht, die ihm kurzzeitig Schmerzen bereitet hat - kommt ja bei uns Menschen auch mal vor.

  • Bei einem Bänder (An-) Riss würde der Hund auch weiterhin deutlich Schmerzen zeigen (mehr oder weniger starkes Lahmen, Laufunlust, Schonhaltung...)


    Ich würde den Hund zu Sicherheit die nächsten 1 - 2 Tage nur kontrolliert (an der Leine) laufen lassen, das gut beobachten und wenn weiter nichts ist, abhaken.


    Vielleicht ist er auf einen spitzen Stein o.ä. getreten oder hat sich im Rücken kurz verzogen.....

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!