Avatar

Unangeleinte Hunde & Grabbelnde Fremde

  • ANZEIGE

    Hey hey! :)


    Heute war ich mit Nola in unserer neuen Heimat kurz ein paar Wege erkunden und wir stießen natürlich auch auf andere Hunde und deren Hundehalter. Allerdings habe ich mich tierisch aufgeregt, denn den ersten (Windhund) habe ich nicht einmal gesehen, er stand auf einmal einfach vor uns und beschnüffelte Nola. Habe versucht Nola wegzulocken, half nichts, sie ist ja nun auch noch nicht oft in solchen Situationen gewesen. Ich habe vor anderen Hunden Respekt und mir war sehr mulmig, also habe ich Nola hochgehoben, sie war ja angeleint und der andere Hund nicht. Dann sah ich den Hundehalter auch und er rief seinen Hund zurück und grinste blöd. Sorry, aber so deutete ich das. Von wegen, hat die Blöde ihre kleine Töle nicht unter Kontrolle und muss sie dann auf den Arm nehmen. Dabei hatte er seinen unangeleinten Hund nicht sofort zurückgerufen. Ein paar Meter weiter das Selbe in Grün. Diesmal war es ein kleiner Hund, der auf Nola zukam und der Hundehalter war ein paar Meter hinter dem Hund, machte keine Anstalten ihn anzuleinen und grinste ebenfalls blöd, als ich Nola dann eben wieder auf den Arm nahm. Ich finde es unmöglich, dass die Hunde nicht sofort zurückgerufen bzw. angeleint werden, wenn meiner doch an der kurzen Leine geht. Noch dazu ein Welpe.


    Dann waren wir heute noch beim Tierarzt, die nächste Impfung stand an. Wir stehen an der Rezeption in der Schlange, ich übe mit Nola gerade "Sitz" (bietet sich eben in solchen Situationen gut an, wenn man mal nicht in den gewohnten vier Wänden ist) da bekomme ich mit wie sie zwischen meine Beine läuft, drehe mich um und sehe, dass sich die Frau hinter mir hingehockt hat, um sie zu streicheln. Geschnalzt hat sie auch, hat Nola also gelockt. Das ging mehrere Minuten so und ich habe gemerkt wie ich Hitzewallungen vor Wut bekam. Das kann ich wirklich nicht ab. Ich fasse keine fremden Hunde an, schon gar nicht ohne zu fragen und wenn man doch klar sehen konnte, dass wir gerade sozusagen trainiert haben. Dann noch hinter meinem Rücken. Ich könnte mir in den Arsch beißen, dass ich es nicht unterbunden habe.


    Macht mich wahnsinnig sowas, musste ich mal loswerden. Man, man...

    "Je mehr ich von den Menschen sehe, umso lieber habe ich meinen Hund."


    Friedrich der Große

  • ANZEIGE
  • Du solltest erstmal viel entspannter werden. In manchen Gegenden kennen sich die Hundehalter und da lässt man laufen. In meiner damaligen Straße war das auch so. So entspannt wie die Herrchen, waren dann aber auch die Hunde. Klingt bei euch jetzt nicht viel anders. Ich lächle übrigens auch über Menschen, die ihre Hund immer schnell hochheben. Ist in den meisten Situationen einfach nicht notwendig


    Lass den Hund auf jeden Fall auf dem Boden und versuche etwas offener zu werden. Und sorry, dass jemand beim Ta einen niedlichen Welpen streicheln will, ist doch normal. Schließlich sind das in der Regel alles Tierliebhaber. Solltest dich lieber darüber freuen und nicht ärgern. Erstens lernt man so auch mal nette Leute kennen und zweitens ist es auch dem eigenen Blutdruck zuträglicher.

    Fini mit Anton und Filli

    Lilly (30.05.2007 - †02.02.2018)
    Jules (09.02.2011 - †12.02.2021)

  • Wie reagiert denn deine Hündin, wenn ein Hund zu ihr herkommt? Ich finde, das was du schreibst, also, wie du mit den Situationen umgehst, hört sich seeeehr stressig an.. Und es wird dir wahrscheinlich immer wieder passieren, dass die Leute sich nicht so verhalten werden, wie es richtig wäre/du das gerne hättest..
    Ich würde eventuell trainieren, dass es für deinen Hund nicht schlimm ist, wenn Hunde "Hallo sagen" kommen (wenn sie freundliche Absichten haben)..
    Und wenn Leute deinen Hund "minutenlang" locken wollen, dann sag doch einfach, dass du das nicht möchtest, anstatt zu hoffen, dass die Leute von selbst draufkommen, dass du das nicht möchtest, während du innerlich vor Wut kochst..

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    für viele Hundehalter ist es nicht selbstverständlich, dass sie ihren Hund anleinen, wenn sie einem anderen Halter mit Hund an der Leine begegnen. Ich bitte die Halter daher schon von Weitem, ihren Hund bitte anzuleinen, bis wir vorbei sind. Ist der Hund nicht abrufbar und nähert sich trotzdem oder ist der Halter nicht in Sicht, halte ich den anderen Hund fern. Das geht auch, wenn der eigene Hund am Boden verweilt. Wieso nimmst du sie hoch? Das kann gefährlich für dich sein und ist einer guten Sozialisierung deines Hundes nicht zuträglich.
    Leute, die ungefragt Streicheln, bekommen von mir ne deutliche Ansage und wenn ich es rechtzeitig sehe, unterbinde ich es. Habe auch keine Scheu, "handgreiflich" zu werden. In deinem Fall hast du es ja nicht gesehen, also hattest du keine Chance es rechtzeitig zu unterbinden. Würde ich abhaken, diesen Vorfall.
    Was ich noch sagen wollte: An einer Stelle ("Noch dazu ein Welpe!") hörte es sich so an, als hättest du Bedenken, deinen Welpen mit erwachsenen/größeren Hunden zusammen zulassen. Kann das auch falsch interpretiert haben, aber falls ich es richtig interpretiert habe: Solche Kontakte sind sehr wichtig für die Sozialisierung deines Welpen. Klar, sollten die nur unter genauer Aufsicht und mit möglichst gut sozialisierten Hunden stattfinden, aber zulassen würde ich sie auf jeden Fall (natürlich nur an Schleppleine bzw. im Freilauf).


    Viel Spaß mit der Kleinen,
    Rafaela

  • Hallo
    Also für mich hört sich das jetzt mal nicht so schlimm an. Die Hunde haben sich abrufen lassen und bei der Begegnung beim TA hättest du was sagen können. Und ich finde gerade für Welpen sind nette Begegnungen mit Menschen und Hunden nur förderlich. Es ist zwar nervig, wenn es zu unverhofften Begegnungen kommt und ich musste auch erst lernen da etwas gelassener zu sein. :D Allerdings findet Shila fremde Hunde auch doof und zeigt das auch sehr deutlich. ;)


    VG Nicole

    Philos * 18.4.2002 - 07.12.2015(Riesenschnauzer Mix)
    Arkadas * 07.04.2016 (Harzer Fuchs)
    Versuche jeden Tag erinnerungswürdig zu gestalten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "RafiLe1985"

    Klar, sollten die nur unter genauer Aufsicht und mit möglichst gut sozialisierten Hunden stattfinden, aber zulassen würde ich sie auf jeden Fall (natürlich nur an Schleppleine bzw. im Freilauf).


    Hundekontakt gibt es hier nur ohne Leine und schon gar nicht an einer Schleppleine, viel zu gefährlich.


    Ich habe auch gelernt lockerer zu werden. Allerdings bin ich bei Welpen sehr schnell und entscheide ob Kontakt oder nicht, egal ob der andere Hund angeleint ist oder nicht. Mittlerweile kann ich andere Hund, die plötzlich da sind, gut auf Abstand halten. Es hilft manchmal, wenn der Besitzer nicht all zu fern ist, der Hinweis auf Flöhe oder eine ansteckende Krankheit (z.B. Zwingerhusten). Den eigenen Hund auf den Arm nehmen würde ich nur wenn wirklich Gefahr im Verzug ist und dann auch nur im äußersten Notfall. Das kann auch gefährlich sein.
    Sprüche von Hundeexperten ignoriere ich, grinse nett und mach mich vom Acker. Ist besser für den Blutdruck. :gut:
    Gegen streichelnde Hundeliebhaber hilft nur aufpassen und sagen das sie es sein lassen sollen.
    Eine Situation wie die Beschriebene beim Tierarzt hatte ich auch schon. Ich habe damals der tierlieben Dame gesagt das ich nicht möchte das der Hund angetatscht und mit Leckerlies versorgt wird. Hat nicht geholfen, erst als ich dann der Dame auch mal durchs Haar gewuschelt habe. Die war vielleicht sauer. :lachtot:


    LG Terrortöle

  • Zitat von "Terrortöle"

    Hundekontakt gibt es hier nur ohne Leine und schon gar nicht an einer Schleppleine, viel zu gefährlich.


    Vllt hätte ich mich hier genauer ausdrücken sollen. An der Schlepp wird maximal kurz geschnuffelt und dann wird weitergegangen. Spielen, etc. ist an der Schlepp wirklich zu gefährlich.

  • Ich glaube du siehst das alles viel zu angespannt, wenn du dich auf Dauer ständig darüber ärgerst wirst du deines Lebens nicht mehr froh.
    Ich finde es auch nicht gerade dolle wenn andere Hunde nicht angeleint werden wenn ich mit meinen Zwei Leinenhunden komme, aber in 99% passiert ja nichts und man muss damit leben, jedes mal aufregen ist ganz schön anstrengend.
    Lerne andere Hunde zu blocken anstatt deinen Hund hochzuheben, am Ende bekommst du nämlich einen dieser kleinen Kläffer die auf dem Arm sitzen und nur am bellen sind.
    Aber wenn du natürlich selbst Angst hast & das schon bei einem Windhund der ja wirklich jetzt nicht zu den "angsteinflösenden" Hunden gehört dann wird das natürlich schwer, das überträgt sich ja auch auf deinen Hund.

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • Ich mag es auch nicht sie hoch zu heben, sie hat ja schließlich Beine. hihi ;) Allerdings hatte ich wirklich Schiss in dem Moment und sie ging ja keinen Zentimeter, hätte sie schleifen müssen. :D Lange werde ich sie auch nicht mehr tragen können, 20 Kilo kriege ich nicht gehoben. haha Ein Kläffer ist sie auch wahrlich nicht.


    Ich finde es aber nicht schön, wenn unangeleinte Hunde ankommen, das finde ich auch sehr gefährlich. Außerdem kann es doch sein, dass sich Nola angeleint bedrängt fühlt und vielleicht fördert das alles im Endeffekt auch noch Leinenaggressivität. Ich kann doch auch andere Hunde nicht einfach rumkommandieren. ;)


    Da geht ein Stück weit auch Erziehung flöten, wenn Fremde (auf die Frau beim Tierarzt bezogen) sich auf solche Weise einmischen. Sehr frustrierend.


    Wenn Nola soweit ist, und ich die Leine auch mal weglassen kann, dann darf sie auch mal mit anderen Hunden spielen, wenn das so gewollt ist. Jetzt aber noch nicht.


    Nola ist nur sehr neugierig, da wird das schwierig, sie will ja zu jedem Hund. Dazu hat sie in der Hundeschule aber Gelegenheit und sie soll ja auch lernen, dass sie nicht zu jedem Hund rennen muss.


    Ich habe keine Angst vor anderen Hunden, ich habe Respekt. Als kleines Kind wurde ich übel von einem (kleinen) Hund ins Gesicht gebissen, musste genäht werden und die Narbe ist auch heute noch gut sichtbar. Von daher begegne ich jedem Hund, ob groß oder klein, mit einer gehörigen Portion Respekt.

    "Je mehr ich von den Menschen sehe, umso lieber habe ich meinen Hund."


    Friedrich der Große

  • Oh, ich dachte dein Hund ist eine viel kleinere Rasse :)
    Und DOCH du kannst andere Hunde rumkommandieren, du solltest sogar lernen wie man fremde Hunde blockt, d.h. dich vor deinen Hund stellen, den Hund hinter dich nehmen. Oftmals reichen schon laute Worte um den Fremden Hund zu vertreiben, groß machen. Anders wirst du wenn dein Hund erwachsen ist keine Chance haben gegen Fremde Hunde. Man muss es üben, es ist Gewöhnungssache, aber nur so lernt der Hund dass Frauchen alles regelt und er nicht pöbeln muss, keine Angst haben muss usw.

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!