ANZEIGE

brauche unterstützung

  • hi!
    wir haben unsere bc hündin jetzt seit 5 wochen und eigentlich ist alles
    supi.ich habe in dieser zeit viel über diese rasse gelesen ,mit einigen gleichgesinten gesprochen und mich schon auf meine weitere aufgabe
    gefreut.aber mitlerweile habe ich doch angst ihr nicht gerecht werden zu können!ich ertappe mich immer wieder dabei nach irgend welchen auffälligkeiten zu suchen,was natürlich quatsch ist sie benimmt sich völlig normal.ich möchte im moment einfach nicht zu wenig mit ihr machen,
    sie aber auch nicht überfordern.sie ist jetzt 17 wochen alt,was ist zu wenig,was zu viel?vielleicht hat jemand lust mir zu raten.

  • Hallo!
    Mit 17 Wochen ist deine Kleine doch noch ein halbes Baby und braucht noch viel Ruhe.Lasse Dich nicht verleiten,jetzt schon den ganzen Tag Action zu machen. 1.ist das nicht gut für die Knochen und 2. habe ich bei verschiedenen Border Welpen die ich kenne gemerkt,daß sie,wenn sie jung keine Grenzen kennen lernen,später auch nicht zu bremsen sind.Ich weiß,es ist nicht leicht einen Border Welpen zur Ruhe zu bringen,meine kleine Hündin habe ich zum Schlafen immer in die Box gesteckt,das ging ganz gut.Ansonsten kannst du doch in Maßen schon spielerisch Sitz,Platz und das alles trainieren und wenn Du Dich schon für eine spätere Aktivität entschieden hast,kannst Du sie doch auch schon langsam ranführen.Meine Kleine hat mit 9 Wochen schon in der Staffel mit Bellen angefangen,man darf es nur nicht übertreiben.Nur an Schafe würde ich sie wirklich erst später lassen,wenn sie wirklich gehorcht.(ich erinnere mich noch mit Grauen an Gems erstes Mal,grins)
    Tschüß,Franzi

  • hi!
    danke für deine promte antwort.hier,sitz,platz und bleib kann sie schon ganz prima.aber wollen wir spatzieren gehen dann läuft das immer darauf hinaus ,leine ab,lisa läuft 10 meter voraus,macht platz und wartet.gehe ich weiter ist es genau das gleiche,10meter voraus und warten im platz ,
    natürlich auf ein spielzeug.meistens gehe ich einfach weiter bis sie ihr geschäft erledigt hat und spiele dann auf dem rückweg erst mit ihr.
    aber dieses abliegen im platz und abwarten was kommt ist das ok oder
    ein zeichen von mach mehr mit mir?

  • Hallo,


    ich wäre an Deiner Stelle vorsichtig mit dem Spielzeug unterwegs und wenn es denn sein muß, es nur als Belohnung oder gezielt nur auf einer Wiese oder so einsetzen.
    Ich selber habe nämlich den Fehler gemacht und auch immer den Ball zu dem wartendem Hund geschmissen. Habe mir dadurch einen unheimlichen Ball-Junkee rangezogen, der nichts anderes wollte, als den Ball. Bonny ging mehr oder weniger nicht mit mir, sondern mit dem Ball spazieren. Ich war nur die Wurfmaschine. Und es dauert sehr lange so einen Junkee vom Ball abzubringen.
    Bei Angie wurde Spielzeug von Anfang an nur gezielt eingesetzt und sie kann sich dadurch auch sehr gut mit schnuppern und Mäusebuddeln beim Spaziergang beschäftigen.
    Ansonsten überfordere den kleinen Kerl nicht. Er kann noch so viel im Leben lernen, so daß man ihn auch ruhig mal eine zeitlang ruhen lassen kann.


    Vielleicht noch ein kleiner Tip. Erwarte nicht immer Auffällligkeiten. Beobachtest Du das kleine Kerlchen immer selber unter Strom stehend, bekommt er das ganz schnell mit und wird selber unsicher, weil er Deine Haltung nicht versteht.


    Liebe Grüße
    Christa und die Mädels

  • Hallo Lisa,


    zugegeben - am Anfang dachte ich auch immer man muss einem BC viel Ball werfen und so. Nach langer Zeit habe ich es geschafft, dass meine BCs auch >spazierengehen<! Beim Gassi gibt es keine Bälle mehr, sondern nur "Rumgelaufe". Vorteil: Meine Hunde beschäftigen sich mit ganz normalen Sachen wie Schnüffeln, Makieren, Mäuse jagen usw. und harren nicht mehr (wie vorher) auf einer Wiese, von welcher sie mich die ganze Zeit anglotzen, ob nun das Bällchen kommt! Das war kein entspanntes Gassi, das war Stress!


    Bälle kommen bei mir nur noch im Training zum Einsatz - mit einem klaren Beginn und einem klaren Ende (bei mir heißt das: Jetzt ist Schluß). Es glotzt mich seitdem kein Hund mehr an und alles ist viel entspannter.


    Mit meiner jüngsten BC-Hündin habe ich alles viel entspannter angehen lassen. Ich glaube mit 17 Wochen konnte sie lediglich auf Ruf zu mir kommen, das wars! Ansonsten habe ich viel mit ihr geknuddelt und hin und wieder gespielt. (Nein, sie ist kein lahmer Ausnahmeborder!).


    Geh alles mit Ruhe an!


    Viele Grüße
    Corinna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Also als Joy in dem Alter war haben wir hauptsächlich geknuddelt und spielerisch Sitz und sowas gelernt ;)
    Ab und zu etwas Zerrspiele (wobei ich hier gelesen habe das es bei Welpen wohl nicht so gut sein soll?) oder zwischendurch mal ein Bällchen geworfen.


    Das Ballspielen bei euch beiden würde ich auch einschränken, glaube mir, es gibt nix schlimmeres als nen Ballverückten Hund ... und es hat verdammt lange gedauert ihr begreiflich zu machen das Ball nicht das einzige im Leben ist, und nun ist mein vater wieder dabei sie in ihre Alte Lage zurück zu bringen :evil:


    Ball gibt es bei mir nurnoch als Belohnung, also wenn wir z.B. im Park Dogdancing machen, dann bekommt sie auch mal den Ball, allerdings erst wenn ich dafür ein Kommando gegeben habe, denn es ist verdammte nervig wenn der Hund nach jeder Übung losschießt und denkt der Ball kommt hinterher ...



    Liebe Grüße und viel Spass mit deinem kleinen Schatz :)
    Anika und Joy

  • Hallo,


    Wegen den Ziehspielen du kannst ziehspiele ruhig machen aber nie kräftig dagegen ziehen, sondern immer nur vorsichtig, da die Milchzähnchen abbrechen können! Also leicht dagegen halöten oder es vorsichtshalber ganz lassen ;)

  • das mit dem spielzeug,besonders dem ball leuchtet mir völlig ein.
    nur jetzt ist das wetter so schlecht ,also nur kurz nach draußen
    meißtens an der leine(oh ,est ist ja sooo kalt und nass)und dann
    in der wohnung ,was jetzt?ein bisschen ziehspiele und spielzeug suchen
    oder kauknochen knabbern ist ok.aber reicht das?klar müssen welpen sich groß schlafen,aber dann geht man zum welpenspiel und sie turnen doch da auch eine ganze zeit wie verrückt rum.das kann man doch dann so gar nicht bieten!

  • warum gehst du bei diesem wetter nich weiter? das wetter stellt bei uns eigentlich nie ein problem dar:wir gehen raus,egal was kommt.
    oder geht dein hund nicht bei schlechtem wetter raus?!
    immer frei nach dem motto: "es gibt kein schlechtes wetter,nur unpassende kleidung" :wink:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE