Cartrophen Kur/ beginnende Arthrose

  • ANZEIGE

    Huhu,


    Paco wurde heute an den Vorderbeinen bzw. an den Ellbogen geröntgt, weil er seit einiger Zeit immer mal wieder Probleme beim Aufstehen hat und die ersten Schritte immer mal humpelt.
    Für die Schmerzen und das Humpeln sind im Moment wohl überlastete Bänder und Sehnen verantwortlich, auf den Röntgenbildern zeigte ich nämlich, das mein Hund gekrümmte "Dackelbeine" hat und durch die Fehlstellung werden wohl die Bänder und Sehnen mehr beansprucht als normal :???:


    Das mit den Bändern und Sehnen ist wohl nicht bleibend, bis zum Jahresende bekommt er jetzt Rimadyl, ich soll ihn schonen und Leinenzwang wurde verordnet.


    Die Arthrose macht mir ein wenig mehr Sorgen (wohl auch, weil ich gesehen habe, wie schlimm es nachher bei meinem alten Hund war), die Tierärztin sagte, sie würde gerne eine Cartrophen Kur machen, wenn die Rimadyl Behandlung abgeschlossen ist. Dabei handelt es sich wohl um ein Medikament, das im Abstand von einigen Wochen immer mal wieder gespritzt wird und für den Aufbau der Gelenkflüssigkeit sorgt.


    Hat jemand Erfahrung mit der Kur damit bzw. kann mir mehr dazu sagen?


    Zusätzlich wolle ich jetzt anfangen Grünlippmuschelpulver und Teufelskralle zu geben... Hauptsache es wird nicht schlimmer :/


    Lg


    Tanja

  • Hallo Tanja!


    Hast du die Kur schon bekommen? Ich wohne in Kanada und mein TA hier hat mir auch dazu geraten. Habe jetzt gerade mal ein wenig gegoogelt und nicht wirklich brauchbare Informationen gefunden. Wuerde mich also total ueber einen Erfahrungsbericht freuen! :smile:
    Liebe Gruesse, Nicole

  • Hallo,


    Leider habe auch ich kaum Informationen dazu gefunden, eine Userin hier im DF hatte allerdings in einem Thread geschrieben, das es bei ihrem Hund geholfen hat:
    http://www.dogforum.de/was-mac…t173822-20.html#p10907402


    Da wir gerade erst das Rimadyl abgesetzt haben, werde ich bis Mitte/Ende des Monats warten um dann mit der Cartrophen-Kur zu beginnen. Beim Gespräch mit meiner Tierärztin sagte diese, das sie mit der Kur nur gute Erfahrungen gemacht hat.


    Mehr weiß ich leider noch nicht, aber da ich der Tierärztin vertraue, mache ich das dann wohl.


    Lg
    Tanja

  • ANZEIGE
  • Hi!
    Ich habe bei meiner Schäferhündin damals auch Cartrophen-Kuren gemacht, die sehr gut gewirkt haben. Wir konnten so die Dauergabe des Schmerzmittels noch um einige Zeit verzögern. Irgendwann reichte es aber offensichtlich nicht mehr. Meine TÄ meinte damals aber ganz offen, es sei einen Versuch wert. Manche würden Wirkung sehen, andere nicht.
    LG,
    Petra.

  • Mein Hund hat zwei Cartrophen-Kuren bekommen, die jeweils sehr gut geholfen haben. Catrophen wird einmal die Woche gespritzt, vier oder sechs Woche lang, je nach Schwere der Probleme. Die Wirkung hält bis zu 6 Monaten an.


    Auch gute Erfahrungen haben wir mit Dexboron von Nutri Labs gemacht. Allgemein sind die Produkte von Nutri Labs sehr empfehlenswert. Grad das Anticox soll sehr gut helfen. Wäre vielleicht auch noch einmal eine Überlegung wert.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Stella bekommt auch Cartrophen... Zuerst 4 Wochen lang 1x die Woche und seitdem alle 4 Wochen eine Spritze und ihr Zustand hat sich sichtlich verbessert!!!


    Ich bin total begeistert davon!

  • Wir haben unsere Ta gefragt. Unsere Hündin hat ganz leicht anfangende Athrose. Und unsere Ta und auch der Ta in der Tk, der sie operiert hat wegen dem Kreuzbandriss, hat uns davon abgeraten.


    Die Gründe waren:
    - es schlägt nicht bei jedem an
    - dafür ( das es evtl nicht anschlägt) ist es dann sehr teuer
    - wenn man auch nur ein kleines Stück falsch trifft hat man ein Problem ( ich weiß gerade nicht mehr welches das war)
    - Das Risiko ist wohl recht groß, das dort dann Bakterien rein kommen können


    Wir haben uns damit dann weiter auch nicht befasst.


    Lg
    Sacco

  • Ich habe es erst mal verworfen, ich möchte es erst mal homöopathisch versuchen. Ich finde nicht wirklich viel Informationen zu dieser Kur und alleine auf die Aussage meiner Tierärztin verlasse ich mich nicht, auch wenn ich mich bei ihr gut aufgehoben fühle.

  • Ich hol diesen alten Beitrag nochmal hoch, weil mein TA heute die Spritzenkur für meine Hündin empfohlen hat.

    Gibt es weitere/neuere Erfahrungen mit der Cartrophen-Kur?


    Würdet ihr es wieder machen?

  • Ja, auf jeden Fall. Die Bo wurde seit ihrem 6 Lebenjahr regelmäßig einmal jährlich gespritzt. Davor waren wir schon 1 Jahr lang auf Höchstdosis Metacam. Seit Cartrophen hat sie kein Metacam mehr benötigt und wir haben gedacht, wir hätten wieder einen Jungspund. Dieses Jahr haben wir nicht mehr spritzen lassen, weil der Effekt langsam nach lässt. Sie ist halt mittlerweile auch alt. Ist jetzt 13 geworden. Arthrose hat sie ziemlich schlimm, in allen Zehengelenken an den Vorderpfoten und vorne in beiden Ellenbogengelenken. Ich kann es wirklich nur empfehlen, wobei man sagen muss, dass es wohl nicht bei jedem Hund anschlägt.


    Cooper von @Cooper510 wurde dieses Jahr auch gespritzt. Vielleicht mag sie auch berichten

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!