Avatar

Interesse an Artgenossen- steh ich da alleine da?

  • ANZEIGE

    Ich hab mit Smilla nun den zweiten Hund, der als Junghund fremde Hunde ziemlich uninteressant findet. Smilla ist 11 Monate ist, ist nicht ängstlich oder so, aber egal ob ohne oder mit Leine, sie hat kein Interesse am "Hallo-sagen" oder gar spielen mit Fremdhunden. Klar, es gibt mal Ausnahmen, aber so im Großen und Ganzen... Lucy war ähnlich, wobei ich damals noch dachte, das ist doch unnormal und versucht habe, sie mit so vielen Hunden wie möglich zusammen zu bringen, damit sie lernt, das ist toll (was damals übrigens auch der Grund war, mich in einem Hundeforum anzumelden), bei ihr führte es aber nur dazu, dass sie selbst meinte, "deutlicher" werden zu müssen, wenn sie einen Kontakt nicht will. Seit ich es akzeptiert habe, läuft es sehr entspannt. Smilla ist definitiv anders, die geht jeder Auseinandersetzung großräumig aus dem Weg und hält im Zweifelsfall einfach still


    Ich hatte dazwischen aber auch einen Grisu, der genau so war, wie so viele Junghunde: yipieh, Artgenosse am Horizont, hin, spielen, Rückruf- was ist das? Also nur an mir liegen kann es nicht :lol:



    Dennoch bin ich hier bei 2 von 3 die nun gar nicht so sind/waren als Junghund. Hab ich da echt Ausnahmen? Man liest und hört das so selten :ops:

  • ANZEIGE
  • Was nun normal oder unnormal ist vermag ich gar nicht zu sagen. Ich denke, daß das Eine genau so normal ist wie das Andere. Ich habe jetzt den zweiten Hund und beide Hunde fanden Fremdhunde einfach klasse. Mein erster Hund hat bis ins hohe Alter noch mit anderen Hunden gespielt. Till ist jetzt 4 und spielt immer noch gerne.
    Von daher würde ich es einfach so nehmen wie es ist und deinem Hund nichts aufzwingen.


    LG


    Franziska mit Till

  • ANZEIGE
  • Ich hab leider auch so ein Exemplar der selbst als Erwachsener noch jeden, ausnahmenslos jeden anderen Hund toll findet. Selbst wenn der andere in der Leine steht und meinem deutlich zeigt dass er ihn am liebsten zerfleischen will - will Klein-Janosch ein feines Spielchen machen und ist hochgradig enttäuscht wenn er nicht darf. Armer Hund.


    Insofern würde ich ja dazu tendieren zu sagen: freu Dich ;-)

  • Meine sind auch so .... eher wenig an Hundekontakten interessiert. Sie haben da einfach keinen Bock drauf. Sie haben schon ihre "Hundekumpels", meist Hunde von Feunden oder Kollegen, die sie halt von kleinauf kennen. Aber se würden mich NIE für einen anderen Hund irgendwo stehen lassen.


    Sie fühlen sich von anderen Hunden eher genervt und belästigt. Ich war letztens mal auf einer Freilaufwiese für arme Köterchen, die sonst nicht so können/dürfen. Ich muss sagen meine Shelties haben sich etwas asozial gezeigt und wollten mit niemanden was zutun haben. Ähm ja. Ich weiß schon, warum ich solche Hundetreffs meide :P Ich finde das auch nicht schlimm, da ich ähnlich gestrickt bin und mir nicht von jedem Hundehalter eine Frikadelle an Ohr labern lassen möchte. Reicht, wenn ich das im Job hab.


    Ich genieße meine "einsamen" Spaziergänge daher sehr ;)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ehrlich gesagt bin ich ganz froh, daß Till fremde Artgenossen so toll findet. Ich finde das erleichtert den Alltag doch um Einiges. Allerdings kann Till schon recht gut einschätzen wer Kontakt zu ihm möchte. Die Hunde die es nicht möchten werden in Ruhe gelassen.


    LG


    Franziska mit Till

  • Bei mir sind Beide Hunde genauso!
    Ich habe es bei mir auf die Rasse geschoben. Für meine Zwei gibt es nichts spannenderes als draußen zu schnüffeln und zu jagen. Hunde werden für jedes Mauseloch einfach übersehen. Spielen wollen die Zwei nicht wirklich, wenn dann mit anderen Windhunden. Bei anderen Hunden finden sie das langweilig und nutzen die Chance sofort um ihr eigenes Ding zu machen (in ihrem Fall, JAGEN). Ich denke aber auch dass Andere Hunde hier nicht so interessant sind weil sie sich gegenseitig haben. Sie spielen miteinander, haben immer einen Sozialpartner.
    Ich finde das Gut, ich bin eh nicht der Meinung dass Hunde mit jedem Fremdhund Kontakt haben müssen oder spielen müssen. Hundekontakt ja, aber dann mit bekannten, ausgewählten, wiederkehrenden Hundebekanntschaften.

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    ★Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • Von meinen beiden hast du im Junghundthread ja schon genug gelesen, Nova zittert fast vor Erwartungshaltung bei Fremdhundsichtung, Livi würde von selbst auch überall mal schnuppern gehen, lässt sich aber wesentlich einfacher davon überzeugen, dass es das jetzt nicht gibt.


    Im Welpen- und Junghundkurs kenn ich auch keinen Hund, der nicht großes Interesse an anderen Hunden hat.


    Normal ist wohl beides, ich schätze du hast da einfach "Glück" gehabt.

  • Also ich persönlich finde das echt angenehm, dass meine mit den anderen nicht so viel zutun haben wollen. Und wüsste jetzt auch nicht, wo der Nachteil sein sollte? Oder was meinst du damit, dass man es "einfacher" hat, wenn der Hund andere toll findet?


    Stelle es mir eher anders herum vor, wenn man immer gucken und aufpassen muss, dass mein Hund nicht irgendwohin läuft oder so.


    Sie sind ja nicht unverträglich, sie spielen halt einfach nicht. Aber es wäre jetzt auch kein Problem mit jemanden Gassi zu gehen (was ich ja auch regelmäßig mache), die laufen dann halt einfach nebenher ;)

  • Sie spielen miteinander, haben immer einen Sozialpartner.
    Ich finde das Gut, ich bin eh nicht der Meinung dass Hunde mit jedem Fremdhund Kontakt haben müssen oder spielen müssen. Hundekontakt ja, aber dann mit bekannten, ausgewählten, wiederkehrenden Hundebekanntschaften.


    Genau meine Meinung! :)
    Ich glaub, wenn die ihr Rudel haben, brauchen sie die Fremdhundekontakte eh nicht so ...

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!