ANZEIGE
Avatar

Ansichten über Privilegien, Ressourcen und Freiheit

  • ANZEIGE

    nach vielem stillen Mitlesen, mich ich jetzt mal mit (-:


    Durch einen Ortswechsel bin ich, auf der Suche nach Gleichgesinnten, auf eine neue Hundeschule gestoßen.


    Mit der Trainerin dort hab ich mich stundenlang festgeschnackt und das immer wieder. Nun möcht euch ich gern von ihrer Ansicht des Hundeumgangs erzählen, wobei ich mir sicher bin, dass viele das sowieso mehr oder weniger so handhaben.


    Ziel ist es, ein richtiges Team mit dem Hund zu werden, der Weg dahin in Kurzfassung (wird aber bestimmt trotzdem ganz schön lang ) :


    Spaziergang für Hund = Jagd, weil Hund ja nicht, wie wir, zum relaxen und schöne Landschaft begutachten draußen rumläuft.


    Hündchen soll, sobald man rausgeht, leinenführig gehen (mit Kommando). Na klar, so wär das ja auch schön. Das heißt also so ungefähr Schulter in Höhe Bein, aber kein "Fuß" gehen mit anschauen. Hund soll auf Tempi- oder Richtungswechsel achten und sich dem Gang seines Menschen anpassen. Korrigiert wird durch Richtungswechsel bzw. Schleifenlaufen und später, wenn Hund es doch eigentlich schon verinnerlicht hat, durch körperliches Blocken.


    Nur wenn er so herrlich aufmerksam leinenführig geht, bekommt er das Privileg auf mehr Freiheiten, wie Nasenarbeit machen ZU DÜRFEN, oder draußen an Tricks zu arbeiten usw.


    Freilauf bzw. Hundekontakt erstmal nicht. Erwachsene Hunde, die sich nicht kennen, vor allem unkastrierte Rüden, einfach mal so zum spielen zusammen lassen ist ein Trugschluss. Für Manche mag es aussehen, wie ein Spiel, jedoch ist es bei unbekannten erwachsenen Hunden eigentlich immer ein "Kräfte messen" um Ressourcen, sei es nun durch Kontrolle der Bewegungen, rangeln um ein Spielzeug oder sonst was.


    Von allem nicht Einsehbaren, sowie anderen unbekannten Hunden, lauten Maschinen usw. wird Hund körperlich abgeschirmt, um ihm zu zeigen, dass sein Mensch sich darum kümmert. Hund hat selber nichts zu entscheiden.


    Leinenführig wird IMMER gegangen. Wenn es jedoch mal schnell gehen muss und man aus irgendwelchen Umständen mal gerade keine Schleifen oder Richtungswechsel machen kann, sollte eine ganz andere Leine daher oder z. B. das Kommando "Zieh" damit man sich die so aufmerksame Leinenführigkeit nicht kaputt macht.


    Hund soll lernen, dass sein Mensch der Mittelpunkt der Welt ist und er ihm vertrauen kann.


    Sobald er sich also ohne Einschränkung kooperativ zeigt, bekommt er Jobs bzw. Freiheiten zugewiesen.


    Nun gehen ja aber, ich wette die meisten von uns, mit dem Hund los. Machen ihn dann auch bei geeigneter Strecke von der Leine und Hund hört auch gut. Ist abrufbar und wenn er zu weit läuft wird er darauf aufmerksam gemacht.
    Aber ist nicht gerade das Ziel, dass man das gar nicht muss? Dass man sich gar nicht darum kümmern muss, weil Hund ja aufmerksam ist?


    Wenn ich in anderen Threads lese, wo z. B. Hilfe zum Thema zu weit entfernen oder Unaufmerksamkeit usw. gegeben wird. Da wird gesagt, dass der Mensch muss sich ja erstmal interessant machen, aber dann ja nicht nur beim Spaziergang, damit Hund nicht ewig sein eigenes Ding dreht, sondern in jeder Lebenslage Aufmerksamkeit fordern und das konsequent, oder?


    Mich interessiert nun wirklich, wie genau ihr das nehmt. Dann ja vor allem bei einem neuen Hund oder bei einem Hund, mit dem ihr noch nicht alles geklärt habt.
    Gesteht ihr euren Hunden viele Freiräume zu?

  • ANZEIGE
  • Laß mich raten, die Trainerin hat bei Jan gelernt und arbeitet nach ND !


    Wenn ich mit meinen Hunden spazieren gehe, dann erwarte ich ein soziales Verhalten ihrer Umwelt gegenüber, kein Belästigen von anderen Menschen / Tieren und zwei verläßliche Kommandos, nämlich Hier & Steh.


    Innerhalb dessen dürfen sie tun und lassen was sie möchten. Meine Hunde sollen sich frei bewegen, Zeitung lesen, die Welt erkunden. Spazieren gehen heißt nicht automatisch jagen, damit würde ein Hund den geringsten Teil des Tages verbringen, genauso wenig möchte ich, daß mein Hund sich nur noch auf Kommando bewegen und schnüffeln darf.


    Ich habs eher locker, leger und die Hunde achten dennoch auf mich ... meistens :roll:


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Ich schließe mich Staffys Worten vorbehaltlos an.


    Meine Hunde machen bei den Spaziergängen "ihr Ding" und trotzdem gelingt es mir nicht, mich zu verstecken. Also, habe ich doch ihre Aufmerksamkeit.


    Mehr verlange ich nicht.



    Gaby, Idefix und ihre schweren Jungs

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • ANZEIGE

  • Genau das ist doch das Ziel. Das die Hunde sich so bewegen wie Du gerade beschrieben hast.
    Jedoch wird einem als Ersthundhalter mit wenig bis gar keiner Erfahrung vermittelt, das bevor es soweit ist erstmal ALLE Freiheiten und JEDE Selbständigkeit des Hundes weg muß. Nur dann kann man aufbauen und mit mehr Freiheit belohnen.
    Also müßte ich es doch gerade am Anfang sehr genau nehmen und meinen Hund total einschränken (obwohl ich das ja eigentlich gar nicht möchte). Oder??

  • Mir wäre das zu Kasernenhaft.
    Wo bleibt denn da die Freude mit dem Hund.
    Klar muß er Regeln lernen, aber doch nicht so todernst.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich selbst halte da so ein Mittelding...


    Würde ich Lotte draußen immer "ihr Ding" machen lassen, würde sie über kurz oder lang auf die Suche nach Kaninchen gehen. Denn auch wenn Spazieren für sie nicht zwangsläufig und immer Jagd bedeutet, findet sie jagen eine äußerst attraktive Beschäftigung.


    Außerdem würde mir furchtbar langweilig werden. Denn im Gegensatz zu den (angeblich) meisten Menschen finde ich dieses "entspannt durch die Natur wandern und genießen" unsagbar öde.... So schön kann garkeine Natur sein, dass ich sie tagein, tagaus 2-4 stunden am Tag nur genießen möchte.


    Daher arbeite ich unterwegs schon viel mit den Hunden, aber nicht nur. Und sie müssen während der Arbeit natürlich auf mich achten, den Rest der Zeit achte ich auf sie. (Wobei sie dennoch meist mit einem halben Ohr bei mir sind, schließlich könnte es ja bei mir was spannenderes geben als in der Umwelt)

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Hi,


    ich finde, das ist stark "hundeabhängig". Ich sehe es in groben Zügen wie Deine Trainer. Der Hund soll es als Privileg empfinden, mich begleiten zu dürfen und mich nicht als Chauffeur zur nächsten Hundewiese betrachten.


    Meine Hunde dürfen auf bestimmten Strecken machen was sie wollen. D. h. ich "gebe sie frei" und dann gibt es - egal wie weit sie laufen bzw. was immer sie auch machen (jagen natürlich ausgenommen) - keine Kommandos und keine Rückrufe. Einer meiner Hund startet auf die Freigabe sofort durch und tobt durch die Gegend. Ein anderer geht mehr oder weniger die gesamte Strecke in meinem Dunstkreis. So unterschiedlich ist das bei GLEICHER Einarbeitung.


    LG


  • wenn ich so denken würde, wollte ich keine Hunde haben.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE