Kann so nicht mehr wohnen... HILFE!!!

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris!


    Ich wende mich jetzt mal an euch, ich hab zwar auch nach Fachforen gesucht aber nichts Passendes gefunden...


    Also:


    Ich bin vor 2,5 Jahren im Juni in meine neue Wohnung gezogen.
    Sie ist 42 qm groß, eine Einraumwohnung.
    Mit kleiner Küche (ohne Fenster) und kleinem Bad (ohne Fenster).


    Schon Ende Oktober 2012 musste ich leider feststellen dass sich an meiner großen Fensterseite (Außenwand) Schimmelflecken bildeten.
    Ich hab die immer weggerieben, ich kam aber mit dem Reiben nicht hinterher.


    Schon Ende November hatte ich Schimmelplatten von 1,50 m x 30 cm an der linken Seite neben dem Fenster und 2,10 m x 50 cm an der anderen Seite.
    Durchgehend Schimmel meine ich. Einzelne Flecken waren aber auch da.
    Genauso rundherum ums Fenster.
    Zum Teil hob sich schon die Wand ab. Alles grün-schwarz, ekelhaft!


    Ich hatte täglich Kopfweh, blutige Nase nach dem Aufwachen. (Schlafe ja in diesem Raum)


    Als dann festand dass mein Hund einzieht (Ende November 2012) hab ich die ganze gewölbte Wand abgetragen, alles mit Alkohol eingesprüht und mit antibakterieller Antischimmelfarbe überweißelt.


    Es hat keine 2 Wochen gehalten und es sah wieder so aus wie davor. :sad2:


    Es lässt sich ja auch nicht vermeiden dass ich irgendwo meine Wäsche trockne.
    Im Bad ist dafür definitiv kein Platz.
    Im Haus gibt es keinen Trockenraum.


    Im Juni 2013 hab ich dann nochmal alles abgetragen, eingesprüht, geweißelt etc...


    Und es war dann auch Ruhe bis Ende Oktober.


    Ich hab meinen Vater gebeten, mir irgendwie zu helfen aber er wusste auch keine Lösung und meinte, ich soll einfach wieder bis zum Frühjahr warten und dann wieder alles wegmachen.


    So hab ich es dann gemacht. Es hätte ja auch nichts gebracht, alles wegzumachen und 2 Wochen später ist es wieder so wie vorher.


    Jetzt graut es mir schon seit Monaten davor...


    Und nun ist es wieder soweit!


    Der ver***** Schimmel ist wieder da, ich könnte heulen! :verzweifelt:


    Immerhin hab ich es geschafft, bis November herauszuzögern indem ich bis vor 2 Wochen noch mit gekipptem Fenster geschlafen hab und mir dabei alles abgefroren habe!


    Aber es geht so nicht mehr!


    Jetzt heize ich in Maßen und lüfte alle 2 Stunden für 15 Minuten.
    Dann ist die ganze warme Luft aber auch raus...


    Ich weiß einfach nicht mehr, was ich tun soll.


    Wegen mir mach ich mir da keinen so großen Kopf aber wegen meinem Hund!
    Ich will nicht dass er darunter leiden muss!


    Finanziell bin ich momentan aber auch so schlecht dran dass ich nicht umziehen kann. Und das ändert sich wohl auch nicht so schnell.


    Ich bin jetzt auf eine Idee gekommen...


    Gibt es eigentlich einen Lack, mit dem man die Wände einpinseln kann so dass der Schimmel nicht durchkommt?
    So dass die Feuchtigkeit dann am Lack abperlt und sich am Boden sammelt (kann ich dann ja aufwischen)?!?


    Gibt es sowas?


    Wenn, dann müsste ich das jetzt machen, so schlimm ist es jetzt ja noch nicht.
    Aber in 2 Wochen kann das schon ganz anders aussehen... :sad2:


    Wisst ihr, wie ich das meine?


    Sowas wie Klarlack für die Nägel zum an die Wand pinseln...
    Nur welche Lack eignet sich da?
    Gibts da irgendwas?


    Beim Vermieter melden trau ich mich nicht...


    Alle Anwohner hier bekommen jeden Winter ein Blatt über richtiges Lüften und Heizen.
    Da drauf steht auch, wer Schimmel in der WOhnung hat, ist selbst Schuld und muss dann für die Kosten einer professionellen Wandsanierung selbst aufkommen.


    Das könnte ich mir nicht leisten!


    Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen!
    Das ist echt kein Zustand mehr!


    Liebe Grüße, Favole

  • ANZEIGE
  • Du kannst und solltest das dem Vermieter melden. Schimmel ist extrem gesundheitsschädlich.
    Man kann da nur zum Umzu raten...

