ANZEIGE
Avatar

Freilauf?Problem mit einer Hündin

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen!


    Brauch mal Eure Meinung!


    Unsere süße Mini (2,5J) ist seit Juli letzten Jahres bei uns und hat sich super eingelebt. Klappt auch alles wunderbar....


    Nun habe ich eine nette Hundegruppe gefunden. Wir treffen uns morgens im Stadtwald zum gassigehen...manchmal sind es 4,5,6 manchmal auch 8 hunde samt ihren Frauchen. Lassen die Hunde dann frei laufen....Mini kommt (fast) immer auf Rückruf, da sie eh total fixiert auf mich ist. Wenn es ihr zu doll wird mit den anderen läuft sie bei Fuß neben mir her...


    Nun meine Frage: eine andere Hündin in der Gruppe zickt mit Mini rum...und manchmal lässt sich Mini von ihr total einschüchtern. Dann bleibt sie einfach stehen und läuft einen anderen Weg rein, den wir gerade passieren. Ich hab´dann natürlich total die Panik, dass Sie mir abhaut....und lauf zurück und hole sie praktisch wieder zurück...ich weiß nicht, ob sie von alleine käme...es kommt mir echt so vor, als warte sie regelrecht darauf, dass ich sie abhole....ausprobieren ist mir zu riskant....


    soll ich sie anleinen? aber nur weil sie mit einer Hündin nicht so kann, das finde ich schade...hab´aber auch keine Lust, dass sie mir abhaut...


    das Frauchen der Hündin ist eher zurückhaltend was das Rückrufen ihrer eigenen Hündin angeht.....will ja auch keine Stress...aber wegbleiben nur weil es mit der einen Hündin nicht klappt, fände ich auch schade....


    wir kann ich MIni helfen, dass sie sich mehr durchsetzt und nicht so einschüchtern lässt???


    bin gespannt auf Eure Tipps :hilfe:

  • ANZEIGE
  • Abend!


    Naja, mein Rat geht eher dahin, mit der anderen Hundehalterin zu reden, auf dass sie doch bitte ihren Hund davon abhalten möge, deinen zu verängstigen.


    Nun ist "anzicken" aber auch Auslegungssache, die Frage ist also, was ihre Hündin tatsächlich tut.


    Mein zweiter Ratschlag wäre, dass du die fremde Hündin für deinen Hund blockst, da er ja sowieso Schutz bei dir sucht.
    Aber auch das würde ich mit der anderen Hundehalterin synchronisieren, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.


    Mehr kann ich leider nicht bieten, mein Hund hat Selbstbewusstsein für drei, das Problem habe ich also eher weniger :hust:


    Liebe Grüße

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

  • ANZEIGE
  • hallo,
    als erstes würd ich mal probieren, was passiert, wenn Du sie rufst, ohne sie abzuholen. Kannst ja evtl etwas hinter der Gruppe zurückbleiben!?


    und dann noch mit der Besitzerin der anderen Hündion sprechen, daß man da zusammen dran arbeitet.
    Vielleicht sieht sie das nich mal bewusst, als problem.


    vlg
    rea

  • Zitat von "Liquid_Sky"


    Naja, mein Rat geht eher dahin, mit der anderen Hundehalterin zu reden, auf dass sie doch bitte ihren Hund davon abhalten möge, deinen zu verängstigen.


    Nun ist "anzicken" aber auch Auslegungssache, die Frage ist also, was ihre Hündin tatsächlich tut.


    Mein zweiter Ratschlag wäre, dass du die fremde Hündin für deinen Hund blockst, da er ja sowieso Schutz bei dir sucht.
    Aber auch das würde ich mit der anderen Hundehalterin synchronisieren, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.


    Wären auch meine Ratschläge!


    Ich würde mich dafür entscheiden, selbst die Initiative zu ergreifen. Heißt ich sage der Besitzerin, dass mir dieses Verhalten (Gezicke) Sorgen bereitet und ich bei meinem Hund den Stress vermeiden will. Je nachdem wie die Halterin reagiert, entweder sie unterbindet es von selbst oder, und das ist wahrscheinlicher, DU zeigst deinem Hund, dass DU für ihn da bist. Beobachte die andere Hündin genau, bald wirst du die kleinen Anzeichen erkennen, wenn sie zicken will. Dann gehst du aufgeplustert und "auf 180" auf die Hündin zu und knallst ihr ein NEIN vor die Füße. Lässt die mit sich reden, sollte sie das schon beeindrucken und du kannst 2, 3 Spaziergänge später wieder ganz gelassen sein. Für deinen Hund ist wichtig, dass sie sieht, dass du etwas tust, das für sie Entspannung bringt, auch wenn du sie nicht explizit belohnst. Dass du eine für sie stressige Situation regelst und für sie positiv entscheidest, macht einen guten Eindruck :D
    Parallel würd ich am Rückruf arbeiten, immer wieder freudig rufen und belohnen, ABER nicht wenn jene Hündin in direkter Nähe ist.


    LG

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • DAAAANKE!!!! Estandia!


    für die ausführliche und super erklärte Antwort..... :D


    ist ja auch einleuchtend....dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin?.....


    Werd´s morgen mal testen.....wenn überhaupt nötig... :ops:


    liebe grüße nach Berlin

  • es klappt garantiert !
    Mit anderen Hunden zusammen gibt es bei uns auch immer wieder "Rangeleien"
    Wenn meine zu grob werden baue ich mich direkt daneben auf, dränge sie zur seite und es gibt ein scharfes -nein-


    Passiert es andersherum, so vertreibe ich den "Angreifer" mit der gleicher methode, ich stehe dann wie ein schutzschild vor meinem hund. Den "fremden" Hund dabei nie anfassen oder sich über ihn beugen.
    Reines Imponiergehabe genügt fast immer.

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • Hallo,


    die Frage ist doch auch, ob es Deiner Hündin überhaupt gut tut, mit dieser Gruppe zu laufen...!? Die Frage würde ich mir mal stellen.


    Wenn ich eine wirklich gute Bindung zu meinem Hund habe (und die habe ich zu Ronja, bzw. sie zu mir), dann würde ich stutzig werden, wenn mein Hund irgendwo in einen Weg einbiegt und mir nicht mehr folgt.


    Für mich wäre das ein Zeichen für hohen Streß, dem er auszuweichen versucht. Bin ich noch ein souveränes Frauchen, das Sicherheit vermittelt, wenn ich meinen Hund dann abhole und wieder in die Situation bringe, der er eigentlich zu entgehen versucht...?


    Nur so ein Gedanke...


    Wir haben hier auch eine Hundegruppe, die sich regelmäßig trifft. Nachdem wir auch ein paar Mal mitgegangen sind und eine Hündin aus der Gruppe meine immer wieder gemobbt und auf Abstand gehalten hat, habe ich mich entschieden, dort nicht mehr mitzugehen. Die andere HH fand das okay, weil ihre ja nix tut (sie greift meine Ronja ja nicht an). Ja nee, is klaa...ständig anbrummeln, in die Seite rennen, wegbellen...das reicht mir schon.


    Ronja hatte da Streß, hat sich nicht wohlgefühlt...also geh ich da nicht mehr mit.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Ich sehe es so wie Estandia und blackbetty. Beobachte genau das Verhalten deines Hundes und das der anderen Hündin. Wenn es sich nicht ändert, dann würde ich auch überlegen, ob es Sinn macht weiter mit der Gruppe zu gehen.


    Vielleicht könntest du sonst mit einer anderen Gruppe gehen oder nur mit bestimmten Leuten aus der Gruppe zu einer anderen Zeit?


    So was ist immer schwierig und man freut sich ja selbst auch, wenn man nette HH um sich rum hat und nicht immer alleine unterwegs ist. Aber manchmal passt die Zusammenstellung einfach nicht.


    Vorher würde ich es aber auch noch mal mit dem Blocken probieren! Vielleicht reicht das schon.

  • Zitat von "Estandia"

    Parallel würd ich am Rückruf arbeiten, immer wieder freudig rufen und belohnen, ABER nicht wenn jene Hündin in direkter Nähe ist.


    LG


    Kannst du mir sagen weshalb nicht?


    Ich habe ein ähnliches Problem, deswegen frage ich nach.


    Lizzy kommt dann häufig in meine Nähe, aber nie so nah das ich den anderen Hund blocken könnte. Also ruf ich sie zu mir. Sie versucht dann auch zu kommen, klappt aber nicht immer weil sie eben versucht dem anderen Hund auszuweichen.


    Meißt gehe ich langsam weiter, weil die HH des anderen Hundes dann die Beine in die Hand nehmen muß um ihren Hund zu fangen. Lizzy folgt mir. Zumindest versucht sie es.
    Wir gehen jetzt schon zu anderen Zeiten bzw andere Wege damit wir diesem Hund nicht immer begegnen müssen...

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE