ANZEIGE
Avatar

Hund "aussetzen" anbinden und weggehn...

  • ANZEIGE

    Habe heute einen jungen Mann getroffen der seinen einen Hund an den Laternenpfahl (in einem Park) anband und mit freudiger Stimme seinen zweiten Hund aufforderte mitzukommen, auf ca 100m fing er an und spielte mit ihm und gab ihm Leckerlie. Dann ging er zurück, mit dem 2 Hund an dem angebundenen Hund vorbei (ohne was zu sage) und wiederholte das Spielen und Loben und Leckerlie wieder mit dem anderne Hund.
    Dann ging er wieder zu dem angebundenen Hund, Wortlos, Leinte ihn ab und der vorher angebundene Hund folgte dann brav mit.


    Am Nachmittag traf ich ihn dann auf der Straße wieder (beide angeleint) und er erzählte das hätte er bei Martin Rütter so gesehn und man sollte das so machen das der Hund entweder folgt oder wegbleiben kann. Aber halt in dem Sinne da bleiben muss wo Mensch das sagt. Das dauert so 3-4 Tage und man macht das auch nur wenn der Hund mal wieder stromern geht oder nicht aufs Rufen hört (dann geht man den Hund abholen und bindet ihn dort Wortlos an)


    Was soll ich den davon halten? :???:

  • ANZEIGE
  • Die Idee dahinter, find ich nicht so schlecht....


    ich würds aber anfangs mit 2 Menschen probieren. Der eine hält nur den ersten Hund und der zweite spielt mit dem anderen.


    Und so ausbauen, dass jeweils ein Hund einfach sitzen bleibt (ohne den zweiten Menschen)


    Ob es notwendig ist, einen 100 m Abstand zu erreichen ?... keine Ahnung

  • Für mich hört sich das an wie eine ganz normale Ablage Übung und Impulskontrolle.


    Je nachdem wie man es aufbaut, könnte man es auch zum Interesse wecken nutzen.


    Ich habe vorher von solch einer Trainingsmethode noch nichts gehört, aber ich arbeite meine Hunde so ähnlich. Auf Abstand halten um interessanter zu werden und es funktioniert.

    Schlanke Menschen sind nur zu doof zum Essen!

  • ANZEIGE
  • Ich habe die Konkurrenz zwischen zwei Hunden um meine Aufmerksamkeit auch schon zu meinem Vorteil genutzt....


    Wenn einer sich ausklinkt, hängt er halt am Baum und guckt zu, wie der andere Spass hat mit mir. Ist ungemein motivationsfördernd! :p Oder manchmal brauche ich einfach volle Konzentration auf einen Hund, wird der andere halt gesichert. Hat im Gegensatz zum völligen getrennt rausgehen noch einen positiven Effekt auf die Motivation des Hundes auf der "Strafbank", und man kann die Zeiteinheiten auch besser dosieren.

    Hunde:
    Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
    Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
    Welsh Springers reloaded - die Bilder!

  • Ich habe, allerdings ohne zweiten Hund, die Anbindeübung auch schon gemacht. In seinen mindestens zwei Pubertätsschüben meinte Harry nämlich, er könne entscheiden, wann wir in Sichtweite zueinander bleiben und wann nicht.


    Seine Anhänglichkeit, also zu gucken, dass er den Anschluss an mich nicht verliert, wurde ungemein gefördert, wenn ich außer Sichtweite verschwand und er nicht hinterherkonnte.


    Dazu sucht man sich allerdings tunlichst ein Gelände, wo man schnell hinter Büschen verschwinden und trotzdem den Hund im Auge behalten kann.


    LG Appelschnut

    Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!
    (Sprichwort der Dakota Indianer)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • als ich mit zwei hunden unterwegs war und mit einem üben wollte, habe ich den anderen hund auch angebunden, während mit dem einen hund spiel und spaß angesagt war. der angebundene hund war natürlich alles andere als erfreut und versuchte zu anfang durch bellen seinen unmut kund zu tun oder die leine durchzufressen :roll: . hier lernten beide jungs, mit frust umzugehen.

  • Ich habe gerade gestern eine ähnliche Übung mit Milow gemacht, allerdings hatte ich nur einen Hund dabei.
    Der Sinn darin besteht das der Hund lernt mit Frust umzugehen oder auch mal andere Hunde ausser acht zu lassen während ich mich unterhalte.


    Bisher hat Milow in solchen Situationen den Kasper gemacht. Jetzt hat er verstanden das man auch einfach nur brav sitzen bleiben kann/muss.

  • Hab ich auch schon gemacht, mal mit zweitem Hund mal ohne. Mein HUnd konnte es nämlich gar nicht leiden, angebunden zu werden und das Frauchen geht weg. Da hat er vor Frust alles zusammengekeift... Stichwort: Frustrationstoleranz


    LG Kerstin

    Erst wenn der letzte Futterdummy geworfen,
    das letzte Leckerchen verfüttert
    und die letzte Futtertube kaputt ist,
    wird man feststellen,
    dass man ein gutes Miteinander nicht herbeifüttern kann

  • Zitat von "KamiKatZeChArLy"


    Was soll ich den davon halten? :???:


    Klingt für mich nach einer normalen Ruhe-, Kontroll-, Frustübung.


    LG

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE