Meine Kontrollfreaks und Tipps der Hundetrainerin

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    nach langem Suchen hatten wir heute bei uns zu Hause wieder eine Hundetrainerin zu Gast.
    Probleme meiner Hunde sind unter anderem, dass sie Bellen wenn es klingelt und auch den Besuch stellen und verbellen und dass sie draussen auch einzelne Personen, die uns entgegenkommen Verbellen und draussen bewegten Objekten hinterherhetzen.


    Nachdem sie das Verhalten im Haus und beim Gassi sich angesehen hat, war ihre Erklärung, dass die beiden Hunde alles kontrollieren wollen, also wahre Kontrollfreaks sind, die denken,ich kann die Situation nicht kontrollieren, also übernehmen sie es.
    Im Haus wollen sie, dass der Besuch wieder verschwindet, sie bellen, sobald der Besuch sich bewegt oder lauter redet und wollen ihn maßregeln. Ich sehe dasauch so wie so, dass das Problem darin liegt, dass sie mir nicht zutrauen zu kontrollieren und das selber alles machen wollen und sich mittlerweile wie die Chefs des Hauses ansehen.
    Wir haben nun als Aufgabe bekommen, dass sie im Haus feste Liegeplätze in Form von Boxen bekommen. Darin sollen sie immer liegen, ausser ich erlaube Ihnen, die Box zu verlassen.
    Morgens sind die Hunde von 8:00h bis 12:00h mit meinem Vater zuhause alleine, mein Vater macht aber mit den Hunden keine Aktivitäten, er lässt sie in den Garten zum lösen in den Stunden .
    Sie meinte dann, sie sollen auch den Vormittag über in den geschlossenen Boxen sein, mein Vater soll sie dann eben immer wieder in den Garten lassen, eine Viertelstunde, wo sie sich frei bewegen können und dann wieder in die Boxen tun, weil sie sonst wieder frei herumlaufend die besten Kontrollplätze aufsuchen und wieder alles kontrollieren.
    Ich wollte mal fragen, ob das in ordnung ist, sie längere Zeit in den geschlossenen Boxen zu lassen? Mir ist das ein wenig aufgestossen, dass sie da so lang drin sein sollen, andererseits ist esfür sie auch enormen Stress, wenn sie immer alles kontrollieren, sie sind ständig auf Hab-Acht-Stellung, wenn sie sich frei bewegen dürfen....
    DieTrainerin sagte, später, wenn sie es akzeptiert haben, dass sie feste Plätze haben und auch dort bleiben, dann darf die Box auch auf sein und später dürfen sie auch sich wieder mehr bewegen,...aber nun sollen wir das erstmal so machen....


    Ist das denn in Ordnung? Ich möchte unbedingt, dass wir alle entspannter sind und an den Problemen arbeiten, es klingt ja alles logisch, sie sagte eben, wenn sie drinnen nicht akzeptieren, dass wir die Regeln aufstellen, dann werden sie es draussen erst recht nicht und so scheint es mir auch.
    Der Tag wäre dann eben so, dass sie morgens mit mir Gassigehen, dann sind sie von 8:00h-12:00h mit den Gartenpausen in den Boxen, dann Mittags komme ich heim, große Gassirunde und dann sind sie nochmal drei bis vier Stunden mit den Pausen wieder in den Boxen.
    Was ist eure Meinung?
    LG

    Luzie, Australian Shepherd (red merle), *07.06.2009
    Caro, Australian Shepherd (red bi), *23.04.2013

  • ANZEIGE
  • Also wenn die Boxen außreichend gross sind, das heißt das die Hunde darin stehen und sitzen können (ohne den Kopf einziehen zu müssen)so wie bequem liegen. Finde ich es für den Anfang für euch zum üben ok.
    Die meisten Hunde pennen Zuhause ja eh die allermeiste Zeit.
    Anton hat ein Hundebett auf dem liegt er wenn wir Zuhause sind zu 90% und meist pennt er.
    also ich wollt es für meinen Hund nicht als Dauerlösung aber für den Anfang ok. Und dein Ziel ist es ja das die Hunde es akzeptieren lernen und die Boxen irgendwann nicht mehr nötig sind.


    und ich glaub auch dass deine Hunde im Moment mit ihrem Kontrollwahn mehr Stress haben als in den Boxen.
    Iich würd sie aber langsam an die Boxen gewöhnen.

  • Ich denke auch, daß es ein Anfang für eine neue "Richtung" ist und habe bisher immer die Erfahrung gemacht, daß eine Box - wenn positiv aufgebaut - nichts mit Wegsperren zu tun hat und der Hund darin wirklich runterfahren kann.
    Unsere Hunde nutzen von sich aus tagsüber und nachts immer wieder ihre Boxen als absoluten Rückzugsort und Schlafplatz.

    Liebe Grüße


    Ute mit Sally und Manni

  • ANZEIGE
  • Klar können sie darin bleiben. Mach ihnen die Boxen "schmackhaft", Du wirst sehen, sie werden sich irgendwann auch so zwischendurch darin ablegen. In jedem Fall ist es besser, sie in der Box zu lassen, wenn Du vormittags nicht da bist. Du wirst feststellen, dass es sie sogar entspannt. Unser Aussie war auch so ein Kontrolleti und nun geht er automatisch wenn es klingelt in die Box. Ich muss sie nicht einmal mehr verschliessen, er zieht sich quasi dahin zurück, wissend, dass er grad mal Pause hat...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für die Meinungen!
    Es macht mir halt ein komisches Gefühl, aber wie ihr schreibt, haben sie mit dem Kontrollwahn auch total Stress.
    Als Mensch denkt man dann Sachen, wie " die sind doch dann unglücklich"usw....
    Wobei ich eben denke, mit dem Kontrollieren und hysterischen Bellen sind sie bestimmt auch nicht glücklich und können nicht entspannen.
    Ich habe bisher zwei Faltboxen, aber ich denke, dass da die Durchlüftung nicht ausreicht und würde dann Gitterboxen bestellen, die wären pro Hund je ca, 90cm lang, 66cm hoch und 61cm breit. (Hunde wiegen 14kg + 47 cm hoch und 18kg + 51cm hoch).

    Luzie, Australian Shepherd (red merle), *07.06.2009
    Caro, Australian Shepherd (red bi), *23.04.2013

  • Genau, sie sollen später auch offen sein, aber nun am Anfang nicht, auch wenn Besuch kommt sollen sie geschlossen sein und ich soll das Bellen darin ignorieren, wenn sie ruhig sind, sollen sie als Belohnung rausdürfen oder was Leckeresoder Lob bekommen.
    Sie kennen ja die Box an sich schon, bisher eine Faltbox, nur habe ich die nur im Zimmer stehen wo sich auch immer mal reinlagen, ich habe sie nur nicht zu gemacht, um ihre Freiheit zu begrenzen, aber sie kontrollieren eben hier nun alles.

    Luzie, Australian Shepherd (red merle), *07.06.2009
    Caro, Australian Shepherd (red bi), *23.04.2013

  • Ja Faltboxen find ich auch nicht so doll, wir haben auch eine Gitterbox, Grösse weiss ich nicht so genau, aber ich tippe eine Nummer grösser. Unser Gio ist aber auch ein Kabänzmann! Ich habe mittlerweile gar kein schlechtes Gewissen mehr, (g) Aber ich weiss genau, was Du meinst!

  • Mein einziger Kontrolletti hier lernt dann am besten, runterzukommen, wenn er die Wahl hat und letztlich selbst entscheidet, bzw. das für ihn die beste Wahl darstellt. Mag etwas mehr Aufwand sein, das aufzubauen, als den Hund wegzusperren :p ...


    Ich bin aber eh bekennender Box-Gegner


    Gibt es nicht Mindestgrößen für Zwinger :pfeif:


    So, bin auch wieder weg hier ;)


    Edit by Mod: Zitat entfernt

  • Hallo ihr Lieben,


    nach langem Suchen hatten wir heute bei uns zu Hause wieder eine Hundetrainerin zu Gast.
    Probleme meiner Hunde sind unter anderem, dass sie Bellen wenn es klingelt und auch den Besuch stellen und verbellen und dass sie draussen auch einzelne Personen, die uns entgegenkommen Verbellen und draussen bewegten Objekten hinterherhetzen.
    Nachdem sie das Verhalten im Haus und beim Gassi sich angesehen hat, war ihre Erklärung, dass die beiden Hunde alles kontrollieren wollen, also wahre Kontrollfreaks sind, die denken,ich kann die Situation nicht kontrollieren, also übernehmen sie es.


    Ob die Diagnose stimmt, kann ich nicht sagen - mir ist "Kontrollfreak" eine viel zu vage Beschreibung, die auch of ungerechtfertigt an schlicht unerzogene Hunde vergeben wird.

    Zitat


    Der Tag wäre dann eben so, dass sie morgens mit mir Gassigehen, dann sind sie von 8:00h-12:00h mit den Gartenpausen in den Boxen, dann Mittags komme ich heim, große Gassirunde und dann sind sie nochmal drei bis vier Stunden mit den Pausen wieder in den Boxen.
    Was ist eure Meinung?
    LG


    Das wäre für mich nur für ganz wenige Tage akzeptabel - eigentlich lieber gar nicht. Wo sind sie denn nachts?


    Ich bezweifle, dass stundenlanges Wegsperren auf engstem Raum einen Lerneffekt hat. Die Boxen sind viel zu eng. Begrenzen könnte man auch mit einem Kindergitter, und nur noch bestimmte Räume gestatten. Mir fehlt auch der Ansatz, wie du ihnen vermitteln sollst, dass du nun kompetenter bist, die Situationen zu regeln? Nur weil sie eingesperrt sind, werden sie nicht unbedingt ihre Meinung ändern....


    Mir scheint es da auch an fundamentalem Gehorsam zu mangeln. Die Hunde stellen Menschen, jagen bewegte Objekte - lassen sie sich denn, wenn du einzeln gehst mit Schleppleine gesichert, per Kommando kontrollieren? Alltagsgehorsam in vielen verschiedenen Situationen scheint mir da gefragt - da kann und sollte man auch zuhause anfangen. Einsperren wird den Gehorsam aber nicht verbessern, es verhindert höchstens die Toberei an der Tür - was man auch mit einem Kindergitter tun könnte.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!