ANZEIGE
Avatar

Rudelstruktur oder "moderne Erziehung"

  • ANZEIGE

    Halli hallo,
    ich hab mal ne Frage:


    Was meint ihr, sollen Hunde lieber nach den angeblich "modernen" Erziehungsmethoden trainiert werden oder in einem fest strukturiertem Rudel leben?

  • ANZEIGE
  • Sorry, aber diese Frage ist wie "soll ich ein rotes Auto Lauren oder über die Kreuzung fahren".


    Du willst Erziehungsmethoden mit Haltungsphilosophien vergleichen? Das ergibt doch keinen Sinn.

    Viele Grüße
    Cindy

  • ANZEIGE
  • Laut Rudelstellungen brauchst du dann ja keine Erziehung mehr....alles überbewertet....ist ja logisch. Das Haus wird ja dann eh nicht mehr verlassen. :headbash:
    @TE: Hier gibt es schon zahlreiche Diskussionsthreads zum Thema Rudelstellungen. Du wirst hier im Forum nicht viele Anhänger finden.

    Liebe Grüße von Jasmin und Hazel (Aussie)

  • Zitat von "LilliLovely"

    Halli hallo,
    ich hab mal ne Frage:


    Was meint ihr, sollen Hunde lieber nach den angeblich "modernen" Erziehungsmethoden trainiert werden oder in einem fest strukturiertem Rudel leben?


    Erläutere doch bitte mal was Du unter angeblich modernen Erziehungsmethoden verstehst?


    Falls Du unter einem feststrukturiertem Rudel die vererbte Rudelstellung meinst, die hat nun mit irgendwelchen Erziehungsmethoden gar nichts zu tun. Das ist eine Galubensangelegenheit, die nur sehr gläubige Menschen "sehen" können ;)


    Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich muß gestehen, daß ich auch nicht so recht verstehe, worauf die TS hinaus will :???:


    Natürlich werden meine Hunde erzogen.
    Wie, das entscheidet sich nach dem Bauchgefühl.
    Ob es nun "modern" oder komplett "altmodisch" ist, vermag ich nicht zu sagen.
    Das ändert sich ja zwischenzeitlich doch schon mal.



    Hunde, die in Gruppen leben "erziehen" sich untereinander auch ein wenig.
    Bleibt nicht unbedingt aus.
    Meist ist es doch Dinge, die sich voneinander abschauen, oder es handelt sich um "das ist meins" Sachen. Ob es jetzt vom Menschen aus "positiv" oder doch eher "negativ" gesehen wird, ist eine andere Sache. Geht die Entwicklung in eine Richtung, die dem Menschen nicht gefällt, muß dieser doch (wieder) eingreifen.
    Sprich, auch in einem "Rudel" (da geht es schon los, ab wann ist es denn ein Rudel?) muß der Mensch erzieherisch eingreifen.



    Schöne Grüße noch
    SheltiePower

  • Ich habe mir jetzt meine Mittagspause damit vertrieben, mal ein paar Beiträge der TS gelesen ... Gemeint ist wohl dieses Rangordnungsgedõns im Stile unserer Urgrossväter oder so.


    Wolf strebt Weltherrschaft an und Hund ebenfalls.

    Viele Grüße
    Cindy


  • Ich habe mir die Beiträge der TS auch angesehen und dabei das gefunden.


    Ich würde am "Verstand" meiner Hunde zweifeln, würden sie mich als Hund sehen :lol:


    Und zum Rest sag´ ich mal lieber nichts.


    Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • Hallo,


    "moderne" Erziehungsmethoden sollten nur die modernen Hunde erhalten :D


    Im Rudel leben Wölfe, Dingos, afrikanische Wildhunde und auch Löwen - da mische ich mich nicht ein weil ich ein MENSCH bin!
    Wenn ich mit meinem Hund unterwegs bin, dann ist da NUR ein Mensch mit seinem Hund - klingt vielleicht für den einen od. anderen enttäuschend ....aber was soll man machen? Zwei völlig verschiedene Kreaturen, die sich mit ein wenig Glück eben aufgrund ihrer unterschiedlichen Fähigkeiten ideal ergänzen, aber sicher niemals genügend Gemeinsamkeiten aufweisen um sich als "gleich" anzusehen.


    Tschüss und viele Grüße
    Ralf

    Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Mahatma Gandhi)

  • Vielleicht mal das Buch Affe trifft Wolf lesen?


    Mein Hund weiß ganz sicher, dass ich kein Hund bin. Dieses ganze Dominanzgehabe würde sie sehr merkwürdig finden.
    Dann doch lieber ein kameradschaftlicher Umgang. Klar gibt es Regeln, die sie einhalten muss.
    Ob sie jedoch vor oder nach mir durch die Tür geht, zuerst frisst, oder von sich aus ein Spiel beginnt, hat null Einfluss auf das Gefüge hier.
    Sie akzeptiert mich auch ohne den Quatsch als diejenige, die entscheidet und die Regeln macht.



    Tapatalk Gekritzel von unterwegs

    Liebe Grüße von Mara und ihrer Hündin Jule



    Meine beiden Mädels in Bildern ;)


    Ich habe einen Blick aus Hundeaugen gesehen, einen sich rasch verlierenden Ausdruck erstaunter Geringschätzung, und ich bin überzeugt, das Hunde im Prinzip denken, Menschen seien verrückt.


    John Steinbeck

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE