ANZEIGE
Avatar

Hundeneuling such erste Tipps/Tricks und Ratschläge!

  • ANZEIGE

    Oh Mist, das sollte doch ins "Vor dem Einzug"....kann man das noch verschieben?


    Hallo Zusammen!


    Nachdem ich hier nun seit einigen Tagen mitlese muss ich mich nun doch auch mal zu Wort melden und hoffe nun von eurem Wissen ein Stücken abzubekommen!:-)


    Kurz zu mir/uns und unserer Geschichte (naja, wie ich mich kenne wirds eh wieder länger):
    Da wir in nicht ganz drei Monaten heiraten und in unserer Wohnung eigentlich keine Hunde halten dürfen, wollten mein Freund und ich uns nur mal schlau machen uns ein paar echte Hunde angucken und mal so "Hundeluft" schnuppern und sind mal "nur zum Gucken" ins Tierheim gefahren.
    Ich glaube ich muss gar nicht wirklich weitererzählen......Lara ist 2006 geboren, ein Schäferhund-Mix, knapp kniehoch und frischkastriert. Wir haben es doch glatt geschafft sofort ne andere Wohnung zu bekommen (größer, näher an den Arbeitsstätten, nah an Feld, Wald und Wiesen UND: HUNDE ERLAUBT!) und gestern haben wir den Mietvertrag unterschrieben, wir werden also bis April umgezogen sein. Die Zusage des Tierheims haben wir auch schon. Leine und Halsband (ich habe mich erdreistet es in Lila zu kaufen) haben wir symbolträchtig schon im Wohnzimmer in ner Umzugskiste liegen. Kombiversicherungen (Haftpflicht, OP usw) haben wir uns schon angeguckt, Hundeschule ist rausgesucht, ein Hundesportverein auch, eine gute (von kritischen Hundehaltern empfohlene) Tierpension für unsere Flitterwochen gibts auch schon. Futtervarianten habe ich mir auch schon angeguckt (Favorit ist im Moment morgens Trofu, Abens Flocken mit Fleisch oder Nassfutter). Einen guten Tierarzt haben wir auch.
    Naja, ich glaube man merkt dass wir Neulinge auf dem Gebiet Hund sind und ich habe jedenfalls Respekt vor der "Aufgabe Tierheimhund".


    Nun suche ich also Erfahrungen, Tipps, Tricks und Ratschläge. Was gehört zu ner Erstausstattung? Welche Fehlkäufe verstauben bei euch im Schrank und was ist für euch unersätzlich geworden? Was ist bei der Erziehung wichtig? Kurzum: wie und wo fange ich an?


    Ganz lieben Dank schon einmal fürs Lesen!
    Ich bin gespannt auf eure Antworten!
    LG Hasenzahn85

    Liebe Grüße von
    Hasenzahn + Lara

  • ANZEIGE
  • also, ganz ehrlich? wie viel hundeerfahrung hast du? ein tierheimhund kann ein sehr großes problem darstellen, muss es aber nicht. pauschalen kann dir da keiner mitgeben. der hund wird eine gewisse ernährung gewöhnt sein, da musst du ggfls, wenn du es für wichtig erachtest, umstellen. ansonsten braucht du am allerwichtigsten: zeit! ich gehöre der fraktion hier im forum an, die es unverantwortlich finden, einen hund regelmäig 8 stunden + alleine zu lassen. was der hund an auslastung und bewegung braucht, ist auch total individuell - siehe die diversen threads hier im forum.


    meine erste hündin kam auch aus dem tierheim, und sie war mein traumhund. ich möchte keinen tag unserer gemeinsamen 11 jahre missen!


    ich wünsche dir also ganz viel glück, dass du auch so einen griff tun wirst, und alles gute!

    „Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht.“
    Heinz Rühmann


    Feli (geb. ca. 1996 - in meinem Leben 26.03.1999-26.03.2010)

  • Ich wünsche euch erstmal ganz viel Glück und Spaß mit der Maus!!
    Jetzt zu deinen Fragen:


    Grundausstattung: Körbchen, Leine, Geschirr, Halsband, Spielzeug und für den Anfang auch ganz wichtig: Schleppleine


    Ich würde immer mit dem anfangen was am wichtigsten ist: Hausregeln. Man sollte sich schon bevor ein Hund ein zieht klar darüber sein, was der Hund darf und was nicht.


    Dard er ins Schlafzimmer oder ins Bett? Wie sieht es mit dem Lieblings-Fernsehsessel aus? Sollen einzelne Räume ( Küche, Bad oder Schlafzimmer) tabu sein?


    Das erste was bei mir immer als erstes an Erziehung angegangen wird ist Leinenführigkeit. Danach an der Straße stehenbleiben, wenn ich stopp sage und wenn der Hund "sitz" kann sich absetzen. Und natürlich an der Schleppe das "hier" üben, bis es auch WIRKLICH sitzt.


    Das ich für mich immer so das erste was klappen sollte.


    So.. jetzt ein paar Details über die Maus und am besten noch Fotos!!


    LG,Anna

  • ANZEIGE
  • Cool, dass ihr so schnell antwortet:-)


    Pipalong:
    Hundeerfahrung haben wir beide keine. Das weiß das Tierheim aber auch, das haben wir sofort deutlich gesagt und in Laras Beschreibung steht auch klar, dass sie ein Anfängerhund ist und das Tierheim hat uns auch versichert bei Fragen immer helfend zur Seite zu stehen. Lara kam aber sofort aufgeschlossen zu uns, hat (ok...dank Leckerchen) auch schon von uns Kommandos angenommen und lies sich wie selbstverständlich überall anfassen. Sie ist wohl mit kleinen Kindern aufgewachsen, kennt es (bis zu 10 Stunden!!!!!!!) alleine zu bleiben (was ich auch unverantwortlich finde, wozu hat man dann einen Hund?!) und hat wohl (leider) auch gewisse Zeit im Zwinger verbracht. Sie kommt gut mit Artgenossen klar. Auf die Katzen war sie bei unserer ersten gemeinsamen Runde nicht ganz sooo gut zu sprechen. Ein Problem wird die Leinenführigkeit werden, da denkt, dass Tierheim aber, dass sie das schnell lernen wird. Sie ist erst ein paar Wochen dort begreift aber wohl schon sehr schnell und lernt gerne.
    Der Hund ist tagsüber nicht alleine, wir können ihn beide mit ins Büro nehmen. Für Mittagsspaziergänge ist in beiden Fällen auch ausgiebig gesorgt. Bei meinem Freund gibt es einen zweiten Bürohund und hier gibts im Nachbarbüro zwei Hunde. Bei mir hier herrscht kaum Publikumsverkehr, bei meinem Freund schon mehr. Wir können also rausfinden was für Lara besser ist oder ob auch beides geht.
    Da wir Abends aber studieren muss Lara dann erst nach Hause gebracht werden und dort dann ca. 2-3 Stunden (ca. 1-2Mal in der Woche) alleine bleiben.
    Zur Auslatung wollen wir uns verschiedene Sportarten angucken, je nachdem was zu Lara passt. Da habe ich mich auch wenigstens schon in die Grundzüge der Sportarten eingelesen.
    Wegen der Ernährung: ich möchte auch zunächst mal das beibehalten was das Tierheim macht, denn neben dem "Umzugsstress" möchte ich nicht riskieren, dass ihr noch das neue Futter auf den Magen schlägt.



    Fatum: Leine und Halsband haben wir, Körbchen werden bei Ebay schon fleißig beobachtet, Schleppleine sind wir uns noch nicht sicher ob die runden oder die breiten, mit oder ohne Handschlaufe (ohne ist besser, oder?)???
    Kicher, Spielezug.....nichts leichter als das, Tauknoten, Kong, Snackball......alles schon auf der Liste. Nur alles was quietscht habe ich schon ausgeschlossen:-)
    Die "Hausregeln" stehen schon: das Bett und das Sofa sind taub, genauso der Raum mit den Kaninchen (der wird eh abgeschlossen). Fressen vom Tisch gibts absolut nicht und der Herd/Backofen in der Küche sollte auch tabu sein (wäre mir zu gefährlich).


    Die Leinenführigkeit steht auch ganz oben auf dem Programm weil Lara doch etwas kräftiger ist und ich sonst nach 15 Min. Spaziergang tot umfalle:-) Das "Hier" ist mir auch sehr wichtig, ich will ihr doch mal den Spaß gönnen wie angestochen über die Felder jagen zu können!
    Einen Grundgehorsam hat sie, also Sitz und Platz und (ganz wichtig :-)*ironie*) Pfötchen klappen, was noch mehr geht wissen wir noch nicht.


    Foto gibts derzeit leider nur unter: http://www.tierheim-wiesbaden.de (Seite21 sieht man Lara, leider kann ich nicht direkt verlinken) dort steht auch eine kurze Beschreibung zu ihr.
    Details habe ich oben denke ich einige "eingeflochten". Aber sie ist einfach nur süß. Sie saß in dem Zwinger, bellte als einziger nicht wie verrückt sondern spielte mit ihrem Zellengenossen Fußball. Kam sofort zu uns ans Gitter, drückte sich dagegen und ließ sich sofort ausgiebig kraulen. Als wir dann mit ihr in einen leeren Zwinger durften hat sie sich erstmal alles genau angeguckt, sich dann aber sehr schnell fast bei Fuß gesetzt und kraulen lassen! Ok....wenn da mal wieder jemand vorbei kam musste sie doch mal gucken, aber dass in einem Tierheimhund ne ganze Menge Zeit, Arbeit und Nerven stecken, dessen bin ich mir voll und ganz bewusst und ich gebe zu: ich habe gehörigen Respekt vor dieser Aufgabe, aber ich freue mich riesig drauf!
    Morgen fahren wir sie wieder besuchen und ich habe schon Rinderohren gekauft zum Einschleimen. Leider ist die Maus frisch (am 25.02) kastriert und wir müssen langsam machen.


    Uff, was ein Roman:-)Sorry

    Liebe Grüße von
    Hasenzahn + Lara

  • Also ich würde immer ne SChleppleine mir dem breiten Band nehme, weil das (zummindes bei mir) nicht so schlepp verknotet.
    Mit Handschlaufe finde ich angenehmen, wenn man in der Anfangszei die Leine noch Hand behalten muss. Wenn die Leine einfach so auf dem Boden schleift stört sie auch nciht großartig. Das ist aber Geschmackssache.


    Das hört sich doch nach besten Voraussetzungen an! .. so wir müssen jetzt aber echt los noch ne Runde Fahrrad fahren... ich wollte eigentlich schon laaaaaaaaaange weg sein


    LG,Anna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wir haben auch mit der breiten Schlepp geliebäugelt weil ich Angst hatte, dass wenn die runde mir mal durch die Hände saust das richtig weh tun wird (aber da besorgen wir uns mal Hanhschuhe). Das mit dem Verknoten ist dann natürlich ein weiterer Aspekt.......bei der Handschlaufe hatte ich Angst, dass die, wenn mans mal nicht mehr festhält vielleicht am Boden irgendwo hängen bleibt, aber die Schlaufe könnte man dann ja abschneiden........


    Ja, die Maus hat irgendwie einen "Zauberblick"....immerhin hat der es geschafft, dass wir jetzt doch noch "mal eben ganz spontan umziehen" auch wenns erst Ende des Jahre geplant war:-)

    Liebe Grüße von
    Hasenzahn + Lara

  • Na herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs :gut:


    mach dich nicht verrückt, meine Freundin und ich haben uns auch einen Hund geholt obwohl wir keine Erfahrung hatten. Hat sich aber ratz fatz gegeben und da du dir ja auch schon Gedanken über Hundetrainer und Hundeschule gemacht hast, hast du ja auch Hilfe für Notfälle oder wenn ihr anfangs überfordert sein solltet (was ihr sicherlich auch sein werdet, glaub mir :D).


    Wir hatten damals:


    Geschirr
    noch ein Geschirr (in rosa mit Strass ... Frauen halt :headbash: )
    Leine (2 Meter)
    Leine (5 Meter)
    Schleppleine
    Körbchen
    Autodecke
    Fressnapf
    Trinknapf
    Futter für 1924614 Tage
    Leckerlis für 123917949058 Tage
    Kong
    Kauspielzeug
    Quitschespielzeug
    Leckerlibeutel
    Klicker



    Aber das kommt alles nach und nach ;)


    was das Foto betrifft, bin ich einfach mal so frei und füge es hinzu :smile:


  • Ohh, schön, dass auch andere Neulinge diese Aufgabe gemeistert haben. Wir dachten uns auch, hier in der Stadt gibts sooo viele Hunde, die Leute müssen doch auch alle mal angefangen haben....und wir haben bis jetzt noch bei keiner Herausforderung aufgegeben. Erst Recht nicht bei einer mit soooooo einem Blick......ich freu mich schon so drauf sie morgen wieder zu sehen!


    Und: hihi, die Leine die wir schon haben ist Lila mit der rosa Aufschrift "Queen"......aber mein Freund schämt sich jetzt schon dafür:-)


    Und wenn ich das Foto sehe schmelze ich schon wieder dahin!:-)
    Jemand ne Idee was da so an Rasse drin steckt? Dem Schäferhung -Mix glaub ich ja nicht so......wie bekomm ich das Foto in diesen "Welche-Rasse-ist-das"-Thread?

    Liebe Grüße von
    Hasenzahn + Lara

  • also, für was immer es wert ist: als ich meinen ersten eigenen hund aus dem tierheim geholt habe, hatte ich nichts: körbchen gabs vom heim (stand immer im keller, es würde ein tolles weiches kissen), leine und halsband dto. eine schlepp habe ich nie gehabt, spielezeug fand sie doof. futter /leine / napf wurden mit dem hund im kofferraum gekauft, dann gings in restaurant, dann ins kino (war hat geplant, und ich hatte die hoffnunf aufgegeben, jemals einen hund zu finden), hund alleine im auto. am nächsten tag auf die pferderennbahn.


    feli hat alles mitgemacht wie ein profi.


    ein guter rat ist: von anfang an normal sein, so, wie sie immer sein soll; keine ausnahmen zulassen, weil der arme hund eine so schwere zeit hatte. ich weiss, dass hört sich hart an, aber für den hund ist das wichtig. das wort "ausnahme" kommt in ihrem sprachschatz nicht vor! der hund wird sich auch bemühen, sie will ja zu einem rudel dazu gehören. austesten ist normal, sie will ja auch ihren rang festlegen. also nichts erlauben, was du nicht später auch immer erlauben wirst. bei uns darf der hund z.b. aufs sofa, das kann ja bei einem schäferhund eher kontraproduktiv sein; feli allerdings wollte das gar nicht. auch hunde sind nur menschen.

    „Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht.“
    Heinz Rühmann


    Feli (geb. ca. 1996 - in meinem Leben 26.03.1999-26.03.2010)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE