ANZEIGE
Avatar

Kredit um Hund zu kaufen?

  • ANZEIGE

    Also wir haben ein ziemlich großes Problem :hilfe:
    Wir haben uns allesamt (Eltern,Bruder und ich) in einen Hund (16 Wochen alt) verliebt. Er war durch Zufall einen Tag bei uns, und da haben wir gemerkt wie sehr er zu uns passt und wie sehr uns sein Charakter gefällt. Nur leider hatten wir vor ein paar Monaten einen Zwischenfall, wodurch mein Vater dann weniger Geld verdient hat. Deshalb haben wir jetzt zum Ende des Jahres etwas weniger Geld über. Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir auf Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke verzichten können für den Kleinen, aber trotzdem kostet er noch zu viel. Die Züchterin hat gemerkt, wie sehr wir und der Hund uns liebt, sodass sie dann noch auf 1.100 Euro runtergegangen ist. Dann hat sie noch gesagt, meine Eltern könnten auch in 2 Teilbeträgen zahlen. Aber meine Mutter ist sich unsicher, da sie einen Kredit um einen Hund zu kaufen ziemlich unsinnig findet. Nun meine Frage: Würdet ihr einen Kredit in diesem Fall aufnehmen? Warum,oder warum nicht?
    Und wenn ihr wisst, wie ich (fast 13 :D ) noch etwas Geld dazu verdienen kann für den Hund würde ich mich sehr freuen :smile:
    Danke!

    Unterschied zwischen Mensch und Hund:
    Dem Hund ist egal wer du bist oder wie du aussiehst.
    Schenkst du ihm dein Herz, so schenkt er dir seins.

  • ANZEIGE
  • Nein, würde ich definitiv nicht machen. Ein Hund kostet weitaus mehr, als nur der Anschaffungspreis. Gerade bei einem Welpen, der immer wieder mal ein Zimperlein haben kann, muss man evt. öfters zum Tierarzt. Wenn ihr er/sie kastrieren lassen wollt, kostet das auch Geld. Die Futterkosten sind auch nicht zu verachten. Wird ein Welpe schlecht gefüttert, wird man das ziemlich schnell am Hund selbst merken (Gelenkprobleme, Durchfall etc).

    Viele Grüsse von winks mit den beiden Jackys Nico (*5.9.2010) & Mia (*16.8.2014)

  • Ich wuerde es nicht tun. Bei einem Auto oder Möbeln würde ich das tun, aber nicht bei einem Lebewesen.
    Ist denn genug Geld vorhanden falls der Hund plötzlich eine Operation braucht?

    .

  • ANZEIGE
  • Zitat von "winks"

    Nein, würde ich definitiv nicht machen. Ein Hund kostet weitaus mehr, als nur der Anschaffungspreis. Gerade bei einem Welpen, der immer wieder mal ein Zimperlein haben kann, muss man evt. öfters zum Tierarzt. Wenn ihr er/sie kastrieren lassen wollt, kostet das auch Geld. Die Futterkosten sind auch nicht zu verachten. Wird ein Welpe schlecht gefüttert, wird man das ziemlich schnell am Hund selbst merken (Gelenkprobleme, Durchfall etc).


    :gut:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Einerseits bin ich der Meinung lieber etwas mehr Geld liegen zu lassen für einen Hund vom Züchter als "billig" bei, Vermehrer.



    Allerdings sind 1000€ nichts in relation zu dem was schnell mal eine Tierarztrechnung kosten kann. Da müssen deine Eltern entscheiden ob sie monatlich genug übrig haben für eine Versicherung z.B. Dann sind da ja noch die ganzen anderen Kostenpunkte wie Futter, Zubehör, Steuer, etc.


    Macht euch doch mal einen genauen Plan von Kosten die auf euch zukommen. Wenn deine Eltern das wuppen können würde ich über einen Kredit nachdenken.

    Mit Rider, Aussie, * 28.01.09


    Und Roonie für immer im Herzen. 10.01.09-23.11.17

    "
    Du bist nicht da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind."


    -> Fotothread

  • Ich würde das unter Umständen (!) schon machen. Zum einen, wenn absehbar ist (und damit meine ich wirklich absehbar, nicht nur wahrscheinlich!), dass sich die finanzielle Situation nächstes Jahr wieder bessert. Zum anderen, wenn ihr dennoch im Monat ganz, ganz sicher mind. 70 Euro übrig habt, für Futter, Versicherung, Spielzeug, Steuern, Tierarztkosten, Kreditraten.


    Aber! Rechnet es euch wirklich gut und vor allem ehrlich aus!


    Warum ich das sage? Ich hätte mir meinen Hund auch nicht "mal eben so" leisten können, ich habe auch keine Beträge im vierstelligen Bereich mal eben zur Verfügung. Ich hatte allerdings im Gegensatz zum TS mehrere Monate Zeit, zu sparen. Und nun lege ich jeden Monat einen festen Betrag beiseite um o.g. Kosten decken zu können.

  • Hallo,
    auch wenn es betsimmt ziemlich schwer fällt in so einem Fall 2vernünftig" zu sein sollte man es in dem Fall tun.
    Nicht wegen das Anschaffungspreises. Da gibt es sicher Möglichkeiten. Die Züchterin würde vlt. sogar auf 4 raten gehen etc.
    Aber die weiteren Kosten sidn nicht zu verachten.
    Futter wurde schon genannt...wobei das, falls es ein kleiner hudn sit, sicher auch zu bewerkstellgen wäre.
    Aber Ausstattung und vor allem Tierarztkosten. Zum einen die standardmäßigen aber vor allem die ungeplanten. Man weiß leider nicht was da kommt.
    Dann kommt noch die Tierhalterhaftpflicht udn die Hundesteuer. Das läppert sich leider.
    Hätte dir gerne was anderes gesagt vor allem wenn das Herz sagt der hudn hat auf uns gewartet.
    Redet nochmal drüber, überlegt genau wie viel Geld ihr im Moment für einen Hudn übrig hättet etc.
    Und was Geld verdienen betrifft: hier tragen die Jugendlichen das Landkreisblatt (2x die Woche) aus. Nur so als Beispiel.

  • Das würde ich mir ziemlich genau überlegen. Mal als Beispiel: Henry hat mich mit 14 Wochen schon knappe 600 Euro gekostet an Tierarztrechnungen, da er sich an Neujahr eine Verletzung am Auge geholt hat. Solche Zwischenfälle können also auch bei einem Welpen vorkommen, wo man dann plötzlich Geld braucht.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE