Der RETRIEVER Laber-Thread

  • Huhu!


    Hier also ein Thread zum Austausch über die 6 Retriever Rassen.


    Für mehr Infos: http://www.drc.de/


    Ich kann ja mal einen kleinen Schubs geben:


    Was habt ihr für einen Retriever/Woher kommt er?


    Was veranstaltet ihr, um euren Retriever zu beschäftigen?


    Woher rührt eure Entscheidung für einen Retriever?/ Was macht Retriever für euch zu so etwas besonderem?


    Würdet ihr euch wieder für einen Retriever entscheiden?

  • RETRIeVER xD


    Also, mein Kleiner ist ein Labrador, jetzt 4 Monate und 2 Wochen alt.
    Geboren ist er am 27.03.2012 in Nottuln, Münster.


    Wir machen zuhause und auch draußen Suchspiele, entweder mit Leckerli oder einem Dummy...
    & natürlich Übungen, wie an der Leine laufen und Bei Fuss, Sitz, Platz etc...


    Ich glaube, meine Entscheidung wurde getroffen, weil ich schon immer mit Retrievern aufgewachsen bin, meine Oma hatte in ihren letzten Jahren einen Goldi, meine Verwandten, wo ich jeden Sommer verbracht habe, haben jetzt ihren zweiten Goldi. & irgendwann habe ich mich verliebt, ins Aussehen, in die Art, in die Gutmütigkeit und dem sehr guten Familien/rudelverhalten.


    Also einen Zweithund wird es auf jeden Fall geben, aber das hat noch Zeit und vorallem muss der richtige Zeitpunkt da sein, ein Retrieverduo wäre natürlich toll, aber ich wollte mir schon immer einen Goldi holen, vllt wenns passt wirds so einer, und wenn nicht, dann auf jeden fall ein zweiter Labrador :D

  • Was habt ihr für einen Retriever/Woher kommt er?
    Labrador Retriever - vom Vermehrer (und ich habe es bereut und die Quittung dafür bekommen)
    Flat Coated Retriever - vom DRC Züchter


    Was veranstaltet ihr, um euren Retriever zu beschäftigen?
    Mit dem Labrador nur ein wenig Nasensuchspiele, Kuscheln und ansonsten einfach nur Spazieren gehen
    Der Flat Coated wird mit Dummy Arbeit, Suchspielen, Zughundesport und viel Frustrationstraining beschäftigt


    Woher rührt eure Entscheidung für einen Retriever?/ Was macht Retriever für euch zu so etwas besonderem?
    Eigentlich wollte ich einen Mischling aus dem Tierheim, dann doch lieber einen Dalmatiner? Oder doch lieber einen Rottweiler? Dann bin ich auf den Labrador gestoßen, darüber dann auf den Flat Coated, habe den Flat Coated als erst Hund aber dann verschoben und mich für den Labrador entschiede.
    Mit dem Labrador kam die Erfahrung und die Entscheidung: 2. Labrador oder Flat Coated stand im Raum
    Wofür ich mich entschieden habe - siehe oben *hüstel*
    Bereut habe ich es nicht. Die Hunde sind einfach nur wunderbar. Man muss sie live erlebt haben, dann wird jedem klar, was das besondere an einem Retriever ist.


    Würdet ihr euch wieder für einen Retriever entscheiden?
    Solange ich körperlich dazu in der Lage bin, möchte ich keine andere Rasse mehr außer einem Retriever haben....

  • Also ich habe gleich zwei süße Labradore. Eine schwarze Hündin namens Lilly, welche jetzt 2,5 Jahre alt ist, und eine blonde Hündin namens Lotte, welche morgen 4 Monate alt ist.
    Besonders liebe ich diese unglaubliche Arbeitsfreude, die Aktivheit,die Sportlichkeit, das ruhige Wesen, welches auch einen kompletten Körbchentag hinnimmt, und die Verschmustheit. Nicht so toll ist Lillys doch sehr ausgeprägter Jagdtrieb, an dem wir schon viel gearbeitet haben. Die Wassersucht und Verrücktheit ist natürlich auch sensationell!
    An Beschäftigung machen wir Agility (leider nur im eigenem Garten, kein Verein in der Nähe), Dummyarbeit, Viele Tricks (Lillys besonderes Hobby) und in der Hundeschule Unterordnung. Die Begleithundeprüfung hat Lilly vor einem Jahr schon gemacht.
    Daran das ich jetzt zwei habe, sieht man wohl, dass ich mich immer wieder für einen Labrador entscheiden würde. :lol:

  • Zitat


    Würdet ihr euch wieder für einen Retriever entscheiden?
    Solange ich körperlich dazu in der Lage bin, möchte ich keine andere Rasse mehr außer einem Retriever haben....


    Jennylein, wir wackeln in 30 Jahren mit ner Horde Retro-Möpse durch Hofheim und lehren alle das Fürchten. :D




    Was habt ihr für einen Retriever/Woher kommt er?
    Roxy, ihres Zeichens (vermutlich) ein "reinrassiger Retriever-Mischling", nämlich ein schwarzer Labbi mit einem Golden. Sie kommt aus dem Tierschutz in Bayreuth.


    Was veranstaltet ihr, um euren Retriever zu beschäftigen?
    Dummytraining, schwimmen gehen, Suchspiele und ich nehme Roxy sehr viel mit, wenn ich auf den Wochenmarkt gehe oder in den Baumarkt oder oder oder. Dadurch ist sie eine sehr coole Socke, sehr relaxed.
    Sie selbst beschäftigt sich am liebsten mit Mäuse buddeln. :pfeif:


    Woher rührt eure Entscheidung für einen Retriever?/ Was macht Retriever für euch zu so etwas besonderem?
    Ich mochte die Labbis immer gerne. Aber als mein alter Hund (ein Dackel) gestorben ist, wollte ich vor allem etwas völlig anderes, um nicht immer an Fritzchen erinnert zu werden. Und es sollte ein Junghund oder Welpe aus dem Tierschutz sein. Also habe ich im Zergportal rumgesucht, habe erstmal einen Fehlgriff mit einem unseriösen Verein gemacht und bekam den Hund nicht, weil jemand anderes mehr Geld geboten hat. Ich habe weiter gesucht und bin so bei Roxy gelandet. Heute denke ich, dass es das Schicksal so wollte. Wir sind ein Kopf und ein Ar... ähm, Popo. ;-) Ich liebe die Retriever, weil der Spruch "Teufel im Blut, Engel im Herzen und Irrsinn im Kopf" so schön passt. - Auf Hund und Frauchen.


    Würdet ihr euch wieder für einen Retriever entscheiden?
    Jederzeit. Und auch jederzeit wieder einen Labrador aus der Gruppe der Retriever.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Was habt ihr für einen Retriever/Woher kommt er?
    Ich habe einen Chesapeake Bay Retriever und das vom DRC.


    Was veranstaltet ihr, um euren Retriever zu beschäftigen?
    Bis jetzt noch nicht allzu viel, da er gerade erst 6 Monate alt ist, aber geplant ist natürlich Dummytraining, aber auch Zughundesport oder evtl. mal ein Reinschnuppern in den IPO-Bereich, also Unterordnung, evtl. auch Obidience oder eben der Schutzhundesport.


    Woher rührt eure Entscheidung für einen Retriever?/ Was macht Retriever für euch zu so etwas besonderem?
    Ich wollte nie einen Retriever, weil ich - sorry - nur die typischen "ich hab alle lieb und ihr müsst mich auch lieb haben" Golden und Labradore kannte und das ist einfach ein Graus. Menschentechnisch ist mein Mix auch so freundlich, aber er würde nie von jedem entgegenkommenden Hund verlangen, dass man gefälligst mit ihm spielt. Das ist aber auch weitestgehend Erziehungssache und man kann ja schon bei der Züchterauswahl sehen, dass es damit nicht übertrieben wird. Darum ein Chessie, weil anders, weniger anbiedernd bei Fremdhunden und generell einfach kerniger. Den Retriever gibt es für mich nicht, dafür sind sie alle zu unterschiedlich. Die Chessies sind für mich was Besonderes, weil sie so wahnsinnig gut die Balance zwischen "Ich will jetzt Aktion, mach was mit mir" und "Ach wir sitzen heute nur unterm Tisch und müssen warten? Auch gut." drauf haben und mein Chessie hat einfach ein anderes Gemüt als ein Schäferhund z.b aus Leistungszucht, aber arbeiten kann er wie ein Weltmeister, wenn es gefordert ist. Weiterhin finde ich die Ursprünglichkeit dieser Hunde extrem klasse.


    Würdet ihr euch wieder für einen Retriever entscheiden?
    Bis jetzt würde ich auf jeden Fall nochmal einen Chessie nehmen, eventuell könnte mich auch ein Golden aus Arbeitslinie begeistern, oder ein Curly, aber der Chessie bliebe mein Favorit.

  • Hallo :-)


    Ich hab einen Golden Retriever, wir haben ihn von privat da sein Besitzer keine Zeit mehr hatte! :( Aber jetzt geht es ihm hier richtig richtig gut! Ein wahrer Sonnenschein! :rollsmile:
    Er ist ein absolut lieber & verträglicher Kerl. Nicht kastriert & 2,5 Jahre alt. Was sagt ihr dazu zum kastrieren ja oder nein? Unsere TÄ meinte das er nicht kastriert werden muss so lange er uns nicht dauernd abhaut und extrem auf läufige Hündinen reagiert oder Probleme mit seiner Prostata bekommt.


    Wir betreiben zusammen aus Spaß DummyArbeit :-) ! Was wirklich eine super tolle Beschäftigung ist!


    Ein Goldie war schon immer meine Wunschrasse! Nachdem ich mich sehr gut informiert habe, zog er ein! Er ist einfach wort wörtlich ein Goldschatz, so lieb und ruhig. Er muntert mich immer wieder aufs neue auf!


    Ja & nochmal Ja! Einmal Goldie immer Goldie ;)

  • Hallo :-)


    Ich habe eine blonde Labrador Retriever Hündin, geboren am 27.04.2012.
    Ihr Name ist Kiara & was sie so einzigartig macht ist, sie hat eine Braune Schnauze & hellgrüne Augen!
    Einfach zum Knuddeln!! *-* Geboren ist sie in Viernheim (Bei Mannheim) & dort leben wir auch.


    Es kam von jetzt auf nachher, dass sie bei mir eingezogen ist.. ich hab mich einfach in die Süße Maus verliebt!
    Und ohne sie, wollt ich auch nichmehr, für kein Geld der Welt geb ich die kleine wieder her! Sie hat sich wundervoll eingelebt & ist ein lebensfreudiger Hund. Verspielt, wild, tobt, buddelt & lernt gern dazu!



    Ich will garnich an andere Hunde denken, das Leben mit Kiara hat erst angefangen, da brauch ich sowas noch nicht ;-)


    Liebe Grüße


    Melanie &' Kiara ♥

  • Was habt ihr für einen Retriever/Woher kommt er?
    Anton, blonder Labrador Retriever, jetzt 9 1/2 Jahre alt. Er kam ganz ungeplant zu mir. Ich hatte davor schon einen schwarzen Labrador, der musste mit fast 13 Jahren eingeschläfert werden. Für mich kam dann eigentlich nur ein Hund aus dem TS in Frage. Während ich suchte, bekam ich einen Anruf von einer entfernt Bekannten: "Ich habe einen Wurf Labbis, ein Rüde ist übrig, auf Verlangen meines Mannes muss er am Wochenende ins TH. Wissen Sie jemand?" So kamen wir zu Anton - und haben es zu keiner Sekunde bereut. Wir hatten großes Glück mit ihm, er ist sehr gesund, ft und sehr aktiv. Allerdings ein sehr großer Vertreter seiner Art, 68 cm Schulterhöhe, dabei aber nur 32 kg.


    Was veranstaltet ihr, um euren Retriever zu beschäftigen?
    Wir haben noch eine 3jährige Zweithündin, eine ungarische Mix-Hündin. Beide toben sehr viel miteinander.
    Mit Anton habe ich früher Agility gemacht, allerdings fand er es nach einer Zeit ziemlich "doof". Ansonsten laufen wir sehr viel, die Hunde gehen praktisch jeden Tag baden. Wir machen Suchspiele, Fährtenspiele findet Anton auch nicht gerade prickelnd. Anton ist ein Bewegungsmonster, für ihn ist es das Schönste, zu rennen, rennen, rennen, weite Kreise zu ziehen, Zeitung zu lesen und wieder zu rennen, rennen, rennen. Wenn ich früher etwas von Zughundesport gehört hätte, wäre das sicher etwas für ihn gewesen, jetzt finde ich ihn zu alt dazu.


    Woher rührt eure Entscheidung für einen Retriever?/ Was macht Retriever für euch zu so etwas besonderem?
    Nachdem ich die Rasse von meinem ersten Labrador schon kannte, war die Entscheidung für einen Labbi schnell getroffen. Anton ist aber total anders als mein Camillo war. Anton ist aktiv, bewegungsfreudig, zwar freundlich, rennt aber nicht zu jedem hin, mag im Grundsatz keine Kinder (obwohl er mit meiner Tochter aufgewachsen ist), er ist Fremden gegenüber reserviert, mag auch nicht unbedingt gestreichelt werden. Camillo war da ganz anders, sehr distanzlos, überschwänglich. Sicherlich hat da auch Erziehung mitgespielt, nach den Erfahrungen mit Camillo habe ich von Anfang an strikt unterbunden, dass Anton zu Fremden rennt etc.
    Anton ist ein Hund, der eigentlich keine Angst kennt. Es bringt ihn, obwohl er sehr aktiv und aufgeweckt ist, nichts aus der Ruhe, er bellt praktisch nie und wenn, dann alle 6 Monate mal und dann weiß ich, dass ich besser mal schauen sollte. Sein Jagdtrieb ist praktisch null, er rennt zwar einem Hasen kurz hinterher, ich habe aber immer den Eindruck, dass er ganz froh ist, wenn ich ihn abrufe... (und ein Jagdhund reicht vollkommen).
    Mein Labbi ist im Verhalten anderen Hunden gegenüber sehr freundlich, er geht Streitereien aus dem Weg, wird er allerdings angegriffen, dann wehrt er sich. Von sich aus zettelt er aber keinen Streit an. Hündinnen sind immer klasse, auch wenn sie zicken, dann rennt er halt weg und kommt irgendwann wieder.
    Ganz untypisch hat er allerdings immer wieder Anwandlungen von Hüte- oder Herdenschutzhunden: Er "sammelt" unsere Hündin wieder ein, wenn sie mal wieder einem Raben oder Hasen hinterherrennt, ihre Ohren auf Durchzug stellt und nur noch Rabe sieht. Dann kann ich Anton losschicken, er "treibt" sie dann wieder zu mir. Auch liebt er es, im Garten auf einem erhöhten Platz zu sitzen und die Gegend zu beobachten. Vor allem abends in der Dämmerung sitzt er da sehr gerne und "schaut".


    Würdet ihr euch wieder für einen Retriever entscheiden?
    Sicherlich werde ich nur einen TS-Hund nehmen, bevorzugt einen Labbi. Im Augenblick steht das aber nicht zur Debatte, meine zwei reichen im Augenblick, vor allem da ich oft auch noch Pflegies hier habe.


    Ich höre jetzt auf zu erzählen, ich würde sonst kein Ende finden. Retriever sind durch ihre Art etwas ganz Besonderes. Ich finde vor allem die großen Labbis wunderschön, ein schokofarbener wäre mein Favorit...


    sab

  • Was habt ihr für einen Retriever/Woher kommt er?
    Ein Schlamm-Monster und Wasserferkel-Retriever
    Golden Retriever, Rüde, aus anerkannter Zucht, Vater aus Arbeitslinie.


    Was veranstaltet ihr, um euren Retriever zu beschäftigen?
    intensiv Mantrailing, spassmässig Dummytraining, viel schwimmen und viel Wasserapport, Wild beobachten, Familienhund


    Woher rührt eure Entscheidung für einen Retriever?/ Was macht Retriever für euch zu so etwas besonderem?
    Intensive Suche nach der richtigen Rasse führte uns am Ende zu den Retrievern, der Golden gefiel uns vom Wesen und optisch am Besten.
    Umgänglich, alltagstauglich, gesellschaftstauglich, bewegungsfreudig, begeisterungsfähig, Outdoorfreak, Wasserratte, hohe Reizschwelle, arbeitswillig


    Würdet ihr euch wieder für einen Retriever entscheiden?
    Jederzeit. Nächstes Mal aber bitte schussfest ;) und evtl. aus Arbeitslinie, nicht nur 50% [/quote]am liebsten hätte ich ja einen schwarzen Golden Retriever ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!