ANZEIGE
Avatar

Ich kann meinen Hund nicht mehr Halten!

  • ANZEIGE

    Hillfe!!


    hallo, ich bin *DogLove* und habe ein männlichen Hund,golden retriver und 3 Jahre alt.
    ich kann nicht mehr "gemütlich" Gassi gehen ohne dass ich von rechts nach links gezogen werde. Ich bin nur 15 Jahre alt und habe einfach keine kraft meinen hund zu ziehen( bzw. zu halten).selbst wenn er an der Leine ist und ich ihn rufe hört er nicht und auch dann wenn ich vor seiner nase mit leckerlis rumwedle hat er kein Interesse daran.wenn er nach meheren Versuchen endlich sitzt schaut er mich manchmal gar nicht an sondern schaut sich einfach mal die Umgebung an. Sobald ich ihn frei lasse läuft er wie ein irrer weg und kommt nicht wieder. er rennt meistens dort hin wo andere hunde ihr Revier makiert haben aber wenn ich in seiner nähe komme um ihn wieder zu fangen,rennt er weiter weg.Selbst meine Mutter kan ihn nicht mehr halten!sie hat ihren fuß gebrochen weil er gezogen hat und sie auf dem Eis ausgerutscht ist...aber daheim ist er ein engel! er hört,macht sitz und platz und all die anderen dinge aber draussen wirkt er mir völlig fremd! früher war das nicht so! Aber er hört mehr auf fremde personen wie z.b.meine freundin. sie ruft,er kommt. sie hat leckerlis( ich auch!) aber er nimmt sie von ihr an! Was soll ich tun!? :hilfe:

  • ANZEIGE
  • Da hilft nur Konsequenz.
    Würde es in jedem Fall mit einer guten Hundeschule oder einem Trainer versuchen.


    Wie sieht denn die Bindung zwischen euch aus? Im Haus ist er lieb ok, aber gehorcht er da aufs erste Kommando? Achtet er drauf was ihr macht?

    Fionn (3,5) gehört zu Sonja (28 ), Stefan (30) und Tochter Tarya (5)

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Quebec"

    Such Dir eine gute Hundeschule und trainiere dort unter Anleitung, wie man einen Hund erzieht.


    Gaby, Idefix und ihre schweren Jungs


    würde ich auch sagen und vor allem der Freundin verbieten ihm Leckerchen zu geben, wenn ihr unterwegs seid, die kommen nur von dir ;)

  • einen 3 jhr. Golden Rüden auf vereiste Wege "halten" wenn er wie ein Pferd zieht, geht definitiv nicht.
    Könnte ich ja auch nicht :-)
    Bis dein Hund was gelernt hat, gehe mit ihm nur ganz kurz raus zum Pipi-machen und gleich in die wohnung zurück.


    Daheim wird dann geübt, der Hund muß zuerst lernen auf dich zu hören.
    Das könnte mit clicker-training klappen, wenn du jeden Tag mehrmals mit ihm üben kannst.
    Hast du Zeit genug zum üben ?

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Clickern find ich auch sehr angebracht!
    Macht vieles sehr viel leichter und ist auch eindeutig für den Hund!
    Aber
    Vorallem würde ich dir empfehlen die Leineführigkeit zu üben
    z.B. so!
    http://www.youtube.com/watch?v…E&feature=player_embedded
    http://www.youtube.com/watch?v…o&feature=player_embedded


    und ein Geschirr kaufen....


    z.B. eins von Camiro oder Blaire mit einem Extra Ring vorne vor der Brust.
    Dort die Leine einhaken und das andere Ende in den normalen Ring auf dem Rücken...das machts um einiges leichter und vorallem gefahrloser mit dem Hund gassi zu gehen!


    Viel Erfolg

  • Hi,


    also wie ist denn das bei deinen Eltern? Zieht er da auch so?
    Ich kenne das Problem: Hatte eine Patenhündin aus dem Tierheim. Die war der liebste Hund, hatte aber keinen Gehorsam. Vor allem das Ziehen an der Leine war extrem. Ich hatte schon nach kurzen Spaziergängen die Hände voll mit Striemen.
    Wir haben ihr das dann ganz schnell abgewöhnt. Haben uns dazu eine ruhige Strecke ausgesucht und gingen ein paar Schritte. Sobald sich die Leine spannte rief ich Achtung und drehte zügig in die andere Richtung um. Wir kamen in der ersten halben Stunde nicht sehr weit. Aber nach ein paar Minuten hat sie dann auf Achtung hin schon selber umgedreht und das Ziehen weitgehend gelassen. Am nächsten Tag noch so eine Einheit und sie zog nicht mehr bzw. nur mehr, wenn ein anderer Hund entgegen kam, doch auch da ging ich dann konsequent in die andere Richtung.


    Andere Methode: So viele Richtungswechsel machen und dauernd irgendwo abbiegen, dass der Hund auf dich achten muss. Schon bevor sich die Leine spannt in eine andere Richtung laufen.

    Liebe Grüße vom Hündchen und mir

  • Zitat von "sithi"

    einen 3 jhr. Golden Rüden auf vereiste Wege "halten" wenn er wie ein Pferd zieht, geht definitiv nicht.
    Könnte ich ja auch nicht :-)
    Bis dein Hund was gelernt hat, gehe mit ihm nur ganz kurz raus zum Pipi-machen und gleich in die wohnung zurück.


    Daheim wird dann geübt, der Hund muß zuerst lernen auf dich zu hören.
    Das könnte mit clicker-training klappen, wenn du jeden Tag mehrmals mit ihm üben kannst.
    Hast du Zeit genug zum üben ?


    Daheim gehorcht der Hund, hat sie jedenfalls geschrieben.


    Daheim wird er auch nicht von Gerüchen, Geräuschen und anderen Hunden abgelenkt. Daheim Leinenführigkeit üben, macht daher wenig Sinn.


    Clicker, eine gute Idee. Aber clickern muß man können, es will gelernt sein, wann ich ihn einsetze.


    Einfach mal so zum Clickern raten, finde ich keine gute Idee. Dazu kommt sie ist 15 Jahre alt. Da gehört einfach ein hundeerfahrener Mensch an die Seite.



    Gaby, Idefix und ihre schweren Jungs

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • :roll:


    jo..genau so habe ich es gemeint. Hundeschule suchen die eben Cliker-Training anbietet weil man diese methode daheim bzw. im Garten gut üben kann bis zur nächster Trainingsstunde.


    Ich würde übrigens einer 15 jhr. keinen "ungehorsamen" Golden Rüden in die Hand geben, zu riskant...für beide.
    Wie ist es dann mit HH-Haftpflicht?

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • Ach ja..hab ich vorhin einfach vergessen zu fragen:


    was macht ihr mit dem Hund?
    Wie lastet ihr ihn aus?
    Geht ihr nur Gassi an der Leine?


    Ich würde mal versuchen mich etwas interessanter für den Hund zu machen.Also auch an der Bindung arbeiten
    Erstmal im Haus. Lass ihn für sein Futter was tun - natürlich etwas was Spass macht, aber anfangs auch nicht zu schwer ist und was er mit dir machen kann!


    Für den Anfang Tricks oder Leckerchensuchspiele z.B.
    Hund sitzen lassen -wenn er nicht bleiben kann an der Couch oder sonstwo anleinen/oder in ein anderes Zimmer bringen und erstmal im kleinen radius Leckerchen verstecken.
    Schick ihn mit einem deutlich "Such" -> mit der Hand in Richtung versteckter Leckerchen zeigen (n bissl motivierend) und er soll sich so einen Teil seines Futters suchen/erarbeiten.
    Das baust du natürlich aus, mit komplizierteren Verstecken oder beispielsweise einem Karton wo er sich aus einem Haufen Zeitungen 2-3 Bröckchen rausholen muss..


    Du kannst das natürlich noch variieren und auch über Futter an der Impulskontrolle arbeiten.
    Wichtig ist, das dich dein Hund auch mal registriert
    Gut ist auch noch das Dreiecksspiel (erfordert selbstbeherrschung)
    Dreiecksspiel : Hund - Leckerchen/Spieli und du bildet ein Dreieck .
    ------- DU-------
    -----/------\
    HUND------REIZ
    Reiz liegt in einiger entfernung neben dem Hund und du bildest die Spitze des Dreiecks.
    Der Hund wird abgerufen , vorsitzen lassen mit Blickkontakt zu dir und dann erst darf er mit "Hols dir" zu dem Reiz und ihn sich holen, nicht vorher - Steigerbar mit kontrollierter Geschwindigkeit. Deutlich hinschicken ! (Körpersprache ...motivierend)


    einen Clicker kannst du dir ja auch so zulegen =)
    Eine kurze aber gute Einführung findest du bei diesen Viedeos
    http://www.youtube.com/watch?v=g_5XEEQWe8o
    http://www.youtube.com/watch?v=k4x7MK1xCvc
    http://www.youtube.com/watch?v=qzBpQ_H9X14


    lg isy

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE