Sprühhalsband als Absicherung? Wie sind eure Erfahrungen?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen!


    Nachdem das Sprühhalsband nun recht erfolgreich beim Hundeprofi angewandt wurde, rief natürlich direkt meine Familie an und fragte, ob das nix für Lilly sei. Bisher hatte ich nicht viel von den Dingern gehalten aber in dem gezeigten Fall scheint es ja (wahrscheinlich im Zusammenhang mit weiterem Training) doch ganz gute Erfolge erzielt zu haben.


    Momentan arbeite ich mit Lilly mit dem AJT nach Pia Gröning. Allerdings noch nicht sehr lange und wir haben noch viel vor uns. Jetzt überlege ich aber, ob ich Lilly an ein solchen Halsband gewöhnen soll (erstmal nur tragen) um es irgendwann wenn das Training gut läuft und ich sie mal ohne Schleppe laufen lasse, zur Not einsetzen könnte. Also nicht falsch verstehen, ich habe nicht vor, so um das Training rum zu kommen ;-) Mir ist klar, dass das einige Monate (ich hoffe nicht auf Jahre) dauern kann.


    Lilly gehört bisher, glaube ich, nicht zu den sehr bestrebten Jagdhunden sondern ist bislang eher aus dem Spiel ab ins Gebüsch und hat dann Fährten gefunden, die sie verfolgt hat. Wenn sie so abdüst kann ich rufen wie ich will. Bei ihr sieht es also ähnlich aus wie bei der Hündin Chica beim VIP Hundeprofi nur, dass Lilly zwischendurch nicht guckt ob ich noch da bin (vlt. Weil ich sie aus Panik vor den ganzen Straßen immer wieder rufe?). Wenn sie abhaut hat sie also oft noch garkeine richtige Spur entdeckt. Und sie macht das nicht so häufig wie Chica.


    Nun werde ich natürlich fleißig mit ihr Rückruf und co. trainieren aber die eigentlichen Situationen, in denen sie abhaut, kann ich mit der Schleppe nicht nachstellen. D.h. ich kann nicht 100% sicher sein, dass mein Training für diese Situationen schon geholfen hat. Da wäre es eventuell praktisch wenn sie das Sprühhalsband umhat, da ich sicher bin, dass sie darauf reagieren würde. Ich will es also im Bestfall garnicht einsetzen sondern nur als Absicherung haben. Ich würde also erst sprühen wenn sie auf Abbruch/Rückrufsignal nicht reagiert.


    Das ist dann aber auch der Punkt vor dem ich was Angst habe: Was wenn sie zu heftig reagiert und/oder Fehlverknüpfungen stattfinden? Um mein Timing mach ich mir nicht so Sorgen aber man weiß ja nie wie der Hund das ganze empfindet.


    Wie sind eure Erfahrungen mit Sprühhalsbändern? Oder habt ihr noch andere Ideen wie ich die Situationen, in denen sich abzischt (also aus dem Spiel mit anderen Hunden) kontrolliert testen kann? An der Schleppe ist sie immer sehr aufmerksam… Da weiß sie, dass sie nicht weg kann. Und richtig Spielen kann sie damit nicht.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "chucky1"

    Hier wirste keinen finden, der die Dinger gut findet.


    Komisch wo doch eine Userin ihrer Aussage nach nach der besagten Sendung sehr viele private Nachrichten bekommen hat, dass sie das doch mal für ihren Hund testen solle... Will da einfach nur keiner zu stehen?
    Dein Kommentar ist jetzt auch wenig hilfreich muss ich mal so sagen...

  • ANZEIGE
  • Wie kommst du darauf, dass sich der Hund da draußen für interessiert? Dauerhaft? Ich kenn keinen, den das wirklich draußen juckt.


    Und außerdem behaupte ich: wenn ein Hund noch so "da" ist, dass er auf das HB reagiert, dann kommt man auch mit einem Rückruf (Superpfiff mit Superduperbelohnung?) noch an den Hund ran. Wenn der Hund in den Jagdmodus fällt und damit keine Rückrufe mehr wahrnimmt oder sie ihm egal sind, dann wird es für das HB genauso sein. Es mag die ersten 2-3 Male vielleicht noch klappen, aber dauerhaft glaube ich nicht. Zumal man ja auch ne begrenzte Reichweite hat und da ist der Hund schnell draußen.

  • Zitat von "Camillo09"

    Wie kommst du darauf, dass sich der Hund da draußen für interessiert? Dauerhaft? Ich kenn keinen, den das wirklich draußen juckt.


    Und außerdem behaupte ich: wenn ein Hund noch so "da" ist, dass er auf das HB reagiert, dann kommt man auch mit einem Rückruf (Superpfiff mit Superduperbelohnung?) noch an den Hund ran. Wenn der Hund in den Jagdmodus fällt und damit keine Rückrufe mehr wahrnimmt oder sie ihm egal sind, dann wird es für das HB genauso sein. Es mag die ersten 2-3 Male vielleicht noch klappen, aber dauerhaft glaube ich nicht. Zumal man ja auch ne begrenzte Reichweite hat und da ist der Hund schnell draußen.


    Madam ist leicht zu beeindrucken. Daher denke ich, dass es wirken würde. Evtl aber ZU gut und das macht mir Sorge.


    Ich denke auch, dass sie theoretisch noch reagieren sollte wenn das Training stimmt. Aber ich kann es halt nicht testen. Ich will den Rückruf ja nicht über das Halsband aufbauen, sondern es nur als Absicherung haben bevor sie wieder weg ist... Sollte ich es einsetzen müssen, würde das natürlich heißen, dass das Training noch nicht reicht. Tut es jetzt auch noch nicht. Ich denke ja nur schon an die Zukunft ;-)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Moin,


    kommt auf den betreffenden Hund an und das Zeitgefühl des Nutzers - das muss nämlich fließend sein, sonst gehen solche Halsbänder nach hinten los. Richtig angewandt und vom Hund richtig verknüpft, können sie sehr hilfreich sein, allerdings hab ich persönlich mit Sprühhalsbändern keine Erfahrung.


    Sundri

  • Nein stimmt nicht :roll:



    Ein nervlich stabiler Hund kriegt mM nach keinen Knacks davon. Mein Felix hat damals ueber ein Jahr lang das Halsband getragen und ist noch heute ein stabiler, nervlich gesunder Hund ;)


    Also wenn Hund stabil und Halter nicht auf Gedeih und Verderb drauf rumdrueckt warum nicht?



    Ich geh schonmal in Deckung :hust:

    LG Tamara und die Shelties und Spitze

  • Oh ja, die tollen Beispiele von Bekannten / Freunden, ich kenn die, kann sie mir auch immer wieder anhören.
    Ich selber habe dergleichen noch nicht ausprobiert.
    Aber in meiner "Jagdhunderecherche" bezüglich Podencos hab ich mich mit einigen Jägern unterhalten (also die hier bei uns in Spanien sind ja bekanntlich alles andere als zimperlich, ich spreche hier also nicht von deutschen Jägern).


    Also ein Sprühhalsband wird deinen Hund, wenn er halt richtigen Jagdtrieb hat nicht die Bohne interessieren. Gemäss der befragten Herren. Meine lassen sich auch leicht beeindrucken, aber wenn Hase in Sicht ist, dann ist Hase in Sicht. Da muss ich schon sehr rechtzeitig sein.
    Ich kenne auch einen Hund, den hat nichtmal ein Stachdraht von seinem Jagdinstinkt abgebracht hat.
    Leider.


    Ich kann dir nur sagen, ich kann die super "Ideen" auch nicht mehr hören und ich diskutiere da auch nicht mehr drüber. In wildreichem Gebiet ist hier Leine angesagt, auch wenn der Rückruf klappt.


    Leinenfrei ist hier am Strand, da gibts nur Möwen und die interessieren meine Podencos nicht die Bohne.

    Die Langnasen - Riesenohren - Rasselbande.


    "Wenn du meinst das meine Nase gross ist, dann musst du erstmal mein Herz sehen."

  • *seuftz* wenn den Hund absolut nicht interessiert was da um ihn herum passiert - behaupte ich jetzt mal, dann wurden die Hilfsmittel falsch eingesetzt und falsch aufgebaut.


    Zuerst mal muss der Hund wissen, was ich von ihm will und ohne Ablenkung muss das auf funzen..... zu 99,5 %. Erst dann kann ich mit Hilfsmitteln arbeiten.


    Ich kenn das Problem ja von anderen Halsbändern her und wirklich, die allermeisten haben sie falsch benutzt und eingesetzt, es gibt wenige "sehr harte" Hunde die sich um nichts scheren, aber viele, die gelernt haben, alles zu überhören.


    Sundri

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!