Avatar

Nachbarin "betrügt" uns – Hundebetreuung

  • ANZEIGE

    Hallo miteinander,


    ich habe ein ganz heftiges Problem und ich weiß nicht, wie ich es lösen kann.


    Zur Situation: Ich habe einen 7 Jahre alten Cavalier King Charles Spaniel, Milo. Er ist unglaublich brav, sehr verschmust und anhänglich.


    Ich habe einen 40-Stunden-Job, mein Freund ist Lehrer. Er kommt Mittags also schon recht früh heim (spätestens um halb 2, Milo ist nie länger als 5-6 Std. alleine. Meistens weniger, weil Mittwochs hat mein Freund z.B. nur 2 Std. Schule (Lehrer müsste man sein).


    Jedenfalls habe ich für solche Tage, an denen es länger wird (und grundsätzlich auch einfach mal so, zwischendurch) meine Nachbarin. Ich gebe ihr 60 Euro dafür, dass sie 1-2x pro Woche eine Stunde mit Milo Gassi geht und ihn dann auch mal ein bisschen zu sich rüber nimmt. Eigentlich hatte sie von sich aus gesagt, dass sie ihn auch so einfach mal zu sich rüber nimmt, jeden Tag mal 2 Stunden, weil das mache ihr ja keine Arbeit und Milo sei dann eben nicht alleine.


    Nun, aber irgendwas war komisch. Milo war immer ganz "aufgelöst" an diesen Tagen, an denen mein Freund erst gegen halb 4 heim kam. Er musste stets ganz dringend raus und immer wenn ich meine Nachbarin drauf ansprach hieß es, dass er vielleicht zu viele Leckerlis von ihr bekommen hatte.


    Es kam uns dennoch komisch vor. Und so habe ich etwas getan, auf das ich nicht stolz bin – und dennoch jetzt froh bin, es getan zu haben. Ich habe meine Webcam gestern mal den ganzen Tag laufen lassen.


    Dort sehe ich, dass meine Nachbarin um 13.15 unsere Haustür aufschließt. Sie kommt rein, sagt "Wo ist der Köter?" läuft in den Raum rein (wir haben eine leicht amerikanische Bauweise, man kommt bei uns rein, kleiner Flur, dann kommt man direkt in den Wohn-/Essbereich, hatte meinen Laptop auf dem Tisch stehen).


    Dann entdeckt sie meinen Hund "Ah, da bist du ja" (zum Glück ist sie ein Mensch, der immer alles kommentiert).


    Dann geht sie zu unserer Küchenablage, kruschelt da irgendwas rum (erkennt man leider nicht, hatte aber Kontoauszüge da liegen) und kommentiert es mit einem "Oh". Dann geht sie zu Milos Napf, schubst den so mit den Füßen hin und her und sagt "Bäh, was ein Dreck" (dazu muss ich sagen, dass unser Haus IMMER Tip-Top in Ordnung ist, nur der Fußboden war dreckig, bleibt halt im Winter nicht aus).


    Dann nimmt sie seine Leine, Milo wedelt ganz aufgeregt. Sie nimmt einen Kotbeutel von der Leine weg, legt die Leine wieder hin. Macht die Haustür auf, sagt "Komm, beeil dich, mach schnell". Geht mit ihm raus, ohne Leine. Obwohl ich sie mehrfach drum gebeten habe ihn nie ohne Leine bei uns laufen zu lassen, weil er Probleme mit den Ohren hat, kaum was hört und die Autos hier immer so rasen. Die Tür lässt sie auf. Nach 30 Sekunden (!!!!) kommt sie wieder, Milo hinterher. Sie kommentiert: "Ich kann mit dem einfach nix anfangen". Sie geht direkt an den Kühlschrank, macht ihn auf. Kommentiert den Inhalt ("Aha, Sojasauce? Wieso haben die Sojasauce? Die machen doch gar kein Sushi, würde ich doch mitbekommen?"). Dann schließlich, fragt sie sich, wo wir unsere Tomaten haben. Nicht im Kühlschrank. Sie dreht sich um, entdeckt die Tomaten, nimmt welche mit.


    Sie hat noch was anderes in der Hand, ich kann es nicht erkennen und ihre Taschen sind ganz ausgebeult. Haben hier auch Äpfel und Mandarinen stehen, weil irgendwas fällt ihr noch runter, das sie sich in die Taschen steckt. Dann gibt sie ihm sein Futter und geht. Sie hat ihn kein einziges mal geknuddelt oder überhaupt mal lieb zu ihm gesprochen oder sonst irgendwas. Und Milo sitzt die ganze Zeit brav da, wedelt mit dem Schwanz und wartet ganz geduldig. Ich könnte heulen.


    Ihr könnt euch vielleicht vorstellen – ich bin zutiefst geschockt! Ich hatte von ihr immer den Eindruck, dass sie ein absolut tierlieber Mensch ist. Sie selbst hat eine Katze und ein Pferd, und früher hatte sie auch Hunde. Sie hat ständig gefragt, ob sie Milo auch mal mit in die Apotheke nehmen kann, oder wenn sie ihre Jungs in die Schule bringt. Letztens kams mir dann allerdings auch schon komisch vor, als sie fragte ob er es packen würde mit in den nächsten Ort zu laufen. Das ist ein Weg von vielleicht 20-30 Minuten. Milo packt stundenlange Wanderungen – was sie wüsste, wenn sie, wie vereinbart, regelmäßig mit ihm gehen würde.


    Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich habe nun recht lang Urlaub und danach auch noch ein paar mal frei, dann sind schon Fastnachtsferien, d.h. ich brauche sie ohnehin nun bis Ende Februar nicht mehr. Habe ich ihr auch gesagt und sie unter nem Vorwand gefragt, ob wir das mit dem Geld aussetzen können. Meinen Schlüssel werde ich zurückfordern, mit der Begründung, dass unsere Eltern über Weihnachten zu Besuch kommen und wir den Ersatzschlüssel brauchen.


    Habe auch behauptet, Milo hätte in die Wohnung gemacht (hat er natürlich nicht) und wie lange sie denn mit ihm gestern Gassi war. Sie sagte "hm komisch, bei dem schönen Wetter war ich natürlich länger mit ihm draußen! Vielleicht hab ich ihm zu viele Leckerlies gegeben".


    Sie lügt einfach knallhart weiter, obwohl ich ihr echt die Gelegenheit gegeben habe, die Wahrheit zu sagen. Hatte noch gesagt, wenn du nicht so lang konntest, nicht schlimm – wills nur wissen.


    Was mache ich denn jetzt?


    Ich habe ihr total vertraut und ich brauche einen Sitter für meinen Hund :-( Aber wenn ich nicht einmal ihr vertrauen kann, wem dann? Sie ist meine Nachbarin, wir wohnen in einem Reihenhaus. Ich will da jetzt auch keinen Streit vom Zaun brechen. Aber ich kann an nichts anderes mehr denken, hab die halbe Nacht wach gelegen. Wenn es nur ein paar Tomaten wären, wärs mir auch egal (sie muss schon früher was genommen haben, es waren mehrmals Lebensmittel verschwunden, dachte aber ich hab mich wahrscheinlich vertan und die Sachen selbst verbraucht).


    Aber wenns um meinen kleinen Knopf geht, verstehe ich wirklich keinen Spaß. 30 Sekunden war sie mit ihm draußen, wenn überhaupt konnte er doch maximal nur Pipi machen.


    Was würdet ihr in so einer Situation tun?


    lg Shalana

  • ANZEIGE
  • Tja doofe Situation. Eigentlich kannst du ihre Sittertätigkeit einfach nur so, ohne weitere Begründung beenden und dir einen neuen Sitter suchen. Oder du lässt die Webcam noch mal an und konfrontierst sie damit, von wegen "Tut mir wirklich leid, die muss ich heute morgen vergessen haben wieder abzuschalten blablabla, aber nachdem ich gesehen habe, was drauf ist, muss ich Sie nun leider wohl darauf ansprechen bla..."

  • Da sie deine Nachbarin ist und du mir ihr leben musst wuerde uch, wie du sagtest Schlüssel zurückfordern und ihr den Hund nie wieder zur Betreuung geben. Das ist echt Mega Mies aber nicht alle sind so faule Apfel. Bis Februar findest du sicher ne Alternative. Nur eines ist klar; DIE ist lehne alternative. Die würde ich nemmer in mein Haus lassen.

  • ANZEIGE
  • Das ist ja mal eine echt heftige Geschichte.


    Als allererstes würde ich von ihr den Schlüssel zurückverlangen und ggf sogar darüber nachdenken das Wohnungsschloss austauschen zu lassen.
    Das Vertrauensverhältnis wäre für mich da vollkommen hinüber.


    Dann würde ich auch gar nicht weiterhin lieb mit ihr umgehen und was vormachen, ihr klipp und klar machen das du weisst das sie nicht nur dich angelogen hat und sie gar nicht mit dem Hund rausgeht sondern sie dich auch noch bestiehlt und herumschnüffelt.
    Und an deiner Stelle wäre sie für mich auch vollkommen unten durch und das Thema Bekanntschaft mit der Nachbarin erledigt.
    So etwas geht wirklich gar nicht und ist auch durch nichts zu entschuldigen.

    Pastis *15.07.2001-22.04.2016 Shar Pei
    Fala *13.01.2006 Cocker Spaniel Mischling
    Zoey *28.06.2014 Berner Sennen-Collie-Schäferhund-Australian Shepherd Mischling


    Zwei mal Zwei macht Sechs

  • Hallo zusammen,


    schon mal danke für die lieben Antworten.


    Ja, ich hatte auch erst überlegt, sie damit zu konfrontieren. Dann habe ich mich aber gefragt, was mir das bringt. Nix. Sie wird sich irgendwie rausreden und behaupten, das wäre die Ausnahme gewesen. Und dann haben wir Streit, der wer weiß wohin führt. Wir wohnen, wie gesagt, Tür an Tür in nem Reihenhaus, es ist unser Eigentum – wenn die Streitereien also größer werden, können wir auch nicht einfach mal ausziehen ;)


    Dann passe ich auch regelmäßig auf ihre Katze auf, wenn sie weg ist. Und das ist eben das nächste. Wenn ich es nicht mache, lässt sie ihn auch einfach mal zwei Tage alleine "der packt das schon, der holt sich sein Futter eh irgendwo anders". Das heißt, ich würde auch gerne weiterhin nach ihrem Kater schauen, weil ich mir einfach Sorgen mache.


    Sie ist ein recht derber Mensch, die auch mit ihren Kindern und dem Kater ständig am meckern ist – aber irgendwie auf so ne lustige Weise (dachte ich zumindest). Zu Milo war sie aber immer ganz ganz lieb und, so dachte ich, immer ehrlich.Wir hatten schon ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Waren oft zusammen einkaufen, haben Bücher getauscht, Zeitschriften etc.


    Ich will sie einfach nie wieder hier im Haus sehen und natürlich gebe ich ihr nie wieder meinen Hund auch nur eine Minute in die Hände. Wir haben ein Sicherheitsschloss, dessen Schlüssel man nicht nachmachen kann ohne Pin – zum Glück.


    Ich bin zu gutmütig :???: :sad2:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • es gibt ja auch so gute sitterdienste, die mit allem pipapeng sitten und die auch zuverlässig sind.
    ich hab auch so mal gesittet.


    der nachbarin würde ich ganz klar sagen wieso und weshalb sie nicht mehr sittet (ich würd ihr sogar das video zeigen) und mich bedanken.
    den schlüssel zurück verlangen, ich würde persönlich sogar so weit gehen und die schlösser austauschen...nicht das sie sich nen schlüssel hat nachmachen lassen.


    auf ihre katze würd ich auch nicht aufpassen, sollte er wieder 2 tage allein rumhocken, würd ich den ts informieren.
    nachbarschaftsharmonie in ehren, aber sowas geht zu weit. sie beklaut und belügt euch und du willst ihr nix böses sagen...ganz ehrlich würd ich nicht tun. so denkt sie weiterhin die kommt mit ihrer tour durch.

  • Die Frau durchwühlt deine Sachen während du weg bist und du machst dir noch Gedanken, wie du ja keinen Streit vom Zaun brichst??? :headbash:
    Die hätte von mir nen Einlauf gekriegt, der sich gewaschen hat. Und ich hätte ihr auch direkt ins Gesicht gesagt, dass ich Schnüfflern und Dieben keinen Schlüssel überlasse und den deswegen sofort zurück haben möchte. Ich persönlich würde auch die Schlösser austauschen. Wer weiß, ob die sich nicht schon einen Schlüssel nachgemacht hat.
    Die einzige, die sich was schämen sollte, ist eure Nachbarin. Das Thema wäre für mich durch. Such dir ne andere Betreuungsmöglichkeit und gut ist. Gibt da auch so ne Website: Betreut.de. Vllt findest du da jemanden in der Nähe.

    Liebe Grüße von Jasmin und Hazel (Aussie)

  • Für 1-2 Tage die Woche dürften sich in deiner Nähe sicher bessere Lösungen finden lassen (gut, vielleicht kostet es etwas mehr), als wieder fremde Leute ins Haus zu lassen. Ich wäre da nicht so diplomatisch, wenn Dinge im Haus verschwinden und mir ins Gesicht gelügt wird, aber ich habe auch nichts mit meinen Nachbarn am Hut.

  • Boha krasse Geschichte. Ich würde mir vermutlich nicht nur Sorgen um den Umgang mit dem Hund machen, sondern auch darum wieviel bzw was die gute Dame bei euch alles an "Kleinkram" so mitgehen lässt.
    Ich würde mir das evtl noch ein zwei mal anschauen und schön die Cam mitlaufen lassen, um dann ne saftige Anzeige bei der Polizei machen.


    Wie die Dame mit dem Hund umgeht ist eine Sache. Immerhin gebt sie ihn nicht körperlich an oder schlägt ihn.
    Aber was die da in der Wohnung so rumkruschelt ja sogar Zeugs einpackt, da würde ich ausrasten. Auch wenns evtl nur Lebensmittel sind, DAS geht einfach zu weit.




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • Zitat von "tromba"

    es gibt ja auch so gute sitterdienste, die mit allem pipapeng sitten und die auch zuverlässig sind.
    ich hab auch so mal gesittet.
    .


    Tja, tatsächlich hätte ich schon längst einen solchen Sitterdienst beauftragt, wenn es hier so etwas geben würde. Suche schon ewig!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!