ANZEIGE
Avatar

Gassi gehen eine Qual

  • ANZEIGE

    Hallo!

    Ich habe ein dickes Problem mit Gina und dem Gassi gehen.

    In der ersten Zeit hat sie ihr großes Geschäft immer noch im Garten erledigt was sie heute, weis der Geier warum, nicht mehr tut. Pipi machen ja aber nur wenn es ganz dringend ist.
    Das ist aber auch nicht ganz so schlimm weil ca 500 meter weiter eine kleine Wiese ist wo sie sich erleichtern kann oder auch auf der alten Bahnstrecke die zu einem Wanderweg umfunktioniert wurde.Nun zu meinem Problem.

    Die kleine Schnecke möchte gar nicht mehr gassi gehen und schon gar nicht dahin wo ich hin will. sie setzt sich auf ihren hintern und bockt.

    Ich habe schon einiges probiert, erst mal bin ich die runden einfach anderst rum gegangen als üblich oder ganz andere strecken das klappte das auch ein paar mal. Bis wieder ich hab kein bock da lang kamm. Ich habe mit Leckerlies gelockt, prima 5 meter weiter gekommen und ab auf den Hintern.Nächtes Leckerli gleiches spiel .das geht dannn so lange bis ich an einen sicheren platz bin wo ich die leine losmachen kann und sie einfach sitzen lasse, ganz nach dem motto ich gehe wenn du nicht willst bleib doch sitzen, das klappt dann auch es dauert nicht lange und madame kommt hinter her gewackelt.

    ich habe es mit schimpfen versucht sogar mit nem leichten klaps auf dem po ( schämm). allerdings ohne erfolg.
    an der leine ziehen bewegt sie auch nicht und das mag ich auch nicht weil sie ein halsband hat weil sie mit geschirr gar nicht läuft. da bekome ich schon genickschmerzen nur bei dem gedanken.

    heute habe ich es dann mit ihrem lieblingsspielzeug versucht. einen weißen leinenhandschuh
    mit dem sie gerne zehrspiele spielt , wieder ohne erfolg.

    es ist zum haare raufen.

    sie ist jetzt fast 8 monate alt

    vieleicht hat jemand noch einen tip was ich tum kann .

    gruß anja

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Ich wollte fragen, ist irgend etwas forgefallen draussen, dass sie sich nicht mehr lösen will? Es muss ja ein Auslöser da sein warum sie nicht mehr möchte...


    Yoly

  • Hallo Anjaline,


    top Erziehung. :gut:


    Ich meine selbstverständlich dass Dein Hund den Bogen raus hat. :)


    Spaß beiseite. Du hast eindeutig Fehler gemacht, die es nun auszubügeln gilt. Leicht wird das nicht.
    Bevor wir rumdoktern, gib direkt zu in welcher Weise und bei welchen Gelegenheiten die kleine Maus sonst noch die Hosen an hat.


    1. So lange es an der Leine ein Gezerre gibt, egal in welcher Richtung, kommt die Kleine ans Geschirr. Halsband ist schlecht für die emotionale Bindung.


    2. Die Leine wird auch im Haus getragen. Immer. Nur nicht im Körbchen. Sie wird sich hüten ins Körbchen zu piseln.


    3. Futter gibt es nur noch an den Orten, zu denen sie sich angeleint wiederstandslos hinführen lässt. Jeden Tag, jede Mahlzeit ein anderer Ort. Keine Angst, sie verhungert schon nicht.


    4. Freigang ohne Leine gibt es bis auf Weiteres überhauopt nicht mehr.


    5. Gespielt wird nur an der Leine.


    6. Es gibt kei Gassi mehr, nur noch Garten.


    Sobald sie Vertrauen zu Dir und der Leine hat, kannst Du mit ausgesuchten Plätzen, danach mit ausgewählten Routen anfangen. Setzt Dich immer mal hin und llasse sie die Umgebung beaugapfeln.


    Wenn Du glaubst das sei zu hart, zu gemein und überhaupt könnte man das mit einem Junghund nicht machen, dann überlege Dir mal, ob vielleicht ein Wolf mit einem Steak winken, und fragen würde, wo die Damen und Herren Junghunde gerne hin möchten.


    Ich mag Deinen Hund. :wink:

  • ANZEIGE
  • Das der Hund nicht mehr in den eigenen Garten macht, sollte doch eigentlich jeden Hundebesitzer freuen ! Dafür gibt es Spaziergänge.
    Chica würde nur im äussersten Notfall einen Haufen in ihren Bereich machen, anfangs war das auch nicht so, irgendwann hat sie es von alleine gelassen und ich bin sehr froh darüber. So ungewöhnlich ist das also gar nicht.


    Fangen wir mal andersherum an: Was passiert denn, wenn ihn zusammen geht ? Ich will dir mal nix unterstellen, aber häufig ist es so, daß die Hunde einfach keinen Bock mehr haben, ewig die gleiche langweilige Runde zu laufen. Entweder sie trotten gelangweilt hinterher oder sie wollen gar nicht erst los. Es passiert ja eh nix spannendes. Beantworte dir mal ehrlich die Frage, wie eure Spaziergänge aus Hundesicht aussehen (nur Vermutung, weiß ja nicht was du machst) !?


    Ich würd sie ins Auto setzen und ein paar Meter in andere Gefilde fahren, da, wo es noch interessant ist und man was entdecken kann so daß die Zeit wieder spannend wird. Allerdings müßte sie in dem Alter vor Temperament überschäumen und gerne raus wollen !


    Wenns denn zuhause sein muß, dann geh soweit die Leine reicht und bleib stehen. Schau sie nicht an und warte, bis sie von alleine in deine Richtung kommt = Lob. Nicht schimpfen, kein Zerren, nur geduldig und konsequent deinen Willen durchsetzen.


    Wenn sie überhaupt nicht mehr spazieren gehen will, solltest du sie mal durchchecken lassen, denn das wäre selbst bei dem verzogensten Hund vollkommen untypisch.


    Eine andere Frage ist natürlich, wie es bei euch zuhause ansonsten aussieht !? Ist sie eine verwöhnte Prinzessin, bei der immer alles nach ihrem Willen geht ?

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Nun ja......ich gebe zu sie ist ein ziemlich verwöhntes Baby und die Prinzessi im Haus. Am meisten wird sie von meinem Mann verwöhnt der sich am allermeisten gegen einen Hund gesträubt hat und es mich 2 Jahre Reden und Jammenr gekostet hat das sie überhaupt bei uns ist. Er hat dafür gesorgt das ich mein Bett mit ihr teile,ich habe zwar nichts mehr dagegen, wollte das eigentlich aber nicht.
    Auch teile ich mein Brot nicht mit ihr wie mein Mann ;-). sie bekommt höchstens das letzte Stück.
    Wenn ich alleine zuhause bin warte ich mit den rausgehen bis sie mir deutlich sagt das sie mal muß. ist mein mann da kommt pünklich alle 4 stunden der hund muß bestimmt raus.


    akan: selbst wenn ich nicht in schichten arbeiten würde währe für mich bis auf punkt 6 dein vorschlag unvorstellbar.
    ich kann sie doch in der wohnung nicht ständig an der leine lassen.
    und Trfu das bischen was sie frißt davon nimmt sie einen großen teil erst am abend zu sich obwohl der napf morgens gefüllt wird.in einem extranapf bekommt sie 2 gute telöffel hüttenkäse mit einem kleinen schuß leinsamenöl. mittags gibt es öfter mal was von unserem mittag ,Nudel,Kartoffeln, Reis, mit Gemüse und einem löffel Soße den ich mit etwas wasser verdünne. sie frißt auch fast alles an Obst und Gemüse, Äpfel, Bannane, Wassermelone, rohe möhren oder paprika.
    Den Kauknochen aus Rinderhaut hat sie ziemlich viel in bearbeitung.


    Leckerlie gibt es joguhrtdrobs,allerdings immer in mindestens 3 teile zerteilt und nur für besondere dinge wie platz sitz komm und halt als lockmittel beim gassi gehen.


    Staffy: Ich schrieb ja das es nicht schlimm ist wenn sie nicht in den Garten macht obwohl es mir egal ist ob ich den haufen nun aus der gosse vom wegrand oder im garten aufsammeln muß. Ich lasse sie eigentlich nur dort liegen wenn sie sie in die Büsche gemacht hat wo sie niemanden stören.Natürlich nicht in den Büschen im Garten ;-))


    Ich gehe nicht immer den selben weg obwohl sich wiederhohlungen nicht vermeiden lassen.


    Ich habe hier ziemlich viele möglichkeiten die richtung zu wechseln.
    Gestern Aben zog es mich zb. magisch in richtung stadt, um mir an der eisdiele abend um 21.30 noch ne große portion extrakalorien aus der eisdiele abzuhohlen. :sport:


    die ersten 500 meter hat sie heftig rumgezickt und als ich dann meine eistüte hatte lief sie super. (nein ich habe mein eis brav alleine aufgegessen, noch nicht mal ein stück waffel hat sie abbekommen.


    es ist im prinzip auch nur das gassi gehen wo sie nicht will wie wir, und das auch erst seit ungefähr 4 wochen.


    sie tobt gerne in dem sie kriegen mit uns spielt und liebt zerspiele, ballspielen ist nicht so ihr ding, sie jagt hinterher und dann wird gekaut aber zurück bringen läuft nicht.


    ihr artgenossen liebt sie über alles, freut sich und spielt mit ihnen, egal ob die große deutsche dogge der dobbermann vom nachbarn der yorki meiner freundin oder der chihuha um die ecke und egal ob m oder w und diese gelegenheiten nutzen wir auch immer. auch beim gassi gehen ist guten tag sagen erlaubt wenn das herrchen des anderen es für ok erklärt.


    auch das ständige anspringen der passanten sind wir fast los seit ich sie rechtzeitig sitz machen lasse und die passanten bitte sie gar nicht zu beachten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Aberr hallo, der Hund hat Dich/Euch ja voll im Griff.


    Futter Weg! Drei mal am Tag. Was nacxh zehn Minuten nicht gefressen ist, kommt weg.


    Es gibt auch nichts vom Tisch.


    Ganz wichtig! Halt Deinen Mann von dem Hund fern!


    Es gibt auch kein Leckerchen. Nur dort wo Du hin willst.

  • Hmmmm Wakan


    ich sehe es nicht so das sie uns voll im griff hat, nur halt in der einen sache .nähmlich mit dem bocken beim gassi gehen.


    da hatten wir übrigends ebend einen großen erfolg. ich bin zwar nicht motorisiert habe mir aber zu dem rat von staffy etwas abgeschaut.
    sie ist ja nur so ein kleiner flohkatie von etwas über 5 kilo, das heißt ich habe sie mir unter den arm geklemmt und gut 250 vom haus habe ich sie runtergelassen.(im vorgarten habe ich mir noch einen fliederzweig abgebrochen). mit dem habe ich dan geraschelt und gina komm gerufen und bin los maschiert. sie maschierte richtig schön bei fuß und versuchte ab und an den zweig zu erhaschen. zwischendurch hat sie dann noch ihr geschäft erledigt und wir sind heim. das waren entspannende 20 min und spass hatten wir beide auch dabei.


    selbst wenn es möglich wäre meinen mann von dem hund fern zu halten würde ich es bestimmt nicht tun. ich bin ja froh das sie ein herz und eine seele sind.


    weiß nicht ob ich ihn hätte jemals zu einem hund übereden hätte können wenn die kleine mit ihrer traurigen geschichte nicht sein herz gerührt hätte.
    Sie war ein Notverkauf und kamm schon mit 6 wochen zu uns.
    ihre mami ein yorki shitzumischling war wohl ein richtiger kläffer und bei den nachbarn nicht sehr beliebt und als dann noch die 5 welpen mit im garten rumliefen wurde es einem wohl zu bunt und hat giftköder in den garten geschmissen. die mama und ihre kleine schwester haben dieses gefressen und nicht überlebt.
    Wir haben dann die Anzeige in der zeitung gelesen sind kurzer hand los und mit der süßen maus wieder nach hause gefahren.
    das kläffen hat sie von ihrer mami nicht geerbt. das tut sie eigentlich nur abends wenn uns beim gassi gehen jemand begegnet. dann kläfft sie jeden an was das zeug hält und bei hellem ist es wieder ihr bester freund.

  • Hm Anjaline,


    Wakan hat es ja schon recht treffend beschrieben. Ich denke auch, daß sie euch recht gut im Griff hat.
    Halte dich an die vorgeschlagenen Maßnahmen von Wakan, und du wirst sehen daß sich der Erfolg einstellt.



    Schönen Tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

  • hallo


    na da muss ich aber jetzt auch mal etwas loswerden hier und das ist wirklich nicht böse gemeint :flehan: aber deine kleine maus ist ja eine richtig verzogene kleine madam.
    was walkan geschrieben hat hört sich natürlich für dich fast schon brutal an aber er trifft es auf den punkt.
    wer geht den da mit wem gassi???frauchen mit hund oder hund mit frauchen?
    lass sie an der leine zuhause laufen und geh mit ihr gassi wenn du es willst.nicht wenn sie es will.halte feste zeiten ein sodas sie dir nicht ins haus machen kann.
    gestallte das gassi gehen interessanter für sie.schon wenn du raus gehst sporn sie zum spielen an.wenn sie sitzen bleib dreh dich rum sodas sie dich nur von hinten sieht.die zeit solltest du dir nehmen.
    na ja und das sie euch auch so im griff hat steht für mich ausser frage.wenn ihr damit klar kommt ist das ja auch ok aber das mit dem mittagessen würde ich nicht machen.zumal sie ein kleiner hund ist braucht sie artgerechte ernährung.auch lege ich dir ans herz das mit den süßen sachen zu streichen.selbst alls leckerli gibt es besseres für sie.
    lass sie mehr hund sein und du wirst noch mehr freude an ihr haben.
    gehst du eigentlich mit ihr in eine hundeschule????wenn nicht würde ich mal drüber nachdenken :freude: .


    ich drück dir die daumen und hoffe das du etwas hundgerechter mit ihr umgehen kannst.
    halt uns doch auf dem laufenden.würde mich schon interessieren.


    lieben gruß von


    frau schlömer

  • na ja, also, jetzt mal ruhig alle!
    Du - und zum Glück auch Dein Lieblingsmann - hast die Kleene schon richtig ordentlich gerne, oder? Richtig so! Verwöhnen ist auch in Ordnung. Trotzdem sind Wakans Tipps klasse - wenn sie auch ein bisserl hart klingen. Ich versuche mal runter zu reduzieren: Dein Bett ist tabu - jedenfalls, wenn Deine Maus aus eigenem Antrieb reinspringt. Dann gibt es ein 'Nein' und 'Platz' und wenn Du sie unbedingt im Bett haben willst, dann gibt es nach ein oder zwei Minuten ein 'Hopp' und sie darf. Aber eben nur, wenn DU es ihr erlaubst, nicht, wenn SIE es will.
    Wenn ich Dich richtig verstehe, dann kann sie Sitz und Platz schon super. Na also! Setz das ein! Sie will was von Dir (streicheln, Lecker, Sofa, Bett, Mittagessen)? 'PLATZ'! Wenn sie es macht bekommt sie es! Super Sache für euch beide: Du setzt Dich durch, sie bekommt, was sie will.
    Aber das mit dem Mittagessen, na, ich weiß ja nicht. Wenn ihr sie wirklich weiter daran teilhaben lassen wollt (Gewürze, Salz....), dann nur, NACHDEM (mindestens 15 Minuten nachdem!) ihr gegessen habt. Dann ist die Rudelstruktur auch wieder klar. Ich persönlich belohne meine beiden (die mittlerweile betteln verlernt haben und auch niemals - und das meine ich so!!! - an meinen Teller gehen würden, selbst wenn ich nicht im Zimmer bin) deutlich nach dem Essen mit einem Stück Pansen oder Markknochen oder sonst einem Hundedrops. Hat für mich den Vorteil, daß sie Menschenessen nie in Verbindung mit 'Ich-mag-eigentlich-auch-was-fressen' bringen - also nicht betteln - und sie außerdem nur auf Kommando fressen. Selbst ihr eigenes: Bevor sie an ihren Napf dürfen, müssen sie mir was 'vorturnen': Bring mir (was auch immer das Lieblingsspielzeug ist), Sitz, Abklatschen (Pfote), Friß. Wenn sie vorher fressen gibt es ein deutliches NEIN, das Spielzeug wird wieder weggeworfen und das Ritual geht von vorn los.


    Das letzte hatte jetzt wenig mit dem Gassi zu tun, aber es färbt darauf ab. Wenn Du Lust hast, dann versuch es mal - und berichte von Erfolgen und Mißerfolgen!!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE