Beiträge von Bonadea

    Edit: ich nehme an, das liegt daran, dass man beim Hund immer von Hyperthermie spricht, weil der Hund die Körpertemperatur anders reguliert, als Menschen. Da mag der körpereigene Pelzmantel in unterschiedlicher Ausprägung eine Rolle spielen, und dass Hunde nicht unter den Achseln transpirieren.


    Die Körpertemperatur wird zum großen Teil ja zentral im Gehirn geregelt. Wird dort registriert, dass die Temperatur zu hoch oder zu niedrig ist, ergreift der Körper Maßnahmen, um die Temperatur wieder auf den Normalbereich zu regulieren.


    Bei Fieber wird die Temperatur z.B. aktiv hochgeregelt, um Bakterien/Viren zu bekämpfen.


    Bei Hyperthermie hat man eher die klassische "Überwärmung" ohne direkt krankhafte Prozesse. Z.B. hat durch Stoffwechselprozesse, wenn der Körper Sport gemacht hat oder z.b. bei starkem Stress - oder bei viel Zuführung von Wärme von AUßEN, ohne dass sich der Hund aktiv abkühlen kann (weil z.B. gestörte Thermoregulation durch Brachycephalie, oder massive Überanstrengung wo das Maß der Wärmeabgabe nicht mehr ausreicht).


    Fieber und Hyperthermie sind also nochmal 2 getrennte Dinge.

    Ich bin kein Fachmann für Menschenmedizin, deswegen kann ich dazu auch gar nichts wirklich sagen und würde mich auch gar nicht trauen, hier öffentlich irgendwas zu postulieren, von dem ich keinen Plan habe.


    Denke aber auch, dass Menschen wohl eher selten im Auto gekocht werden oder durch ihr brachycephales Syndrom wegen Überhitzung umkippen?! Weiß nicht, wie gut man das vergleichen kann?


    Hier ging es ja um Erste Hilfe beim Hund und die Beiträge, die ich verfasst habe, sind einfach Erfahrungswerte aus den letzten 8 Jahren Beruf und Inhalt von Fortbildungen zur Intensivmedizin. Ich verstehe jetzt grad nicht genau, was genau daran noch Klärungsbedarf hat? Ich bin gerne gewillt, da was zu zu sagen, ich versteh nur grad nicht genau worum es geht, sorry.


    :fear: |)

    Das funktioniert aber nur, wenn Beitraege gescheit gelesen und erfasst werden und wenn das Gebiet gleich/sehr aehnlich..

    Da Menschen und Hunde beide Säugetiere sind, deren Eiweiße bei der selben Temperatur (?)denaturieren, hätte mich eine kurze (!) Begründung schon interessiert, warum sich die Erste Hilfe Maßnahmen so grundlegend unterscheiden.

    Haben Hunde den stabileren Kreislauf?


    Welche Maßnahmen meinst du denn konkret?


    Ich komme hier grad nicht mehr ganz mit.

    Beim Menschen kann man auch nicht immer so die Temperatur senken. Es gibt seinen Grund für die Unterschiedlichen Disziplinen. Ich würd mich ja auch nicht von einem TA impfen lassen.


    Der untersucht dich aber vielleicht vor einer Impfung sogar mal xD


    Kleiner Scherz am Rande, also bitte nicht so ernst nehmen ;-)




    Hier kann jeder seine Meinung haben, ich verbiete bestimmt niemanden den Mund. Ist ja ein öffentliches Forum.

    Mir fehlt allerdings die Energie, mich da groß aufzuregen - aber wäre halt schon schön, wenn man Beiträge einfach im Kontext liest, dann würde sich manches Fragezeichen erübrigen.


    Im Zweifel immer lieber eine Fachperson fragen. So im richtigen Leben ;-)

    Mich würde interessieren, wie viele (behandlungsbedürftige) überhitzte Brachys in den Sommermonaten beim Tierarzt behandelt werden müssen. Eine pro Woche? Zehn pro Woche? Mehr?


    Sehr schwierig zu sagen. Würde aber mal sagen eher 1 pro Woche, also wenn es richtig heiß ist. Kann aber halt auch mal 2-3 sein und dann wieder nen ganzen Monat keine einzige.

