ANZEIGE

Beiträge von Quebec

    es wurde ja soweit schon alles gesagt. Ich möchte Dir nur sagen, dass es für eine Familie eine unglaubliche Bereicherung ist, einen Hund zu haben

    Das ist es und ich konnte dir leider nur ein Like geben.


    Heute habe ich ja nur noch ein "Kind" im Haus. Bruno, Neufundländer, was sonst, der nicht erwachsen werden will. Finniiii, JRT, ist nur ein Jahr älter, aber "weise". Ich kann nichts dafür. Bei beiden nicht, die sind so :D


    Inzwischen gibt es Enkelkinder. Diese bestehen auf mindestens ein langes Wochenende im Monat bei Oma und Opa. Das heißt Freitag, Nachmittag ziehen sie hier ein und bleiben bis Sonntag Abend.


    Beide, unser sechsjähriger Enkelsohn und die dreijährige Enkeltochter sind eins mit den beiden Hunden. Nur Omma ist im Stress, weil der immer noch ungestüme Bruno, die beiden gerne bedrängt.
    Angst, nö, Omma, komm mal der Bruno schupst...


    Ich bin mit Hunden groß geworden, meine Kinder ebenso,. meine Enkel auch. Gibt es schöneres?

    Ich muß ein Übermensch gewesen sein, denn ich habe es doch tatsächlich geschafft mit Kindern und Welpen ein für alle befriedigendes Leben zu führen.


    Im Detail. Mein Sohn war 5 Jahre alt, meine Tochter 2 1/2 Jahre alt, da zog der 1. Neufundländerwelpe ein. Fast genau ein Jahr später der 2.



    Genauer gesagt: der Welpe muß JETZT aufs Klo, egal was Mensch gerade tut; ob er am Essen ist, selbst auf dem Klo sitzt, grad unter der Dusche steht, noch nicht angezogen ist, am Schlafen oder Arbeiten ist, ein wichtiges Telefonat führt .... es gilt allein das JETZT!

    Am Essen, nicht schlimm, wenn Welpe fertig, esse ich weiter.
    Selbst auf dem Klo sitzen, habe ich Pech gehabt, unter der Dusche stehen, nein, ich bin nicht nass und nackt in den Garten gerannt, also wieder Pech gehabt, Pfütze gewischt. Stubenrein sind sie dennoch geworden.
    Nicht angezogen, gilt nicht, ein Bademantel lag griffbereit. Kinder holen Mütter auch aus dem Schlaf, war ich gewöhnt. Ich habe schnurlose Telefone, die kann ich mit in den Garten nehmen, Arbeit kann ich unterbrechen.


    Niemand behauptet, daß die Welpenzeit nicht auch anstrengend ist. Ist die Kleinkinderzeit übrigens auch, denn auch sie wollen alles, jetzt und zwar sofort.


    Niemals wieder hatten meine Kinder ein so inniges Verhältnis zu meinen Neufundländern, wie zu den beiden, mit denen sie aufgewachsen waren. Und auch ich möchte diese schöne Zeit nicht missen.

    Ich glaube ich hatte nur verwöhnte Stubentiger, außer Mäusen, die nur getötet, nicht gefressen und als Jagdtrophäe ins Haus geschleppt wurden, haben sie nichts gemeuchelt :D


    Ich habe jedenfalls in den vielen Jahren nichts derartiges bemerkt.

    2 Koi habe ich an den Waschbären abtreten müssen. Der hatte im Winter wohl großen Hunger.
    Störche kommen hier nicht her und die Reiher, die von der Havel rüber kommen, erscheinen hier nur im Spätherbst und da ist der Teich auch mit einem Netz gesichert.

ANZEIGE