ANZEIGE
  • Hallo ihr Lieben!


    Wollte mal so in die Runde fragen, ob noch wer hier Obedience macht :hallo:
    Also ich mache mit Fenja Obedience und mit Silas fang ich jetzt auch schon an.
    Wie weit seit ihr?
    Oder wie lange macht ihr schon Obedience?
    In welcher Klasse startet ihr?
    Übt ihr alleine, oder im Verein?


    Nun ich habe mit Obedience angefangen, da war Fenja 6 Monate.
    Ihre erste Beginner-Prüfung ist sie mit 2 Jahren gelaufen und dieses Jahr steuern wir nun schon die Klasse 3 an.
    Ich übe sehr viel zu Hause allein, und einmal die Woche im Verein.
    Dort sind wir eine recht große Gruppe.


    Freue mich schon auf eure Antworten.

  • Ich hab mich für ein Obedience Seminar im März angemeldet, da schauen wir mal,was wir davon halten.
    Wir fangen jetzt erst an, weil es eben jetzt erst bei uns auf dem Hundeplatz angeboten wird.
    Naja, wir sind glaube ich 3 oder 4 Teams, mal schaun,was draus wird...

  • Hallo!


    Wir machen auch Obedience, allerdings sind die Klassen in Österreich ja anders als bei euch in Deutschland! Hab bis jetzt nur die GH1 bei uns gemacht, denn ab der GH2 muss der Hund ein Metallbringholz apportieren, und das hab ich noch nie gemacht und nur mal probiert und Tom war nicht wirklich begeistert davon... :nixweiss:


    Aber wir konzentrieren uns in letzter Zeit mehr aufs hüten und vielleicht fangen wir auch wieder mit der Rettungshundearbeit an, dass macht mir und auch ihm noch mehr Spass als Obedience :versteck:


    LG Michi

  • Hi
    Ich mache mit Merlin Obedience.
    Den amerikanischen "Companion dog" CD Titel hat er schon unter drei amerikanischen Richtern errungen.
    Amerikanisches Obedience ist etwas anders als FCI Obedience - viel härter.
    Jetzt machen wir seit letztem Jahr das FCI Obedience, und haben die Beginner Klasse bisher mitgemacht und bestanden.
    Ich trainiere alles privat, da es in unserer HuSchu nicht angeboten wird.



    Spike der auch mal Obedience machen will...

    LG
    Karo & die Activity-Aussies

  • Hi,


    wir machen bei uns auf dem Hundeplatz auch Obedience, allerdings nur Spaßeshalber. Wir haben nicht vor, jemals auf so einem Tunier zu starten. Dazu hat meine Maus eine zu große Abneigung, wirklich gutes Fuß zu laufen. :-(
    Wenn sie daß Wort allein schon hört, findet sie es schon langweilig. ;-)
    Dafür findet sie den Rest recht lustig.
    Ist für uns also nur ein bischen Gaudi und Beschäftigung. :biggthumpup:


    Gruß Nadine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wir waren mal auf einem Obedienceseminar zum Reinschnuppern.
    Das war wirklich toll, aber letztendlich war es für uns persönlich zu langweilig.
    Einzelne Obedienceübungen reizen uns aber schon.
    Dafür bin ich süchtig nach Obediencevorführungen und schau gerne bei Turnieren zu-einfach toll, wie die Hunde arbeiten :top: .Wow.


    Und der kleine Spike...diese Ohren *habenwill* :love:

  • Hi!


    Jana


    Wer hält das Obedience Seminar?
    Ich hatte letztes Jahr ein dreitägiges Seminar bei Emily Prytz.
    Toll. Kann ich nur empfehlen!! :gut:
    Rettungshundearbeit finde ich auch klasse. Habe es aber nie geschafft, für mich einen (anfahrts günstigen) Verein ausfindig zu machen...


    Michi


    Was bedeutet die Abkürzung GH? :gruebel:
    Bei uns müssen die Hunde auch ab Klasse 2 ein Metallapportel bringen.
    Fenja war anfangs auch nicht so doll begeistert von diesem "Ding", aber ich habe es ihr mit kleinen Minischritten und Clicker schmackhaft gemacht :flower:
    Nun hält sie es sehr gut fest -nicht nur wie am Anfang mit zwei Zähnen *iiiiggggiiitttt* - und läuft auch freudig mit dem Apportel herum.


    Karo


    Kommst du aus Amerika?
    Wie bist du auf das amerikanische Obedience gekommen?
    Wie arbeitest du mit deinem Hund?
    Teils du die Übungen in Teilschritte auf? Clickerst du auch?
    Was heißt härter?
    Von der Punktevergabe her? Ist das Richten strenger als zum Beispiel hier in Deutschland?


    Nadine


    Obedience soll ja auch Spaß machen :flower:
    Hast du eine Erklärung, warum sie eine so große Abneigung gegen "gutes Fuß laufen" hat?


    marta


    Wer hat das Seminar denn geleitet?
    Kannst du mir mal genauer sagen, warum es für euch persönlich zu langweilig war?? *neugierigbin*

  • Huhu Heike,
    das Seminar war toll, nicht langweilig. Obedience an sich finde ich langweilig :flower: , aber nur, wenn ich es selber machen muss, hihi.


    Ne, also, das Seminar war bei Angela Schmid. Sie ist erstmal sehr nett und es war eine sehr angenehme Athmossphäre.
    Heute komme ich mit ihrer Arbeitsweise nicht mehr wirklich klar, weil ich lieber frei mit Clicker arbeite und sie mir einfach zuviel schiebt/drückt.
    Trotzdem war es sehr lehrreich, weil sie sehr viel Wissen hat und eine sehr faszinierende Art, mit Hunden zu arbeiten.( Cave: Bloss nie die Videos kaufen, die sind einfach grauenhaft)
    Falls Dich was bestimmtes über das Seminar interssiert, frag einfach.
    War eine sinnvolle Erfahrung und ein tolles Wochenende.


    Grundsätzlich finde die Obedienceübungen sehr spannend, bloss bringe ich einfach nicht den Perfektionismus für die Milimeterarbeit mit. Und hauptsächlich stört mich, dass ich an diese Übungen gebunden bin, das finde ich für mich eben langweilig.
    Wenn Motivation für Milimeterarbeit, dann für Dogdanceübungen. Da reizt mich halt einfach, dass wir kreativ sein können und ich die Übungen wählen kann, die uns liegen und ausser an eine gute Fussarbeit an nichts gebunden bin.
    Trotzdem..gibt nix Schöneres als pfotenschmeissende Hunde mit begeisterten Blick,egal, ob DD oder Obedience, da könnte ich stundenlang zugucken.

  • Uff, ich bin ja eh schon verkappter Papillonfan...


    aber der ist einfach :love: :hearts: knuddelig


    Sollte es irgentwann keine Lilymaus mehr geben ( so in 50 Jahren) und mir läuft dann ein Papillon über den Weg...dann garantier ich für nix :flower:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE