ANZEIGE
Avatar

Ins Geschirr zwingen?

  • ANZEIGE

    Guten Morgen,


    über die Suche ließ sich leider nichts finden, deshalb ein neues Thema für mein Problem.


    Fiete hasst jede Art von Geschirr, wir haben das Thema schon sehr lange.
    Ich habe schon mehrmals versucht, ihn ganz langsam und behutsam daran zu gewöhnen, was auch bis zu einem Punkt immer wunderbar klappte - er steckt freiwillig den Kopf/die Beine durch die Öffnung.
    Doch sobald ich versuche, es zu schließen, gerät er völlig in Panik und das wochenlange Training ist wieder dahin.


    Nun war das bis jetzt weniger schlimm, es ging auch mit dem Halsband recht gut; doch seit einigen Wochen ist er überhaupt nicht mehr leinenführig und ich habe ernsthaft Angst, dass er sich früher oder später verletzt oder langfristige Schäden davon trägt.


    Doch ihm das Geschirr anzuziehen ist ein nicht weniger bedrückender Kampf :sad2: Man schafft es sowieso nur zu zweit, einer hält fest, der andere versucht, ihn ins Geschirr zu bekommen, doch er ist so panisch und windet sich so schnell, dass es nicht ein Mal auf diese Weise immer gelingt.
    Wir versuchen da auch gar kein Geschiss drum zu machen und ruhig zu bleiben, um ihn nicht noch nervöser zu machen, aber ich breche oftmals ab, weil ich den Anblick vom meinem panisch zappelnden Hund gar nicht ertrage.
    Und zucke draußen dann dafür zusammen, wenn er sich am Halsband in die Leine wirft...


    Ein Trainer für´s Leinenführigkeitstraining ist schon in Planung, doch was mach ich denn solange (bis Ende Januar)?


    Ihn einfach konsequent vor jedem Spaziergang ins Geschirr zwingen und hoffen, dass er sich mit der Zeit damit abfindet, dass sein muss, was sein muss? Oder traumatisiere ich ihn damit womöglich nur, so dass er sich nie daran gewöhnen wird?


    Sobald er es an hat, ist die Hundewelt übrigens wieder in Ordnung, er mag nur den Zug nicht, wenn er im Geschirr in die Leine läuft, aber das ist ja ein durchaus positiver Nebeneffeckt.
    Sonst verhält er sich völlig normal. Ich habe auch zig mal kontrolliert, ob es irgendwo drückt oder scheuert, finde aber keinen Hinweis darauf.


    Ich habe irgendwie das Gefühl, ich müsste jetzt körperliche und geistige Gesundheit abwägen und das bringt mich zum Verzweifeln.
    Klar, Erziehung wäre der Schlüssel, aber wenn ich ihn verlässlich abbremsen könnte, bevor er ruckt, würde ich nicht fragen :/
    Genau daran arbeiten wir wieder seit 2 Monaten, ohne nennenswerten Erfolg.



    Was würdet ihr raten?
    Würde mich über Antworten sehr freuen.


    Liebe Grüße

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

  • ANZEIGE
  • Schon versucht es im schön zu füttern?


    Geschirr holen, zeigen, Lekcerlis geben, Geschirr weglegen...anch einer Weile mal Hand durchs Geschirr und Leckerlis geben, Kopf mithilfe von Leckerlis durch die Halsöffnung führen...immer weiter steigern. Kein Zwang, kein Gestresse....


    Was für ein Geschirr habt ihr denn?




    Zu der Leinenführigkeit: Lies dich mal zu dem Thema im Forum ein und mache das erstmal nur mit Halsband, solange er das Geschirr noch nicht mag.

  • hallo Lisa, wie ist es denn wenn ihr ihm das Geschirr draussen anzieht?


    Caron fand Geschirre schon immer doof - ausser man zieht es ihm draussen an. Dann kann er es kaum erwarten dass es los geht. Schön füttern, unterschiedliche Geschirre, hat alles nichts geholfen.

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    warum lässt Du ihn das Geschirr nicht erstmal dauerhaft tragen?
    Dann könnte man immer mal wieder "einfach so" daran rumfummeln und das dann schönfüttern...


    Oder hat er vielleicht vor dem Geräusch der Klickverschlüsse Angst?
    Hab hier nämlich so ne Reißverschluss-Hasserin sitzen. Mantel anziehen findet sie auch total ätzend und danach ist es dann völlig ok.


    Liebe Grüße!

    Frieda *Sommer 2008
    Rusty, unser Russell Kraulie *November 1994 - 15.01.2011


    Siggi & Uschi, samtpfötiges Krawall-Ehepaar


  • Wir haben ein Step-In, ein K9, ein Norwegergeschirr und so ein gepolstertes, "Normalogeschirr", keine Ahnung, wie das heißt.
    Momentan nutzen wir größtenteils das Step-In, damit kommt er noch am ehesten klar.


    Genau mit dieser Methode habe ich es versucht, ohne Zwang und immer erst eine Stufe weiter, wenn er bei der vorherigen völlig entspannt war.
    Das klappt wie gesagt immer so lange, bis es "ernst" wird und ich weiß nicht, welchen Zwischenschritt ich da noch einbauen soll.


    Die Leinenführigkeit habe ich auch nach Forumsanleitung aufgebaut, er lief ja schon super an der Leine.
    Dann hat jemand den Reset-Knopf gedrückt. :???:




    wildsurf
    Das habe ich vor langer Zeit versucht, da war es ein ähnliches Theater - aber auf eine erneute Probe lasse ich es nochmal ankommen, danke für den Tipp.

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • er bleibt also ruhig, bis du die Schnalle schliessen willst?


    kann es sein, dass er den Klick des Verschlusses als "Startsignal" sieht, oder falsch verknüpft hat?


    was passiert denn, wenn du die Schnalle nicht schliesst, dafür z.B. einen Karabiner so ans Geschirr machst dass du es schnell und ohne Ton schliessen kannst?


    sind nur so Ideen...

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019


  • Das geht ja Schlag auf Schlag hier, vielen Dank!


    Ich habe auch schon überlegt, es ihm einfach anzulassen und dann zu schauen, ob es sich bessert.
    Hoffe nur, meine Eltern spielen da mit, wenn ich dem armen Herrn Hund eine derartige Ungemütlichkeit zumute :hust:


    Das Klicken kann es eigentlich nicht sein, das macht sein Halsband ja auch und das nicht gerade leise.


    Zitat

    er bleibt also ruhig, bis du die Schnalle schliessen willst?


    Ne, nicht ganz; ich halte das Step-In z.B. so, dass er mit den Beinen reinsteigen kann - gespannt, etwa 15 cm über dem Boden. Das tut er und bekommt dafür eine Belohnung.
    Dann führe ich die Enden langsam richtig Körper und er flippt aus.
    Ich hoffe, ihr könnt euch unter der Beschreibung etwas vorstellen.


    Mit der Bewegung an sich hat er kein Problem, das habe ich getestet.

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

  • ihr lasst ihn mit seinen Unarten einfach zu sehr durchkommen!
    ihr habt ganz schön viel Gedöns ums Geschirr anziehen gemacht... kein Wunder, dass das jetzt nen eigenen Stellenwert gekriegt hat...



    wann du dich über den Hund stellst, kannst ihn mit den Unterschenkeln fest in der Taille einklemmen, dann flutscht er dir nciht mehr raus. :)
    Geschirr schnell anziehen, Verschluss zu .. und gut ist...
    DU BIST ZU LAAAAAAAAAANGSAM!!!!


    ich würd den Hund das Teil einfach dauerhaft zuhause tragen lassen...



    beim Spaziergang- funktioniert ja gut.. die Leine weiterhin erstmal nur am Halsband einklinken..




    und dann, wenn er sich ans Tragen gewöhnt hat, würde ich ihm "einfach nur mal so" öfter am Tage das Geschirr an und ausziehen... und zwar schnell und unbeeindruckt.. und vor allen Dingen: Wortlos und OHNE irgendwelche Leckerlis!!! :schockiert:
    und sobald er das Geschirr anhat: DANN machste ein paar nette Beschäftigungssachen ;)

  • Zitat von "bungee"

    wann du dich über den Hund stellst, kannst ihn mit den Unterschenkeln fest in der Taille einklemmen, dann flutscht er dir nciht mehr raus. :)


    :


    sorry, aber sich über einen Hund stellen und dann auch noch festklemmen, der Angst hat ist ja wohl nur blöd. Auch wenn dass Musher so machen, ist das Mist. Ich bekommt immer hektische Flecken, wenn ich siehe, wie grob die mit ihren Hunden umgehen.


    Schnell anziehen, ja, aber da kann man sich auch nebendran hinknieen.
    Ich würde es einfach für ne Weile wir beim Welpen auch drin dran lassen.

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE