Avatar

Meine Freunde sind Tierheim-Tiere-Gegner

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Kennt ihr auch Leute, die absolut gegen Tierheimtiere sind?
    Ich bin gestern wieder fast wahnsinnig geworden. Freunde von uns haben sich vor einiger Zeit 2 Rassekatzen (britsch Kurzhaar glaub ich) für zusammen 2000 Euro von einer "Züchterin" gekauft. Der Kater war schon ausgewachsen und einfach FETT. Er wurde dann noch fetter, da die beiden auch nur in der Wohnung gehalten werden und auch dort nur in 2 Räumen, da es noch andere Kleintiere gibt. Nun ist er vor einigen Wochen an einem Herzfehler gestorben (und wohl an dem Übergewicht, er war echt die dickste Katze, die ich kenne). Die Züchterin hat sich daraufhin nicht gemeldet und war auch vorher recht unfreundlich als meine Freunde ihr sagten, dass der TA einen Herzfehler festgestellt habe.
    Jetzt hat die Züchterin sich nach nun knapp 2 Monaten doch mal gemeldet und möchte den beiden plötzlich eine Babykatze im Wert von 800 Euro schenken... Die beiden sind grad umgezogen, haben nun noch ein Baby, kaum Geld durch den Wohnungsumbau und somit Stress ohne Ende. Sie überlegen also noch, da eine Babykatze ja schon viel Arbeit macht und sie auch kastriert werden müsse (sie sagten mir, dass sowohl männliche als auch weibliche Katzen kastriert werden müssen wenn sie innen gehalten werden!? Wir hatten nur "Draußenkatzen").
    Ich fragte was denn vlt mit einer ausgewachsenen, lieben TH Katze sei? Da könnte man auch testen, ob die andere Katze sie mag. Denn sie ist eher schüchtern und mochte den Kater z.B. garnicht. Die sind ja meist auch schon kastriert, geimpft und co. Da kam sofort ein "NEIN, niemals was aus dem Tierheim, die sind doch alle immer gestört, sorry, sowas machen wir nicht (mit mitleidigem Blick in meine Richtung)." Ich musste mich echt beherrschen. :explode: Eine ähnliche Diskussion gab es schonmal als wir damals einen TH Hund suchten. Schließlich sind die immer gestört und wenn man dann irgendwann ein Baby hat ist das VIEL zu gefährlich und eigentlich unverantwortlich. Bei so einer Einstellung krieg ich echt Bluthochdruck! Gleichzeitig sagen sie immer wie lieb unser Hund doch sei. Aber das muss ich mir tatsächlich von vielen anhören, ob "Laien" oder "Trainer": "Oh, das kann die? Die kommt aber doch aus dem Ausland oder?"


    Ich wußte auch nicht was ich weiter sagen sollte. Einerseits wäre eine 2. Katze für die noch lebende Katze (ist ca. 2 Jahre alt) evtl. schöner aber irgendwie finde ich (und ich fühle mich schlecht sowas über Freunde zu sagen) sind die beiden vlt. nicht die geeignetsten Katzenhalter unter den momentanen Bedinungen...


    So, ich musste das einfach mal loswerden! Das regt mich noch immer so auf! Bei uns kamen bisher alle Tiere, ob Katze, Kaninchen, Meerschweinchen oder Hund aus dem TH. Es gibt ja auch genug Tiere deren Herkunft/Vorgeschichte bekannt ist. Und ich finde ja diese Züchterin sehr merkwürdig... Meine Cousine hatte auch mal 2 "Zuchtkatzen" von kleinauf. Die haben ihr trotzdem ;) die Bude auseinandergenommen bis sie dann doch Freilauf bekommen haben. Und auch im Tierheim gibt es ja ständig Babykatzen.

  • ANZEIGE
  • ich finde, das muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er ein tier aus dem tierheim nimmt oder von einem züchter. wir haben uns damals für einen züchter entschieden, da wir einen welpen wollten, die rasse, die wir wollten, nicht im tierheim zu finden ist und es "sicher" sein musste, dass es kein hund mit irgendwelchem auffälligkeiten ist, da ich ihn mit auf die arbeit nehme und er bus und bahn fahren muss. (mir ist natürlich klar, dass es auch wundervolle und unkomplizierte hunde in tierheimen gibt :smile: )


    lg

  • deine einstellung ist gut und recht - aber es ist deine.
    viel mehr leute meckern gegen züchtertiere weil man ja tierheimtiere nehmen soll.
    DAS NERVT AUCH !
    ich habe eigentlich noch keinen züchter gesehen der was gegen TS hunde hatte - umgekehrt schon.
    jedem das seine . nicht aufregen und vor allem die anderen nicht belehren und verurteilen.
    ich habe übrigens beides......

    viele grüße louisa

  • ANZEIGE
  • Bei einem Hund kann ich es auchnoch eher verstehen. Bei Katzen bin ich da vlt anders weil ich da eh auf die "typische" Bauernhofkatze steh, die es im TH zu Hauf gibt und das auch oft als Baby. Einen Hundewelpen der passenden Rasse zu finden ist da schon komplizierter. Ich finde es einfach nur so gemein, die Tiere so abzustempeln. Will jemand eine bestimmte Rasse haben kann ich das ja auch verstehen...

  • Zitat von "xaragon"

    deine einstellung ist gut und recht - aber es ist deine.
    viel mehr leute meckern gegen züchtertiere weil man ja tierheimtiere nehmen soll.
    DAS NERVT AUCH !
    ich habe eigentlich noch keinen züchter gesehen der was gegen TS hunde hatte - umgekehrt schon.
    jedem das seine . nicht aufregen und vor allem die anderen nicht belehren und verurteilen.
    ich habe übrigens beides......



    Die meisten meiner Freunde haben Züchterhunde, da sie bestimmte Rassen wollten. Ist für mich auch vollkommen ok. Aber zu sagen, dass TH Tiere alle einen Knall haben ist das was mich stört. Und es so hinzustellen als seien alle Zuchttiere perfekt. Vor allem wo die Züchterin von Anfang an echt komisch war. Hatte mich damals schon gewundert wie der Kauf ablief.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Es sind weder alle Tiere aus einer Zucht perfekt, noch sind alle Tiere ausm Tierheim gestört. Woher man sich sein Tier holt, das muss man selbst entscheiden, ob nun seriöser Züchter oder seriöser Tierschutz.


    Das Verhalten von der Züchterin deiner Bekannten fällt für mich aber nicht unter Seriös... normalerweiße interessiert man sich schon, was mit den verkauften Nachwuchs so passiert, wie er sich macht, und grad die medizinische Seite was Erbsachen angeht.
    Wir haben zwei Notfallkatzen aufgenommen und die Vermittlerin (die echt mehr als genug Katzen vermittelt hat) fragt regelmäßig nach und gibt auf jede Nachricht von uns auch eine Antwort.


    Aber um zu deiner Ausgansfrage zurück zu kommen: Ja, ich kenne leider auch Menschen die Tiere ausm Tierschutz ablehnen... und bei Aussagen wir 'Dein Hund taugt eh nix, schau das du ihn los wirst und hol dir nen anständigen vom nem guten Züchter' geht mir echt der Hut hoch. Abolut daneben...
    Kenne aber auch die Kehrseite, wo einem ein schlechtes Gewissen geredet wird, weil man sich eben für ein Tier vom Züchter entschieden hat.


    Zum Thema KatzenKatra: Ich bin jetzt nicht der Katzen Fachmann, aber bei weiblichen Katzen verhält es sich so, das sie früher oder später dauerrollig werden, wenn sie gedeckt werden und auch werfen (und das Problem wird durch einen Wurf auch nur verschoben, nicht aufgehoben). Dauerrolligkeit ist nicht nur für den Halter nervig, sondern vor allen Dingen auch für die Katze alles andere als angenehm.
    Bei männlichen Katzen weiß ich jetzt nicht, ob es auch eine ähnliche Probematik gibt, aber die fangen oft leider an, in der Wohnung zu markieren, was zumindest für die Halter nicht so lustig ist.


    Freigänger sollten meiner Meinung nach generell unfruchtbar gemacht werden, grad bei Katzen gibts schon mehr als genug Würfe (und verwilderte Katzen) und auch die Tierheime haben in der Regel wirklich viele Katzen in allen möglichen Altersklassen, Farben & Zeichnungen.


    LG

  • Du hast aber auch sehr viele Vorteile. Mit so jemandem würde ich dann auch nicht diskutieren wollen. Mein Brite geht übrigens auch nicht raus und lebt überwiegend im Wohnzimmer. Ein Katze aus dem Tierheim kommt für mich zu 90 Prozent nicht mehr in Frage. Deswegen bin ich aber kein schlechterer Mensch.


    ...mit dem Handy gesendet...

    Fini mit Anton und Filli sowie Collietier Jules

    Lilly (30.05.2007 - †02.02.2018)
    Jules (09.02.2011 - †12.02.2021)

  • Ich bin nicht gegen den Tierschutz, aber würde mir nie ein Tier davon holen.
    Bei Hunden schon mal gar nicht und auch bei anderen Tieren.. ich hab zu viel durch bei sämtlichen Tierschutzorganisationen und bin einfach maßlos enttäuscht.


    Jeder muss selber wissen wo er sein Tier her holt. Niemand hat das Recht über die Entscheidung anderer zu Urteilen.

  • Kann die TE schon etwas verstehen. Es geht ja nicht darum, dass die Freunde eine bestimmte Rasse wollen oder einen anderen Grund haben (so kommt es zumindest rüber), sondern aus Unwissenheit das TH einfach abstempeln, ohne dem Ganzen eine Chance zu geben. Es sind einfach Vorurteile und keine gefestigte Meinung.

    Wenn man sich damit beschäftigt und dann kommt es nicht infrage, ist das die eine Sache. Aber einem TH solche Sachen vorzuwerfen, sich aber mit der genauen Herkunft und Aufzucht einer "Züchter"-Katze auch nicht auseinander zu setzen, diese aber zu nehmen, kommt etwas scheinheilig rüber.


    Natürlich rein spekulativ anhand der wenigen Informationen, die man eben so erhält :)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!