ANZEIGE
Avatar

Allergie gegen unseren Welpen?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    ich brauche ganz dringend Euren Rat. Seit 5
    Tagen haben wir nun einen Australian Shepherd Welpen bei uns. Mein großer Wunsch eines Hundes ging endlich in Erfüllung.
    Allerdings spitzt sich mein Gesundheitszustand
    seitdem extrem zu.
    Ich habe juckende und tränende Augen,
    wenn er meine Hände ableckt entsteht nach kürzester Zeit ein stärker Juckreiz, der nach einiger Zeit nachlässt, aber am schlimmsten ist es nachts. Meine Nase verstopft und ich bekomme kaum Luft. Deutet dies auf eine Allergie hin?
    Wir hatten immer Hunde in der Familie. Allerdings meistens Kurzhaar.
    Was mache ich nun?:(


    LG Denisrkoeln

  • ANZEIGE
  • Mmh, klingt schon sehr nach Allergie. Hattest Du diese Zeichen in abgeschwächter Form auch schon bei Züchterbesuchen?


    Eine Allergie kann im übrigen jederzeit eintreten. Man muss auch z.B. nicht gegen jeden Hund allergisch reagieren. Das Problem ist: je intensiver man mit dem allergieauslösendem Grund zusammen ist, desto schlimmer kann die Allergie werden.


    Ich würde Dir empfehlen Dich schnellstmöglich vom Hausarzt an einen Allergologen überweisen zu lassen und dort erstmal zu testen. Dann wird man sicher entscheiden müssen, was man tun kann.


    Solange sollte Deine Familie auf jeden Fall gewisse Aufgaben wie Hund bürsten, staubsaugen etc. übernehmen.


    Ich drück die Daumen.

  • ANZEIGE
  • Hallo.


    Also bei mir bilden sich auch kleine quaddeln, wenn mich der Hund abschleckt. Die Problematik mit den Augen hab ich glücklicherweise nicht.
    Wenn du beim Arzt testen lässt, müsste jedoch gezielt auf deinen Hund getestet werden, denn solche Allergie ist sehr individuell und auf einen hund bezogen. Wird es besser, wenn du Speichel meidest und tgl saugst? Hast du sonstige Allergien?
    Übrigens finde ich, cetirizin macht müde. Loratadin ist auch sehr gut.

  • Ein großes Danke für eure Antworten.
    Ich war eben beim Allergologen, da die Symptome heute Nacht so stark waren.
    Leider hat sich meine Befürchtung bestätigt. Ich bin gegen Hunde allergisch.:(
    So schnell können Größe Träume platzen.


    Denise

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nun erstmal ganz ruhig.


    Welche Therapie hat der Arzt denn vorgeschlagen?


    Ich kenne Hundehalter, die allergisch auf ihren Hund reagieren und dennoch mit ihm zusammenleben (können).


    Ich selbst hatte als Jugendliche urplötzlich eine Allergie gegen eine Menge Gräser und gegen Birke entwickelt. Die war so schlimm, dass ich sogar ein Asthma-Mittel nehmen musste. Das Ganze war - völlig ohne Zutun meinerseits - nach 1 Jahr plötzlich wieder weg.


    Das muss nicht so kommen. Es kann auch sein, dass Deine Allergie schlimmer wird.


    Wie alt bist Du denn? Was habt Ihr besprochen wie es jetzt weitergehen soll?

  • Denise kann es sein, dass ich deinen Hund eben in den Kleinanzeigen gesehen habe ? :/
    Wenn du ihn wirklich abgeben möchtest, dann wäre es wohl am sinnvollsten du informierst zuerst seinen Züchter, vielleicht hat er schon nette Leute für den kleinen Kerl. In jedem Fall würde es ihn aber interessieren wo er nun hin kommt.

    Grüße aus der Eifel senden Denise und Duracellhund Kiwi


    „Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
    Antoine de Saint-Exupéry - "Der kleine Prinz"

  • Das kann nur jemand schreiben, der sich noch nie mit einer schweren Allergie auseinander setzten mußte! Doch, den Hund schnell wieder abzugeben ist das einzig richtige.
    Vielleicht ist sie ja auch eine junge Frau, die noch Kinder möchte und sich nicht mit Chemie voll laden will...?
    Das mit der Kleinanzeige - wenn es denn sie ist - ist großer Mist! Zuallererst gehört der Züchter informiert! Hat sie wahrscheinlich - hoffentlich! - auch unterschrieben im Kaufvertrag. Das passiert doch immer wieder, auch ich habe schon Tiere von Allergikern zurück genommen, allerdings frage ich vorher auch immer und lege das dann auch im Vertrag fest. Vor allem bei den Katzen...

    Mit freundlichen Grüßen
    Claudia
    Esse quam videri!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE