Avatar

Barf+Kälte+KEIN Trinken=OK?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,
    ich mache mir ein wenig Sorgen um meinen Vierbeiner, da er seitdem wir jetzt Herbst/Winter bekommen haben eigentlich nichts mehr aus seinem Wassernapf trinkt und wollte mal nach eurer Meinung fragen, ob das normal ist.


    Er wird gebarft, bekommt aber tagsüber schonmal Hundekekse oder so Zeugs als Belohnung. Meistens aber getrocknete Rinderlunge. Abends bekommt er noch ein Stück Rinderkopfhaut und danach ist er bevor wir umgezogen sind eigentlich immer zu seinem Wassernapf gelaufen, was er jetzt aber nicht mehr macht. In der neuen Wohnung hat er bisher 1x getrunken.
    Da er sich mittlerweile eigentlich gut eingelebt hat lass ich das Argument Umzug nicht mehr gelten und mache mir jetzt doch ein wenig Sorgen. Wir machen jetzt immer viel Wasser in seinen Napf (Hundesuppe :headbash: ), weil ich Angst habe dass er zu wenig trinkt. Auch in der Arbeit trinkt er nichts.
    Achja, wir machen viel Sport, also gehen Fahrradfahren oder sind lange unterwegs.


    Wie sieht das denn bei euch aus? Sollte ich mir wirklich Sorgen machen und besser mal zum TA gehen oder trinken eure Hundls zur Zeit auch nicht viel?


    Wäre dankbar für eure Meinungen
    LG

  • ANZEIGE
  • Ich denke, die gesunkenen Temperaturen machen da schon was aus, und wenn der Hund gebarft wird, kriegt er ja ne Menge Flüssigkeit im Fleisch mit.


    Und wenn Du meinst, es wäre zu wenig, kipp einfach bisserl Fleischbrühe oder Wasser in den Napf mit rein, wie Du schon probiert hast, das müßte eigentlich reichen. Ich gehe davon aus, daß ein Hund sich schon an Flüssigkeit holt, was er braucht, wenn selbige zur Verfügung steht, und er weiß, wo.... :-)

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

  • Meine Hündin trinkt auch nichts mehr, seit ich ihr das Trockenfutter gut mit Wasser einweiche.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kiwi trinkt auch weniger. Aber sie bekommt ja hin und wieder Flockengemüse und dadurch auch die Brühe davon. Vielleicht wäre das ne Möglichkeit für dich wenn du dir Sorgen machst. :)


    ...von meinem sony via tapatalk.

    Rachel-Kiwi von Amur *01.05.2014 - †23.06.2016

  • Meine Hunde trinken sehr, sehr wenig. Es kommt auch schonmal vor das sie Zuhause nicht einen Tropfen aus dem Napf saufen. Wenn wir draußen sind und sie viel gerannt sind, trinken sie aus dem Bach. Aber sonst. Weeeenig.


    Es kommt aber auch drauf an, was ich fütter. Kommt mehr TroFu ins Spiel wird mehr getrunken. Bekommen sie nur Nassfutter, reduziert sich die Trinkmenge schon extrem. Bei Schweinereimer trinken sie gar nichts (weil im Schweineeimer auch viel Tee oder Brühe dabei ist).


    Ich glaube nicht, dass ein gesunder Hund vor einem gefüllten Wassernapf verdurstet.

  • Momo wird auch gebarft. Er trinkt weniger zur Zeit, aber dennoch mindestens einen kompletten Napf pro Tag. Also immer wenn wir reinkommen trinkt er etwas. Es ist aber deutlich weniger als im Sommer. Ich denk mal, wenn er immer Wasser im Angebot hat und keine Krankheitszeichen zeigt, laß ihn einfach

  • Es gibt Tage, da trinkt Puck nix. Da er aber normal Urin absetzt und dieser auch nicht dunkelgelb ist, bekommt er wohl genug Flüssigkeit übers Nassfutter und meine Essensreste...
    Zu Trofuzeiten hat er deutlich mehr getrunken (trotz Wasser im Trofunapf) und trotzdem weniger gepinkelt...



    LG Anna

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
    Arthur Schopenhauer

    Chaos WG

    Puck (*2011), Belle (*2012), Flip (*2016), Chinese Crested Dog; Thorin (*2019), Quotenchihuhuamix
    Barni (*2009), Samy (*2014), Tigerle (2014-2018 - für immer im Herzen), Hauskatzen

  • Hallo.
    Ich mache immer einer Schluck warmes Wasser über das Fleisch. Bonny trinkt sonst garnichts und Bruno nur etwas nach dem Spazierengehen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!