Beiträge von fulica

    dmd1

    Oh nein das liest sich so traurig und tut mir unheimlich leid.

    Ich wünsche euch von ganzem Herzen noch eine wunderbare Zeit.




    Hier kam es heute (3 Wochen und 1 Tag) nach der ersten Spritze zu einer sichtbaren Verschlechterung.

    Sie tickt vorne wieder und mag sich nicht physiotherapeutisch behandeln lassen.

    Meine TÄ wollte ja eigentlich nach 3 Wochen boostern, weil sie die Erfahrung wohl schon bei anderen Hunden gemacht hat.

    TA-Termin ist nächsten Mittwoch (genau 4 Wochen später)

    Hier ist nun Tag 5 nach der 1. Injektion.

    Vielleicht bilde ich es mir ein (einfach weil ich mir so sehr eine Verbesserung für sie wünschen würde), aber sie trabt längere Strecken als vorher, wälzt sich 'dynamischer' und kommt etwas besser hoch. Außerdem hat sie sich zweimal freiwillig hingesetzt (gibt es sonst eigentlich nicht - der Hund steht, läuft, liegt oder wälzt sich).

    Nachdem sie wochenlang auch außerordentlich müde war, ist sie jetzt wacher (und während der Arbeitszeit nerviger *lach*)

    Ein paar Tage vor der Spritze war sie nochmal bei der Osteopathin und wurde geradegerückt, außerdem behandle ich zwei Problemstellen noch physiotherapeutisch (Verspannungen in Schulter- und Rückenmuskulatur).

    Es bleibt spannend!

    Tag 19 nach der 1. Injektion

    Sie trabt länger, läuft flüssiger und galloppiert wieder mehr.

    Das nasskalte Wochenende mit etwas viel Außenmotivation (andere Hündin bei der sie sich wegschießt) hat sie lahmfrei überstanden.


    Sie setzt sich nicht nur freiwillig hin, sondern sitzt zwischendurch auch richtig und gerade (sie knickt seit Jahren mit der Hüfte ein, wenn sich das Sitzen nicht vermeiden lässt). Selbst mit regelmäßiger Physio war das nicht zu ändern. Schmerzmittel bekam sie ja immer nur sehr dosiert und nicht durchgehend.

    Da Sitz im Alltag nicht notwendig ist, war das schiefe Sitzen auch egal, denn ich hab es einfach nicht 'abgefragt' (Steh & Platz reicht vollkommen aus)


    Dann ist sie letzte sowohl ins Auto rein- als auch rausgesprungen (eigentlich wird sie rein- und rausgehoben, aber ich war ihr wohl zu langsam). Insgesamt springt sie wieder mehr, wenn es die Situation erfordert (z.B. auf dicke Baumstämme, die im Weg liegen). Da muss ich wieder mehr mit Verboten arbeiten, denn 'kaputt' ist sie ja weiterhin.


    Ich habe die Auslastung ganz bewusst nicht verändert - wir waren schon vorher bis zu 5km am Stück unterwegs (im Herbst 2020 waren es noch 10 und mehr) und laufen auch täglich 1-2 lange Runden (+ kürzere Löserunden).


    Sehr interessant ist es, dass ihr Schulterproblematik wohl von der Arthrose in der Hinterhand getriggert wird. Wir bekommen jetzt nämlich die Blockaden und Verspannungen richtig gelöst und sehen anhaltende Erfolge.


    Meine TÄ wollte eigentlich diese Woche nachspritzen, aber ich bin wegen einer Fortbildung so eingebunden, dass der Termin erst nächsten Mittwoch ist (genau 4 Wochen später)

    Meine Hündin hatte als Folge (?) der Doxy-Therapie eine Mandel- und Halsentzündung, die es in sich hatte.

    Damit hatten wir noch 4 weitere Monate zu kämpfen (regelmäßige Abstriche, Resistenztests und Anpassung der AB-Behandlung).

    Das kam aber erst nach dem Doxy und nicht zeitgleich.


    Sie hat aber neben dem Leistungseinbruch und den intermittierenden Lahmheiten bereits Husten als Symptom der Anaplasmose gezeigt (ein Anfangsverdacht waren Lungenwürmer), welcher während der Doxy-Gabe vollständig verschwunden ist.

    Die Swiffer waren das Shelties? Ich habe eine ähnliche Geschichte mit ein oder zwei Shelties im Kopf. Da sind die Hunde allerdings auf dem Hof(?) frei herum gelaufen und wollten hinter dem Fahrzeug den Hof queren. Die Halterin hat das gesehen und Stop gerufen, die Shelties haben angehalten und standen damit leider genau hinter dem Fahrzeug...

    Fairy von Cjalas wurde auf dem Hof von einem Auto überfahren. Dem Fahrer wurde noch Stop (oä) zugerufen, leider hat der Hund gehört, der Mensch leider nicht :no:

    Cjalas hatte auch eine wunderschöne Weimaranerhündin



    Edit:

    ich muss gerade an zwei Abschiedthreads denken.

    Der eine hieß "Püppie sucht sich ihre Flügel aus" und es ging um die letzte Lebensphase eines Hundes. Sehr traurig, aber auch gleichzeitig so schön.

    Der andere fing mit "nie hätte ich gedacht" an und handelte davon wie jemand von einem Auslandsaufenthalt oder Urlaub zurückkommt und der noch junge Familienhund kurz davor unerwartet gestorben ist. Ich hab viel geweint beim Lesen

    Meine Pfingstrosen musste ich kürzlich auch umsiedeln (sie wären sonst ein Baustellenopfer geworden).
    Sie haben das sehr gut weggesteckt (besser als einige der anderen Pflanzen, die eigentlich jetzt problemlos umgesetzt werden könnten) und wachsen fleißig weiter.

    Ich zähle mal wieder auf euer Schwarmwissen.

    Wir dürfen unseren Bürobalkon bepflanzen :applaus: Es soll Bienenfutter werden (wenn es gut kombinierbar ist auch Schmetterlingsfutter)

    Wir starten mit einem Kübel mit den Innenmaßen 42x98x42cm (HxBxT)


    Gesucht werden nun Bepflanzungsideen, die folgende Kriterien erfüllen


    - Bienenweide

    - kommen mit viel Sonne zurecht

    - müssen nur 1-2x pro Woche gegossen werden (durch HomeOffice ist nicht täglich jemand da)

    - gerne verschiedene Pflanzen mit unterschiedlichen Blühfarben und -zeiten

    - ob ein- oder mehrjährig ist egal


    Spontan dachten wir an so eine Bienenwiesenmischung, aber vielleicht habt ihr ja eine bessere Idee!

    Oh ja Schnauzermädel mit Greg.


    Wer erinnert sich an Jan mit seiner Susi. Er hat einen ganz tollen Humor und ich hab seine Beiträge immer sehr gerne gelesen.

    Besonders lustig habe ich den in Erinnerung mit dem fotografischen Beweis. wie er aus seinem Toilettenfenster raus die Amseln (?) im Garten fotografiert.

    Da es im Haus nur eine Kamera gab (die ja für das Beweisfoto genutzt wurde), hat er eine Nähmaschine (?) als Double für die Kamera verwendet.