Avatar

Was ändert sich mit einem dritten Hund?

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris,


    ich brauche mal euren Rat und ein paar Erfahrungsberichte.


    Meine Hunde sind fast vier Jahre (Balou, JRT/Dackel-Mix) und gut zwei Jahre alt (Mogli, JRT) und ich bin zufrieden mit ihrer Erziehung. Sie sind leinenführig, abrufbar, kennen die Grundkommandos und einige Tricks und ich kann sie problemlos überall mit hinnehmen wo Hunde erlaubt sind.


    Jetzt fühle ich mich bereit für eine neue Aufgabe und habe in einem Tierheim in meiner Nähe Pinscher/Yorkshire Terrier-Mix Welpen entdeckt, die am 6.10.14 geboren wurden und jetzt abgabebereit sein müssten. Und diese Welpen gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. :headbash:


    Ich habe jetzt von einigen Hundehaltern die drei und mehr Hunde haben, gehört dass sich mit drei Hunden einiges ändert. Wie sind die Erfahrungen von denjenigen von Euch die mehr als zwei Hunde haben? Was ist bei drei Hunden anders als bei zwei?

    Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
    - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
    - Mogli (JRT), * 21.10.2012
    - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
    und von Selina


    Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)

  • ANZEIGE
  • habe gerade nur kurz Zeit, aber bei mir hat sich auch alles geändert von zwei auf drei. Meine beiden ersten Hunden waren einfach viel zu brav und daher wurde ich mit dem dritten Hund mit einer Hexe bestraft. Dann diese Reibereien zwischen Dritt- und Zweithund. Wenn einer was anstellt, rennen drei hinterher. Davor war es so, einer immer hörte und ich nur den anderen im Auge behalten musste. Fremdhundbegegnungen mit drei Hunden wirken auf den Fremdhund meist auch sehr beeindruckend. Ich bin mit drei Hunden alleine, es fehlt immer eine Hand. Hätte ich mit der Hündin keinen Satansbraten bekommen, würde ich wahrscheinlich anders reden, aber so machen wir echt jede Baustelle durch.


    Dann allein schon die Platzverhältnisse (habe mittelgroße Hunde). Zwei passen überall hin, drei mit stapeln und schlichten z. B. ins Auto. Und dann die Gesichter der Leute, wenn ich eine Wohnung oder HuTa mit drei Hunden suche. Zwei sind mittlerweile gesellschaftlich akzeptiert, aber drei geht ja schon in Richtung Tiermessi scheinbar.


    Was sich auf jeden Fall verändert, ist die Dynamik untereinander. Irgendeinem fällt bestimmt was ein, wo er mind. einen dazu animieren kann. Oder eben die Pärchenbildung. Also einen vierten Hund will ich definitiv nicht mehr. Ich bin kuriert.

  • Also, ich habe 4 Hunde. Im Grunde genommen ändert sich alles :D
    Deine Konzentration liegt beim Gassi gehen auf drei Hunden, das ist nicht so einfach.
    Ich würde immer 3 Hunde haben, den 4. hab ich, weil ich wusste er ist ein Eigenbrödler, wollte ihm aber noch ein schönes zu Hause geben, denn er hätte keine Chance gehabt, vermittelt zu werden.
    Gassi geh ich mit ihm extra, er läuft nur 5 Minuten und 200m ;)


    Nun ist es so, dass ich gesundheitstechnisch nicht mehr in der Lage bin, 3 Hunden gerecht zu werden. Wie gesagt, die Konzentration muss da sein. Man kann nicht vor sich her duseln.
    Ausserdem ist es ein Kostenfaktor. Was, wenn alle 3 gleichzeiig etwas haben, und zum Tierarzt müssen? (Lach nicht, den Fall hatte ich schon :muede2: ) Da waren knapp 2100 Euro weg.


    Die Voraussetzung ist, dass die anderen 2 Hören. Bei mir hören die Großen, die zuerst da waren, und die 3., die zuletzt kam, hört, wenn sie Lust und Laune dazu hat. Das nagt an den Nerven.


    Ich weiss, das ist nicht das, was Du hören wolltes :D
    Aber wenn Du gesund bist und die Konzentration hast, das Geld dafür, dann steht dem nix im Wege.

    _________________________________________________
    Menschen sollten Maulkörbe und Hunde Gesetze bekommen
    _________________________________________________

  • ANZEIGE
  • Bis auf die monatlichen Kosten hat sich bei uns nicht viel geändert. Die ersten zwei sind ein Geschwisterpäärchen mit starker Bindung zueinander. Trotzdem wurde Nr. 3 akzeptiert und ist auch voll integriert.
    Kann halt so oder so laufen...gehört auch etwas Glück dazu ;)
    Ich denke sowas kann man nicht immer erwarten
    http://youtu.be/SlOjBBohAdo
    http://youtu.be/UXkdGC48pcw



    Stressig wirds immer wenns nicht so gut läuft und es zu Problemen untereinander kommt. Aber das kann immer passieren egal ob zwei drei vier oder mehr Hunde.

  • Mh also ich persönlich hatte mal kurz für eine halbes Jahr drei Hunde und muss sagen ich war bedient! (Den Dritten habe ich nur behalten weil sicher war, dass meine Alte nur noch ein paar Monate lebt). Jetzt ist es so, dass ich einen 12 Jahren alten habe und meine Hündin nächstes Jahr ein Wurf haben wird und ich für den Sport gerne eigentlich einen Nachwuchs daraus hätte... aber aufgrund dessen, dass ich ja noch Vollzeit arbeite und der Alte nicht zu kurz kommen soll werde ich wohl darauf verzichten müssen und warten bis der Alte nimmer lebt. Davon abgsehen gibt es in meinem Leben noch was anderes als Hunde, und das müsste bei dreien massiv zurückstehen!


    Ich finde den Unterschied von einem auf zwei schon groß, aber auf Drei sind es tatsächlich Welten! Die Zeit verdreifacht sich einfach, denn gerade mit einem Welpen muss man sich intensiv beschäftigen, aber mit den Großen kann er noch nicht mithalten. Sprich erst den Welpen bespaßen, dann die anderen und das mehrmals am Tag! Ich persönlich finde auch, dass dann immer mind. einer zu kurz kommt - meist der, der eh brav und unauffällig ist...


    Davon abgesehen ist es natürlich auch ein Kostenfaktor, und wie andere schon geschrieben haben kann es passieren, dass sich zwei gegen einen Dritten zusammenrotten. Auch draußen beim Gassi gehen hat ein Rudel von drei Hunden eine ganz andere Dynamik.


    Und was machst du, wenn der Dritte funktioniert dir als neue Aufgabe einen vierten zulegen, dann einen fünften etc.? Was machst du wenn du krank wirst? Hast du jemanden der DREI Hunde aufnehmen kann? Ich hatte letztes Jahr ne Schulterop und ich habe zum einen niemanden der Beide Hunde aufnimmt (aber Gottseidank bekomme ich sie getrennt unter), und auch dann konnte ich immer nur mit einem Hund raus...


    Überlege es dir, ich finde zwei sind genug, man hat einfach selber mehr von seinen Hunden wenn es nicht zuviele sind. Man kann mehr unternehmen - mit dreien in den Biergarten, in die Berge etc. geht nur sehr schwierig und ist stressig..

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hab ja nur ab und an nen 3. dabei


    Aber abgesehen von mehr Dreck, mehr Platzverbrauch im Auto und wenn wir zu Besuch irgendwo sind, von Mobbingversuchen durch Rudeldynamik, ... würde ich viel mehr Zeit benötigen, da ich den 3. eigenen Hund arbeiten würde, auch auf dem Hundeplatz etc. und man da halt Zeit für jeden Hund einzeln benötigt.


    Gut, Geld ist ja eh klar, aber bei mir wäre die Zeit der entscheidende Faktor

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • ich hatte gut ein Jahr lang drei Hunde bevor meine alte Hündin gestorben ist und ich fands einfach nur toll die drei waren ein sehr harmonisches Rudel und ich fand den Aufwand auch nicht viel größer als mit Zweien... daher wird hier nächstes Jahr auch wieder Hund N. 3 einziehen

    Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als sich unsre Schulweisheit träumen lässt
    (Shakespeare)

  • Huhu,


    Es kommt auf die Hunde drauf an, wenn alle super erzogen sind und wirklich gut hören, das ist relativ egal ob 2 oder 3 oder 4 oder 5...


    Als wir nur einen hatten (+ den Hund unsers Mitbewohners) hab ich öfters auf die Hunde einer Freundin aufgepasst, ich bin so ein Mensch der gar nicht genug Hunde um sich rum haben kann... ich hab die Hunde aber beim Spazieren immer auf je eine 3er und eine 4er Gruppe aufgeteilt, in beiden Gruppen je einen Stänkerer, das ist noch ganz gut zu händeln.
    Was nicht mehr so witzig ist, sind drei Hunde, von denen zwei Stänkern... und der dritte vielleicht auch noch Mitmacht, da fehlt einem dann wirklich eine Hand.


    Die Gruppendynamik ist defintiv eine andere... man braucht ein anderes Management, ein Hund links, einer rechts das funktioniert einfach nicht mehr.


    Momentan haben wir auch drei Hunde, meinen Oldie mit 18 Jahren, meinen Rüden mit 4 Jahren und meine Hündin mit 1,5 Jahren... die sind in der Gruppe wirklich super zu händeln, was aber daran liegt, das mein Oldie ein absoluter easy-going Hund ist und meine Hündin ein absoluter Verlass-Hund, so das ich mich bei Hundebegnungen auf meinen 'Proll' konzentrieren kann.
    Ichh hätte später auch gern wieder nen dritten Hund dazu, aber lieber einen der schon eine gewisse, positive Prägung hat und nicht an der Leine rumzickt^^


    LG

  • Ich habe ja auch meist 3. Baccio gehört zwar meinen Grosseltern aber er ist tagsüber bei mir und meinen Jungs. Ich habe Glück und die 3 mögen sich sehr. Punkte die mit 3 Hunden noch mal anders sind als mit nur 2 sind bei mir folgende:


    Radfahren geht mit drei Jungs einfach nicht mehr. Theoretisch schon aber 75kg geballte Pudelpower können echt Kraft haben und das Risiko für andere Verkehrteilnehmer und auch für mich wenn es mal Hart auf Hart kommt will ich nicht eingehen.


    Normales Gassi ist auch lustiger. Meist spielen 2 miteinander und der dritte dümpelt irgendwo rum bis die Rollen getauscht werden, man muss also Augen auch im Rücken haben. Spielen alle drei und sind dabei sehr vertieft muss ich schon mal etwas lauter Halt rufen wenn jemand kommt und sie den nicht bemerken. Alle Drei am rumdümpeln ... da wird dein Kopf zur Rundumleuchte. Die Jungs sind lieb und brav aber sie sind eben auch alle Individuen mit ihren eigenen Interessen. Andiamo mag keine fremden Rüden, Baccio jagdt gerne und findet zu gerne essen und Farinelli, na gut der will immer nur Spaß und Tempo.


    Fremdhundkontakte versuche ich zu vermeiden weil die Drei für Einzelhunde einfach zu wild, zu gut aufeinander eingespielt und einfach zu nervig sind. Das tut den meisten Fremdhunden einfach nicht gut auch wenn die Halter das leider meist nicht mal sehen dass der da keinen Spaß dran hat.


    Hundesport mit Zweien ist schon anstrengend und Zeitaufwendig mit Dreien eine Lebensaufgabe. Da bin ich froh dass Baccio von Opa bespaßt wird und ich nur helfe.


    Dann wird der Platz für mich selbst im Bett mit dreien noch weniger als nur mit Zweien aber es ist auch schön warm und kuschelig.


    Andere Menschen reagieren auf 2 Hunde schon irritiert aber sie können es noch irgendwie akzeptieren mit Dreien bist du einfach nur die arme Irre mit den 3 Pudeln. aber nicht schlimm für mich, ich weiß ja dass ich anders bin. schön ist allerdings dass es auch mit allen zusammen keine Probleme gibt wenn man mal unterwegs ist. Sie sind genauso unsichtbar im Restaurant oder ähnlichem wie nur ein Hund der gut erzogen ist.
    Man wird eben nur ständig seltsam angeschaut.


    Ansonsten können die Kosten natürlich explosionsartig ansteigen wenn einer mal nen TA braucht weil dann brauchen ihn meist alle drei. Wir hatten einen Floh vor 4 Wochen aber dann müssen ja alle drei in die Wanne, alle drei ein bekamen Progam und Capstar ... Juchhu da war ich 150€ los und einen Tag Arbeit mit der Pudelbaderei war auch noch dabei.
    Einmal hatten wir Magendarm- ja wir! Und das war nicht mehr witzig! Einer von uns musste immer. Zum Glück war es nach 1 1/2 Tagen überstanden aber ich habe danach noch 3 Tage Schlaf nachzuholen gehabt.


    Ich mag das Leben mit den Jungs und möchte keinen von ihnen missen. Man muss nur selber in der Lage sein in allen möglichen und unmöglichen Situationen ruhig zu bleiben. Vorausschauender muss man sein als mit nur einem oder zwei Hunden.


    Die Positiven Seiten sind:
    Es spielt immer jemand mit dem Nervzwerg
    Es ist immer einer da der Zeit zum kuscheln hat
    man hat immer was zu lachen
    man isst Obst nie wieder alleine
    man kann alleine am Tisch sitzen und dennoch alle 4 Stühle besetzt haben

  • Kommt mAn sehr stark auf die einzelnen Hunde an.
    Lee, Pepps und Juri waren zu 3. easy. Jeder Hund hatte so seine Baustellen, aber jeder eine andere.


    Lee, Juri und Pan waren ebenfalls easy. Da gab es auch keinen grossen Unterschied zu 2 Hunden oder den 3. oben genannten


    Lee, Juri, Pan und Kalle waren zeitweise anstrengender. Pan war eigentlich noch nicht so weit, als das ein neuer Hund haette einziehen sollen. Aber das ist er heute auch nicht :lol:



    Tja und die aktuelle 3-er Gruppe.. Joa ;D Die 3 zusammen sind voellig anders drauf als es die Gruppen vorher waren. Ich denke aber, das liegt u.a. daran, dass kurz nach Fous Einzug der Unfall war - Fou musste zwangslaeufig wirklich arg zurueck stecken und Kalle war vom Verhalten her voellig anders - und zusaetzlich Lee fehlt als Chef der Gruppe.


    Rudeldynamik hatte ich in allen Gruppen, aber bei der aktuellen Gruppe ist sie nochmal heftiger.
    Aktuell sind es 3 junge Hunde, 2 davon (Kalle und Fou) sehr willensstark, 2 (Pan und Fou) suchen ihren Platz in der Gruppe, usw.
    Momentan merkt man wie sie mehr zusammen wachsen und zu einer geschlossenen Gruppe werden..

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!