    Also die spazieren jetzt nicht am laufenden Band in die Praxis - zum Glück! Aber es kommt leider trotzdem regelmäßig vor. Und auch nicht alle sind wirklich schon lebensbedrohlich überhitzt.


    Und kommt natürlich immer auf das Einzugsgebiet an.

    Eine große Klinik hat sicherlich mehr Fälle, als ein kleiner "Dorftierarzt" mit kleinem, festem Kundenstamm.

    Oh man ey ... |) |) |)


    1. Novalgin ist REZEPTPFLICHTIG und wird selbstverständlich nur bei ärztlicher Anordnung gegeben. Man muss die Beiträge schon etwas im Kontext lesen ... hier ging es um FIEBER. Fieber wird in der Tiermedizin in den meisten Fällen vor allem erstmal über Novalgin gesenkt. Fieber hat natürlich nichts mit der "klassischen Überhitzung" eines brachycephalen Notfallpatienten zutun ...


    2. Bzgl. Abkühlung mit Wasser und ob "langsam" oder "schnell" haben wir hier ja schon beleuchtet. Dazu wird noch unterschiedliches gelehrt und verbreitet. Fakt ist: man bringt keinen kochenden Patienten um, wenn man ihn zügig mit kaltem Wasser duscht.

    EISWASSER ist auch meistens als Erste Hilfe Maßnahme wohl eher schwer zu bekommen und war auch nie die Empfehlung.

    Ein kühler Waschlappen hilft genau 10 Sekunden. Damit kühlt man keinen Hund ab.


    Ok, das habe ich vielleicht etwas verwirrend geschrieben.


    Also man muss unterscheiden, wenn ein Hund "echtes Fieber" hat, dann ist er ja nicht durch durch äußere Umstände "überhitzt", sondern durch eigene Stoffwechselprozesse und Erkrankungen. Die kriegen natürlich Novalgin und man muss die Ursache (Infektion etc.) behandeln. Wenn die richtig schlapp sind bekommen die logisch auch Infusion und vorsichtiges Abkühlen mit Wasser kann auch mal helfen, um das Allgemeinbefinden zu regulieren, hat hier aber nicht die oberste Priorität. Hier muss die Erkrankung behandelt werden.


    Überhitzung durch gestörte Thermoregulation, Krampfen etc. - da sind die Hunde ja praktisch ziemlich schnell im Schockzustand und man kann auch schlecht steuern, wie schnell die Temperatur in den lebensgefährlichen Bereich rutcht.

    Bei 40 Grad besteht natürlich auch noch keine sofortige Lebensgefahr. Aber z.B. Brachys, die mit Überhitzung kommen, stressen sich auch schnell mal weiter in den kritischen Bereich und auch bei Krampfern gilt die Devise, lieber zügig handeln und abkühlen, weil nicht immer kriegt man die sicher sofort krampffrei.


    Also die Vorgeschichte und Umstände spielen natürlich auch noch eine große Rolle.


    Bei über 42 Grad ist meist Ende ....



    Bzgl. ERste Hilfe Kurs antworte ich euch heute Abend spät. Die Arbeit ruft.

    OT - Gibt es eigentlich sowas wie nen Erste Hilfe Thread? Da findet man solche wertvollen Beiträge sicher leichter als hier :)

    Das habe ich mir auch gerade gedacht. Aber da ist natürlich die Frage inwieweit unser Fachpersonal hier dazu bereit ist sowas zu füllen.

    Andererseits, brauchts wahrscheinlich gar nicht...

    corrier  Bonadea und auch die anderen hier: Wäre es okay, wenn wir einen Thread auf machen in dem wir solche Inhalte von euch zitieren um sie zu sammeln und besser zugänglich zu machen?


    Mich stört das nicht, wenn Aussagen dazu zitiert werden.


    Aber wie aktiv ich dafür dann extra Inhalt "produziere" kann ich nicht versprechen. Ich nutze das DF ja wirklich nur in meiner Freizeit und antworte auf solche Themen nur, wenn ich grad die Muße und die Lust dazu habe. An manchen Tagen guck ich in viele Themen gar nicht rein und ich bekomme auch öfters mal PNs mit tiermedizinischen Fragen ... nehmts mir nicht böse, wenn ich in meiner Freizeit, auf sowas nicht unbedingt antworte.