  • Zuerst würde ich mal mit den Nachbarn sprechen, ob die ähnliche Probleme haben oder dies mit Heizen und Lüften in den Griff bekommen.
    Schon alleine der Umstand, dass dein Vermieter so ein Schreiben jedes Jahr an alles ausgibt lässt doch vermuten, dass er das Problem durchaus kennt und schon mal prophylaktisch die Schuld abgeben möchte. Ich glaube aber nicht, dass er sich durch so ein Schreiben aus der Verantwortung ziehen kann, das würde ich an deiner Stelle auch rechtlich abklären lassen.
    Aber Umzug ist sicher langfristig die beste Variante. Denn du hast ja schon gesundheitliche Probleme...

  • ANZEIGE
  • Du solltest das unbedingt beim Vermieter melden! So ein Zettel zum richtigen Lüften etc. ist mittlerweile wohl Standard bei Mietwohnungen. Meine früheren Nachbarn hatten auch eine Wand, auf der immer wieder der Schimmel durchkam, obwohl sie wirklich alles versucht haben dagegen anzugehen. Die Vermieterin hat dann nach Prüfung durch einen Fachmann für Abhilfe gesorgt!

    LG Anna mit Ylvi und Bembel :)


    Es fehlt unglaublich: Savannah (2008-2014)...Sie mischt jetzt den Himmel auf....


    Auch nach Jahren noch vermisst: Terry (1993-2009)...Einen besseren ersten Hund hätten wir nicht haben können...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wieso ist man es selbst schuld, wenn Schimmel in der Wohnung auftritt? Es müßte erstmal festgestellt werden, woher der Schimmelbefall kommt, nicht immer ist falsches Lüften die Ursache.
    Ich würde das unbedingt dem Vermieter melden. Ausserdem solltest du dem Mieterschutzbund beitreten, wenn dein Vermieter nicht reagiert, können die etwas für dich in die Wege leiten.

  • du bist sogar verpflichtet, dies dem vermieter zu sagen. der schimmel ist ja nicht mehr nur oberflächlich, sondern im mauerwerk. rufe morgen mal beim örtlichen mieterverein an und lasse dich beraten. kostet zwar auch ein bißchen was, einen anwalt wirst du so oder so brauchen. sollte es an der bausubstanz liegen, bist du meines wissens nach aus der nummer heraus. hat sonst noch jemand in deinem haus solche probleme?

  • Sicher, dass der Schimmel nicht von Feuchtigkeit seitens der Wand kommt? Wenn du so oft lüftest (lüftest du mit angekippten oder breit offenen Fenstern?) kann das durchaus sein.


    Nicht an jedem Schimmelbefall ist der Mieter selbst Schuld; das Blättchen zum richtigen Lüften und Heizen ist Standart. Melde den Befall auf jeden Fall deinem Vermieter und lass evtl. mal einen Gutachter kommen, der sich die Wände anschaut. Auch, wenn du gerade keine Stockflecken siehst, ist er Schimmel da und beeinträchtigt deine Gesundheit wie auch die deines Hundes weiter.


    Ich hab mal in einer komplett verschimmelten Wohnung gelebt, hatte permanent Probleme mit meiner Lunge und als ich dann endlich mit einer Lungenentzüngung im Krankenhaus lag, hab ich gehandelt und den Vermieter informiert, der selbst vorbeikam, den Befall begutachtete und dann einen Gutachter schickte, der nachweisen konnte, dass die Feuchtigkeit von außen kam. Ich konnte die Wohnung fristlos kündigen und hab beim gleichen Vermieter eine andere Wohnung gemietet, die endlos viele Anwärter hatte, aber ich hatte durch meine Situation Vorzug. Die alte Wohnung steht immer noch leer, weil die Außenmauer einen Riss hat, durch den die Feuchtigkeit eintritt, was der Eigentümer offenbar nicht beheben kann oder will.


    Zur Not leih dir Geld von Freunden und Verwandten für den Umzug, aber wenn der Befall so massiv ist, musst du da raus.

  • Wende dich an den Mieterverein, die können die sagen was in deinem Fall das Beste ist! Ich hatte das Problem auch, dann wurde das gesamte Haus neu gedämmt, seitdem ist Ruhe! Da ich vorher nicht anders gelüftet habe als jetzt kann es also nicht an mir gelegen haben (was mein Vermieter aber auch behauptet hat!) . Soweit ich weiß soll an zweimal täglich Stosslüften und ausreichend heizen, tritt dann immer noch Schimmel auf liegt es in der Regel nicht am Mieter. Aber lass dich beraten und mach dann am Besten ein Videotagebuch mit Datum und Uhrzeit eingeblendet auf dem du dein Lüft,- und Heizverhalten aufzeichnest.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!